Algarve News: 17. bis 23. September 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Kri­tik an beschlos­se­ner Tou­ris­ten­ab­ga­be, Schlech­te­re Juli-Zah­len als 2017, Betrug nach Wald­brand-Kata­stro­phe, Neu­er Taxi­fah­rer-Streik wegen Uber & Co, Droh­ne erzwingt Flug­um­lei­tung nach Faro – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News und Por­tu­gal News für die Kalen­der­wo­che 38. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten aus dem Bereich Sicher­heit und Recht – z.B. über den 40-jäh­ri­gen Aus­län­der, der den neu­en Mon­chi­que-Wald­brand gelegt haben soll.

 

Algarve News: Kritik an Touristenabgabe-Beschluss

 

Die Bür­ger­meis­ter der 16 Algar­ve-Kreis­städ­te haben am Frei­tag, 21. Sep­tem­ber, die Ein­füh­rung einer Kur­ta­xe beschlos­sen. Die Tou­ris­ten­steu­er soll von den Hotels zwi­schen März und Okto­ber eines jeden Jah­res erho­ben und an die Kom­mu­nen abge­führt wer­den. Laut Beschluss beträgt sie für die ers­ten sie­ben Tage eines Algar­ve-Urlaubs 1,50 Euro pro Kopf und Über­nach­tung. Erho­ben wer­den soll die Tou­ris­ten­ab­ga­be für Per­so­nen, die über 12 Jah­re alt sind. Der Städ­te­tag der Algar­ve, AMAL, rech­net mit zusätz­li­chen Ein­nah­men von 20 Mil­lio­nen Euro pro Jahr durch die Kur­ta­xe. Das Geld soll für städ­ti­sche Gemein­schafts­pro­jek­te aus­ge­ge­ben wer­den, etwa in den Berei­chen Kul­tur, Denk­mal­pfle­ge und Wan­dern. Von einem nega­ti­ven Ein­fluss auf die Nach­fra­ge geht AMAL-Prä­si­dent Jor­ge Botel­ho, der Bür­ger­meis­ter von Tavi­ra, nicht aus. Nach sei­ner Aus­sa­ge soll die Ein­füh­rung der Kur­ta­xe „in gewis­ser Wei­se dazu bei­tra­gen, dass der Tou­rist einen Teil der Kos­ten trägt, wel­che die Gemein­den wäh­rend sei­nes Auf­ent­halts haben“. Die ein­zel­nen Kom­mu­nal­par­la­men­te müs­sen sich nun jeweils mit der Fest­le­gung der Ein­zel­hei­ten beschäf­ti­gen.

 

Algarve News zum Beschluss einer Kurtaxe an der Algarve
20 Mil­lio­nen Euro wol­len die Algar­ve-Bür­ger­meis­ter jähr­lich durch die Kur­ta­xe in die Hand bekom­men. Foto: Chris­ti­an Dubo­van

 

RTA: Gefährdet Nachfrage!

Der Frem­den­ver­kehrs­ver­band Turis­mo do Algar­ve (RTA) kri­ti­sier­te den Beschluss scharf. Sein neu­er Prä­si­dent João Fer­nan­des nann­te die Kur­ta­xe gefähr­lich für die Nach­fra­ge-Ent­wick­lung. So sähen das auch die regio­na­len Ver­bän­de der Tou­ris­mus­un­ter­neh­men und der Hotels, erklär­te Fer­nan­des. Die Ein­füh­rung der Kur­ta­xe wer­de näm­lich zu einem Zeit­punkt beschlos­sen, an dem sich über beson­ders nied­ri­ge Prei­se kon­kur­rie­ren­de Rei­se­zie­le wie Tür­kei, Tune­si­en und Ägyp­ten stark erhol­ten. Das kön­ne zu einem Ver­lust der Wett­be­werbs­fä­hig­keit füh­ren, befürch­tet der RTA-Prä­si­dent. Im Inter­view mit „Algar­ve für Ent­de­cker“ (unser Bei­trag „Joao Fer­nan­des: Algar­ve gewinnt an Wert“) hat­te Fer­nan­des aller­dings dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Algar­ve nicht mit nied­ri­gen Prei­sen son­dern über Qua­li­tät kon­kur­rie­re. Der Ver­bands­ver­tre­ter erin­ner­te dar­an, dass eine Kur­ta­xe an der Algar­ve nicht mit der in Lis­sa­bon und Por­to erho­be­nen Steu­er zu ver­glei­chen sei. Dort sei­en Kurz­auf­ent­hal­te von Paa­ren die Regel, wäh­rend die Süd­küs­te Por­tu­gals ein Ziel für län­ge­re Fami­li­en-Urlau­be sei. Über­rascht ist der Frem­den­ver­kehrs­ver­band dar­über, dass der Städ­te­tag kei­nen Teil der Tou­ris­ten­steu­er dafür ver­wen­den will, die gesam­te Regi­on als Tou­ris­mus-Desti­na­ti­on zu för­dern. Eben­so sei es ver­wun­der­lich, dass die Kur­ta­xe nicht von allen Städ­ten in glei­cher Höhe erho­ben wer­den sol­le. Das füh­re zu Ungleich­hei­ten und schwä­che die Ziel­re­gi­on als Gan­zes, so Fer­nan­des.

Golfer im Glück

Auch ein Golf-The­ma beherrsch­te am Wochen­en­de die Sport- und Tou­ris­mus-Welt an der Algar­ve: Dem Bri­ten Oli­ver Fisher (30) gelang es bei den Por­tu­gal Mas­ters in Vil­a­mou­ra, auf einem Par-71-Kurs unter der magi­schen Mar­ke von 60 Schlä­gen zu blei­ben. Eine solch traum­haf­te Rekor­drun­de gelang in der 46-jäh­ri­gen Geschich­te der Euro­pa-Tour bis­lang noch kei­nem Gol­fer. Aus Deutsch­land sind die Pro­fi-Gol­fer Sebas­ti­an Hei­se­le (Mün­chen), Maxi­mi­li­an Kief­fer (Düs­sel­dorf) und Mar­cel Siem (Ratin­gen) an der Algar­ve dabei.

Algarve News: Schlechtere Juli-Zahlen als 2017

 

Im Juli ver­zeich­ne­ten Por­tu­gals Hotels und ähn­li­che Beher­ber­gungs­be­trie­be durch­weg nied­ri­ge­re Zah­len als im sel­ben Monat 2017. Sin­ken­de Ten­denz hat­ten sowohl die Anzahl an Gäs­ten (minus 2,1 Pro­zent) und die Über­nach­tun­gen (minus 2,8 Pro­zent) als auch die durch­schnitt­li­che Auf­ent­halts­dau­er (minus 0,6 Pro­zent­punk­te) und die Aus­las­tung (minus 2,3 Pro­zent­punk­te). Wegen ange­ho­be­ner Prei­se stei­gen hin­ge­gen die Ein­nah­men kräf­tig, um 6,8 Pro­zent. Das berich­te­te Por­tu­gals Sta­tis­tik­be­hör­de INE am Mon­tag. Den Rück­gang an aus­län­di­schen Gäs­ten konn­te der Zuwachs an Inlands-Urlau­bern nicht wett­ma­chen. Die Gesamt­zahl an Por­tu­gal-Tou­ris­ten im Vor­jahr gaben die Sta­tis­ti­ker mit 21,2 Mil­lio­nen an (plus 16,6 Pro­zent gegen­über 2016). Am 9. Sep­tem­ber hat­ten wir in unse­ren wöchent­li­chen Algar­ve-News bereits über die August-Zah­len des regio­na­len Hotel­ver­bands AHETA berich­tet.

 

Algarve News: Betrug nach Waldbrand-Katastrophe

 

Fäl­len von Fäl­schung, Miss­brauch von öffent­li­chen Hilfs­gel­dern und Betrug nach der Wald­brand-Kata­stro­phe des ver­gan­ge­nen Jah­res geht die por­tu­gie­si­sche Staats­an­walt­schaft im Raum Pedrógão Gran­de nach. Es sol­len zum Bei­spiel Adres­sen gefälscht wor­den sein, um Zweit­wohn­sit­ze – dar­un­ter sogar Rui­nen – als Erst­wohn­sitz anzu­ge­ben und somit Zuschüs­se für die Gebäu­de-Reno­vie­rung zu reno­vie­ren. Es sol­len sogar Gel­der für die Instand­set­zung von Gebäu­den miss­braucht wor­den sein, die vom Wald­brand gar nicht betrof­fen waren. Zei­tungs- und Fern­seh­jour­na­lis­ten hat­ten über die Vor­fäl­le berich­tet. Der Bür­ger­meis­ter von Pedrógão, Val­de­mar Alves, räum­te mitt­ler­wei­le ein, die Ver­wal­tungs­pro­zes­se für die Ver­ga­be der Zuschüs­se selbst nicht geprüft zu haben. Bis­lang sind vier Per­so­nen ange­klagt. Soll­te sich bei poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen, die andau­ern, her­aus­stel­len, dass städ­ti­sche Mit­ar­bei­ter Kennt­nis von Fäl­schun­gen hat­ten und Schmier­gel­der erhiel­ten, wür­de der Vor­wurf auf Kor­rup­ti­on lau­ten.

In Monchique Jagdverbot bis Mai

Im Raum Mon­chi­que, wo es Anfang Sep­tem­ber hef­ti­ge Wald­brän­de gege­ben hat­te, haben die Behör­den ein Jagd­ver­bot erlas­sen. Damit soll Tie­ren Zeit und Raum zu geben, die vom Wald­brand heim­ge­such­ten Berg­ge­bie­te rund um Mon­chi­que, Odemi­ra, Por­timão und Sil­ves wie­der zu bevöl­kern. Das Ver­bot gilt seit dem 20. Sep­tem­ber und soll bis Mai nächs­ten Jah­res in Kraft blei­ben. Es gilt auch in einem Schutz­gür­tel von 250 Metern um die Scha­dens­flä­chen. Nur Wild­schwei­ne sind aus­ge­nom­men, weil sie sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stark ver­mehr­ten.

Update Monchique: Brand in Tiefgarage

Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen um 5 Uhr ist in der Tief­ga­ra­ge der Stadt Mon­chi­que ein Feu­er aus­ge­bro­chen. Es zer­stör­te sechs Fahr­zeu­ge voll­stän­dig und beschä­dig­te eini­ge wei­te­re teil­wei­se. Die Tief­ga­ra­ge bie­tet rund 100 Ein­stell­plät­ze. Die Feu­er­wehr hat­te die Flam­men um 6:30 Uhr unter Kon­trol­le. Sie setz­te 42 Brand­be­kämp­fer und 16 Fahr­zeu­ge ein. Wie die Poli­zei bestä­tig­te, gab es kei­ne Ver­letz­ten. Sie ermit­telt der­zeit die Brand­ur­sa­che.

 

Algarve News: Neuer Taxifahrer-Streik wegen Uber & Co

 

Algarve News über Bericht in SIC über Taxifahrerstreik in Faro
TV-Bericht über den Taxi­fah­rer-Streik in Faro. Screen­shot: SIC

 

Am Mitt­woch haben in Lis­sa­bon, aber auch in Faro und Por­to ins­ge­samt etwa 1.300 Taxi-Fah­rer gestreikt. An der Algar­ve war nach Anga­ben des Ver­bands etwa die Hälf­te der Taxi-Flot­te im Aus­stand. Der Flug­ha­fen­be­trei­ber ANA Aero­por­tos de Por­tu­gal hat­te tags zuvor ledig­lich an Pas­sa­gie­re des Lis­sa­bo­ner Air­ports appel­liert, öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel zu nut­zen und mit die­sen früh­zei­tig anzu­rei­sen. War­nun­gen für Flug­gäs­te mit Start- oder Ziel-Flug­ha­fen Faro bzw. Por­to gab es nicht. Die Taxi­fah­rer pro­tes­tie­ren gegen das Inkraft­tre­ten des Geset­zes, das ab Novem­ber die Tätig­keit der vier in Por­tu­gal ope­rie­ren­den Betrei­ber digi­ta­ler Trans­port-Platt­for­men regeln wird: Uber, Taxi­fy, Cabi­fy und Chaf­feur Pri­vé. In Faro, wo rund 200 Autos die Haupt­zu­fahrt zum Flug­ha­fen für eini­ge Zeit blo­ckier­ten, sprach Bür­ger­meis­ter Rogé­rio Bacal­hau mit den Taxi­fah­rern und drück­te sei­ne Soli­da­ri­tät aus. Die Taxi­fah­rer wol­len so lan­ge mit Pro­test­ak­tio­nen wei­ter­ma­chen, bis eine der poli­ti­schen Par­tei­en eine Über­prü­fung des Geset­zes durch das obers­te Ver­fas­sungs­ge­richt mit dem Gesetz

Busfahrer-Streik angekündigt

Ein wei­te­rer Streik steht an der Algar­ve in der kom­men­den Woche an. Um ihrer For­de­rung nach höhe­ren Bezü­gen und bes­se­ren Arbeits­be­din­gun­gen Nach­druck zu ver­lei­hen, hat die Gewerk­schaft der Bus­fah­rer, STRUP, für den 28. Sep­tem­ber einen Streik ange­kün­digt. An die­sem Tag sind unter ande­rem auch die por­tu­gie­si­schen Flug­be­glei­ter von Ryan­air wie­der im Aus­stand. Betrof­fen von der Arbeits­nie­der­le­gung der Bus­fah­rer dürf­ten die Unter­neh­men EVA Trans­por­tes SA, PXM, Fro­ta Azul und Trans­la­gos sein.

 

Algarve News: Drohne erzwingt Flugumleitungen nach Faro

 

Am spä­ten Mitt­woch­abend haben Pilo­ten der fran­zö­si­schen Flug­ge­sell­schaft Soleil und der por­tu­gie­si­schen Air­line TAP die gefähr­li­che Nähe einer Droh­ne beim Anflug auf den Flug­ha­fen von Lis­sa­bon gemel­det. Die Poli­zei mach­te sich auf die Suche nach dem Dro­nen­be­trei­ber, konn­te ihn aber nicht aus­fin­dig machen. Die Flug­si­che­rung stell­te den Flug­ver­kehr kurz­fris­tig ein und lenk­te zwei Maschi­nen, deren Treib­stoff nicht für ein län­ge­res Krei­sen aus­zu­rei­chen schien, zum Algar­ve-Flug­ha­fen Faro um. Laut Medi­en­an­ga­ben han­del­te sich um Jets der Gesell­schaf­ten Tran­sa­via (aus Paris kom­mend) und Vue­ling (von Ibi­za aus anflie­gend). Kurz­fris­tig muss­ten an der Algar­ve Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten für rund 300 Pas­sa­gie­re beschafft wer­den. Tags dar­auf wur­den die Flug­gäs­te mit Bus­sen in die por­tu­gie­si­sche Haupt­stadt gefah­ren.

 

Algarve News über die Gefahr von Drohnen an Flughäfen in Portugal
Sol­che Droh­nen führ­ten seit Janu­ar schon zu 16 Pro­blem­fäl­len in Por­tu­gals Zivil­luft­fahrt. Foto: Jason Bla­ckeye

 

Weitere Algarve News aus unserer Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

João Fer­nan­des, der neue Prä­si­dent des Algar­ve-Tou­ris­mus, hat vie­les vor. Sei­ne Plä­ne hat er uns in einem aus­führ­li­chen Exklu­siv-Inter­view erläu­tert. Lesen Sie Teil I unter der Über­schrift „João Fer­nan­des: Algar­ve gewinnt an Wert!

Aus der Vogel­per­spek­ti­ve die Algar­ve live zu erle­ben, macht die Frem­den­ver­kehrs­or­ga­ni­sa­ti­on ATA am 26., 27. und 28. Sep­tem­ber mög­lich – per High­tech-Droh­ne. Unser Arti­kel „Algar­ve-Vide­os von Droh­ne live im Inter­net“ ver­rät Ihnen, um wel­che Uhr­zeit und auf wel­chem Weg Sie von Ihrem PC oder mobi­len Gerät aus über Por­tu­gals Süd­küs­te mit­flie­gen kön­nen.

Der rie­si­ge Cata­pla­na, mit dem Alb­ufei­ra einen lukul­li­schen Wett­be­werb gewon­nen hat, geht ins Guin­ness-Buch der Rekor­de ein. Unser Bericht „Algar­ve hat welt­größ­ten Cata­pla­na“ schil­dert Ihnen, wie der bri­ti­sche Pop-Sän­ger und Wein­gut-Besit­zer Cliff Richard (77) bei der Akti­on mit­wirk­te.

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit und Recht

 

  • Mut­maß­li­cher Brand­stif­ter fest­ge­nom­men: Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat einen etwa 40-jäh­ri­gen Aus­län­der fest­ge­nom­men, der am vor­letz­ten Frei­tag­abend in Mon­chi­que ein Feu­er leg­te und am ver­gan­ge­nen Sonn­tag erneut einen Wald­brand her­vor­ru­fen woll­te. Der Mann soll seit mehr als zwei Jahr­zehn­ten in Por­tu­gal leben. Für den Ver­dacht auf Brand­stif­tung gebe es bei ihm "star­ke Hin­wei­se“, mel­de­ten die Beam­ten. Auf mög­li­che Pro­ble­me mit Asbest-Rück­stän­den in vom Feu­er zer­stör­ten Gebäu­den im Raum Mon­chi­que mach­te Laurin­da Seabra auf­merk­sam, Prä­si­den­tin der Umwelt­or­ga­ni­sa­ti­on ASMAA. In der geschlos­se­nen Face­book-Grup­pe „Asso­cia­cao Aler­ta de incen­dio florestal/forest fire alert“ nann­te sie eine Details und ver­öf­fent­lich­te Fotos. Sie beklag­te, dass Behör­den bis­lang untä­tig geblie­ben sei­en. Ande­re Nut­zer mach­ten dar­auf auf­merk­sam, dass die Gefah­ren beim sach­ge­rech­ten Ent­fer­nen von Asbest (unter Was­ser­ein­satz mit Hand­schu­hen, Mund­schutz-Mas­ke, ohne Schlei­fer oder Säge) gering sei­en.
  • Gas­leck führt zum Tod: Ein 70-jäh­ri­ger Por­tu­gie­se ist am Diens­tag, 18. Sep­tem­ber, in sei­nem Haus in der Nähe des Fuß­ball­plat­zes von São Brás de Alpor­tel an einer Gas­ver­gif­tung gestor­ben. Laut Ret­tungs­diens­ten und Sicher­heits­kräf­ten war das Gas durch ein Leck aus­ge­tre­ten. Es gab kei­ne Ent­zün­dung oder Explo­si­on.
  • Kin­der­por­no-Foto­graf ertappt: Ein 23-jäh­ri­ger Aus­län­der, der zu Hau­se Dut­zen­de Kin­der­por­no­gra­phie-Fotos auf­be­wahr­te, ist von der Kri­mi­nal­po­li­zei Por­timão in fla­gran­ti ver­haf­tet wor­den. Der seit mehr als einem Jahr­zehnt in Por­tu­gal leben­de jun­ge Mann ist den Beam­ten wegen ähn­li­cher Delik­te bekannt. Die Bil­der hat­te er unter dem Begriff "Kom­mu­ni­ka­ti­ons­aus­rüs­tung" gespei­chert, wie sich bei einer Haus­durch­su­chung zeig­te.
  • Kre­dit­kar­ten-Betrug: Die Poli­zei hat an der Algar­ve bis­lang sie­ben Fäl­le von Betrug durch geklon­te Kre­dit­kar­ten regis­triert, vier davon allein in Lagos. Die PSP geht aber von zahl­ei­chen nicht gemel­de­ten Straf­ta­ten aus. Etwa ein Dut­zend Per­so­nen konn­te bis­her iden­ti­fi­ziert wer­den, bei dem die von den Tätern instal­lier­ten Lese­ge­rä­te für Magnet­kar­ten und win­zi­ge Kame­ras die Daten der Kun­den auf­ge­zeich­net hat­ten. Anschlie­ßend wur­den mit gefälsch­ten Kre­dit­kar­ten Bar­ab­he­bun­gen oder Ein­käu­fe getä­tigt. Die Ban­ken hat­ten ent­spre­chend ver­däch­ti­ge Kon­to­be­we­gun­gen ent­deckt und die Kun­den benach­rich­tigt. Ähn­li­che Vor­ge­hens­wei­sen wur­den auch in Por­timão und Zam­bu­jei­ra do Mar beob­ach­tet. Es gab jeweils Geld­ab­he­bun­gen zwi­schen 100 und 400 Euro. Es soll sich um Kun­den vor allem por­tu­gie­si­scher Ban­ken wie BPI, Novo Ban­co, Mill­en­ni­um BCP und Cré­di­to Agrí­co­la han­deln. Die Poli­zei ermit­telt in vier der Straf­ta­ten gegen eine kri­mi­nel­le Ver­ei­ni­gung und legt ihr Fäl­schung von Kre­dit- oder Debit­kar­ten, Täu­schung und Inter­net­be­trug zur Last.
  • Die­bes­gut ent­deckt: Die Poli­zei von Quar­tei­ra hat am Mitt­woch Mate­ri­al ent­deckt, das vor einem Jahr aus einem Haus in Vil­a­mou­ra gestoh­len wur­de. Bei der Durch­su­chung der Woh­nung des mut­maß­li­chen Ein­bre­chers fan­den die Beam­ten unter ande­rem drei Mobil­te­le­fo­ne, eine Spie­le­kon­so­le, mehr als 140 Dosen Haschisch und fast 300 Euro Bar­geld.
  • Schlaf­zim­mer brann­te: Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat in Olhão einen 19-jäh­ri­gen Arbeits­lo­sen fest­ge­nom­men, der am Sams­tag ver­gan­ge­ner Woche das Schlaf­zim­mer der elter­li­chen Woh­nung in Brand gesetzt haben soll. Das Feu­er konn­te schnell ent­deckt und gelöscht wer­den.
  • Tier­quä­le­rei-Hot­line: Die Poli­zei PSP hat für Hin­wei­se und Fra­gen in Sachen Miss­hand­lung oder Aus­set­zung von Tie­ren eine Hot­line ein­ge­rich­tet. Der Hel­pdesk ist erreich­bar unter der Tele­fon­num­mer +351 217 654 242 und unter der E‑Mail-Adres­se defesanimal@psp.pt. Auch die Ein­heit SEPNA der Poli­zei GNR, die einen Natur- und Umwelt­schutz-Dienst unter­hält, kann tele­fo­nisch infor­miert wer­den unter der Num­mer 808 200 520.

Ver­an­stal­tungs-Hin­weis: Die Deut­sche Bot­schaft in Lis­sa­bon und der Hono­rar­kon­sul der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land laden für Mitt­woch, 26. Sep­tem­ber, um 19 Uhr ins Auditó­r­io Muni­ci­pal de Lagoa zur Ver­an­stal­tung "Musik und Wort – Spä­te Gerech­tig­keit für Opfer und Über­le­ben­de der Shoa". Es han­delt sich um eine gemein­sa­me Ver­an­stal­tung des Kon­zert­pia­nis­ten Prof. Matit­ja­hu Kel­lig und des Rechts­an­wal­tes Tho­mas Walt­her (als Refe­rent). Bei­der Ziel ist die Ver­mitt­lung jüdi­scher bzw. israe­li­scher Kul­tur. Ihr Pro­gramm ver­bin­det Kla­vier­mu­sik jüdi­scher Kom­po­nis­ten mit Vor­trä­gen über einen Teil jüdi­scher Geschich­te und die spä­te Schaf­fung von Gerech­tig­keit durch deut­sche Gerich­te. Reser­vie­run­gen von Ein­tritts­kar­ten sind mög­lich unter der E‑Mail-Adres­se lagos@hk-diplo.de.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve News: 17. bis 23. September 2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *