Algarve wird Mekka der Vogelbeobachter

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Gerade zieht die Algarve im äußersten Südwesten Kontinentaleuropas wieder Scharen von sonnenhungrigen Frühherbst-Touristen an. Gleichzeitig bereitet man sich am Cabo de São Vicente auf ein einzigartiges Spektakel vor. Denn ab Anfang Oktober machen sich Europas Zugvögel auf den Weg ins warme Afrika und legen an der Südküste Portugals eine letzte Rast ein. Deshalb erwartet die Stadt Sagres bereits zum neunten Mal viele Vogelbeobachter und Naturfreunde: Zu Lande und in der Luft soll beim “Festival Observação de Aves” vom 4. bis 7. Oktober Hochbetrieb herrschen.

 

Vogelbeobachter an der Algarve widmen sich auch Tieren im Atlantik
Auch Tiere im Meer werden von den Naturfreunden aufmerksam beobachtet. Foto: ATA

 

Zwar sind an Portugals sonniger Südküste das ganze Jahr über viele seltene Vögel zu sehen, denn schroffe Klippen, breite Lagunenlandschaften und jede Menge unberührter Natur bieten zahlreiche ideale Nistplätze. Aber ab Oktober gesellen sich zu den ortsansässigen Vögeln noch solche, die zum Überwintern aus Nord- und Mitteleuropa in die Wärme Afrikas fliegen. Vor der kraftraubenden Überquerung von Atlantik und Mittelmeer gönnen sie sich eine Ruhepause an der Algarve.

 

Vogelbeobachter beringen in Sagres an der Algarve Jungtiere
Jungvögel werden in Sagres an der Algarve von Naturfreunden beringt. Foto: ATA

 

Das wissen passionierte Vogelbeobachter und Naturfreunde und strömen jedes Jahr an die Westspitze der Südküste Portugals. Dort soll sich während des neunten Sagres Birdwatching Festivals vom 4. bis 7. Oktober wieder (fast) alles um gefiederte Bewohner und durchreisende Gäste drehen. Es dürften so kurz nach dem kalendarischen Herbstbeginn wieder tausende Vogelbeobachter sein, die im Rahmen von geführten Exkursionen mit Ferngläsern und Fernrohren nach Störchen und Sturmvögeln, Bussarden und Falken spähen  oder Jungvögel beringen.

Vogelbeobachter beringen in Sagres an der Algarve Jungvögel
Dass vorsichtig vorgegangen werden muss bei der Beringung, liegt auf der Hand. Foto: FOdA

Rund 200 Veranstaltungen für Vogelbeobachter

Wie gewohnt, wird es auch 2018 unter den rund 200 Aktivitäten aber wieder Veranstaltungen geben, bei denen sich noch andere Facetten der Natur entdecken lassen – etwa Ausflüge zur Delfinbeobachtung, Tauchexkursionen oder Schnupperkurse für angehende Surfer oder SUP-Paddler.

Auf geführten Wanderungen können Besucher zudem archäologische und botanische Highlights der Region kennenlernen. Ein spezielles Kinder-Programm führt die Jüngsten an einen bewussten Umgang mit der Natur heran.

Vogelbeobachter widmen sich in Sagres 2018 auch dem Bonelliadler, dem Habichtsadler
Der Bonelliadler. Foto: FOdA/Carlos Rio

Das Plakat des diesjährigen Festivals für Vogelbeobachter ziert ein Bonelli-Adler. Den auch Habichtsadler genannten, artengeschützten Raubvogel kann man an seiner weißen Brust, den dunklen Schwingen und – bei ausgewachsenen Tieren – an einem weißen Fleck auf dem Rücken erkennen.

Die Greifvogel-Spezies war bereits vom Aussterben bedroht. Aber in den vergangenen Jahren hat gerade an der Algarve die Population wieder leicht zugenommen. Der bedrohten Vogelart widmet sich auch das von der EU-Kommission finanzierte Projekts „Life Rupis“, das sich im Douro-Nationalpark zwischen Portugal und Spanien für den Schutz der Artenvielfalt einsetzt.

 

Das können die Vogelbeobachter erleben

 

Hier eine Auswahl von Aktivitäten, die in Sagres angeboten werden:

  • Am 5. Oktober zeigt Magnus Robb, wie man vom Vogelbeobachter zum Vogelzuhörer wird. Er bringt bei, das Fernglas durch einen Audiorecorder zu ersetzen und damit Vögel aufzuspüren und zu identifizieren. Robb verspricht viele Überraschungen dabei.
  • Reichlich “Wunder auf den Flügeln” zu erleben verspricht es, wenn Gäste sich entweder zu einem der Aussichtspunkte begeben oder eine Wanderung in Cabranosa unternehmen. Mit großer Sicherheit stößt man dort auf Greifvögel.
  • Manuel Vieira und Vera Marques laden bei Forte do Beliche zu einer besonderen “Ozeanreise” ein. In einer Ausstellung erfahren Sie, wie sich unser Lebensstil auf das Leben im Meer auswirkt.
  • Wildtiere fotografieren zu lernen, bietet Diogo Oliveira auf Ausflügen zu verschiedenen Orten in Sagres an. Er gibt auch Mini-Kurse, zum Beispiel in Bearbeitungstechniken und Methoden der Außenaufnahmen.
  • Das Festival in Sagres bietet diesmal noch mehr Technik als sonst: Man kann die App Followbirds kennenlernen oder z.B. einen informativen Spaziergang auf der Sagres-Route machen, die in die neue interaktive App des Landkreises Vila do Bispo integriert ist – “BispoGO – Landscape Museum“.
  • Für die Kleinen gibt es die Möglichkeit, Fossilien der Algarve zu entdecken, Ferngläser zu basteln, etwas über die Ozeane und den Berlengas-Archipel zu erfahren oder sogar für einen Tag Biologe zu werden. Auch mit den Eltern zusammen können sie einfache und bequeme Spaziergänge unternehmen.
  • Welche Geschichten die atemberaubenden Felsen und einzigartigen Landschaften von Sagres erzählen, wird den Festival-Teilnehmer auf geologischen Rundgängen berichtet. Auf diesen geht es auch darum, Pflanzen und Tiere kennenzulernen, die hier leben.
  • Wer es mit Bleistiften, Stift und Papier aufnehmen will, kann bei Helen Newton Skizziertechniken lernen. Dies helfen, sein eigenes Andenken zu kreieren oder sich sogar in Richtung wissenschaftliche Illustration zu entwickeln.

 

Vogelbeobachter mit Ferngläsern auf den Algarve-Felsklippen bei Sagres
Per Fernglas den Zugvögeln so nah: Vogelbeobachter an der Algarve-Küste bei Sagres. Foto: ATA

“Während des Festivals lebt Sagres regelrecht auf. Die Stadt wird zu einem Schauplatz atemberaubender Biodiversität und ein Treffpunkt für Ornithologen, Vogelbeobachter und Naturliebhaber“, schwärmt eine Vertreterin der Portugiesischen Gesellschaft für Vogelkunde (SPEA). Eine große Stärke des Festivals ist sein Begegnungscharakter für die Teilnehmer und Liebhaber der Ornithologie. Der Event hat sich über die Jahre hinweg zu einem Treffpunkt für Tierfreunde und Naturbegeisterte entwickelt, die gemeinsam ihrem Hobby als Vogelbeobachter nachgehen.

 

Vogelbeobachtung an der Algarve in Sagres mit viel Technik
Fachsimpeln über Technik gehört beim Festival der Vogelbeobachtung in Sagres an der Algarve dazu. Foto: FdOA

 

SPEA, die Umwelt-Organisation Almargem und der Landkreis Vila do Bispo sind die Veranstalter des Events rund um die Vogelbeobachtung. Ein Teil dessen Aktivitäten kann spontan und kostenlos besucht werden, andere sind kostenpflichtig und nur für eine begrenzte Zahl an Teilnehmern zugänglich. Ein detailliertes Programm und Anmeldemöglichkeiten sind unter der Festival-Webseite zu finden. Aktuelle Nachrichten werden auch über die Facebook-Seite des Festivals bekanntgegeben.

 

Vogelbeobachter pilgern Anfang Oktober zur Algarve, dem Mekka der Naturfreunde
Einer der Schauplätze des neunten Vogelbeobachtungs-Festivals der Algarve: die Klippen von Sagres. Foto: FOdA

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve wird Mekka der Vogelbeobachter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *