Algarve-Hotel von Waldbrand umzingelt

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Die Wald­brand-Lage im Algar­ve-Kur­ort Mon­chi­que hat sich am Mon­tag­abend dra­ma­tisch zuge­spitzt. In der Nähe der Ther­men des Gebirgs-Städt­chens umzin­gel­ten die Flam­men das schon in der ver­gan­ge­nen Nacht eva­ku­ier­te Algar­ve-Hotel McDo­nald, ein 5‑S­ter­ne-Resort mit Spa. Das durch star­ke Win­de wie­der ange­fach­te Feu­er bedroh­te auch einen jugend­päd­ago­gi­schen Bau­ern­hof im Nach­bar­kreis Sil­ves. In der vier­ten Nacht des rie­si­gen Groß­feu­ers sahen sich die Brand­be­kämp­fer einer „kom­pli­zier­ten Situa­ti­on“ und viel Arbeit gegen­über. Im Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter zeig­te sich Minis­ter­prä­si­dent Anto­nio Cos­ta in der Nacht "soli­da­risch" mit den Ein­satz­kräf­ten und der betrof­fe­nen Bevöl­ke­rung.

 

Algarve-Hotel mit fünf Sternen in Monchique vom Waldbrand gefährdet
Am Mon­tag­nach­mit­tag fach­ten Win­de die Flam­men so stark an, dass sie bis auf das Gelän­de des Fünf-Ster­ne-Hotels in Cal­das de Mon­chi­que vor­dran­gen. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Der Groß­brand zog eine Spur der Ver­wüs­tung durch das hüge­li­ge Hin­ter­land der por­tu­gie­si­schen Süd­küs­te. Über­all roch es am Mon­tag brenz­lig, rag­ten ver­kohl­te Baum­stümp­fe aus der ver­qualm­ten Land­schaft, zün­gel­ten noch klei­ne Flam­men aus dem Unter­holz. Asche reg­ne­te nicht nur über den 6.000-Einwohner-Ort Mon­chi­que, son­dern auch über den 30 bis 40 Kilo­me­ter ent­fern­ten Bade­or­ten der Algar­ve nie­der. Ein For­scher der Uni­ver­si­tät Coim­bra bemän­gel­te am Abend das Feh­len von Ein­däm­mungs­zo­nen in Mon­chi­que. Bereits 2012 sei ein Plan zur Schaf­fung sol­cher Zonen vor­ge­legt wor­den. Die Arbeit sei­en begon­nen, aber nicht abge­schlos­sen wor­den. So wer­de das Feu­er erst auf­hö­ren, wenn sich das Wet­ter ände­re, kri­ti­sier­te der For­scher Xavier Vie­gas.

 

Algarve-Hotel bei Monchique von Waldbrand bedroht und Landschaft verbrannt
Spu­ren der Ver­wüs­tung: Das hüge­li­ge Algar­ve-Hin­ter­land beim Kur­ort Mon­chi­que. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Flammen kreisen Algarve-Hotel in Caldas de Monchique ein

 

Algarve-Hotel und Landschaft in Monchique von Feuerwehrleuten geschützt
Tag und Nacht im Ein­satz seit Frei­tag­mit­tag: "Bom­bei­ros" in Mon­chi­que. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Das Groß­feu­er hat zwar bis­lang mit 15.000 bis 20.000 Hekt­ar Flä­che weni­ger ver­brannt als das von 2003, bei dem 45.000 Hekt­ar Land ver­nich­tet wur­den. Aber vie­le Bewoh­ner Mon­chi­ques emp­fin­den die dies­jäh­ri­ge Feu­ers­brunst sub­jek­tiv als schlim­mer als die vor 15 Jah­ren. Bür­ger­meis­ter Rui André sag­te: „So etwas habe ich noch nie gese­hen!“ Er bezog auch die Lage um das Algar­ve-Hotel im Süden sei­nes Stadt­ge­biets ein. Sor­gen berei­te­te fer­ner das Vier­tel Cas­cal­hei­ra.

Die Flam­men beweg­ten sich am Mon­tag bei erneut extrem hohen Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 36 Grad in ver­schie­de­ne Rich­tun­gen: eine Front ver­lief in Rich­tung des Berg­gip­fels Fóia (902 Meter), eine ande­re in öst­li­che Rich­tung auf den Stau­damm Ode­lou­ca im Kreis Sil­ves zu. Die­se Flam­men umzin­gel­ten auch das Algar­ve-Hotel McDo­nald Spa in Cal­das de Mon­chi­que, im Dorf Mont­in­ho. Das Dorf auf dem Gip­fel des Foia, der höchs­ten Erhe­bung der Algar­ve, wur­de am Mon­tag erneut eva­ku­iert. Wegen der immer stär­ke­ren Rauch­ent­wick­lung am spä­ten Nach­mit­tag war der Ein­satz von Lösch­flug­zeu­gen und Hub­schrau­bern ein­ge­schränkt.

Der Zivil­schutz bestä­tig­te, dass im gesam­ten Wald­brand-Gebiet meh­re­re Häu­ser und Autos nie­der­ge­brannt sei­en. Eine genaue Bilanz gebe es noch nicht. Anders war es bei den Ver­letz­ten. Von denen gab bis­lang 25. Eine 72-Jäh­ri­ge aus dem Ort Alfer­ce muss­te ins Kran­ken­haus nach Lis­sa­bon geflo­gen wer­den. Sie wird auf der Inten­siv­sta­ti­on behan­delt. Ein 24-Jäh­ri­ger Jugend­li­cher wur­de mit Ver­bren­nun­gen zwei­ten Gra­des auf 30 Pro­zent der Kör­per­ober­flä­che in eine Spe­zi­al­kli­nik nach Coim­bra trans­por­tiert.

Algarve-Hotel und Wohnhäuser litten unter dem Waldbrand bei Monchique
Eins der nie­der­ge­brann­ten Häu­ser wird von Robert Nest­mann bewohnt, der Esel­wan­de­run­gen anbie­tet. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Nachts mit 1.140 Feuerwehrleuten den Waldbrand bekämpft

 

Algarve-Hotel, Wohnhäuser und Autos von Flammen bei Monchique beschädigt
Die Flam­men fra­ßen sich rund um Mon­chi­que zum Teil auch bis zu den Wohn­ge­bäu­den durch. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Wie por­tu­gie­si­sche Medi­en berich­te­ten, stie­ßen die Brand­be­kämp­fer auf meh­re­re Per­so­nen, die sich aus Angst um ihre Ver­mö­gens­wer­te wei­ger­ten, ihre Häu­ser zu ver­las­sen. Ein älte­rer Mann, der eben­falls zu Hau­se blei­ben woll­te, dann aber von sei­nen Töch­tern als ver­misst gemel­det wur­de, konn­te am Abend gesund auf­ge­fun­den wer­den. Mit einer Per­so­nal­stär­ke von rund 1.140 Feu­er­wehr­leu­ten gin­gen die ver­ant­wort­li­chen Brand­be­kämp­fer in die vier­te Nacht, in der von rund 360 Fahr­zeu­gen aus die Flam­men bekämpft wer­den – auch die rund um das Algar­ve-Hotel im Ther­mal­kur­ort Cal­das de Mon­chi­que. Vor der Eva­ku­ie­rung hat­te es laut einem regio­na­len Medi­um rund 70 Pro­zent Zim­mer­aus­las­tung. Sein Slo­gan auf der Web­sei­te: "Urlaubs­hö­he­punk­te wer­den hier kre­iert". Das wer­den die Gäs­te, die das Algar­ve-Hotel gegen Mit­ter­nach ver­las­sen muss­ten, sich anders vor­ge­stellt haben.

Hier kön­nen Sie unse­re übri­ge Wald­brand- und Hit­ze-Bericht­erstat­tung der ver­gan­ge­nen Tage fin­den:
Themenschwerpunkt Waldbrände an der Algarve

  • Am Mon­tag­mit­tag, 6. August, schil­der­ten wir unter dem Titel "Algar­ve-Wald­brand zer­stört Häu­ser", wie bereits Wohn­ge­bäu­de von den Flam­men beschä­digt wor­den sind.
  • Unser Lage­be­richt vom Sonn­tag­abend, 5. August, trug den Titel “Por­tu­gal: Algar­ve-Groß­feu­er bedroht Mon­chi­que“.
  • Am Sonn­tag­nach­mit­tag, 5. August, berich­te­ten wir in unse­rem wöchent­li­chen Nach­rich­ten­rück­blick “Algar­ve News” zusam­men­fas­send über die Lage und aktua­li­sier­ten unse­ren Bericht um 18:30 und 21:00 Uhr.
  • Trotz Glut­hit­ze hat Por­tu­gal den Euro­pa­re­kord bei den Tages­höchst­tem­pe­ra­tu­ren am 4. August 2018 offen­bar nicht geknackt. Extrem waren aber die Nacht­wer­te: Alle Ein­zel­hei­ten in unse­rem Bei­trag „Por­tu­gal: Glut­hit­ze knapp unter Euro­pa­re­kord“.
  • Ob Urlau­ber oder Rad­renn­fah­rer: Die Hit­ze-Höl­le in Por­tu­gal quält alle. Algar­ve-Urlau­ber wach­ten am Sams­tag bei 31 Grad auf. Und bei Mon­chi­que wütet ein Wald­brand wei­ter. Die Lage am Vor­mit­tag des 4. August fass­te die­ser Arti­kel zusam­men: „Por­tu­gals Hit­ze-Höl­le quält auch Rad­renn­fah­rer“.
  • Por­tu­gal, wo an acht Orten bereits Hit­ze­re­kor­de gebro­chen wor­den sind, berei­tet sich auf ein Wochen­en­de mit wei­ter­hin extrem hohen Tem­pe­ra­tu­ren vor. Die Regie­rung rief wegen der sehr star­ken Hit­ze­wel­le den Alarm­zu­stand fürs gesam­te Land aus. In die­sem Bericht vom 3. August erfah­ren Sie das Aktu­ells­te und Wich­tigs­te über die dama­li­ge Lage: „Hit­ze­re­kor­de: Por­tu­gal im Alarm­zu­stand“.
  • Algar­ve-Hit­ze im August: Tem­pe­ra­tu­ren, Ozon-Wer­te und Wald­brand-Gefahr stei­gen. Unser Bei­trag „Algar­ve-Hit­ze sicher und gesund über­ste­hen“ schil­dert, wie sie sich schüt­zen und die son­nigs­ten Wochen im Urlaubs­pa­ra­dies genie­ßen kön­nen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

3 Gedanken zu „Algarve-Hotel von Waldbrand umzingelt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *