Algarve wird Mekka der Vogelbeobachter

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Gera­de zieht die Algar­ve im äußers­ten Süd­wes­ten Kon­ti­nen­tal­eu­ro­pas wie­der Scha­ren von son­nen­hung­ri­gen Früh­herbst-Tou­ris­ten an. Gleich­zei­tig berei­tet man sich am Cabo de São Vicen­te auf ein ein­zig­ar­ti­ges Spek­ta­kel vor. Denn ab Anfang Okto­ber machen sich Euro­pas Zug­vö­gel auf den Weg ins war­me Afri­ka und legen an der Süd­küs­te Por­tu­gals eine letz­te Rast ein. Des­halb erwar­tet die Stadt Sag­res bereits zum neun­ten Mal vie­le Vogel­be­ob­ach­ter und Natur­freun­de: Zu Lan­de und in der Luft soll beim "Fes­ti­val Obser­va­ção de Aves" vom 4. bis 7. Okto­ber Hoch­be­trieb herr­schen.

 

Vogelbeobachter an der Algarve widmen sich auch Tieren im Atlantik
Auch Tie­re im Meer wer­den von den Natur­freun­den auf­merk­sam beob­ach­tet. Foto: ATA

 

Zwar sind an Por­tu­gals son­ni­ger Süd­küs­te das gan­ze Jahr über vie­le sel­te­ne Vögel zu sehen, denn schrof­fe Klip­pen, brei­te Lagu­nen­land­schaf­ten und jede Men­ge unbe­rühr­ter Natur bie­ten zahl­rei­che idea­le Nist­plät­ze. Aber ab Okto­ber gesel­len sich zu den orts­an­säs­si­gen Vögeln noch sol­che, die zum Über­win­tern aus Nord- und Mit­tel­eu­ro­pa in die Wär­me Afri­kas flie­gen. Vor der kraft­rau­ben­den Über­que­rung von Atlan­tik und Mit­tel­meer gön­nen sie sich eine Ruhe­pau­se an der Algar­ve.

 

Vogelbeobachter beringen in Sagres an der Algarve Jungtiere
Jung­vö­gel wer­den in Sag­res an der Algar­ve von Natur­freun­den beringt. Foto: ATA

 

Das wis­sen pas­sio­nier­te Vogel­be­ob­ach­ter und Natur­freun­de und strö­men jedes Jahr an die West­spit­ze der Süd­küs­te Por­tu­gals. Dort soll sich wäh­rend des neun­ten Sag­res Bird­watching Fes­ti­vals vom 4. bis 7. Okto­ber wie­der (fast) alles um gefie­der­te Bewoh­ner und durch­rei­sen­de Gäs­te dre­hen. Es dürf­ten so kurz nach dem kalen­da­ri­schen Herbst­be­ginn wie­der tau­sen­de Vogel­be­ob­ach­ter sein, die im Rah­men von geführ­ten Exkur­sio­nen mit Fern­glä­sern und Fern­roh­ren nach Stör­chen und Sturm­vö­geln, Bus­sar­den und Fal­ken spä­hen  oder Jung­vö­gel berin­gen.

Vogelbeobachter beringen in Sagres an der Algarve Jungvögel
Dass vor­sich­tig vor­ge­gan­gen wer­den muss bei der Berin­gung, liegt auf der Hand. Foto: FOdA

Rund 200 Veranstaltungen für Vogelbeobachter

Wie gewohnt, wird es auch 2018 unter den rund 200 Akti­vi­tä­ten aber wie­der Ver­an­stal­tun­gen geben, bei denen sich noch ande­re Facet­ten der Natur ent­de­cken las­sen – etwa Aus­flü­ge zur Del­fin­be­ob­ach­tung, Tauch­ex­kur­sio­nen oder Schnup­per­kur­se für ange­hen­de Sur­fer oder SUP-Padd­ler.

Auf geführ­ten Wan­de­run­gen kön­nen Besu­cher zudem archäo­lo­gi­sche und bota­ni­sche High­lights der Regi­on ken­nen­ler­nen. Ein spe­zi­el­les Kin­der-Pro­gramm führt die Jüngs­ten an einen bewuss­ten Umgang mit der Natur her­an.

Vogelbeobachter widmen sich in Sagres 2018 auch dem Bonelliadler, dem Habichtsadler
Der Bonel­liad­ler. Foto: FOdA/Carlos Rio

Das Pla­kat des dies­jäh­ri­gen Fes­ti­vals für Vogel­be­ob­ach­ter ziert ein Bonel­li-Adler. Den auch Habichts­ad­ler genann­ten, arten­ge­schütz­ten Raub­vo­gel kann man an sei­ner wei­ßen Brust, den dunk­len Schwin­gen und – bei aus­ge­wach­se­nen Tie­ren – an einem wei­ßen Fleck auf dem Rücken erken­nen.

Die Greif­vo­gel-Spe­zi­es war bereits vom Aus­ster­ben bedroht. Aber in den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat gera­de an der Algar­ve die Popu­la­ti­on wie­der leicht zuge­nom­men. Der bedroh­ten Vogel­art wid­met sich auch das von der EU-Kom­mis­si­on finan­zier­te Pro­jekts „Life Rupis“, das sich im Dou­ro-Natio­nal­park zwi­schen Por­tu­gal und Spa­ni­en für den Schutz der Arten­viel­falt ein­setzt.

 

Das können die Vogelbeobachter erleben

 

Hier eine Aus­wahl von Akti­vi­tä­ten, die in Sag­res ange­bo­ten wer­den:

  • Am 5. Okto­ber zeigt Magnus Robb, wie man vom Vogel­be­ob­ach­ter zum Vogel­zu­hö­rer wird. Er bringt bei, das Fern­glas durch einen Audio­re­cor­der zu erset­zen und damit Vögel auf­zu­spü­ren und zu iden­ti­fi­zie­ren. Robb ver­spricht vie­le Über­ra­schun­gen dabei.
  • Reich­lich "Wun­der auf den Flü­geln" zu erle­ben ver­spricht es, wenn Gäs­te sich ent­we­der zu einem der Aus­sichts­punk­te bege­ben oder eine Wan­de­rung in Cabra­no­sa unter­neh­men. Mit gro­ßer Sicher­heit stößt man dort auf Greif­vö­gel.
  • Manu­el Viei­ra und Vera Mar­ques laden bei For­te do Beli­che zu einer beson­de­ren "Oze­an­rei­se" ein. In einer Aus­stel­lung erfah­ren Sie, wie sich unser Lebens­stil auf das Leben im Meer aus­wirkt.
  • Wild­tie­re foto­gra­fie­ren zu ler­nen, bie­tet Dio­go Oli­vei­ra auf Aus­flü­gen zu ver­schie­de­nen Orten in Sag­res an. Er gibt auch Mini-Kur­se, zum Bei­spiel in Bear­bei­tungs­tech­ni­ken und Metho­den der Außen­auf­nah­men.
  • Das Fes­ti­val in Sag­res bie­tet dies­mal noch mehr Tech­nik als sonst: Man kann die App Fol­low­birds ken­nen­ler­nen oder z.B. einen infor­ma­ti­ven Spa­zier­gang auf der Sag­res-Rou­te machen, die in die neue inter­ak­ti­ve App des Land­krei­ses Vila do Bis­po inte­griert ist (Andro­id, iOS).
  • Für die Klei­nen gibt es die Mög­lich­keit, Fos­si­li­en der Algar­ve zu ent­de­cken, Fern­glä­ser zu bas­teln, etwas über die Ozea­ne und den Ber­len­gas-Archi­pel zu erfah­ren oder sogar für einen Tag Bio­lo­ge zu wer­den. Auch mit den Eltern zusam­men kön­nen sie ein­fa­che und beque­me Spa­zier­gän­ge unter­neh­men.
  • Wel­che Geschich­ten die atem­be­rau­ben­den Fel­sen und ein­zig­ar­ti­gen Land­schaf­ten von Sag­res erzäh­len, wird den Fes­ti­val-Teil­neh­mer auf geo­lo­gi­schen Rund­gän­gen berich­tet. Auf die­sen geht es auch dar­um, Pflan­zen und Tie­re ken­nen­zu­ler­nen, die hier leben.
  • Wer es mit Blei­stif­ten, Stift und Papier auf­neh­men will, kann bei Helen New­ton Skiz­zier­tech­ni­ken ler­nen. Dies hel­fen, sein eige­nes Andenken zu kre­ieren oder sich sogar in Rich­tung wis­sen­schaft­li­che Illus­tra­ti­on zu ent­wi­ckeln.

 

Vogelbeobachter mit Ferngläsern auf den Algarve-Felsklippen bei Sagres
Per Fern­glas den Zug­vö­geln so nah: Vogel­be­ob­ach­ter an der Algar­ve-Küs­te bei Sag­res. Foto: ATA

“Wäh­rend des Fes­ti­vals lebt Sag­res regel­recht auf. Die Stadt wird zu einem Schau­platz atem­be­rau­ben­der Bio­di­ver­si­tät und ein Treff­punkt für Orni­tho­lo­gen, Vogel­be­ob­ach­ter und Natur­lieb­ha­ber“, schwärmt eine Ver­tre­te­rin der Por­tu­gie­si­schen Gesell­schaft für Vogel­kun­de (SPEA). Eine gro­ße Stär­ke des Fes­ti­vals ist sein Begeg­nungs­cha­rak­ter für die Teil­neh­mer und Lieb­ha­ber der Orni­tho­lo­gie. Der Event hat sich über die Jah­re hin­weg zu einem Treff­punkt für Tier­freun­de und Natur­be­geis­ter­te ent­wi­ckelt, die gemein­sam ihrem Hob­by als Vogel­be­ob­ach­ter nach­ge­hen.

 

Vogelbeobachtung an der Algarve in Sagres mit viel Technik
Fach­sim­peln über Tech­nik gehört beim Fes­ti­val der Vogel­be­ob­ach­tung in Sag­res an der Algar­ve dazu. Foto: FdOA

 

SPEA, die Umwelt-Orga­ni­sa­ti­on Almar­gem und der Land­kreis Vila do Bis­po sind die Ver­an­stal­ter des Events rund um die Vogel­be­ob­ach­tung. Ein Teil des­sen Akti­vi­tä­ten kann spon­tan und kos­ten­los besucht wer­den, ande­re sind kos­ten­pflich­tig und nur für eine begrenz­te Zahl an Teil­neh­mern zugäng­lich. Ein detail­lier­tes Pro­gramm und Anmel­de­mög­lich­kei­ten sind unter der Fes­ti­val-Web­sei­te zu fin­den. Aktu­el­le Nach­rich­ten wer­den auch über die Face­book-Sei­te des Fes­ti­vals bekannt­ge­ge­ben.

 

Vogelbeobachter pilgern Anfang Oktober zur Algarve, dem Mekka der Naturfreunde
Einer der Schau­plät­ze des neun­ten Vogel­be­ob­ach­tungs-Fes­ti­vals der Algar­ve: die Klip­pen von Sag­res. Foto: FOdA

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *