Algarve News: 13. bis 19. August 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Luft­han­sa bricht Faro-Flug ab, Pro­mi­nenz urlaubt an Algar­ve, Scha­dens­auf­nah­me in Mon­chi­que, Alb­ufei­ra-Tafel im Fina­le, Regi­on für 24 Prei­se nomi­niert – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News für die Kalen­der­wo­che 33. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten aus dem Bereich Sicher­heit und Recht – z.B. über zwei geret­te­te deut­sche Schwim­mer.

 

Algarve News: Lufthansa bricht Faro-Flug ab

 

Ein Luft­han­sa-Air­bus A321 hat am frü­hen Frei­tag­nach­mit­tag sei­nen Flug von Frankfurt/Main nach Faro wegen einer geris­se­nen Cock­pit-Schei­be abge­bro­chen. Der Pilot des Flugs LH 1162 ent­schied sich nach Rück­spra­che mit der Ein­satz­zen­tra­le zur Rück­kehr, als der Jet bereits über Nan­tes in Frank­reich flog. Er dreh­te um, wähl­te eine nied­ri­ge­re Flug­hö­he und lan­de­te das Flug­zeug mit der Ken­nung D-AISK 80 Minu­ten spä­ter sicher auf dem Rhein-Main-Air­port. Nach Anga­ben eines Luft­han­sa-Spre­chers waren die 189 Pas­sa­gie­re zu kei­ner Zeit gefähr­det. Zwar hät­te die Maschi­ne sicher bis nach Faro wei­ter­flie­gen kön­nen, aber der not­wen­di­ge Aus­tausch der Cock­pit­schei­be hät­te den Rück­flug ver­ei­telt. So brach­te ein kurz­fris­tig in Frank­furt bereit­ge­stell­tes Ersatz­flug­zeug, eben­falls ein A321, die Luft­han­sa-Flug­gäs­te an die Algar­ve. Dort lan­de­ten sie mit 4,5 Stun­den Ver­spä­tung.

In Faro soll ein 13-jäh­ri­ges autis­ti­sches Mäd­chen aus Groß­bri­tan­ni­en von Bord eines Ryan­air-Flug­zeugs abge­la­den wor­den sein, das in die East Mid­lands flog. Das berich­ten por­tu­gie­si­sche und bri­ti­sche Bou­le­vard-Medi­en. Dem­nach ging die Crew offen­bar davon aus, dass kein ver­ant­wort­li­cher Erwach­se­ner das Kind beglei­te­te. Zehn Minu­ten vor dem Start sei das Urlau­ber-Kind wie­der aus der Kabi­ne her­aus­ge­holt und in den Flug­ha­fen gebracht wor­den. Beglei­te­rin des Kin­des war des­sen 70-jäh­ri­ge Patin. Die Bil­lig­flug­ge­sell­schaft hat­te auf dem Hin­flug an die Algar­ve eine Voll­macht der erkrank­ten Mut­ter sowie Pass­ko­pi­en der Eltern akzep­tiert und die 13-Jäh­ri­ge mit ihrer Patin anstands­los beför­dert. Für die Pan­ne auf dem Rück­flug soll sich die iri­sche Air­line mit dem Hin­weis ent­schul­digt haben, Kin­der unter 16 Jah­ren dürf­ten nicht unbe­glei­tet rei­sen. In die­sem spe­zi­el­len Fall habe ein „Irr­tum im Buchungs­pro­zess“ die Crew zu der Annah­me ver­lei­tet, dass das Mäd­chen allein sei. Das ver­stör­te Kind und sei­ne Patin wur­den auf einen ande­ren Flug umge­bucht, der sie noch am sel­ben Tag nach East Mid­lands brach­te.

 

Algarve News: Prominenz urlaubt an Algarve

 

Algarve News zu Treffen von Portugals Präsident mit Regierungschef in Sagres
Prä­si­dent de Sou­sa und Regie­rungchef Cos­ta bei ihrem Tref­fen in Sag­res. Foto: Staats­prä­si­di­um

 

Pro­mi­nen­te Algar­ve-Urlau­ber haben sich am Don­ners­tag auf der Fes­tung in Sag­res getrof­fen: Prä­si­dent Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa kam dort mit Pre­mier­mi­nis­ter Antó­nio Cos­ta zum wöchent­li­chen Tref­fen zusam­men. Bei­de machen Feri­en an der Algar­ve. Der Bür­ger­meis­ter von Vila do Bis­po, Ade­li­no Soares, und die Lei­te­rin der regio­na­len Kul­tur­di­rek­ti­on, Alex­an­dra Gonçal­ves, nah­men die Besu­cher aus Lis­sa­bon in Emp­fang. Ein The­ma wäh­rend der Gesprächs­run­de war die für das Wochen­en­de ange­kün­dig­te Hit­ze-Peri­ode, wel­che die Wald­brand­ge­fahr wie­der deut­lich erhöht. Staats­prä­si­dent de Sou­sa eröff­ne­te am Frei­tag­abend die gro­ße Ver­brau­cher­mes­se FATACIL in Lagoa. Sie dau­ert noch bis zum 26. August und zieht Jahr für Jahr vor allem vie­le por­tu­gie­si­sche Algar­ve-Urlau­ber an. Regel­mä­ßig berich­ten der­zeit Bou­le­vard­me­di­en des Lan­des über pro­mi­nen­te Poli­ti­ker, Künst­ler, Mode­ra­to­ren und Schau­spie­ler, die sich in der Haupt­fe­ri­en­zeit an den Strän­den der Algar­ve tum­meln. Auch Fotos von Staats­prä­si­dent de Sou­sa und sei­ner Lebens­ge­fähr­tin in Bade­be­klei­dung am Strand von Quin­ta do Lago sind schon ver­öf­fent­licht wor­den. Noch belieb­ter aller­dings sind Fotos von knapp beklei­de­ten Schau­spie­le­rin­nen und TV-Stern­chen.

 

Algarve News: Schadensaufnahme in Monchique

 

Nach den schwe­ren Wald­brän­den, bei denen im Algar­ve-Hin­ter­land rund um Mon­chi­que mehr als 27.000 Hekt­ar Vege­ta­ti­on ver­brann­ten, sind die Hilfs­maß­nah­men ange­lau­fen. Gleich­zei­tig wer­den die Schä­den amt­lich regis­triert. Das nor­ma­le Leben nimmt lang­sam wie­der Fahrt auf. Das Mac­Do­nald Mon­chi­que Resort & Spa-Hotel eröff­ne­te am Don­ners­tag erneut. Obwohl nicht unmit­tel­bar von den Flam­men berührt, waren die Gäs­te der Fünf-Ster­ne-Her­ber­ge am 6. August vor­sorg­lich eva­ku­iert wor­den. Im unmit­tel­bar benach­bar­ten Mont­in­ho-Gebiet brann­ten jedoch Gär­ten und Wäl­der. Das benach­bar­te und eben­falls eva­ku­ier­te Kur-Hotel Ter­mas de Mon­chi­que war bereits am 13. August wie­der­eröff­net wor­den.

Unter­des­sen wur­de bekannt, dass die por­tu­gie­si­sche Papier- und Zell­stoff­mar­ke Navi­ga­tor bei den Brän­den meh­re­re tau­send Bäu­me in Mon­chi­que ver­lo­ren hat. Zudem erlitt das Unter­neh­men wegen der von den USA neu­er­dings erho­be­nen Ein­fuhr­zöl­le an der Bör­se in weni­ger als zwei Wochen einen Wert­ver­lust von 650 Mil­lio­nen Euro.

HIer wei­te­re Lage-Infor­ma­tio­nen im Schnell­über­blick:

  • Die Stadt­ver­wal­tung rich­te­te für die soli­da­ri­sche Brand­op­fer-Hil­fe unter dem Mot­to “Ren­as­cer Mon­chi­que” ein amt­li­ches Spen­den-Kon­to Hier die IBAN-Num­mer:

PT50 0045 7190 4030 1000 6742 6

  • Laut Bür­ger­meis­ter Rui André zogen die Flam­men 74 Häu­ser in Mit­lei­den­schaft, davon 30 Wohn­sit­ze von Fami­li­en.
  • Mehr als 200 Frei­wil­li­ge der Bewe­gung “Aju­da Mon­chi­que” sind dabei, den von Eva­ku­ie­run­gen betrof­fe­nen etwa 250 Fami­li­en zu hel­fen. 160 davon gel­ten als sehr unter­stüt­zungs­be­dürf­tig. Die Initia­ti­ve hat ihr Hilfs­zen­trum in der Grund­schu­le Manu­el do Nasci­men­to in Mon­chi­que auf­ge­baut. Sie rich­te­te im sozia­len Netz­werk Face­book auch eine Platt­form ein, der schon mehr als 2.700 Per­so­nen fol­gen.
  • Zwei mobi­le Bür­ger­bü­ros unter­stütz­ten seit 16. August an 61 Plät­zen der Stand­or­te Mon­chi­que, Odemi­ra, Por­timão und Sil­ves die Bevöl­ke­rung bei allen admi­nis­tra­ti­ven Vor­gän­gen im Zusam­men­hang mit der Bewäl­ti­gung der Wald­brand-Schä­den, vor allem im sozia­len Bereich. Das geschieht in enger Zusam­men­ar­beit mit den Stadt­ver­wal­tun­gen. Die noch kom­men­den Ter­mi­ne: Alfer­ce am 20. August, Mon­chi­que am 21., 22. und 23. August, Port­i­mao am 20. August und Odemi­ra am 21. August. Zusätz­lich gibt es Hot­lines, unter denen Infor­ma­tio­nen abge­ru­fen war­den kön­nen: Mon­chi­que Tele­fon 300 518 518, Odemi­ra Tele­fon 300 512 950, Por­timão Tele­fon 300 515 290, Sil­ves Tele­fon 300 516 050.
  • In Mon­chi­que, Sil­ves und Por­timão gibt es nach Anga­ben von Land­wirt­schafts­mi­nis­ter Capou­las San­tos bei einem Besu­cher der Regi­on bis­lang 150 Bau­ern, die Brand­schä­den mel­de­ten. Die Hälf­te der Ver­lus­te ent­fällt auf land­wirt­schaft­li­che Gebäu­de, ein Drit­tel auf Maschi­nen, Gerä­te und eini­ge tote Tie­re und der Rest auf Obst­gär­ten, meist mit Zitrus­früch­ten. Es wird damit gerech­net, dass ins­ge­samt fast jeder zwei­te Bau­er einen Scha­den davon­trug und gel­tend machen dürf­te. Bis Ende Novem­ber soll alles abge­wi­ckelt sein. Gegen Vor­la­ge von Rech­nungs­quit­tun­gen kön­nen Aus­ga­ben aber schon erstat­tet wer­den, noch bevor die Hilfs­an­trä­ge offi­zi­ell gestellt sind.
  • Bei Wald­brand-Schä­den wird nach Anga­ben des Land­wirt­schafts­mi­nis­ters so ver­fah­ren: Ver­lus­te bis zu fünf­tau­send Euro wer­den zu 100 Pro­zent ersetzt, zwi­schen 5.000 und 50.000 Euro zu 85 Pro­zent und von 50.000 bis 800.000 zu 50 Pro­zent.
  • Wer in Fol­ge der Wald­brän­de sein Wohn­haus ein­ge­büßt hat, kann ein För­der­pro­gramm der Regie­rung in Anspruch neh­men. Wie der Zustän­di­ge Staats­se­kre­tär Pedro Siza Viei­ra im Radio mit­teil­te, müs­sen Betrof­fe­ne für den Wie­der­auf­bau wohl über eine Lauf­zeit von maxi­mal 15 Jah­ren einen Eigen­an­teil von 25 Pro­zent ihres ver­füg­ba­ren Monats­ein­kom­mens erbrin­gen.
  • Nach den Wor­ten des Land­wirt­schafts­mi­nis­ter gibt es Sta­bi­li­sie­rungs­hil­fen auch für die betrof­fe­nen Forst­be­sit­zer, vor allem bei Wald­hän­gen mit erhöh­tem Risi­ko abrut­schen­der Boden- und Geröll­mas­sen und beim Schutz von Was­ser­lei­tun­gen.
  • Im Land­kreis Mon­chi­que wur­den bei den Feu­ern in vier Dör­fern 17.600 Hekt­ar Land ver­nich­tet. Im Land­kreis Sil­ves waren es 10.000 Hekt­ar. Das Feu­er erreich­te aber auch die Krei­se Odemi­ra und Por­timã
  • Nur weni­ge ver­stör­te und ori­en­tie­rungs­lo­se Wild­tie­re wur­den in Zusam­men­hang mit der Wald­brand-Kata­stro­phe ins Auf­fang­zen­trum RIAS in Olhão gebracht: ein Igel, ein Wild­schwein, ein Fuchs und eine Schlan­ge.
  • Für die Füt­te­rung von Tie­ren der vom Wald­brand betrof­fe­nen Agrar­be­trie­be stellt die regio­na­le Direk­ti­on für Land­wirt­schaft und Fische­rei (DRA­PAlg) zusam­men mit der Stadt­ver­wal­tung Sil­ves Ratio­nen an Tier­nah­rung Kon­takt­auf­nah­me gege­be­nen­falls per Tele­fon unter +351 914438750 oder +351 282440801 bzw. per E-Mail unter tiago.raposo@cm-silves.pt.
  • Feu­er­wehr­leu­te hät­ten bei der Wald­brand-Bekämp­fung in Mon­chi­que schlech­te­res Essen bekom­men als Obdach­lo­se, kri­ti­sier­te der Berufs­ver­band APROSOC. Die Ratio­nen bestan­den dem­nach nur aus zwei Bro­ten, einem Müs­li­rie­gel, einer Fla­sche Was­ser, einem Ener­gy Drink und einem Apfel. Zudem waren laut APROSOC auch die Mög­lich­kei­ten zum Aus­ru­hen und Schla­fen unzu­rei­chend. Der natio­na­le Zivil- und Kata­stro­phen­schutz ANPC sprach von “kor­rek­ter” logis­ti­scher Unter­stüt­zung.

 

Algarve News: Gericht stoppt Probebohrungen

 

Erkun­dungs­boh­run­gen nach Öl- und Gas­vor­kom­men vor der Küs­te des Süd-Alen­te­jo und der Nord-Algar­ve sind vor­erst nicht mög­lich. Das ent­schied das Ver­wal­tungs­ge­richt von Lou­lé auf Antrag der Umwelt­schüt­zer-Platt­form PALP. Alle Maß­nah­men im Rah­men der ent­spre­chen­den Lizenz für das Kon­sor­ti­um ENI/Galp setz­ten die Rich­ter im Rah­men einer einst­wei­li­gen Ver­fü­gung aus. Die Fir­men­grup­pe hat­te geplant, ab Sep­tem­ber in der Tief­see vor Alje­zur Pro­be­boh­run­gen niederzubringen.Eine Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung zu ver­lan­gen, hat­te die Regie­rung in Lis­sa­bon zuvor abge­lehnt. Mit Span­nung wird jetzt erwar­tet, wie das Gericht das Ver­fah­ren in der Haupt­sa­che ent­schei­den wird. PALP hat­te die Kla­ge gegen das Pro­jekt 2017 ein­ge­reicht.

Algarve News: Albufeira-Tafel im Finale

 

Algarve News Weltwunder des gedeckten Tischs in Portugal
Wett­be­werbs­bei­trag der Stadt Alb­ufei­ra. Foto: Cama­ra Muni­ci­pal

 

Die vor allem bei Bri­ten belieb­te Tou­ris­ten­hoch­burg Alb­ufei­ra kann Mit­te Sep­tem­ber für eins von sie­ben Welt­wun­dern des gedeck­ten Tischs aus­ge­zeich­net wer­den. Die Algar­ve-Stadt qua­li­fi­zier­te sich mit ihrer Spei­sen- und Geträn­ke­aus­wahl in der Vor­run­de des por­tu­gie­si­schen Wett­be­werbs “7 Mara­vil­has à Mesa” für die Final­teil­nah­me. Ins­ge­samt 14 Bewer­ber tre­ten zur End­aus­schei­dung an, die per Tele­fon-Votum in der Zeit vom 9. bis 16. Sep­tem­ber statt­fin­det. Ande­re Algar­ve-Orte schaff­ten es bis­lang nicht ins Fina­le.

Algarve News über Nominierungen zum Publituris Travel Awards 2018
Nomi­niert: das Bela Vis­ta-Hotel am Strand von Pra­ia da Rocha in Port­i­mao. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Bei einem ande­ren Wett­be­werb sind 24 Kan­di­da­ten der Algar­ve nomi­niert wor­den, um bei den Por­tu­gal Tra­vel Awards der Fach­zeit­schrift Publitu­ris aus­ge­zeich­net zu wer­den. Die Ent­schei­dung wird am 21. Sep­tem­ber im Hotel Aqualuz in Tróia getrof­fen. Im Ren­nen lie­gen die­se Bewer­ber: Anan­t­a­ra Resort Vil­a­mou­ra (bei den bes­ten 5-Ster­ne-Hotels), Vila Mon­te Farm House (bes­te 4-Ster­ne-Hotels), Car­vi Beach Hotel Lagos, Dom Jose Beach Hotel (bes­te 3-Ster­ne-Hotels), Cas­ca­de Well­ness & Life­style Resort, Con­rad Algar­ve, EPIC SANA Algar­ve, Mon­te San­to Resort, Vila Vita Parc Resort & Spa, Vil­ala­ra Tha­las­sa Resort (bes­te Hotel-Resorts), Adria­na Beach Club Hotel Resort, Aqua­show Park Hotel, Clube Hum­bria, Sal­ga­dos Palm Vil­la­ge (bes­te Fami­li­en-Resort-Hotels). Bela Vis­ta Hotel & Spa, Ony­ria Palma­res Beach House Hotel, Sui­tes Alba Resort & Spa und Vila Joya (bes­te Strand-Hotels). Für die Aus­zeich­nung als bes­ter Golf­platz Por­tu­gals sind an der Algar­ve nomi­niert die Anla­gen Mon­te Rei, Ony­ria Palma­res, Quin­ta do Lago Nor­te und The Old Cour­se. Die Algar­ve selbst wur­de zudem für die Aus­zeich­nung als bes­te natio­na­le Tou­ris­mus­re­gi­on nomi­niert.

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Algarve News zu Robert Nestmanns Zelt in der Nähe von Lagos
In die­sem Zelt haust der aus Mon­chi­que geflüch­te­te Betrei­ber des Esel-Schutz­hofs. Foto: Robert Nest­mann

Jetzt ist er offi­zi­ell aner­kannt, der Schwei­zer Club Algar­ve: Der Aus­lands­schwei­zer-Ver­ein für die Süd­küs­te Por­tu­gals hat soeben vom Lis­sa­bo­ner Bot­schaf­ter die Akkre­di­tie­rung erhal­ten.

Was die Plä­ne sind und ob auch Nicht-Schwei­zer auf­ge­nom­men wer­den, steht in unse­rem Arti­kel „Schwei­zer Club Algar­ve durch Bern aner­kannt“.

Der deut­sche Esel-Flüs­te­rer Robert Nest­mann (45) aus Wee­ze am Nie­der­rhein ist mit sei­nen fünf Tie­ren zunächst ein­mal in Sicher­heit und vor­über­ge­hend unter­ge­bracht. Leser spen­den wei­ter für unse­re Akti­on #Ret­te­tRo­bert. Denn der Kos­ten­auf­wand, um die Ver­lus­te zu erset­zen, ist gewal­tig.

Unser Bei­trag „Roberts Ret­tung an der Algar­ve ange­lau­fen“ zeigt bewe­gen­de Fotos vom jet­zi­gen Asyl, das ihm zwei deut­sche Frau­en gewäh­ren, und von der dra­ma­ti­schen Flucht aus Mon­chi­que.

Deut­lich weni­ger Bri­ten und Deut­sche als im Vor­jahr kamen im ers­ten Halb­jahr 2018 nach Por­tu­gal und an die Algar­ve. Por­tu­gals Beher­ber­gungs­be­trie­be regis­trier­ten 0,5 Pro­zent mehr Über­nach­tun­gen, die Algar­ve aber zwei Pro­zent weni­ger. Eine ers­te Tou­ris­mus-Ana­ly­se lie­fert unser Bericht „Algar­ve: Zwei Pro­zent weni­ger Über­nach­tun­gen“.

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit und Recht

 

  • Zwei deut­sche Schwim­mer geret­tet: Auf Madei­ra hat die Was­ser­schutz­po­li­zei zwei Schwim­mer aus Deutsch­land geret­tet. Sie waren wegen der Küs­ten­strö­mung aufs offe­ne Meer getrie­ben wor­den und konn­ten sich nicht mehr selbstr hel­fen. Ein Ret­tungs­boot brach­te die bei­den, die kei­ne medi­zi­ni­sche Betreu­ung benö­tig­ten, an den Strand Reis Magos.
  • Waf­fen­fund: In Almo­dôvar hat die Poli­zei bei einer Haus­durch­su­chung 25 Waf­fen und mehr als tau­send Schuss Muni­ti­on beschlag­nahmt. Neben 15 Poli­zis­ten war auch ein Schnüf­fel­hund betei­ligt. Der Tat­ver­däch­ti­ge wird wegen ille­ga­len Waf­fen­be­sit­zes ange­klagt.
  • Fran­zo­sen und Nie­der­län­der atta­ckie­ren Poli­zis­ten: Im Ver­gnü­gungs­vier­tel Oura von Alb­ufei­ra hat die Poli­zei am frü­hen Mitt­woch­mor­gen einen 22-jäh­ri­gen Fran­zo­sen fest­ge­nom­men. Er hat­te ran­da­liert und Per­so­nen belei­digt. Bei der Fest­nah­me ver­such­te er, an die Waf­fe eines Beam­ten zu kom­men. Am Frei­tag­abend muss­te sich in Alb­ufei­ra ein Poli­zei­be­am­ter in medi­zi­ni­sche Behand­lung bege­ben, den ein gewalt­tä­ti­ger fran­zö­si­scher Auto­fah­rer bei einer Kon­trol­le gebis­sen hat­te. Der­Mann wur­de ver­haf­tet. Inner­halb einer Woche war dies der drit­te Fall von Angrif­fen auf Poli­zei­be­am­te. Auch ein 18-jäh­ri­ger Nie­der­län­der muss­te des­we­gen vor den Haft­rich­ter tre­ten.
  • Sar­di­nen-Fang beschlag­nahmt: In Vila Real de San­to Antó­nio stell­te die Was­ser­schutz­po­li­zei nachts 400 Kilo­gramm Sar­di­nen sicher, die ein spa­ni­sches Schiff ille­gal gefan­gen hat­te. Der Fang wur­de auf einer Auk­ti­on ver­stei­gert. Der Schiffs­eig­ner aus Spa­ni­en muss nun mit einer Geld­stra­fe zwi­schen 600 und 37.000 Euro rech­nen.
  • Stier­kampf-Geg­ner ange­grif­fen: Zwei Demons­tran­ten, die wäh­rend eines Stier­kampf in Alb­ufei­ra gegen Tier­quä­le­rei pro­tes­tiert hat­te, sind nach eige­nen Anga­ben von drei Unbe­kann­ten kör­per­lich und ver­bal ange­grif­fen wor­den, als Poli­zei­be­am­te sie aus der Are­na führ­ten. Es han­delt sich um Akti­vis­ten der Vegan Strike Group, einer inter­na­tio­na­len Tier­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on. Die Poli­zis­ten hät­ten bei dem Vor­fall nicht ein­ge­grif­fen, heißt es. Die Demons­tran­ten hat­ten bei ihrer Pro­test­ak­ti­on in der Stier­kampf­are­na Bot­schaf­ten wie "Stoppt die Fol­ter" gezeigt. Eine wei­te­re Demons­tran­tin der Grup­pe „Cidade de Alb­ufei­ra Anti-Tou­ra­das (CAAT)“ behaup­tet, von zwei Män­nern vor der Stier­kampf­are­na ange­grif­fen wor­den zu sein.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve News: 13. bis 19. August 2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *