Algarve-Polizei schützt Motorradfahrer-Treffen

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Die Algar­ve-Poli­zei hat für das am 19. Juli begon­ne­ne vier­tä­gi­ge inter­na­tio­na­le Motor­rad­fah­rer-Tref­fen in Faro „star­ke Sicht­bar­keit“ ange­kün­digt. So will die repu­bli­ka­ni­sche Natio­nal­gar­de Por­tu­gals (GNR) die Sicher­heit der mitt­ler­wei­le 37. Ver­an­stal­tung im „Vale das Almas“ nahe des Flug­ha­fens gewähr­leis­ten. Die Orga­ni­sa­to­ren rech­nen dies­mal mit 18.000 Teil­neh­mern.

Algarve-Polizei sichert Motorradfahrer-Treffen in Faro an der Algarve
Wer sein Motor­rad liebt, der putzt es… Foto: Moto Clube Faro

 

Algarve-Polizei im Einsatz für Motorradfahrer-Treffen in Faro
Poli­zei-Ein­satz zum Motor­rad­fah­rer-Tref­fen in Faro. Foto: GNR

Ver­gan­ge­ne Woche hat­te die Poli­zei vor­sorg­lich eine lan­des­wei­te Raz­zia durch­ge­führt und dabei fast 60 Mit­glie­der der Hells Angels fest­ge­nom­men. Offen­bar hat­te es Hin­wei­se dar­auf gege­ben, dass die Rocker­grup­pe, die an der Süd­küs­te ver­gleichs­wei­se stark ver­tre­ten ist, das fried­li­che Tref­fen in der Flug­ha­fen­stadt der Algar­ve für eine Aus­ein­an­der­set­zung mit der riva­li­sie­ren­den Grup­pe “Los Ban­di­dos“ nut­zen könn­te. Wir berich­te­ten über die Akti­on in unse­rem Bei­trag „Hells Angels: Raz­zia vor Motor­rad-Tref­fen an Algar­ve“.

Einen Tag vor dem Motor­rad­fah­rer-Treff­e­in in Faro teil­ten die Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den in Lis­sa­bon mit, dass von den bei der lan­des­wei­ten Raz­zia Fest­ge­nom­me­nen noch 39 in Gewahr­sam sind. Vier von ihnen könn­te Haus­ar­rest dro­hen. 19 Ver­däch­ti­ge sei­en bereits wie­der auf frei­em Fuß, müss­ten sich aber regel­mä­ßig bei der Poli­zei mel­den, hieß es. Sie dürf­ten sich dem Motor­rad­fah­rer-Tref­fen in Faro nicht nähern.

 

Algarve-Polizei patroulliert auf wichtigsten Zufahrten

Algarve-Polizei sichert Motorradfahrer-Treffen in Faro ab
Kei­ne Sicher­heits­kraft, son­dern ein Teil­neh­mer am Tat­too-Wett­be­werb 2017. Foto: Moto Clube Faro

 

Wie die Poli­zei in Faro am Mitt­woch mit­teil­te, erstreckt sich ihre bis Sonn­tag dau­ern­de Sicher­heits­ope­ra­ti­on sowohl auf die Haupt­zu­fahr­ten zum Ver­an­stal­tungs­ort, dem „Tal der See­len“ an der por­tu­gie­si­schen Atlan­tik­küs­te, als auch auf die wesent­li­chen Durch­gangs­stra­ßen der Algar­ve. Im Fokus ste­hen die Auto­bah­nen A2 und A22 sowie die Natio­nal­stra­ßen N125 und N2. Eben­so  gilt das beson­de­re Augen­merk der Ord­nungs­hü­ter dem Strand von Faro und der unmit­tel­ba­ren Umge­bung des Ver­an­stal­tungs­ge­län­des.

Urlau­ber müss­ten dadurch mit „stän­di­gen Patrouil­len“ rech­nen, so die GNR. Um die Sicher­heit und den Ver­kehrs­fluss zu gewähr­leis­ten, schlie­ßen die Beam­ten auch Ein­schrän­kun­gen bzw. Sper­run­gen nicht aus. Davon dürf­ten nicht nur Motor­rad­fah­rer, son­dern auch Auto­len­ker, Fahr­rad­fah­rer und Fuß­gän­ger betrof­fen sein.

 

Algarve-Polizei will Sicherheit des friedlichen Events gewährleisten

Algarve-Polizei sichert Frauen und Männer beim Motorradfahrer-Treffen in Faro
Sehen und gese­hen wer­den – Mot­to auch beim inter­na­tio­na­len Motor­rad­fah­rer-Tref­fen in Faro. Foto: Moto Clube Faro

 

Algarve-Polizei Motorradfahrer-Treffen Faro Wet T-Shirt-Wettbewerb
T-Shirt-Con­test 2017. Foto: Moto Clube Faro

In der Nähe des Ver­an­stal­tungs­orts posi­tio­niert die GNR nach eige­ner Ankün­di­gung Spe­zi­al­ein­satz­kräf­te und Tech­nik, um “gege­be­nen­falls Ruhe und öffent­li­che Ord­nung wie­der­zu­her­stel­len“. Außer­dem sei­en Ermitt­ler im Ein­satz.

José Ama­ro, Prä­si­dent des Moto Clube Faro, rech­net indes damit, dass die Ver­an­stal­tung fried­lich ver­läuft – "wie immer". Gegen­über einem loka­len Medi­um räum­te er ein, Nach­rich­ten wie die über die Hells Angels-Raz­zia „immer zu einer gewis­sen Besorg­nis Anlass geben“. Ama­ro zeig­te sich aber zuver­sicht­lich, das­sel­be Sicher­heits­ni­veau wie im ver­gan­ge­nen Jahr zu errei­chen: "Alles, was am Ran­de der Ver­an­stal­tung pas­siert, müs­sen die Behör­den lösen".

Algar­ve für Ent­de­cker“ emp­fiehlt Urlau­bern, die vom 19. bis 22. Juli mit dem Flug­zeug in Faro star­ten oder lan­den, sich auf Ver­zö­ge­run­gen durch mög­li­che Ver­kehrs­be­schrän­kun­gen auf der Flug­ha­fen­zu­fahrt, der N 125–10, ein­zu­stel­len. Auf jeden Fall soll­te man sicher­heits­hal­ber mehr Zeit für An- oder Abrei­se ein­pla­nen.

Algarve-Polizei beim Motorradfahrer-Treffen von Faro mit eigenem Denkmal
Den Motor­rad­fah­rern ist in Faro sogar ein Denk­mal gewid­met. Foto: Moto Clube Faro

Das inter­na­tio­na­le Motor­rad-Tref­fen in Faro fin­det schon zum 37. Mal statt. Im ver­gan­ge­nen Jahr nah­men laut Ver­an­stal­ter­an­ga­ben 15.000 Lieb­ha­ber schwe­rer Maschi­nen an dem Algar­ve-Event teil. Jedes Jahr gegen Ende des Julis ver­sam­meln sich por­tu­gie­si­sche und aus­län­di­sche Biker aus aller Welt zu die­sem legen­dä­ren Event im Vale das Almas in der Nähe des Flug­ha­fens und des Strands. Es han­delt sich um eines der größ­ten Biker­tref­fen in Euro­pa. Die Ver­an­stal­tung im Ludo-Gebiet ist ein fried­li­ches Fest mit viel Live-Musik sowie Enter­tain­ment, einer Motor­rad-Aus­stel­lung, einem Tat­too-Wett­be­werb und der Gele­gen­heit zu per­sön­li­chen Begeg­nun­gen unter Freun­den. Aus­rich­ter ist der Moto Clube Faro. Er wur­de am 5. Febru­ar 1982 gegrün­det. Infor­ma­tio­nen über das 37. Tref­fen gibt es auf sei­ner Face­book-Sei­te.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve-Polizei schützt Motorradfahrer-Treffen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *