365 Algarve: Wieder Kultur von hoher Qualität

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Das Kul­tur-Pro­gramm 365 Algar­ve geht im Okto­ber mit vie­len bewähr­ten Pro­jek­ten und eini­gen span­nen­den Neue­run­gen in sei­ne drit­te Run­de. Erfah­ren Sie exklu­siv, was Sie in der Neben­sai­son bis Mai 2019 erwar­tet – und einen Kurz­ur­laub an Por­tu­gals Süd­küs­te in die­ser Zeit zusätz­lich loh­nens­wert macht.

 

Kultur im Programm 365 Algarve geht im Oktober 2018 in die dritte Runde
Ana­be­la Afon­so (Mit­te) bei einer Ver­an­stal­tung mit Fado und Fla­men­co in Faro. Foto: 365 Algar­ve

 

Ana­be­la Afon­so, seit 14. Dezem­ber 2017 neue Lei­te­rin des Pro­jekts, kann wie ihre Vor­gän­ge­rin Dália Pau­lo rund 1,5 Mil­lio­nen Euro inves­tie­ren, um mit kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen hoher Qua­li­tät Urlau­ber zu einem Kurz­ur­laub zu bewe­gen und Ein­woh­nern attrak­ti­ve Zusatz­an­ge­bo­te zu machen. 125.000 Teil­neh­mer waren in Run­de eins (über­wie­gend) begeis­tert und 150.000 in Run­de zwei – und dies bei etwa hal­bier­ter Zahl an Events, näm­lich rund 500 Ver­an­stal­tun­gen.

Kultur im Programm 365 Algarve ist eine eigene Marke
Die Mar­ke des Kul­tur­pro­gramms

"Wir setz­ten den Kurs der Qua­li­täts­stei­ge­rung fort und wol­len auch bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on unse­res viel­fäl­ti­gen Pro­gramms Fort­schrit­te erzie­len", berich­te­te Afon­so in einem Gespräch, das sie exklu­siv mit "Algar­ve für Ent­de­cker" führ­te. Das Ziel: Kul­tur­in­ter­es­sier­te sol­len Mit­er­leb­tes leich­ter mit der Mar­ke 365 Algar­ve in Ver­bin­dung brin­gen.

Das Bran­ding soll noch kohä­ren­ter gestatl­tet wer­den und stär­ker auf die ein­zel­nen Events abstrah­len: "Die Mar­ke 365 Algar­ve soll als Qua­li­täts­ver­spre­chen ange­se­hen und noch bes­ser wie­der­erkannt wer­den", so die Koor­di­na­to­rin. Letzt­lich soll Kul­tur ein "Pro­dukt" der Algar­ve wer­den, das sich ähn­lich gut ver­mark­ten lässt wie Bade­ur­laub und Golf-Tou­ris­mus.

 

Kultur im Programm 365 Algarve führt an außergewöhnliche Orte wie Hallenbäder
Thea­ter im Schwimm­bad von Mon­chi­que und Alje­zur: Die Pro­duk­ti­on "Mar Ade­n­tro" im Rah­men des Fes­ti­val­pro­jekts "Lav­rar o Mar". Foto: Ruben Cae­i­ro

 

Spon­tan nann­te Afon­so zum Bei­spiel die­se Qua­li­täts-Ange­bo­te, die es auch bei der drit­ten Aus­ga­be von 365 Algar­ve wie­der geben soll:

Kultur im Programm 365 Algarve beinhaltet auch Konzert-Kino der Reihe Video Lucem
Kon­zert-Kino mit Stumm­fil­men und Unter­ma­lung durch Live-Musik in einer Kir­che bei "Video Lucem". Foto: Ruben Cae­i­ro

Lav­rar o Mar: Ein inter­na­tio­na­les Fes­ti­val der dar­stel­len­den Küns­te, des­sen über die Sai­son ver­teil­te Ver­an­stal­tun­gen in Alje­zur und Mon­chi­que die gemein­sa­me Kul­tur von ört­li­chen Fischern und Land­wir­ten the­ma­ti­sie­ren

Video Lucem: Alte Stumm­fil­me mit eng­li­schen Unter­ti­teln, an wech­seln­den his­to­ri­schen Orten auf­ge­führt und mit Live-Musik unter­malt

Inter­na­tio­na­les Pia­no-Fes­ti­val: Rei­he mit Kla­vier-Kon­zer­ten her­vor­ra­gen­der Solis­ten und Orches­ter, die in Por­timão statt­fin­det

FIMA: Inter­na­tio­na­les Fes­ti­val der klas­si­schen Musik, das an ver­schie­de­nen, auch unkon­ven­tio­nel­len Orten das Orques­tra Clás­si­ca do Sul (OCS) und vie­le Gast­spiel-Solis­ten und -Grup­pen in den Vor­der­grund stellt – bei inter­dis­zi­pli­nä­rer Zusam­men­ar­beit mit Thea­ter und bil­den­der Kunst sowie mit mul­ti­me­dia­ler Unter­stüt­zung.

Schmugg­ler-Fes­ti­val: In Alcou­tim statt­fin­den­des Volks­fest, das am Grenz­fluss Gua­dia­na his­to­ri­sche und kul­tu­rel­le Ver­bin­dun­gen mit Spa­ni­en auf­greift

Jazz auf Wein­gü­tern: Serie von Auf­trit­ten von Jazz-Solis­ten und -Ensem­bles auf ver­schie­de­nen Wein­gü­tern in Sil­ves

Jazz Gour­met Fes­ti­val: Mehr­tä­gi­ge Kom­bi­na­ti­on von Auf­trit­ten inter­na­tio­na­ler Jazz­mu­si­ker mit kuli­na­ri­schen Erleb­nis­sen in Restau­rants sowie Kunst­aus­stel­lun­gen in Gale­ri­en

LUZA: Inter­na­tio­na­les Licht­fes­ti­val im Novem­ber in Lou­lé. Wir berich­te­ten dar­über u.a. in unse­rem Bei­trag "Licht­fes­ti­val ist Geheim­tipp für Algar­ve".

 

Kultur im Programm 365 Algarve bringt Jazz in Weingüter von Silves
Jazz im Wein­kel­ler bei 365 Algar­ve-Kon­zer­ten auf Wein­gü­tern in Sil­ves. Foto: Vico Ughet­to

 

Statt 24 Pro­jek­ten in Run­de zwei wird es wäh­rend der drit­ten Edi­ti­on 20 geben, sagt Afon­so. Trotz der Kon­so­li­die­rung soll die Zahl der Ein­zel­ver­an­stal­tun­gen in der gesam­ten Regi­on "nicht unbe­dingt" sin­ken. Sogar eine klei­ne Zahl von Pro­jek­ten aus der ers­ten Aus­ga­be von 365 Algar­ve soll wie­der auf­ge­nom­men wer­den.

Laut Begleit­for­schung der Algar­ve-Uni­ver­si­tät in Faro zeig­ten sich bis­lang vie­le Teil­neh­mer an 365 Algar­ve-Events beein­druckt davon, dass die künst­le­ri­sche Qua­li­tät höher als erwar­tet war. "Und unse­re aus­län­di­schen Gäs­te stel­len fest, dass es außer Son­ne, Sand­strän­den, Fel­sen und Meer auch noch ein viel­fäl­ti­ges Kul­tur-Ange­bot gibt", freut sich Afon­so.

 

Kultur im Programm 365 Algarve verbindet Portugal mit Spanien, vor allem Andalusien
Kul­tur, wel­che die Algar­ve mit dem spa­ni­schen Anda­lu­si­en ver­bin­det: Schmugg­ler-Fes­ti­val in Alcou­tim. Foto: Ruben Cae­i­ro

 

Ihr klei­nes Team sorgt gemein­sam mit den Ver­an­stal­tern dafür, dass z.B. Sprech­tex­te von Thea­ter­auf­füh­run­gen in eng­li­scher Spra­che auf Dis­plays ange­zeigt wer­den; laut der Koor­di­na­to­rin "ein klei­ner, aber wich­ti­ger Schritt". Mit dem Tou­ris­mus-Ver­ant­wort­li­chen arbei­tet das Orga­ni­sa­ti­ons­team immer enger zusam­men; die Emp­feh­ler vor Ort sol­len die Ange­bots­pa­let­te von 365 Algar­ve bes­ser ken­nen und den Gäs­ten so pas­sen­de Vor­schlä­ge machen kön­nen. Hotels wer­den auch Rabat­te für ihre Gäs­te anbie­ten und der Ticket-Kauf im Inter­net soll in Run­de 3 stark aus­ge­wei­tet sein.

 

Staatssekretäre für Kultur und Tourismus stellen Einzelheiten vor

 

Was die Neue­run­gen im Pro­gramm anbe­trifft, will Ana­be­la Afon­so nicht den bei­den Staats­se­kre­tä­ren für Tou­ris­mus und Kul­tur vor­grei­fen. Die Geld­ge­ber aus Lis­sa­bon wer­den in Kür­ze Aus­ga­be drei von 365 Algar­ve vor­stel­len. Gleich­wohl hat das 365 Algar­ve-Team auf humor­vol­le Art und Wei­se den Som­mer genutzt, um Strand­be­su­cher auf die kom­men­de Sai­son auf­merk­sam zu machen. Der clow­nes­que deut­sche Künst­ler Thors­ten Grüt­jen ver­wi­ckel­te die Bade­gäs­te in amü­san­te Spie­le­rei­en und ver­teil­te wie­der­ver­wend­ba­re Tra­ge­ta­schen mit dem Logo des Kul­tur­pro­gramms.

 

Kultur im Programm 365 Algarve ist auch Thema an den Stränden in Portugal
Mit Humor für Kul­tur gewor­ben: Thors­ten Grüt­jen macht am Strand von Alb­ufei­ra auf das Pro­gramm 365 Algar­ve auf­merk­sam. Foto: Pedro Pal­me­la

 

Kultur im Programm 365 Algarve umfasst auch das Projekt Lavrar o Mar von Victorino und Scalisi
Mada­le­na Vic­to­ri­no und Gia­co­mo Sca­li­si. Foto: Lav­rar o Mar

Grüt­jen stammt von der West­küs­te, aus Alje­zur. Er gehört zu den loka­len Künst­lern ("Tos­ta Mis­ta"), wie auch das für das Pro­jekt Lav­rar o Mar (über­setzt: Das Meer umpflü­gen) zustän­di­ge Paar Gia­co­mo Sca­li­si und Mada­le­na Vic­to­ri­no. Die bei­den set­zen die beson­de­re Ver­flech­tung des Lebens und der Kul­tur der Fischer und Land­wir­te an der West­küs­te in künst­le­ri­sche Pro­duk­tio­nen von hoher Qua­li­tät um. "Unser künst­le­ri­scher Anspruch steht hin­ter dem deut­scher Pro­duk­tio­nen, die sie zum Bei­spiel in Ber­lin, Ham­burg, Düs­sel­dorf, Frank­furt oder Mün­chen erle­ben kön­nen, kei­nes­wegs zurück", sagt Vic­to­ri­no stolz. Sie spricht flie­ßend Deutsch, denn sie hat frü­her die Deut­sche Schu­le in Lis­sa­bon besucht.

Im Exklu­siv-Gespräch mit "Algar­ve für Ent­de­cker" lüf­te­te sie bereits eini­ge Geheim­nis­se. Dem­nach wird es im Rah­men von "Lav­rar o Mar" rund um den Jah­res­wech­sel wie­der ein gro­ßes Zir­kus-Spek­ta­kel auf dem Hub­schrau­ber-Lan­de­platz Heli­por­to im Gebirgs­ort Mon­chi­que geben. Vom 28. Dezem­ber bis zum 1. Janu­ar tritt ab 21 Uhr (1.1.: 17 Uhr) die fran­zö­sisch-fin­ni­sche Trup­pe "Cir­que Aïtal" auf, Ver­tre­te­rin des "new cir­cus". Das ein­stün­di­ge Pro­gramm im Rund­zelt mit 350 Plät­zen heißt auf Deutsch über­setzt "Zum Guten und zum Schlech­ten". Wäh­rend ein Auto­ra­dio spielt, ver­setzt ein Akro­ba­ten-Paar das Publi­kum in die Inti­mi­tät einer außer­ge­wöhn­li­chen mensch­li­chen Bezie­hung rund um Poe­sie, Rock'n Roll und Humor. Im Anschluss an die Vor­stel­lun­gen kann bei einem rie­si­gen Lager­feu­er mit den Künst­lern geges­sen, getanzt und gesun­gen wer­den. Händ­ler ver­kau­fen loka­le Pro­duk­te. Der Ein­tritt kos­tet nur zehn Euro pro Per­son. Das Pro­gramm eig­net sich für Fami­li­en mit Kin­dern ab sechs Jah­ren. Für die­se beträgt der ermä­ßig­te Ein­tritts­preis fünf Euro.

 

Drahtseilakte an der Westküste

 

Für den April haben Vic­to­ri­no und Sca­li­si bereits die fran­zö­si­sche Seil­tän­ze­rin Tatia­na-Mosio Bon­gon­ga und die Com­pa­nie Basin­ga gebucht. Bogon­ga hat kürz­lich in Paris über ein 35 Meter hoch gespann­tes Seil den Mont­mart­re erklom­men – unge­si­chert. "Einen ähn­lich unbe­schreib­li­chen Draht­seil­akt wird sie ent­we­der in Mon­chi­que oder Alje­zur vor­füh­ren, unter­stützt von einem hier zusam­men­ge­stell­ten Orches­ter, des­sen Töne sie sym­bo­lisch tra­gen", kün­digt Vic­to­ri­no an. Bon­gon­ga gehört zu den weni­gen Frau­en, die es welt­weit im Balan­cie­ren über Hoch­sei­le gibt.

Vic­to­ri­nos Part­ner Sca­li­si erkun­det unter­des­sen im Raum Mon­chi­que, ob und wie es nach den ver­hee­ren­den Wald­brän­den von Anfang August mög­lich ist, Mit­te Novem­ber Thea­ter-Auf­füh­run­gen rund um die dort wild wach­sen­de Medron­ho-Frucht durch­zu­füh­ren. "Die Betrei­ber der Schnaps-Bren­ne­rei­en sind der­zeit noch in der Trau­er­pha­se", berich­tet der 62-Jäh­ri­ge, der bereits in der ver­gan­ge­nen Aus­ga­be von 365 Algar­ve im Gebir­ge und in den Destil­le­ri­en Thea­ter mach­te – mit ört­li­chen Pro­du­zen­ten und Mit­ar­bei­tern als Lai­en-Schau­spie­ler. Der­zeit wer­de dort Bilanz gezo­gen: Wie viel Erd­beer­baum-Früch­te sind übrig geblie­ben, wie lan­ge wird man viel­leicht kei­nen Schnaps pro­du­zie­ren kön­nen, wie wird sich der Preis pro ver­füg­ba­rer Fla­sche ent­wi­ckeln?

Eben­falls in der Pla­nung von Lav­rar o Mar sind kuli­na­ri­sches Thea­ter zum Süß­kar­tof­fel-Fes­ti­val Ende November/Anfang Dezem­ber, Musik-Thea­ter für klei­ne Kin­der am zwei­ten Dezem­ber-Wochen­en­de und für den Janu­ar und Febru­ar ein Pro­jekt mit dem Arbeits­ti­tel "Eva­po­ro". Eva steht sowohl für einen Frau­en­na­men als auch für den Namen eines in der künst­le­ri­schen Idee von Mada­le­na Vic­to­ri­no ent­lau­fe­nen Pfer­des. Poro steht für Pore, also eine Pore, die den Zugang zu etwas tie­fer Lie­gen­dem, im Inne­ren Befind­li­chem ermög­licht. Der­zeit sucht die künst­le­ri­sche Pro­jekt­lei­te­rin noch nach einem ver­las­se­nen Haus in der Gegend zwi­schen Alje­zur und Mon­chi­que, das zu dem the­ma­ti­schen Schwer­punkt "Ver­schwin­den" pas­sen könn­te. Die Pro­duk­ti­on soll mit viel Bewe­gung, Tanz, Klän­gen und Wind daher­kom­men, so schwebt es Vic­to­ri­no vor.

 

 

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

2 Gedanken zu „365 Algarve: Wieder Kultur von hoher Qualität

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *