Süßkartoffel, Medronho und Kultur

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Der Wes­ten der Algar­ve bie­tet bis zum Jah­res­wech­sel eine beson­ders auf­re­gen­de Kom­bi­na­ti­on von kul­tu­rel­len und kuli­na­ri­schen Lecker­bis­sen – rund um Alje­zur und Mon­chi­que. Eine wich­ti­ge Rol­le spie­len dabei die Frucht des Erd­beer­baums (Medron­ho) und die wohl leckers­te Süß­kar­tof­fel der Welt (Bata­ta-doce de Alje­zur).

 

Süßkartoffel und Medronho stehen im Mittelpunkt kultureller Aktivitäten an der Algarve
Medron­ho ist die Frucht des Erd­beer­baums aus dem Wes­ten der Algar­ve. Foto: RTA

 

Schon am Wochen­en­de 10. und 11. Novem­ber geht es los. Das Thea­ter­pro­jekt „Medron­ho“ lockt jeweils um 11 und 14 Uhr zum Hub­schrau­ber-Lan­de­platz Heli­por­to in der klei­nen Gebirgs­stadt Mon­chi­que. Eine Wie­der­ho­lung steht für den 17. und 18. Novem­ber an und eine Fol­ge­pro­duk­ti­on im März. Auf einer jeweils zwei­stün­di­gen Tour durch die Ber­ge und ört­li­che Schnaps­bren­ne­rei­en brin­gen nun im Novem­ber por­tu­gie­si­sche Schau­spie­ler den Besu­chern eine Epi­so­de in drei Akten rund um das Ern­ten, die Fer­men­ta­ti­on und das Destil­lie­ren des Erd­beer­baum-Feu­er­was­sers Medron­ho näher. Um in den vol­len Genuss der Auf­füh­rung zu kom­men, soll­te man zumin­dest ein wenig Por­tu­gie­sisch ver­ste­hen.

 

Süßkartoffeln und Medronho werden an der Algarve geerntet
Wann und wo kann nach den Wald­brän­den wie­der Medron­ho geern­tet wer­den im Raum Mon­chi­que? Foto: Con­fra­ria do Medron­ho Os Mon­chi­quei­ros

 

Traurig: Feuerwasser durch Feuer beeinträchtigt

 

„Im August über­zo­gen die Feu­er­flam­men des Wald­brands das Mon­chi­que-Gebir­ge“, erin­nert Regis­seur Gia­co­mo Sca­li­si. Der in Alje­zur leben­de gebür­ti­ge Ita­lie­ner fügt hin­zu: „Alles stopp­te, alles änder­te sich“.

 

Süßkartoffel und Medronho im Mittelpunkt in einer Pressekonferenz zum Kultur-Projekt Lavrar o Mar an der Algarve
Pres­se­kon­fe­renz mit dem Künst­ler­paar Mada­le­na Vic­to­ri­no und Gia­co­mo Sca­li­si in einer Medron­ho-Bren­ne­rei in Lamei­ra. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Sein neu­es Thea­ter-Pro­jekt im Rah­men des „Lav­rar o Mar“-Programms sieht er als eine Art kol­lek­ti­ver Trau­er, aber auch als eine Frucht der über­stan­de­nen Wald­brand-Tra­gö­die. Jetzt will er ein neu­es Kapi­tel des „Romeo und Julia“-Stoffes im Milieu der Fami­li­en­be­trie­be auf­schla­gen, die von der Medron­ho-Pro­duk­ti­on leben. Bei einem Teil die­ser Fami­li­en haben die Flam­men im Epi­zen­trum der Kata­stro­phe die gesam­te Exis­tenz­grund­la­ge ver­nich­tet. Bei den ande­ren grünt die Hoff­nung, dass es mit neu­er Ener­gie wei­ter­ge­hen kann.

Bei einer Pres­se­vor­füh­rung beein­druck­te Schau­spie­ler Antó­nio Fon­se­ca mit einem Mono­log, den er in der Quin­ta do Lamei­ra-Bren­ne­rei von José Pau­lo vor­trug. Er erzähl­te auf Por­tu­gie­sisch die Geschich­te des Feu­ers und des­sen, was es hier bedeu­te­te. „Das Wich­tigs­te ist, das nicht zu ver­ges­sen“, unter­strich Sca­li­si.

 

Süßkartoffeln und Medronho werden zu Stars der Algarve-Kulturszene im Westen
Schau­spie­ler Anto­nio Fon­se­ca mimt auf der Pres­se­kon­fe­renz einen Betrof­fe­nen aus dem Milieu der Medron­ho-Fami­li­en­be­trie­be. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Die Süßkartoffel als "Dancing Queen"

 

Süßkartoffel als Dancing Queen bei Kulturprojekt in Algarve-Stadt Aljezur
In Rogil: Die Süß­kar­tof­fel als "Dan­cing Queen" zu afri­ka­ni­scher Musik. Foto: CM Alje­zur

Mit sei­ner Part­ne­rin Mada­le­na Vic­to­ri­no lei­tet er auch das Pro­jekt „Dan­cing!“ Es ist inte­griert in das Süß­kar­tof­fel-Fes­ti­val von Alje­zur. Schon vom 29. Novem­ber an und bis zum 2. Dezem­ber sol­le im Ort Rogil (Sede do Ran­cho Fol­cló­r­i­co) die süße Kar­tof­fel ab 19 Uhr „Dan­cing Queen“ und Star der Aben­de wer­den, kün­dig­te Vic­to­ri­no an: „Deren zahl­rei­che gas­tro­no­mi­schen Qua­li­tä­ten las­sen wir durch ver­schie­de­ne afri­ka­ni­sche Rezep­te her­vor­tre­ten – mit einer kuli­na­ri­schen Per­for­mance“.

Ver­spro­chen sind über­schwäng­li­che, hei­ße Tanz­mu­sik der Grup­pe Fogo Fogo und des Orques­tra Vicen­ti­na, ver­süßt mit unge­zü­gel­ter Freu­de und aus­drucks­star­ker Bewe­gung. Mehr zum Süß­kar­tof­fel-Fes­ti­val fin­den Sie am Ende die­ses Tex­tes.

Am 8. Dezem­ber in Alje­zur (Gale­rie Espa­ço +) und tags dar­auf in Mon­chi­que (Mehr­zweck­saal der Gemein­de) gibt es jeweils um 11 und 16 Uhr das Musik­thea­ter Kaô für klei­ne Kin­der im Alter von bis zu drei Jah­ren. Gute­nacht­lie­der aus aller Welt, wie sie von Genera­ti­on zu Genera­ti­on ver­erbt wur­den, erklin­gen neben Poe­sie zu den ers­ten Schrit­ten im Leben.

 

Medronho und Süßkartoffel folgt zum Jahreswechsel ein Zirkus

 

Süßkartoffel, Medronho und Zirkus im Kulturprogramm der Algarve
Spek­ta­kel zum Jah­res­wech­sel in Mon­chi­que mit dem fran­zö­si­schen Zir­kus Aital. Foto: Mario del Cur­to

Einen Jah­res­aus­klangs-Urlaub an der West-Algar­ve lohnt das Pro­gramm des fran­zö­si­schen Zir­kus Aïtal. Er gas­tiert vom 28. Dezem­ber bis 1. Janu­ar auf dem Gelän­de des Hub­schrau­ber-Lan­de­plat­zes in Mon­chi­que. Jeweils ab 21 Uhr füh­ren die Artis­ten ihre zau­ber­haf­te Mischung aus Num­mern mit Akro­ba­tik, Jon­glie­ren, Vol­ti­gie­ren, Rus­si­schem Bar­ren und atem­be­rau­ben­dem Balan­cie­ren vor.

Eine Live-Band wird sin­gen, pfei­fen und anpeit­schen. Zwei Pfer­de, so die Ankün­di­gung, wer­den die Büh­ne auf ihre eige­ne Art als Dar­stel­ler über­neh­men. Die Mane­ge ist ursprüng­lich und ein­fach aus­ge­stat­tet: Erde, Regen, Wind, Baum und Son­ne sind im Spiel, wenn es um mensch­li­che Bezie­hun­gen, Humor und pure Emo­ti­on geht.

„Am Sil­ves­ter-Abend gibt es noch eine Über­ra­schung“, ver­rät Tel­ma Antu­nes, für die Kom­mu­ni­ka­ti­on des Pro­jekts Lav­rar o Mar zustän­dig. Nach der Show sind alle Teil­neh­mer zu einer gemein­sa­men Fei­er mit den Zir­kus­ar­tis­ten ein­ge­la­den. Sie wird bis weit in den Mor­gen des Neu­jahrs­ta­ges dau­ern. Es gibt loka­le Spei­sen und Geträn­ke, ange­bo­ten von ört­li­chen Restau­rants, Bars und Geschäf­ten.

 

Das bietet das Süßkartoffel-Festival

 

Süßkartoffel-Festival in Aljezur an der Algarve bietet viele Leckerbissen rund um die Knolle
Die wohl­schme­ckends­te Süß­kar­tof­fel der Welt ist Zutat für manch lecke­re Krea­ti­on beim Fes­ti­val in Alje­zur. Foto: CM

 

Das tra­di­tio­nel­le Süß­kar­tof­fel-Fes­ti­val von Alje­zur, das vom 30. Novem­ber bis 2. Dezem­ber in der Mehr­zweck­hal­le der Stadt statt­fin­det, hat drei Zuta­ten: Gas­tro­no­mie, Tra­di­ti­on und Kul­tur. Prä­sen­tiert wird, was die loka­le Süß­kar­tof­fel so beson­ders macht – in vier teil­neh­men­den Restau­rants sowie an meh­re­ren Stän­den und Ver­kaufs­wa­gen. Vom hand­werk­lich gebrau­ten Süß­kar­tof­fel-Bier über Süß­kar­tof­fel-Kuchen und Süß­kar­tof­fel-Eis aus der Knol­le mit ihrer geschütz­ten Her­kunfts­be­zeich­nung gibt es aller­hand Lecke­res zu ver­kos­ten. Auch Snacks und leich­te­re Süß­kar­tof­fel-Krea­tio­nen sind im Ange­bot. Ein­hei­mi­sche Köche füh­ren vor, wie die angeb­lich bes­te Süß­kar­tof­fel der Welt – so die Men­schen von Alje­zur zu ihrem gas­tro­no­mi­schen Juwel – ver­ar­bei­tet wer­den kann. Fer­ner bie­ten auf dem Fes­ti­val mehr als 100 Aus­stel­ler ihre ech­ten hand­werk­li­chen Pro­duk­te aus der Regi­on feil. Geöff­net ist an allen drei Tagen ab 12 Uhr mit­tags. Schluss ist an den ers­ten bei­den Tagen um Mit­ter­nacht und am letz­ten Tag um 22 Uhr.

 

Was die Algarve im November sonst noch im Programm hat

 

Hier noch ein Schnell­über­blick über wei­te­re wich­ti­ge Ange­bo­te in dem mehr als 100 Ver­an­stal­tun­gen umfas­sen­den Pro­gramm der Algar­ve im Novem­ber:

Musik: Der Har­lem Gos­pel Choir tritt am 24. Novem­ber um 21:30 Uhr im Tea­tro das Figu­ras in Faro auf. Zum zehn­ten Mal in Fol­ge tau­schen die Sän­ge­rin­nen und Sän­ger ihre Hei­mat­stadt New York gegen Por­tu­gal ein, um dem Publi­kum eine gute Ein­stim­mung auf die Weih­nachts­zeit zu bie­ten. Dies­mal unter­nimmt der Chor eine Rei­se zu den größ­ten Erfol­gen sei­ner drei Jahr­zehn­te dau­ern­den Kar­rie­re.

Gemäl­de­aus­stel­lung: "Peda­ços de mim" (über­setzt etwa: Stü­cke von mir) der Male­rin Mada­le­na San­tos sind noch bis 27. Novem­ber in der Kunst­ga­le­rie Pin­tor Samo­ra Bar­ros in Alb­ufei­ra zu sehen. "Die Aus­stel­lung zeigt ein paar Jah­re mei­nes Lebens. Es geht um die Erde, das Meer, das Rea­le und das Äthe­ri­sche, immer mit viel Far­be und Licht", sagt die Künst­le­rin.

 

Süßkartoffel und Kultur im November an der Algarve
"Cores de ver­ao", ein Gemäl­de von Mada­le­na San­tos. Foto: CM Alb­ufei­ra

 

Sport: Das European Ral­ly Tro­phy Fina­le 2018 bringt vom 15. bis 17. Novem­ber Auto­renn­sport­ler nach Por­timão, Lagos, Lagoa und Mon­chi­que. Die Ral­ly fand das gan­ze Jahr über in sie­ben euro­päi­schen Regio­nen in 23 euro­päi­schen Län­dern statt. Die drei bes­ten Fah­rer aus jeder Regi­on wur­den für ein euro­päi­sches Fina­le aus­ge­wählt, das nun an der Algar­ve statt­fin­det. Die Ver­an­stal­tung ist auch nach wie vor die letz­te Ver­an­stal­tung der por­tu­gie­si­schen Ral­lye-Meis­ter­schaft.

Umwelt: Eine Ope­ra­ti­on "Mon­tan­ha Ver­de" fin­det am 23. Novem­ber statt. Die Initia­ti­ve eines The­men- und Was­ser­parks ver­spricht, in nur vier Tagen ins­ge­samt 21.000 neue Bäu­me in den vier Städ­ten Sil­ves, Mon­chi­que, Por­timão und Lou­lé zu pflan­zen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *