Tourismusjahr 2018: Algarve mit Licht und Schatten

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Die Algar­ve hat ihre offi­zi­el­le Tou­ris­mus­jahr-Bilanz für 2018 gezo­gen. Die­se zeigt für das Son­nen-Para­dies viel Licht, aber auch Schat­ten…

An der Süd­küs­te Por­tu­gals lie­ßen die 4,2 Mil­lio­nen Gäs­te (plus 1,5 Pro­zent mehr als im Vor­jahr) fast 1,1 Mil­li­ar­den Euro. Damit stie­gen die Gesamt­ein­nah­men um fast fünf Pro­zent. Aller­dings gin­gen die Über­nach­tun­gen um ein Pro­zent auf 18,8 Mil­lio­nen zurück.

Für ein Jahr, das im Algar­ve-Tou­ris­mus als sehr schwie­rig ein­ge­stuft wor­den sei, sehe er die Ergeb­nis­se „offen gesagt posi­tiv", kom­men­tier­te João Fer­nan­des, Prä­si­dent der bei­den Ver­bän­de ATA (Aus­lands-Pro­mo­ti­on) und RTA (Inlands- und Spa­ni­en-Pro­mo­ti­on) die Sta­tis­tik der Lis­sa­bo­ner Behör­de INE. Ver­gli­chen mit dem Rekord­jahr 2017 zeig­ten die Ergeb­nis­se „die hohe Wider­stands­fä­hig­keit des gesam­ten Sek­tors“.

 

Tourismusjahr 2018 mit Licht und Schatten an der Algarve
Auf gan­zer Linie sowohl Licht, als auch Schat­ten erleb­te die Algar­ve im Tou­ris­mus­jahr 2018. Foto: Dun­can Shaf­fer

 

Umsatzerlöse im Tourismusjahr 2018

Wäh­rend die Umsatz­er­lö­se des Beher­ber­gungs­be­reichs in ganz Por­tu­gal um sechs Pro­zent auf 3,6 Mil­li­ar­den wuch­sen, lag die Stei­ge­rungs­ra­te der Algar­ve, die auf einen Anteil von 30 Pro­zent kommt, mit plus 4,7 Pro­zent etwas nied­ri­ger.

Gäste im Tourismusjahr 2018

Im gesam­ten Land beher­berg­ten die Hotels und ande­ren Unter­künf­te ins­ge­samt 21 Mil­lio­nen Gäs­te. Das ent­spricht einem Zuwachs von 1,7 Pro­zent. Die Algar­ve (20 Pro­zent Markt­an­teil) kam auf ein Plus von 1,5 Pro­zent.

Aller­dings kamen wie­der weni­ger Deut­sche. So ent­wi­ckel­te sich deren Zahl und deren Über­nach­tun­gen in Algar­ve-Hotels in den ver­gan­ge­nen 18 Jah­ren:

JahrDeut­sche in Algar­ve-HotelsÜber­nach­tun­gen von Deut­schen in Algar­ve-Hotels
2001305.0002.755.000
2002266.0002.081.000
2003220.0001,809.000
2004208.0001,716.000
2005193.0001.599.000
2006175.0001.485.000
2007194.0001.521.000
2008190.0001.342.000
2009190.0001.236.000
2010231.0001.437.000
2011220.0001.448.000
2012222.0001.518.000
2013274.0001.860.000
2014273.0001.824.000
2015278.0001.909.000
2016340.0002.101.000
2017430.0002.518.000
2018382.0002.517.000

Quel­le: AHETA

Weit­aus mehr Gäs­te in Algar­ve-Hotels stam­men aus Groß­bri­tan­ni­en. 2018 waren es 1,05 Mil­lio­nen – gegen­über 1,12 Mil­lio­nen in 2017. 2016 hat­te die Zahl der bri­ti­schen Hotel­gäs­te an der Algar­ve sogar 1,17 Mil­lio­nen betra­gen. Hier spielt der durch den Bre­x­it-Beschluss und die dar­auf fol­gen­de Schwä­che des bri­ti­schen Pfun­des gegen­über dem Euro ent­stan­de­ne Effekt eine wich­ti­ge Rol­le.

An zwei­ter Stel­le in der Gäs­te­sta­tis­tik der Algar­ve-Hotels fol­gen die Por­tu­gie­sen. Sie brach­ten es auf knapp 1,1 Mil­lio­nen Besu­cher (Vor­jahr: 1,12 Mio.) Mit wei­tem Abstand fol­gen als nächst wich­ti­ge Kun­den­grup­pe nach den Deut­schen die spa­ni­schen Hotel­gäs­te mit 252.000 im Jahr 2018. Im Vor­jahr waren es an der Algar­ve noch 259.000 gewe­sen.

 

Übernachtungen im Tourismusjahr 2018: Algarve-Minus von einem Prozent

 

Wäh­rend alle Hotel­be­trie­be Por­tu­gals mit ins­ge­samt 57,6 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen auf das glei­che Niveau wie im Vor­jahr kamen, muss­ten die Betrie­be an der Algar­ve (Markt­an­teil von fast einem Drit­tel) mit einem Minus von einem Pro­zent klar­kom­men. Ver­ur­sacht ist die­ser Effekt zum größ­ten Teil durch die gerin­ge­ren Über­nach­tungs­zah­len von Aus­län­dern (fast minus vier Pro­zent). Dem stan­den fast zehn Pro­zent mehr Algar­ve-Über­nach­tun­gen von Por­tu­gie­sen gegen­über.

Das sind die Markt­ent­wick­lun­gen in eini­gen der wich­tigs­ten Her­kunfts­län­der der in Por­tu­gal über­nach­ten­den Tou­ris­ten

Wich­tigs­te Her­kunfts­län­der der Por­tu­gal-Tou­ris­tenMarkt­an­teil bei Über­nach­tun­gen 2018Ver­än­de­rung 2018 gegen­über 2017
Groß­bri­tan­ni­en21,0 Pro­zent (minus 1,3 Pro­zent­punk­te)-7,5 Pro­zent
Deutsch­land13,2 Pro­zent (minus 0,3 Pro­zent­punk­te)-4,3 Pro­zent
Spa­ni­en10,1 Pro­zent­punk­te (plus 0,1 Pro­zent­punk­te)+1,9 Pro­zent
Frank­reich9,4 Pro­zent­punk­te (minus 0,1 Pro­zent­punk­te)-2,7 Pro­zent
Bra­si­li­en5,4 Pro­zent (plus 0,6 Pro­zent­punk­te)+ 9,4 Pro­zent

 

Tourismusjahr 2018: Flughafen Faro leicht im Minus

 

Tourismusjahr 2018 an der Algarve im Vergleich der Fluggastzahlen von Faro
Die Ent­wick­lung der Flug­gast­zah­len am Algar­ve-Air­port Faro ist je nach Her­kunfts- und Ziel­land in den ver­gan­ge­nen Jah­ren jeweils etwas unter­schied­lich ver­lau­fen. Über der oran­ge­nen Kur­ve sind die abso­lu­ten Zah­len deut­scher Flug­gäs­te auf­ge­lis­tet. Gra­fik: AHETA

 

Der Algar­ve-Air­port in Faro regis­trier­te rund 8,6 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re. Die­ser Wert lag laut Sta­tis­tik­be­hör­de INE etwas unter dem Vor­jah­res­er­geb­nis. Haupt­säch­lich ver­ant­wort­lich dafür sind zum Bei­spiel Rück­gän­ge bei den Flug­gäs­ten aus Deutsch­land (minus 0,7 Pro­zent) und Groß­bri­tan­ni­en (minus 5,7 Pro­zent), den Märk­ten, wel­che laut Flug­ha­fen­ge­sell­schaft ANA die meis­ten Algar­ve-Flug­gäs­te stel­len.

Laut Hotel­ver­band AHETA, der auf der Basis von ANA-Zah­len eine eige­ne Sta­tis­tik anfer­tigt, ergab sich bei den Her­kunfts- und Ziel­län­dern der Faro-Flug­gäs­te die­ses Bild:

Her­kunfts-/Ziel-Land20142015201620172018Ver­änd. zum Vor­jahr
 

Anteil
2018

 

Groß­bri­tan­ni­en3.388.5783.482.5333.930.5934.368.7714.121.236-5,7%47,95%
Deutsch­land687.716721.261881.8891.073.7631.066.148-0,7%12,40%
Irland545.996563.386660.298727.749745.2472,4%8,67%
Frank­reich546.302587.702684.389728.995735.2040,9%8,55%
Nie­der­lan­de162.695196.330417.762583.548683.51617,1%7,95%
Por­tu­gal331.439348.736369.700439.973466.1946,0%5,42%
Bel­gi­en131.506150.150171.997198.746189.315-4,7%2,20%
Schweiz51.22891.734118.071141.074126.055-10,6%1,47%
Polen40.34055.81774.76593.86899.9766,5%1,16%
Däne­mark41.85536.93654.87679.40374.796-5,8%0,87%
Schwe­den92.694105.53975.50366.57772.4498,8%0,84%
Spa­ni­en53.52823.98251.89059.16966.30112,1%0,77%
Ita­li­en41.45929.07137.10847.82241.017-14,2%0,48%
Sons­ti­ge51.83743.538102.133117.674107.768-8,4%1,25%
Ins­ge­samt6.167.1736.436.7157.630.9748.727.1328.595.222-1,5%100,00%

 

Golf gibt im Tourismusjahr 2018 etwas nach

 

Im Golf-Sek­tor gab es eben­falls Ein­bu­ßen: Es wur­den rund ein Pro­zent weni­ger Golfrun­den gespielt auf den rund 40 Plät­zen an Por­tu­gals Süd­küs­te. Nur in den Mona­ten Janu­ar (+6,1 Pro­zent), Febru­ar (+5,5 Pro­zent) und Novem­ber (+7,0 Pro­zent) war die Akti­vi­tät höher als im Rekord­jahr 2017, so die Asso­cia­ção Algar­ve Gol­fe. Am Wochen­en­de hat­ten wir in unse­rem Wochen­rück­blick bereits über den Rück­wärts­gang berich­tet, den laut Hotel-Ver­band AHETA das Pro­dukt Golf an der Algar­ve ein­ge­legt hat.

Wel­chen volks­wirt­schaft­li­chen Effekt der Golf-Tou­ris­mus gene­rell für die Süd­küs­te Por­tu­gals hat, haben wir in unse­rem Report "Golf bringt Algar­ve 500 Mil­lio­nen Euro" beschrie­ben.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *