Algarve-Tourismuszentren stärken Sicherheitsgefühl

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Zwei Algar­ve-Städ­te wol­len das Sicher­heits­ge­fühl der Tou­ris­ten und Ein­woh­ner stär­ken und 2019 Video­über­wa­chungs-Sys­te­me ein­füh­ren. Ande­re Kom­mu­nen könn­ten fol­gen.

Ange­kün­digt haben das sowohl Alb­ufei­ra als auch Por­timão. Beim tra­di­tio­nel­len Emp­fang zum Jah­res­wech­sel sag­te Alb­ufei­ras Bür­ger­meis­ter José Car­los Rolo, die Kame­ras soll­ten in den "pro­ble­ma­tischs­ten Gebie­ten" der Kom­mu­ne instal­liert wer­den. Ziel sei es, "den Ein­woh­nern und Tou­ris­ten mehr Sicher­heit zu geben".

 

Sicherheitsgefühl in der Altstadt von Albufeira soll durch Videoüberwachung gestärkt werden
In den Alt­stadt-Gas­sen von Alb­ufei­ra soll es mit der Instal­la­ti­on von Über­wa­chungs­ka­me­ras los­ge­hen. Foto: CM Alb­ufei­ra

 

Sicherheitsgefühl in problematischsten Gebieten soll zunehmen

 

Anfan­gen will die Tou­ris­ten­hoch­burg, die beson­ders stark von bri­ti­schen Urlau­bern fre­quen­tiert wird, mit den von Bars gesäum­ten Stra­ßen am Pra­ia da Oura und in der Alt­stadt selbst. Bür­ger­meis­ter Rolo bedau­er­te, dass die Plä­ne im zustän­di­gen Innen­mi­nis­te­ri­um „ein wenig lang­sam" bear­bei­tet wür­den. Die Instal­la­ti­on der Video­über­wa­chungs­an­la­gen muss von der natio­na­len Daten­schutz-Kom­mis­si­on Por­tu­gals geprüft wer­den. Ihr Votum ist aber nicht ver­bind­lich.

Weil die Kame­ra­bil­der der öffent­li­chen Stra­ßen der Poli­zei zugäng­lich sein wer­den, rech­net die Stadt­ver­wal­tung mit vor­beu­gen­der und abschre­cken­der Wir­kung auf mög­li­che Straf­tä­ter, vor allem im Nacht­le­ben. Das wer­de die Vier­tel siche­rer für die Bewoh­ner, die Urlau­ber und für poten­zi­el­le Inves­to­ren machen, ist sich der Bür­ger­meis­ter von Alb­ufei­ra sicher.

 

Sicherheitsgefühl in Albufeira litt unter Randale-Vorfällen

 

Sicherheitsgefühl soll an der Algarve durch Videoüberwachung gestärkt werden
Ein­satz in Alb­ufei­ra. Foto Natha­ni­el Dahan

Wegen nächt­li­cher Vor­fäl­le in den Ver­gnü­gungs­vier­teln war die Kom­mu­ne schon häu­fi­ger in den Schlag­zei­len. Den bis­lang schwer­wie­gends­ten Fall hat­te es wohl im Juni 2017 gege­ben. Meh­re­re hun­dert bri­ti­sche Jugend­li­che zwi­schen 19 und 22 Jah­ren hat­ten sich eine schwe­re Schlä­ge­rei geleis­tet, offen­bar vie­le waren unter star­kem Alko­hol-Ein­fluss.

Um die aggres­si­ve Men­ge zu stop­pen, muss­te die mit Fla­schen bewor­fe­ne Poli­zei Gum­mi­ge­schos­se in die Luft feu­ern. Min­des­tens drei Per­so­nen wur­den ver­letzt. In bri­ti­schen Medi­en wur­de dar­auf der por­tu­gie­si­schen Poli­zei ein Über­maß an Här­te vor­ge­wor­fen.

Einer Wie­der­ho­lung sol­cher Sze­nen, die laut Bür­ger­meis­ter „dem tou­ris­ti­schen Image von Alb­ufei­ra abträg­lich sind", soll unbe­dingt ver­mie­den wer­den.

 

In Portimão soll das Sicherheitsgefühl in Praia da Rocha gestärkt werden

 

Sicherheitsgefühl soll auch in Praia da Rocha in Portimao erhöht werden
Strand-Clubs, Bars, Restau­rants, Hotels und ein Casi­no prä­gen das bun­te Ver­gnü­gungs­vier­tel Pra­ia da Rocha in Port­i­mao. HIer soll bald Video­über­wa­chung das Sicher­heits­ge­fühl stär­ken. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Auch im Ver­gnü­gungs­vier­tel von Pra­ia da Rocha in Por­timão sol­len in die­sem Jahr aus dem glei­chen Grun­de Video­ka­me­ras instal­liert wer­den. Das Anbrin­gen und Ver­net­zen von 24 Kame­ras ist mit rund 250.000 Euro ver­an­schlagt. 20 davon kom­men an den Bou­le­vard des Fel­sen­stran­des, die übri­gen vier an die Haupt­zu­fahr­ten der Stadt. Dort sol­len sie bei der Ver­kehrs­kon­trol­le hel­fen.

Auch in die­sem Pro­jekt prüft die natio­na­le Daten­schutz-Kom­mis­si­on CNPD noch die Plä­ne. Ent­wi­ckelt wur­den sie nach einer Serie von Gewalt­ta­ten in Pra­ia da Rocha, wo es vie­le Bars, Nacht­clubs, Hotels und ein Casi­no gibt. Stadt­ver­wal­tung und Poli­zei rech­nen mit einem deut­li­chen Bei­trag zur Erhö­hung des Sicher­heits­emp­fin­dens. Bür­ger­meis­te­rin Isil­da Gomes unter­strich: "Ein Tou­ris­ten­ziel wie unse­re Stadt muss ein­fach hohe Qua­li­täts- und Sicher­heits­stan­dards haben". Laut por­tu­gie­si­schen Medi­en­be­rich­ten erwä­gen auch Faro und Olhao ähn­li­che Maß­nah­men. Der Ein­zel­han­dels­ver­band ACRAL setzt sich für ein regio­nal aus­ge­wei­te­tes Ver­bund­sys­tem ein.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *