Algarve-Unternehmer befürchten Brexit-Folgen

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

NERA ist der Unternehmerverband der Algarve

Für eine sorg­fäl­ti­ge Ana­ly­se der Grün­de für den Rück­gang der Zah­len aus­län­di­scher Tou­ris­ten hat sich der Unter­neh­mer-Ver­band NERA der Algar­ve aus­ge­spro­chen. Prä­si­dent Vitor Neto schreibt in der 100. Aus­ga­be des Ver­bands-News­let­ters, es müs­se auch über die mög­li­chen Fol­gen eines Schei­terns der Bre­x­it-Ver­hand­lun­gen Groß­bri­tan­ni­ens mit der EU nach­ge­dacht wer­den.

Mit zwei Mil­li­ar­den Euro Ein­nah­men von bri­ti­schen Urlau­bern sei der Tou­ris­mus der wich­tigs­te Export-Bereich Por­tu­gals, betont Neto. 70 Pro­zent aller Über­nach­tun­gen von Aus­län­dern an der Algar­ve ent­fie­len auf Bri­ten.

 

Unternehmer der Algarve sehen fallende Kurven bei den Urlauberzahlen aus dem Ausland
Vor allem die Zahl bri­ti­scher Urlau­ber an der Algar­ve – bis­lang die Haupt­ziel­grup­pe – ging in die­sem Jahr deut­lich zurück, sagen die Sta­tis­ti­ken der Unter­neh­men. Foto: Car­los Muza

 

Unternehmer verweisen auf Strukturprobleme der Algarve

 

Unternehmer der Algarve besorgt über Rückgang ausländischer Touristen
2018 regis­triert die Tou­ris­mus-Wirt­schaft der Algar­ve weni­ger aus­län­di­sche Urlau­ber, sagt NERA-Prä­si­dent Vitor Neto. Foto: UAlg

Der NERA-Prä­si­dent ver­weist außer­dem auf die grund­le­gen­den struk­tu­rel­len Pro­ble­me der Algar­ve, die wei­ter­hin bestün­den. Dazu zählt Neto nament­lich die Berei­che Mobi­li­tät, Infra­struk­tur und Gesund­heit. Hier sehe er sei­tens der Regie­rung kei­ne Auf­merk­sam­keit, die dem Bei­trag der Algar­ve zur Wirt­schaft des Lan­des ent­spre­che. Im Tou­ris­mus reprä­sen­tie­re die Süd­küs­te des Lan­des schließ­lich min­des­tens die Hälf­te der Ein­nah­men von 15 Mil­li­ar­den Euro jähr­lich.

„Über­rascht“ zeigt sich Neto von „unse­ren Freun­den in den Kom­mu­nen“, wel­che die Ein­füh­rung einer Steu­er für Über­nach­tun­gen von Tou­ris­ten, eine Kur­ta­xe also, beschlos­sen. Das gesche­he zu einem Zeit­punkt der ver­lang­sam­ten Ent­wick­lung des Sek­tors, kri­ti­siert der Unter­neh­mer-Ver­tre­ter. Nicht nur die Algar­ve und ganz Por­tu­gal, son­dern auch ande­re euro­päi­sche Regio­nen gin­gen mit ähn­li­chen Ange­bo­ten an den Markt. Das wer­de zu ver­stärk­tem Wett­be­werb über die Prei­se füh­ren, befürch­tet der NERA-Prä­si­dent.

 

Unternehmer-Präsident hofft auf Abkehr von der Kurtaxe

 

Unternehmer der Algarve gegen Pläne für kommunale Kurtaxe
Kom­mu­nen wol­len bei der Kur­ta­xe die Hand auf­hal­ten, kri­ti­siert Vitor Neto. Foto: Publitu­ris

„Ich war mit die­ser Art von Ein­zel­maß­nah­men noch nie ein­ver­stan­den, selbst wenn ich Ver­ant­wor­tung für eine Insti­tu­ti­on hat­te“, schreibt Neto. Des­halb stim­me er auch dies­mal nicht mit dem Beschluss über­ein. Er hof­fe, „dass es noch eini­ge Über­le­gun­gen geben könn­te, die zu einer erneu­ten Über­prü­fung der Absich­ten durch die Befür­wor­ter füh­ren könn­ten“.

Als Unter­neh­mer stel­le er fest, dass Füh­rungs­kräf­te im Land und in Insti­tu­tio­nen eine „Hal­tung des ober­fläch­li­chen Opti­mis­mus in Bezug auf den Tou­ris­mus“ an den Tag leg­ten. Die­se ste­he mit der Ent­wick­lung des Frem­den­ver­kehrs „nicht im Ein­klang“. "Die­se den­ken, weil wir wach­sen, die Prei­se stei­gen und wir uns für die Bes­ten der Welt hal­ten, sind wir garan­tiert erfolg­reich. Das ist aber nicht wahr. Und das ist gefähr­lich“, mahnt der Ver­bands-Reprä­sen­tant.

Er sieht heu­te „mäch­ti­ge neue Akteu­re“ am Werk, deren Ziel die glo­ba­le Domi­nanz der Tou­ris­mus-Wirt­schaft sei. In die­sem Zusam­men­hang erin­nert Neto dar­an, dass der Frem­den­ver­kehr der Haupt­wirt­schafts­sek­tor der Regi­on Algar­ve ist. „NERA kämpft dar­um, damit es nicht der ein­zi­ge bleibt“, schreibt der Prä­si­dent. Die pro­duk­ti­ve Struk­tur der Regi­on müs­se mit wei­te­ren Sek­to­ren neu aus­ba­lan­ciert wer­den. Den­noch sei der Tou­ris­mus unver­zicht­bar. Abschlie­ßend plä­diert der Ver­bands­prä­si­dent dafür, auch in Zukunft für die Algar­ve, ihre Unter­neh­men, die Beschäf­ti­gungs­si­tua­ti­on und alle Bür­ger zu kämp­fen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

2 Gedanken zu „Algarve-Unternehmer befürchten Brexit-Folgen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *