Algarve News: 31. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Algarve News aus KW 01/2019: Bald Zirkusfestival wie Monte Carlo? | Häuserpreise steigen weiter | Airport Lissabon wird erweitert | Leuchttürme mit Rekordbesuch | Chor ergänzt Klassik-Orchester. Erfahren Sie hier im Schnellüberblick, welche relevanten Algarve News und Portugal News wir für Sie aus dem Nachrichtenstrom herausgefiltert haben.

 

 

Algarve News: Was sonst noch geschehen ist

 

In der zurückliegenden Woche ist in Portugal bzw. an der Algarve unter anderem dies hier noch passiert:

Paar in Lagoa erschossen

In Lagoa ist am Samstag, 5. Januar, ein Paar – er 42, sie 48 Jahre alt – tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Es wies Schusswunden auf. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von einem Eifersuchts-Drama aus, bei dem der Mann zunächst die Frau mit einer Jagdwaffe erschoss, um sich danach selbst zu richten. Nachbarn hatten mittags die Polizei alarmiert, als sie Blut aus der Wohnung in der Rua do Infantário Nr. 16 fließen sahen. Der Mann soll bei der Stadtverwaltung, die Partnerin als Reinigungskraft gearbeitet haben.

Deutsches Paar sieht Auto über Klippen rollen

Am Silvesterabend fand die Polizei am Strand Praia da Ponta Ruiva im Kreis Vila do Bispo eine Tote. Die ungefähr 30 Jahre alte Frau, laut Medienberichten eine Spanierin, lag in einem schwer zugänglichen Gebiet am Fuß von Klippen. Die Polizei untersucht die Todesursache, geht aber nicht von einem Verbrechen aus. Am Strand von Beliche war zuvor ein von einer Frau gemietetes Auto über die Felskante gerollt und heruntergestürzt. Ein deutsches Ehepaar alarmierte deswegen die Polizei. Bereits vor einem Jahr war ebenfalls im Bereich von Beliche eine unbekannte junge Frau mit asiatischem Aussehen in den Tod gestürzt.

Klippen in Carvoeiro abgebrochen

In Carvoeiro sind Teile des Küstenwanderwegs gesperrt worden. Dort hatte die Umweltbehörde zwei Klippenabbrüche westlich des Strandes Praia do Paraiso festgestellt. Das Felsgestein fiel auf einen winzigen Strandabschnitt, der nur vom Meer aus erreichbar ist und menschenleer war. Der Wanderweg gehört zum Streckennetz der Via Algarviana.

Deutscher Fluggast bekam verlorenes Geld zurück

Glück hatte ein deutscher Flugpassagier in Lissabon. Bei einem Zwischenstopp auf dem Weg in die USA ließ er eine Tasche im Flugzeug liegen. Sie enthielt nach seinen Angaben 7.000 Euro, ein Mobiltelefon und Dokumente. Beim Nachschauen im inzwischen gereinigten Flugzeug wurde die Tasche des Deutschen zunächst nicht gefunden. Bei einer Befragung des Reinigungspersonals – fünf Männer und eine Frau im Alter zwischen 38 und 53 Jahren – tauchten jedoch 5.000 Euro, das Mobiltelefon im Wert von 800 Euro und die Dokumente wieder auf. Der Deutsche konnte nach dem einstündigen Intermezzo seine Amerika-Flugreise fortsetzen.

Betrunkener Brite: Transavia weicht nach Faro aus

Weil ein betrunkener britischer Passagier die Besatzung eines Transavia-Flugs von den Niederlanden nach Teneriffa belästigte, drehte der Pilot zum Flughafen Faro ab und machte eine außerplanmäßige Landung an der Algarve. Das wurde am 3. Januar gemeldet. Die Fluggäste kamen dadurch mit zwei Stunden Verspätung auf den Kanarischen Inseln an.

Mit Krämpfen von der Insel gebracht

Am Nachmittag des Silvestertags mussten maritime Rettungskräfte eine 24-Jährige, die unter akuten Krämpfen litt, eilig von der Insel Armona nach Olhão überführen. Von dort aus wurde sie zur Behandlung ins Krankenhaus nach Faro transportiert. Die portugiesische Marine gab am Neujahrstag bekannt, dass sie bei 748 Hilfseinsätzen im Jahr 2018 dazu beitragen konnte, 320 Menschenleben zu retten.

Auf Tauben gezielt, die Frau getroffen

Am Neujahrstag hat ein 81-Jähriger in Tavira seine 72-jährige Frau aus Versehen mit einer Schrotflinte verletzt. Das Opfer trug schwere Wunden im Gesicht, an der Brust, den Armen und am Bauch davon. Sie mussten zunächst im Krankenhaus Faro und dann in einem Lissaboner Hospital behandelt werden. Der Rentner gab an, auf Tauben gezielt zu haben.

Iberischer Luchs tot aufgefunden

Ein im Jahr 2016 ausgewilderter iberischer Luchs aus der Aufzuchtstation Zarza de Granadilla ist am Mittwoch, 2. Januar, in der Nähe von Mértola tot aufgefunden worden. Die Verletzungen deuten auf einen Zusammenstoß mit einem Auto hin. In der gleichen Region war schon im Mai eine der vom Aussterben bedrohten Wildkatzen getötet worden.

Zu Bahn-Protest in Olhão aufgerufen

Für Donnerstag, 10. Januar, hat die portugiesische Vereinigung der Eisenbahn-Nutzer zu einer Protestversammlung am Bahnhof von Olhão aufgerufen. Ab 17:30 Uhr soll dort gegen die Infrastruktur-Mängel und schlechten Zugverbindungen auf der Algarve-Strecke demonstriert werden. Die Regierung kündigte für Montag, 7. Januar, die weltweite öffentliche Ausschreibung der Beschaffung von insgesamt 22 Triebwagen an, die sowohl mit Diesel als auch mit Strom betrieben werden können.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

Woche für Woche stellen unsere Algarve-Experten für deutschsprachige Leserinnen und Leser in unserem Rückblick „Algarve News“ Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wenn Sie eine Übersicht der Algarve News aus den vergangenen Wochen suchen, können Sie auf unsere Kategorie Wochenrückblick zurückgreifen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *