Algarve News: 11. bis 17. März 2019

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve News und Por­tu­gal News aus KW 11/2019:  Mit App auf Pro­Wein | 400 Schü­ler im Kli­ma-Streik | Bes­ter Wan­der­weg Euro­pas | Vater fährt Baby tot | Fuß­bal­ler stirbt – unser Wochen­rück­blick ent­hält noch viel mehr!

 

  • Algar­ve-Wei­ne stark im Kom­men: Algarve-Weine sind von südlicher Sonne verwöhntWar­um Algar­­ve-Wei­­ne von der son­ni­gen Süd­küs­te Por­tu­gals immer belieb­ter wer­den, kön­nen Besu­cher der Pro­Wein 2019 in Düs­sel­dorf (Hal­le 10, Stand A08) erfah­ren.
  • Wald­brand-Regi­on Mon­chi­que blüht wie­der auf: Waldbrand-Region Monchique leidet auch sieben Monate nach Waldbränden unter FolgenWas erle­ben Gäs­te, die in der Wal­d­brand-Regi­on Mon­chi­que mehr als sie­ben Mona­te nach den Feu­ern Algar­­ve-Urlaub machen? Eine rea­lis­ti­sche Bestands­auf­nah­me.
  • Algar­ve för­dert Wein-Tou­ris­mus mit App: App führt Touristen zu Weingütern, Restaurants und Geschäften der AlgarveEine App für den Wein-Tou­­ris­­mus und ande­re Inno­va­tio­nen stellt die Algar­ve 2019 auf Por­tu­gals wich­tigs­ter Fach­mes­se BTL vor. Wir stel­len Ihnen die wich­tigs­ten Neu­hei­ten vor.

 

Algarve News und Portugal News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurück­lie­gen­den Woche ist in Por­tu­gal bzw. an der Algar­ve unter ande­rem dies hier noch pas­siert:

 

Algarve News: Auch in Faro Klima-Streik der Schüler

Algarve News zu Schüler-Streik aus Klimawandel-Protest
400 jun­ge Men­schen betei­lig­ten sich in Faro am Frei­tags-Schul­streik gegen den Kli­ma­wan­del. Foto: Ana­be­la Almei­da

Auch an der Algar­ve haben am Frei­tag rund 400 Schü­ler wäh­rend der Unter­richts­zeit für mehr Akti­vi­tä­ten gegen den Kli­ma­wan­del pro­tes­tiert. Orga­ni­sa­to­rin Mar­ga­ri­da Roxo von der Tomás Cabrei­ra-Schu­le in Faro hat­te sich nach eige­nen Anga­ben von ähn­li­chen Aktio­nen in Lis­sa­bon, Por­to und Coim­bra ani­mie­ren las­sen. Sie konn­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Faro, Lou­lé, Por­timão, Tavi­ra, Quar­tei­ra und Vila Real de San­to Antó­nio für den Pro­test­marsch ent­lang des Ein­kaufs­zen­trums Forum Algar­ve der Flug­ha­fen­stadt mobi­li­sie­ren. Für kur­ze Zeit schloss sich auch der Bür­ger­meis­ter von Loule, Vítor Alei­xo, dem Pro­test­marsch an. „Wir ver­su­chen, die Regie­rung dazu zu brin­gen, den Kli­ma­wan­del ernst zu neh­men. Sie muss der jün­ge­ren Genera­ti­on hier und den Men­schen, die zu uns kom­men, zumin­dest eine viel­ver­spre­chen­de Zukunft sichern“, sag­te Roxo. Die Demons­tran­ten tru­gen Pla­ka­te mit Inschrif­ten mit sich, die über­setzt etwa lau­ten „Es gibt kei­nen Pla­ne­ten B“ oder „Es ist Zeit für Maß­nah­men gegen den Kli­ma­wan­del“. Zu sehen waren auch die Hash­tags #SchoolStrike4Climate und #Fri­days­For­Fu­ture". Damit spiel­ten die Pro­tes­tie­rer auf den Auf­ruf von Gre­ta Thun­berg, der schwe­di­schen Pio­nie­rin der ent­spre­chen­den Bewe­gung, an, am 15. März welt­weit für wirk­sa­me­ren Umwelt­schutz zu demons­trie­ren. In den sozia­len Netz­wer­ken war von por­tu­gie­si­schen Demons­tra­tio­nen auch in die­sen Städ­ten die Rede: Bra­ga, Arou­ca, Vila Real, Tomar, Lei­ria, Set­úbal, San­t­a­rém, Évora, Reguen­gos de Mon­s­araz, Bar­ce­los, Fun­chal (Madei­ra) und auf den Azo­ren-Inseln.

 

Algarve News: Albufeira-Überflug ärgert Anwohner

Die por­tu­gie­si­sche Zivil­luft­fahrt­be­hör­de ANAC hat für den 1. April um 14.30 Uhr im Haupt­quar­tier des Tou­ris­mus­ver­ban­des der Algar­ve (RTA) ein Tref­fen anbe­raumt, auf dem Beschwer­den von Ein­woh­nern Alb­ufei­ras behan­delt wer­den sol­len. Tech­ni­ker der Behör­de sowie des Flug­ha­fens Faro wol­len über die Start- und Lan­de­ver­fah­ren des Algar­ve-Air­ports infor­mie­ren. Seit etwa Ende 2017 for­dert eine Grup­pe von Bür­gern, kom­mer­zi­el­le Flü­ge über die Alt­stadt der Tou­ris­ten­hoch­burg Alb­ufei­ra zu unter­sa­gen. Nor­ma­ler­wei­se befin­den sich die Maschi­nen im Luft­raum von Alb­ufei­ra in einer Höhe von 3.000 bis 4.000 Metern, wenn sie im End­an­flug auf die Lan­de­bahn 10 in Faro sind. Eine Initia­ti­ve „No air­craft over alb­ufei­ra's his­to­ric cent­re“ for­dert jetzt, den End­an­flug auf See zu ver­la­gern und min­des­tens auf zwei Kilo­me­ter Distanz zum Peneco-Strand zu hal­ten. Damit soll ver­hin­dert wer­den, dass Flug­zeug­ab­ga­be die alten Häu­ser, Muse­en und Kir­chen beschä­di­gen.

 

Algarve News über Fluglärm in Albufeira
Ein­woh­ner Alb­ufei­ras ärgert der Flug­lärm. Foto: Cama­ra Muni­ci­pal

 

Algarve News: Tourismus-Projekt in Quarteira gestoppt

Die Kreis­ver­wal­tung von Lou­lé hat den seit 2009 geplan­ten Bau einer tou­ris­ti­schen Anla­ge mit 500 Woh­nun­gen auf dem Gelän­de des Cam­ping­plat­zes von Quar­tei­ra gestoppt. Dies geschah nach Anga­ben der Wer­wal­tung „im Rah­men der Über­ar­bei­tung des Raum­ord­nungs­plans (Pla­no Direc­tor Muni­ci­pal, PDM)“. Anlass war dem­nach die Neu­be­wer­tung des Kli­ma­wan­dels, ins­be­son­de­re des Anstie­ges des Mee­res­spie­gels, und ent­spre­chen­der Vor­beu­gungs­maß­nah­men. Das Are­al befin­det sich in einem der wich­tigs­ten Feucht­ge­bie­te der Regi­on, der Lagoa do Almar­gem. Bereits 2007 war der Raum­ord­nungs­plan ein­mal aus­ge­setzt wor­den. Damals geschah dies auf Antrag der Ver­wal­tung. Sie woll­te den Bau des Con­rad-Hotels in einem bis­he­ri­gen Forst­ge­biet geneh­mi­gen.

 

Algarve News: Hotelpläne für Alvor kritisiert

Die an der Algar­ve täti­ge Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on Almar­gem hat sich gegen den Bau von drei Hotels am Strand­ab­schnitt João de Arens in Alvor (Kreis Por­timão) aus­ge­spro­chen. Es sei zu hof­fen, dass die regio­na­le Ent­wick­lungs- und Koor­di­na­ti­ons­kom­mis­si­on CCDR den Antrag „bedin­gungs­los“ ableh­ne, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung. Dar­in wird das Vor­ha­ben als pla­ne­ri­scher Feh­ler und schwe­rer Angriff auf die Umwelt bezeich­net. Es ste­he den von den regio­na­len Behör­den so oft pro­pa­gie­ren Bemü­hun­gen um mehr Nach­hal­tig­keit gegen­über. Feh­ler der Ver­gan­gen­heit dürf­ten nicht wie­der­holt wer­den, heißt es. Wir hat­ten über die öffent­li­che Anhö­rung zu dem Pro­jekt in unse­rem Bei­trag „Bür­ger­pro­test gegen Hotel­pro­jekt Alvor“ berich­tet. Almar­gem erin­nert dar­an, dass bei der Bewer­tung der Umwelt­ver­träg­lich­keit berück­sich­tigt wer­den müs­se, dass bereits durch die geplan­ten Maß­nah­men Quin­ta da Pra­ia und Quin­ta da Amorei­ra in Alvor, UP 11 in Ben­agil, UP 12 in Cara­mu­jei­ra (bei­de Kreis Lagoa) und am Pra­ia Gran­de in Sil­ves ein „Beton­meer“ dro­he. Aus die­sen Grün­den hofft Almar­gem, dass das geplan­te neue Alvor-Pro­jekt eine ähn­lich nega­ti­ve Bewer­tung durch CCDR bekom­me wie die Vor­ha­ben NDT Nas­cen­te do PU da UP 11 do PDM de Lagoa und das Sun­set Alb­ufei­ra Sport & Health Resort.

 

Algarve News: Europas bester Wanderweg in Lagoa

 

Algarve News zu bestem Wanderweg Europas im Kreis Lagoa
Ein­la­dend für Wan­de­rer: Der Weg der sie­ben hän­gen­den Täler im Kreis Lagoa. Luft­bild: Nuno Augus­to

 

Auf der BTL – Por­tu­gals wich­tigs­ter Tou­ris­mus­bör­se, die am Sonn­tag in Lis­sa­bon zu Ende ging (wir berich­te­ten aus­führ­lich im Arti­kel „Algar­ve för­dert Wein-Tou­ris­mus mit App“ – hat der Algar­ve-Tou­ris­mus­ver­band eine Neu­ig­keit ver­kün­den kön­nen: Die in Brüs­sel ansäs­si­ge Orga­ni­sa­ti­on „European Best Desti­na­ti­ons“ hat den Weg „Sete Vales Sus­pen­sos“ zwi­schen den Strän­den Pra­ia de Vale de Cen­te­anes und Pra­ia da Marin­ha zum „Bes­ten euro­päi­schen Wan­der­ziel“ gewählt. Tou­ris­ten­at­trak­tio­nen aus Län­dern wie Nor­we­gen, Eng­land, Frank­reich oder Spa­ni­en hat­ten das Nach­se­hen. Die Orga­ni­sa­ti­on zur För­de­rung von Kul­tur und Tou­ris­mus in Euro­pa hat­te einen ent­spre­chen­den Wett­be­werb ver­an­stal­tet, an dem 28.000 Urlau­ber aus 153 Län­dern teil­nah­men. Der knapp sechs Kilo­me­ter lan­ge Wan­der­weg im Land­kreis Lagoa erhielt das Prä­di­kat, ein „wah­rer Schatz sel­te­ner Natur-Schön­heit“ zu sein. RTA-Prä­si­dent João Fer­nan­des sprach von einer „Ehre, dass die Schön­heit unse­rer Natur durch tau­sen­de Tou­ris­ten welt­weit aner­kannt wird“. Luís Encar­na­ção, Vize-Bür­ger­meis­ter des Krei­ses Lagoa, sag­te, die Aus­zeich­nung sei „äußerst erfreu­lich, zumal bereits im ver­gan­ge­nen Jahr der Strand von Car­voei­ro zum bes­ten Strand Euro­pas gewählt wur­de". Im Kreis­ge­biet lie­gen zudem noch zwei wei­te­re schö­ne Wan­der-Rou­ten, die Car­voei­ro – Algar Seco-Pas­sa­ge und die im ver­gan­ge­nen Jahr eröff­ne­te Pro­mon­tó­ri­os-Rou­te. Jetzt plant der Kreis Lagoa, zusätz­lich auch am lin­ken Ufer des Flus­ses Ara­de einen Wan­der­weg zwi­schen Mexil­hoei­ra da Car­re­ga­ção und Fon­tes de Estôm­bar anzu­le­gen.

 

Portugal News: Neun Prozent mehr Wein nach Deutschland

Auf der welt­weit wich­tigs­ten Wein­mes­se, der Pro­Wein in Düs­sel­dorf, sind seit Sonn­tag, 17. März, 383 Aus­stel­ler aus Por­tu­gal ver­tre­ten. Dar­un­ter befin­det sich auch die Wein­kom­mis­si­on der Algar­ve (CVA), wie wir in unse­rem Report „Algar­ve-Wei­ne stark im Kom­men“ berich­te­ten. Laut Anga­ben der por­tu­gie­si­schen Bot­schaft in Ber­lin erhöh­ten sich Por­tu­gals Wein­ex­por­te 2018 wert­mä­ßig um drei Pro­zent auf ins­ge­samt 803 Mil­lio­nen Euro. Für por­tu­gie­si­sche Wei­ne liegt Deutsch­land mit Expor­ten im Wert von fast 50 Mil­lio­nen Euro auf Platz fünf der wich­tigs­ten Abneh­mer­län­der. Die deut­schen Wein­im­por­te aus Por­tu­gal wuch­sen 2018 um gut zehn Pro­zent im Wert und neun Pro­zent in der Men­ge.

 

Algarve News: Gesundheitsdienste bekommen Lob

Bei den Pati­en­ten­kom­men­ta­ren ver­zeich­nen die regio­na­len Gesund­heits­diens­te der Algar­ve, ARS, eine posi­ti­ve Ent­wick­lung. Nach Anga­ben des Vor­sit­zen­den Pau­lo Mor­gado gin­gen die Beschwer­den über die medi­zi­ni­sche Grund­ver­sor­gung und die Leis­tun­gen der öffent­li­chen Kran­ken­häu­ser 2018 um 27 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr zurück. Gleich­zei­tig nah­men loben­de Stel­lung­nah­men und Vor­schlä­ge um sie­ben Pro­zent zu. Mor­gado führ­te das am Frei­tag vor allem auf die Neu­or­ga­ni­sa­ti­on und eine wach­sen­de Zahl von Haus­ärz­ten zurück. Am Uni­ver­si­täts­kli­nik in Faro gin­gen die Beschwer­den sogar um 37 Pro­zent zurück wäh­rend posi­ti­ve Stel­lung­nah­men um  31 Pro­zent zunah­men. Die meis­ten Beschwer­den bezo­gen sich laut ARS-Prä­si­dent auf die War­te­zei­ten in der Not­auf­nah­me.

 

Algarve News: Marine und Uni kooperieren

In den kom­men­den zwölf Mona­ten arbei­ten die por­tu­gie­si­sche Mari­ne und die Uni­ver­si­tät der Algar­ve bei der Mee­res­for­schung zusam­men. In dem Pro­jekt Inter­reg – Oca­so wird mit einer inno­va­ti­ven Metho­dik ein auto­no­mes Unter­was­ser­fahr­zeug ein­ge­setzt. Es misst die Eigen­schaf­ten und die Qua­li­tät des Meer­was­sers. Die Ergeb­nis­se sol­len für Fische­rei, Aqua­kul­tur und Tou­ris­mus genutzt wer­den, aber auch über die Sicht­wei­ten für Tau­cher und die Was­ser­qua­li­tät an Strän­den Aus­kunft geben.

 

Algarve News zu Meeresforschung von Marine und Universität
Schnell­boo­te von Mari­ne-Schif­fen set­zen die klei­nen For­schungs-Unter­see­boo­te aus. Foto: Marin­ha

 

Portugal News: Mehr Tourismus im Januar

Im ers­ten Monat des neu­en Jah­res hat die Algar­ve 7,4 Pro­zent mehr Über­nach­tun­gen von Aus­län­dern regis­triert als im Vor­jahr. Das mel­det die Lis­sa­bo­ner Sta­tis­tik­be­hör­de INE. Die Erträ­ge an der Süd­küs­te wuch­sen sogar um 14,7 Pro­zent. In ganz Por­tu­gal nahm im Janu­ar die Zahl der Über­nach­tun­gen um 7,2 Pro­zent und die der Gäs­te um 4,7 Pro­zent zu. Es gab 1,5 Pro­zent weni­ger Über­nach­tun­gen von Deut­schen, 5,7 Pro­zent weni­ger von Nie­der­län­dern und 5,6 Pro­zent weni­ger von Fran­zo­sen. Der bri­ti­sche Markt als wich­tigs­ter für Por­tu­gal sorg­te hin­ge­gen für ein Plus von 4,3 Pro­zent bei den Über­nach­tun­gen – nach Stei­ge­rungs­ra­ten von 9,7 Pro­zent im Dezem­ber und 8,7 Pro­zent im Novem­ber. Zuvor war die Ten­denz seit Okto­ber 2017 nega­tiv gewe­sen.

 

Algarve News: Straßenfest rund um die Kamelie

Mon­chi­que, als Gebirgs­ort sowohl das Dach als auch der „Gar­ten der Algar­ve“, lädt am 23. und 24. März zu sei­nem mitt­ler­wei­le fünf­ten Kame­li­en-Fest ein. Die „Camé­lia“, wie die Por­tu­gie­sen sie nen­nen, ist gewis­ser­ma­ßen eine der Iko­nen der Kom­mu­ne. Dies­mal soll die blü­hen­de Pflan­ze mit einem fröh­li­chen Stra­ßen­fest und vie­len unter­hal­ten­den Ani­ma­tio­nen gefei­ert wer­den. „Wir woll­ten dem Fest einen dyna­mi­sche­ren Cha­rak­ter geben. Frü­her gab es bei unse­ren Fes­ten Kunst­hand­werk von ambu­lan­ten Händ­lern, Zir­kus-Thea­ter, Buch­prä­sen­ta­tio­nen, Kon­zer­te und Aus­stel­lun­gen. Das war mehr kon­tem­pla­tiv“, sagt Bür­ger­meis­ter Rui André. Orga­ni­siert wird das Gan­ze von der Orga­ni­sa­ti­on Jar­dim da Vila. Sie hat Gedicht-Rezi­ta­tio­nen und Thea­ter-Sze­nen vor­ge­se­hen, aber auch die klas­si­sche Prä­sen­ta­ti­on von Kame­li­en, Hand­werks­kunst und Süß­spei­sen. Die Musik steht im Zei­chen des Ori­ents – durch die Bam­bus­flö­te und das Saxo­phon des Künst­lers Rão Kyao. Er ver­bin­det indi­sche und ara­bi­sche Musik­sti­le mit por­tu­gie­si­schen.

Forstbesitzer für Sicherheitsschneise um Monchique

Rund um Mon­chi­que soll mit ein­hei­mi­schen, weit­ge­hend feu­er­re­sis­ten­ten Bäu­men eine Art „Sicher­heits­schnei­se“ geschaf­fen wer­den. Sie soll bei Wald­brän­den ein Vor­drin­gen der Flam­men zu den Häu­sern der Stadt ver­hin­dern hel­fen. Das gab der Ver­band der Forst­pro­du­zen­ten der West­algar­ve, ASPAFLOBAL, bekannt. Nach sei­nen Anga­ben rei­chen an rund 12 Stel­len Euka­lyp­tus-Plan­ta­gen bis an die Bebau­ung Mon­chi­ques her­an. Hier will der Ver­band statt­des­sen Eichen, Kork­ei­chen und Medron­ho-Bäum­chen anpflan­zen. Eine ers­te Auf­fors­tungs­ak­ti­on soll am 21. März star­ten. Der Ver­band will bei Neu­an­pflan­zun­gen auch grö­ße­re Abstän­de zwi­schen den Bäu­men ein­pla­nen und häu­fi­ger das Unter­holz säu­bern. Unter­des­sen wur­de bekannt, dass die iri­sche Bil­lig­flug­li­nie Ryan­air mit Flug­gast­spen­den für den CO2-Aus­gleich das Pro­jekt „Rena­tu­ra­li­zar Mon­chi­que“ unter­stüt­zen will.

 

Algarve News und Portugal News aus der Arbeit von Justiz, Polizei und Feuerwehr

 

Vater über­fährt sein Baby: Am Frei­tag­abend hat ein Vater sein 14 Mona­te altes Kind in der Nähe sei­nes Hau­ses in Alman­cil aus Ver­se­hen über­fah­ren. Ret­tungs­kräf­te ver­such­ten das Baby zu reani­mie­ren, aber es starb im Kran­ken­haus von Faro. Die Mut­ter, die das schwer­ver­letz­te Kind beglei­te­te, steht unter Schock. Ein­zel­hei­ten zum Unfall­her­gang sind noch nicht bekannt.

Fuß­bal­ler stirbt in Por­timão: 13 Minu­ten vor dem Ende eines Hal­len­fuß­ball­spiels am Sams­tag­nach­mit­tag in der Algar­ve-Hafen­stadt Por­timão hat ein 28-jäh­ri­ger Kicker einen Herz­still­stand erlit­ten. Erst­hel­fer aus dem scho­ckier­ten Publi­kum und schnell her­bei­ge­eil­te Ret­tungs­kräf­te unter­nah­men bei dem reg­los auf dem Boden lie­gen­den Sport­ler Reani­ma­ti­ons­ver­su­che. Schließ­lich wur­de der der Spie­ler der Mann­schaft "Cen­tro Soci­al São João" ins nahe gele­ge­ne Kran­ken­haus gebracht. Dort ver­starb er wenig spä­ter. Das Spiel des Ver­eins Por­ti­mo­nen­se gegen Cen­tro Soci­al São João in der Hal­le Mon­tes Alvor war wegen des Vor­falls beim Stand von 5:2 abge­bro­chen wor­den.

Algarve News zu Geisterfahrt auf der A 22
Hier auf der A 22 fand die Geis­ter­fahrt des betrun­ke­nen Auto­len­kers statt. Foto: Joao Por­te­la

Geis­ter­fahrt unter Alko­hol­ein­fluss: Ein betrun­ke­ner Auto­fah­rer (53) hat in der Nacht zum ver­gan­ge­nen Sonn­tag von Lou­lé aus eine Geis­ter­fahrt über etwa 30 Kilo­me­ter unter­nom­men. Auf der Auto­bahn A22 (Via do Infan­te) konn­te er bei Lagoa gestellt wer­den – auf der Rich­tungs­fahr­ban Por­timãoFaro. Len­ker ent­ge­gen­kom­men­der Fahr­zeu­ge hat­ten den Falsch­fah­rer über die Poli­zei­not­ruf­num­mer 112 gemel­det. Wie durch ein Wun­der blie­ben Unfäl­le aus. Ein Atem­test ergab einen Blut­al­ko­hol­wert von 1,8 Pro­mil­le. Der Mann bestand aber auf einer Blut­pro­be im Kran­ken­haus. Die Poli­zei hielt die Per­so­na­li­en des Geis­ter­fah­rers fest und über­gab den Fall an die Staats­an­walt­schaft.

Kla­gen McCanns gegen por­tu­gie­si­schen Ex-Ermitt­ler? Kate und Ger­ry McCann erwä­gen, Gonça­lo Amaral, den ehe­ma­li­gen Chef-Ermitt­ler im Fall des Ver­schwin­dens ihrer Toch­ter Mad­die (Made­lei­ne), zu ver­kla­gen. Das berich­tet die Bou­le­vard­zei­tung Cor­reio de Man­hã. Damit woll­ten die Eltern auf ein Zitat in einem Net­flix-Doku­men­tar­film reagie­ren, in dem der ehe­ma­li­ge Kri­mi­nal­po­li­zei-Koor­di­na­tor aus Por­timão einer von 30 Inter­view­part­nern ist. Er äußert sich zu dem bis heu­te rät­sel­haf­ten Ver­schwin­den des damals knapp vier Jah­re alten Kin­des im Jahr 2007. wie­der­holt dar­in erneut, dass das Paar McCann nicht die Wahr­heit aus­ge­sagt habe. Die Eltern wirk­ten in der Doku­men­ta­ti­on nicht mit. Sie äußer­ten die Mei­nung, der Film hel­fe bei der Suche nach Made­lei­ne und ins­be­son­de­re bei den poli­zei­li­chen Unter­su­chun­gen nicht wei­ter. Die Pro­duk­ti­ons­fir­ma soll den Film für rund 24 Mil­lio­nen Euro her­ge­stellt haben. Wir berich­te­ten mehr­fach medi­en­kri­tisch über den Fall, zum Bei­spiel in unse­rem Arti­kel „Made­lei­ne McCann – von Medi­en miss­braucht“ (2018) und 2017 im Bericht „10 Jah­re Made­lei­ne McCann ver­misst: Chro­no­lo­gie eines mys­te­riö­sen Falls“.

Staat wegen Fels­stur­zes ver­klagt: Vor dem Ver­wal­tungs­ge­richt von Lou­lé hat der Pro­zess begon­nen, in des­sen Ver­lauf die Ver­ant­wor­tung für den tra­gi­schen Fels­sturz von 2009 am Alb­ufei­ra-Strand Maria Luí­sa geklärt wer­den soll beginnt. Das Unglück hat­te am 21. August jenes Jah­res fünf Men­schen das Leben gekos­tet – eine vier­köp­fi­ge Fami­lie aus Ramal­de bei Por­to und eine 24-jäh­ri­ge Frau aus Coim­bra. Die Fami­li­en for­dern ins­ge­samt mehr als 910.000 Euro Ent­schä­di­gung. Sie wer­fen dem Staat vor, die wah­ren Risi­ken eines mög­li­chen Fels­ab­bru­ches nicht rich­tig bewer­tet zu haben.

Fall häus­li­cher Gewalt: Die Staats­an­walt­schaft Faro hat einen 49-Jäh­ri­gen ver­haf­ten las­sen, weil er häus­li­cher Gewalt und uner­laub­ten Waf­fen­be­sit­zes ver­däch­tigt wird. Der Mann soll in neun Jah­res des Zusam­men­le­bens sei­ne 26-jäh­ri­ge Part­ne­rin mit Klap­sen, Schlä­ge und Kopf­stö­ßen miss­han­delt haben. Die Vor­wür­fe bezie­hen sich auch auf Belei­di­gung, Bedro­hung, Kon­trol­le des Smart­pho­nes und der Akti­vi­tä­ten in sozia­len Netz­wer­ken. Die min­der­jäh­ri­gen Kin­der der Frau sol­len von dem Ver­däch­ti­gen ange­grif­fen wor­den sein.

Dro­gen­händ­ler fest­ge­nom­men: Ein 28-jäh­ri­ger Mann ist am Mitt­woch ver­haf­tet wor­den, als er Dro­gen im Gebiet Vale For­mo­so in Lou­lé ver­kauf­te. Bei einer anschlie­ßen­den Haus­durch­su­chung fan­den die Poli­zis­ten 4215 Dosen Hero­in und 206 Dosen Koka­in sowie zwei Prä­zi­si­ons­wa­gen, ein Mobil­te­le­fon, Mes­ser und Bar­geld. Auch ein gestoh­le­nes Fahr­rad wur­de in der Woh­nung sicher­ge­stellt und an sei­nen Besit­zer zurück­ge­ge­ben.

Gefälsch­te Päs­se vor­ge­legt: Drei 19-, 24- und 32-jäh­ri­ge Män­ner sind am Diens­tag am Flug­ha­fen Faro wegen ille­ga­len Auf­ent­halts in Por­tu­gal ver­haf­tet wor­den. Sie hat­ten nach Anga­ben der Aus­län­der­be­hör­de SEF ver­sucht, mit gefälsch­ten rumä­ni­schen Päs­sen nach Groß­bri­tan­ni­en zu flie­gen.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

Woche für Woche stel­len unse­re Algar­­ve-Exper­­ten für deutsch­spra­chi­ge Lese­rin­nen und Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wenn Sie eine Über­sicht der Algar­ve News aus den ver­gan­ge­nen Wochen suchen, kön­nen Sie auf unse­re Kate­go­rie Wochen­rück­blick zurück­grei­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *