Algarve News: 10. bis 16. September 2018

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Neuer Waldbrand in Monchique, Portugal top für ausländische Einwohner, Über 5.200 Behandlungen am Strand, Römischen Hafen ausgegraben, Windsurfer- und Rennmotorräder-WM in Portimão – das sind die Schlagzeilen unserer fünf wichtigsten Algarve News und Portugal News für die Kalenderwoche 37. Hinzugefügt haben wir noch Kurznachrichten aus dem Bereich Sicherheit, Recht und Ordnung – z.B. über einen ertrunkenen deutschen Schwimmer.

 

Algarve News: Neuer Waldbrand in Monchique

 

Neuer Algarve-Waldbrand in der Anfang August von tagelangen Feuern heimgesuchten Gebirgsregion Monchique: Mit mehr als 130 Feuerwehrleuten und über 40 Fahrzeugen bekämpften Einsatzkräfte in der Nacht zum Samstag das Feuer, das am späten Freitagabend in der Nähe des Dorfs Palmeira aufgeflammt war. Wegen der Dunkelheit konnte keine Bekämpfung aus der Luft stattfinden. Bereits nach wenigen Stunden, gegen 1:02 Uhr, meldete die Feuerwehr, der Brand sei unter Kontrolle. Ein Feuerwehrmann aus Aljezur wurde leicht verletzt. Es gibt auf der von Büschen und Bäumen bestandenen felsigen Fläche zwischen den Orten Palmeira und Barranco do Banho viele verstreut liegende Wohnhäuser. Dort hatten die Flammen bei dem großen Feuer vom 3. bis 10. August nicht gewütet. Allerdings hatten im benachbarten Badeort Caldas de Monchique zwei Hotels vorübergehend evakuiert werden müssen.

Auch noch ein leichter Erdstoß

Am Montagmorgen hatten Seismologen in Monchique einen leichten Erdstoß mit der Stärke 2,9 auf der Richterskala registriert. Das Epizentrum lag zehn Kilometer nordöstlich der Gebirgsstadt in fünf Kilometern Tiefe. Zu Verletzten oder Sachschäden kam es offenbar nicht.

In Almodôvar verhaftete die Kriminalpolizei einen 29-Jährigen, den sie verdächtigt, drei verschiedene Brandherde im Abstand von 20 Metern erzeugt zu haben. Die Beamten fanden bei dem mutmaßlichen Täter ein Feuerzeug. Es war ein großes Feuer entstanden, das laut Polizeiangaben mehr als 20 Hektar Korkeichen- und Olivenbaum-Bestände vernichtete.

Brandstifter von Monchique frei

Der Anfang des Jahres zu neun Jahren Haft verurteilte Mann, der vor genau zwei Jahren sechs Brände in Monchique gelegt hatte, ist laut Medienberichten am 5. September aus dem Gefängnis Pinheiro da Cruz in Grândola entlassen worden. Dem ehemaligen Barkeeper aus Vale do Lobo, der noch immer in Untersuchungshaft saß und Berufung angekündigt hatte, war das Urteil nicht fristgerecht zugestellt worden. Monchiques Bürgermeister Rui André wird mit den Worten zitiert: “Es ist unglaublich, dass dieses Land es fertigbringt, so etwas zu tun. Absolut beklagenswert!“

 

Algarve News: Portugal top für ausländische Einwohner

 

Algarve News zu zufriedenen Expats in Portugal
Ausländischen Berufstätigen gefällt das Leben in Portugal. Foto: CM Silves

 

Portugal ist das beste europäische Land für ausländische Berufstätige. Es landete auf Platz 6 von 68 Ländern, so eine Umfrage des Magazins Expat Insider. Hohe Lebensqualität, angenehmes Wetter und Klima, leichtes Eingewöhnen, hohe persönliche Sicherheit und Freundlichkeit der Einheimischen wurden als die entscheidenden Faktoren für die positive Bewertung genannt. Das Arbeitsleben selbst, vor allem die geringen Karrierechancen, kamen bei den Umfrageteilnehmern schlechter weg. Vor Portugal rangieren Bahrain, Taiwan, Ecuador, Mexiko und Singapur. Hinter Portugal landeten Costa Rica, Spanien, Kolumbien und Tschechien.

Auch unter zehn besten Demokratien

Ebenfalls unter die Top 10 kam Portugal im Demokratiebericht 2018 des V-Dem-Projekts und der Universität Göteborg. Demnach liegen Norwegen, Schweden, Estland, die Schweiz, Dänemark, Costa Rica, Finnland, Australien und Neuseeland noch vor Portugal, das auf Platz zehn kam. Laut Tiago Fernandes, Koordinator des Projekts für Südeuropa, ist Portugal eines der Länder, das sich in den vergangenen zehn Jahren gegen den weltweiten Trend einer gewissen Erosion der Demokratie gestemmt hat.

 

Algarve News: Über 5.200 Behandlungen am Strand

 

In der offiziellen Badesaison haben die 31 Erste-Hilfe-Stationen an den Stränden der Algarve mehr als 5.200 Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt. Das berichteten das Portugiesische Rote Kreuz und die Gesundheitsbehörde der Südküste. 72 Prozent der Behandelten waren Urlauber. In mehr als 780 Fällen ging es darum, schmerzhafte Stiche von Meerestieren oder Insekten zu behandeln. Fast 2.900 mal mussten kleinere Wunden versorgt und teilweise genäht warden. Knapp 900 mal war es notwendig, den Blutdruck zu messen. Bei jeweils mehr als 285 Personen gab es eine Infusion oder eine Blutzucker-Messung. 136 Patienten wurden in andere Gesundheitseinrichtungen der Algarve eingeliefert.

 

Algarve News zu Erste-Hilfe-Fällen an Algarve-Stränden in der Badesaison 2018
5.200 mal in der Badesaison aufgesucht: die Erste-Hilfe-Stationen an den Algarve-Stränden. Foto: Rotes Kreuz

 

71 Ertrunkene von Januar bis Juni in Portual

In ganz Portugal registrierte die nationale Lebensrettungsgesellschaft FEPONS in der ersten Jahreshälfte 71 Todesfälle durch Ertrinken. Das waren 17 weniger als in der Vorjahresperiode. 22 Menschen ertranken in Flüssen, 17 im Meer und die übrigen in Stauseen, Brunnen, Tanks und Schwimmbädern.

 

Algarve News: Römischen Hafen ausgegraben

 

Ein deutsch-portugiesisches Archäologen-Team der Universitäten Marburg und Faro (UAlg) hat an der Algarve einen der bisher am besten erhaltenen Häfen aus römischer Zeit entdeckt. Das Grabungsteam von Prof. Felix Teichner und Prof. João Pedro Bernardes stieß im Kreis Vila do Bispo beim Strand von Boca do Rio unter den Dünen auf eine 40 Meter lange Hafenstruktur. Ihre Steine sind zum Festmachen von Booten durchbohrt. Ferner gibt es eine Reihe von Zugangsstufen und eine Slipstelle. In der Antike hatte der Atlantik dort eine ausgedehnte Lagune, an der sich am Ende des zweiten Jahrhunderts nach Christus eine Fischsoßen-Fabrik befand, die Garum produzierte. Wir berichteten darüber in unserem Artikel “Archäologen finden Fischsoßen-Fabrik”.

 

Algarve News über ausgegrabenen römischen Hafen in Boca do Rio bei Vila do Bispo an der Algarve
Gut erhaltene Hafenstruktur aus römischer Zeit: Ausgrabung am Strand Boca do Rio. Foto: CM Vila do Bispo

 

Algarve News: Windsurfer- und Rennmotorräder-WM

 

Die am Samstag gestartete Windsurf-Weltmeisterschaft findet noch bis 23. September in Praia da Rocha bei Portimão statt. Die Teilnehmer treten in drei Kategorien gegeneinander an: Raceboard, Formula Windsurfen und Foil-Windsurfen. Vertreten sind rund 200 Athleten aus allen Kontinenten. Portugal ist das erste Land, in dem ein World Formula Foil-Wettbewerb stattfindet. Die Surf-Art soll von 2024 an olympische Disziplin werden. Die Windsurf-WM soll dreimal hintereinander in Portimão stattfinden. Die Logistik liegt in den Händen des örtlichen Wassersport-Klubs.

Ebenfalls am Wochenende trafen sich die Rennmotorradfahrer zur Superbike-Weltmeisterschaft in Portimão. Die 4,6 Kilometer lange Rennstrecke Autodrómo Internacional do Algarve gilt als eine der anspruchsvollsten Pisten im Renn-Zirkus der Superbike-WM. Sie wurde 2008 mit dem Saisonfinale der Superbike-WM eingeweiht. Eine 835 Meter lange Start-Ziel-Gerade wird gefolgt von neun Rechts- und sechs Linkskurven. Es geht Hügel hinauf und hinunter, es gibt Richtungs- und Gefälle-Wechsel, Kuppen, zum Teil nicht sehr übersichtliche Passagen, viele langgezogene, schnelle Kurven und ein verwinkeltes Infield. Die Herausforderung für die Fahrer liegt darin, aggressiv agieren zu müssen. Neben körperlicher Fitness sind auch viel Mut, hohes Fahrkönnen und gutes Lenkverhalten gefragt. Der Brite Jonathan Rea auf Kawasaki ist der bislang erfolgreichste Superbike-Pilot in Portimão. Er gewann 2014 den zweiten Lauf und seitdem jedes Rennen. Jeweils zwei Rennen der Superbike-WM gewannen Tom Sykes (Kawasaki), Eugene Laverty und Max Biaggi (beide Aprilia), Marco Melandri (BMW/Yamaha) und Troy Bayliss (Ducati). Die Herstellerwertung führt Kawasaki mit sechs Siegen an. In Portimão holten Aprilia und Ducati jeweils vier Siege und BMW und Honda jeweils einen.

 

Weitere Algarve News aus unserer Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Kabarettist Urban Priol hat die neue Tournee nach seinem 35. Bühnenjubiläum an der Algarve gestartet. 300 Gäste in Lagoa genossen die beißende Polit-Satire. Lesen Sie in unserem Bericht „Urban Priol: Tournee-Auftakt an Algarve“, was die besten Gags und Pointen waren.

Noch wird die Algarve in Scharen von sonnenhungrigen Touristen angeflogen. Aber bald schon werden hier viele Zugvögel auf dem Weg nach Afrika landen – und mit ihnen Vogelbeobachter aus aller Welt. Dazu unser Artikel „Algarve wird zum Mekka der Vogelbeobachter“.

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit, Recht und Ordnung

 

  • Deutscher Schwimmer gestorben: Ein am Dienstag von der Wasserschutzpolizei Olhão aus Seenot geretteter deutscher Schwimmer ist am Mittwoch gestorben. Das meldet eine portugiesische Boulevardzeitung. Die Rettungskräfte hatten den 50-Jährigen am unbewachten Strand von Fuseta-Mar bewusstlos aus dem Wasser gezogen, wo ihm eine Flutwelle und starke Strömung Schwierigkeiten bereitet hatten. Seine Frau alarmierte den Rettungsdienst. Im Krankenhaus trat dann der Tod aufgrund von Atmungskomplikationen ein, berichtet das Blatt.
  • Diebesgut aus Vale do Lobo entdeckt: Die Kriminalpolizei von Olhão hat einen 46-Jährigen festgenommen. Bei ihm waren verschiedene gestohlene Gegenstände aus Einbrüchen im Villenviertel von Vale do Lobo gefunden worden, darunter mehrere tragbare Computer, Kameras, Speichermedien, Kopfhörer, Fahrräder, Sonnenbrillen, eine Uhr, eine Klarinette und mehrere Hausschlüssel. Das Diebesgut sollãã einen Wert von rund 10.000 Euro haben.
  • Brandstiftungs-Verdacht: Weil er mit einem Feuerzeug zwei Flächen neben einem Wohnhaus in Luz de Tavira in Brand gesetzt haben soll, nahm die Kriminalpolizei einen 44-jährigen Verdächtigen fest. Er soll das Feuer aus Verärgerung über die neue Beziehung einer früheren Bekannten gelegt haben. Nur durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Brand verhindert werden.
  • Tierschutz-Demo in Faro: Rund 100 Personen nahmen am vergangenen Wochenende in Faro an einem “friedlichen Marsch” für das Recht auf Tierschutz- und Tierrettung teil. Die Teilnehmer liefen rund 2,5 Kilometer lang vom Einkaufszentrum Forum Algarve bis zum Jardim Manuel Bívar am Fluss. Organisisert worden war der Marsch von der in Faro lebenden Luísa Power Canário, einer Tierschutzaktivistin und Studentin der Veterinärmedizin an der Universität von Évora. Sie betreibt die Facebook-Gruppe “Animal Welfare and Rescue Rights Protest Algarve”.
  • Ryanair-Streik am 28. September: In Portugal sowie in Spanien, Italien, Belgien und den Niederlanden wollen Ryanair-Flugbegleiter am 28. September streiken. Das kündigten die entsprechenden Gewerkschaften auf einer Pressekonferenz in Brüssel an. Darunter war auch Portugals Nationale Union der Zivilluftfahrt (SNPVAC). Die Arbeitnehmervertreter fordern, dass die Arbeitsverträge von Ryanair mit dem lokalen Recht in dem Land übereinstimmen sollen, in dem die Mitarbeiter beschäftigt sind, und nicht nur mit dem irischen Arbeitsrecht, was derzeit der Fall ist. Die Billig-Airline betonte, zu einem Reise-Chaos werde es nicht kommen, da “eine beträchtliche Mehrheit“ der Kabinenbesatzungen in Spanien, Italien, Belgien, den Niederlanden und Portugal wie auch bei früheren Streiks normal arbeiten werde.
  • Versuchte Entführung in Lagos? Eine unbekannte Frau hat in Lagos am helllichten Tag offenbar versucht, ein sechs Jahre altes Kind an der Hand aus einer Apotheke im Stadtzentrum zu führen. Die Tante des Mädchens schrie die Fremde durch die Tür der Apotheke an, wodurch das Kind draußen erst bemerkte, dass es nicht an der Hand der Verwandten lief, sondern an der einer fremden Frau. Überwachungskameras der Apotheke haben nach Angaben der Eltern aufgezeichnet, wie die Fremde dem Kind die Hand hinstreckte, als die Mutter für ein paar Sekunden abgelenkt war. Die Bilder zeigen eine stämmige End-Vierzigerin oder Früh-Fünzigerin mit auffallender Blässe und leicht rötlich schimmernden Haaren sowie einem farbenfroh bedruckten Kleid. Die Eltern kritisieren die ihrer Meinung nach unzureichende Bereitschaft der Polizei, den Fall zu untersuchen.
  • Beim Knutschen beklaut: Die Polizei in Lagos hat in den frühen Morgenstunden des Donnerstags einen 29-Jährigen festgenommen. Er war in flagranti erwischt worden, als er am Strand Praia dos Estudantes ein Zärtlichkeiten austauschendes Paar (er Engländer, sie Amerikanerin) bestohlen und Mobiltelefone und andere Gegenstände mitgenommen hatte. Der Mann konnte gestellt werden. Ähnliche Vorfälle waren von Touristen mehrfach in diesem Sommer gemeldet worden. Es könnte sich um eine Gruppe von Tätern handeln, die bisher unentdeckt blieb. Die Polizei ermittelt.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stellen wir für deutschsprachige Leser in unserem Rückblick „Algarve News“ fünf Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wir füllen unser aktuelles Nachrichten-Angebot jeweils mit einigen kurzen Meldungen aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden auf.

Wenn Sie Algarve News der vergangenen Wochen suchen, geben Sie bitte im Suchfeld auf der Webseite oben rechts das Stichwort „Algarve News“ ein. Ihnen werden dann alle Nachrichtenbeiträge angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Selbstverständlich ist es auch möglich, gezielt nach einem Stichwort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *