Algarve News: 9. bis 15. Juli 2018

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Protest-Konzert und Luftschlacht-Gedenken, Sardinenfangverbot für 2019?, Mehr Faro-Verbindungen, Demonstration gegen Bahn-Zustände, Carvoeiro-Leuchtturm im Sommer offen – das sind die Schlagzeilen unserer fünf wichtigsten Algarve News und Portugal News für die Kalenderwoche 28. Hinzugefügt haben wir noch Kurznachrichten aus dem Bereich Sicherheit und Recht – z.B. über eine Mutter, die im Genitalbereich Drogen für ihren im Gefängnis sitzenden Sohn einschmuggeln wollte.

 

Algarve News: Protest-Konzert und Luftschlacht-Gedenken

 

Algarve News zum 75. Jahrestag der Luftschlacht bei Aljezur
Illustration auf dem Buch zur Luftschlacht bei Aljezur. Grafik: Municipio de Aljezur

Zwei Ereignisse prägten unabhängig voneinander den Algarve-Sonntag. Unmittelbar im Anschluss an das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft luden Gegner der geplanten Erkundungsbohrungen vor der Küste Aljezurs in der Fan-Zone von Faro zu einem Protest-Konzert ein. Die regionalen Musiker Viviane, Terraxama, Mauro Amaral, Luis Manhita, Paracura und Urban Expression hatten für einen Benefiz-Auftritt im Jardim Manuel Bivar der Flughafenstadt zugesagt.

In Aljezur selbst ist am Wochenende in der Galerie Espaco + eine Ausstellung zu Ehren der sieben deutschen Soldaten eröffnet worden, die vor 75 Jahren bei der “Batalha Aérea de Aljezur” ums Leben kamen. Im Anschluss an die Eröffnung präsentierte der Berliner Oberstleutnant Kai Samulowitz Forschungsergebnisse zum Absturz bei der Luftschlacht. Auch die vierte Auflage des Buchs “A Batalha de Aljezur” von Autor José Augusto Rodrigues wurde vorgestellt.

Am Sonntagmorgen gab es ein Totengedenken auf dem Friedhof in Aljezur. Anschließend fuhren die Teilnehmer in die Umgebung der Absturz-Stelle am Ponta da Atalaia. Es schloss sich eine Fahrt nach Sagres an, wo zwei britische Soldaten, die bei der Schlacht ebenfalls ihr Leben verloren, begraben sind.  Seit Jahren wird auch am Volkstrauertag im November auf dem Friedhof von Aljezur der Toten beider Weltkriege gedacht.

 

Algarve News: Sardinenfangverbot für 2019?

 

Der Internationale Rat für die Erforschung des Meeres (ICES) hat sich für ein Sardinenfangverbot im Jahr 2019 ausgesprochen. Schon 2017 hatte das Gremium, das die Europäische Union bei der Festlegung von Fangquoten berät, eine 15-jährige Pause empfohlen, damit sich vor allem die Bestände an jungen Sardinen erholen können. Nur so könnten die Bestände nachhaltig gesichert werden. Portugals Meeresministerin Ana Paula Vitorino handelte jedoch für diese Saison begrenzte Fangmengen für die Fischer ihres Landes aus. Ähnliches gilt für die spanischen Fischer. Von Januar bis Mai musste die Sardinenfangflotten jedoch ganz pausieren. In der zurückliegenden Woche meldete sich die Umweltorganisation World Wildlife Fund mit der Warnung zu Wort, dass es vor Portugals Küste nicht mehr genügend Fische gebe. Gleichzeitig gab es Medienberichte, wonach nicht ausreichend nach den preiswerteren Makrelen gefischt werde, die in portugiesischen Gewässern reichlich vorkommen. Auch die Ministerin propagierte, mit “Carapauzadas” (Makrelen-Barbecues) die traditionellen Sardinenfeste zu ersetzen. Diese gehören aber ebenso zum portugiesischen Sommer- und Strand-Vergnügen wie die “Bolas de Berlim”.

 

Algarve News: Mehr Faro-Verbindungen

Vom 2. November an bis Ende März wird der britische Billigflieger EasyJet von Faro aus auch nach Manchester fliegen. Die Verbindung wird viermal in der Woche angeboten. Das Unternehmen verbindet die Algarve mittlerweile mit 22 Destinationen. Erst am 1. Juni hatte EasyJet die Strecke Faro-Mailand-Malpensa in Betrieb genommen.

Beim Billigflug-Konkurrenten Ryanair hat das portugiesische fliegende Personal für den 25. und 26. Juli einen Streik angekündigt, der sich auch die Faro-Route auswirken dürfte. Es geht um die Anwendung portugiesischer statt irischer Arbeitsrechts-Vorschriften. Gleichzeitig will auch Ryanair-Kabinenpersonal in vier weiteren europäischen Ländern streiken – aus Protest gegen die Arbeitsbedingungen.

 

Algarve News: Demonstration gegen Bahn-Zustände

 

Am Freitag, 13. Juli, haben CGTP-Gewerkschaftler am Bahnhof in Faro gegen die Zustände auf der Algarve-Bahnstrecke demonstriert. Sie finden es „inakzeptabel“, dass Zugverbindungen der Gesellschaft CP reduziert werden sollen. Zudem sei das rollende Material veraltet. Kritik gibt es auch an der mangelhaften Anbindung von anderen Teilen Portugals. Die Gewerkschaftler fordern Gespräche des Bahnbetreibers und Abstimmung mit anderen Verkehrsträgern. Nur so könnten die Bedürfnisse der Bevölkerung befriedigt werden. Kürzlich hatte der Städtetag der Algarve (AMAL) ein Konzept für integrierte Busdienste in Auftrag gegeben, welche die wichtigsten Touristenzentren der Algarve miteinander verknüpfen sollen.

 

Algarve News: Carvoeiro-Leuchtturm im Sommer zu besichtigen

 

Algarve News zu Carvoeiro-Leuchtturm von Alfanzina an der Algarve
Auch im Juli und August zu besichtigen: der Alfanzina-Leuchtturm von Carvoeiro. Foto: Camara Municipal

 

Dank eines Freiwilligendienstes von Jugendlichen aus dem Kreis Lagoa ist der Leuchtturm Alfanzina in der Nähe von Carvoeiro auch im Juli und August für die Öffentlichkeit zu besichtigen. Er steht dienstags bis sonntags zwischen 14:30 und 18:30 Uhr für Besucher offen. Der Leuchtturm gehört zu den 30 Anlagen des Kontinents und zu den sechs an der Algarve, welche die Schiffsnavigation erleichtern.

 

Weitere Algarve News aus unserer Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Eine Woche vor dem 37. internationalen Motorrad-Treffen an der Algarve hat Portugals Polizei Mitglieder der Hells Angels festgenommen. Sie befürchtete Störungen der Veranstaltung. Hintergründe in unserem Bericht „Hells Angels: Razzia vor Motorrad-Treffen an Algarve“.

 

Algarve News zu 37. internationalem Motorrad-Treffen in Faro
Die Hells Angels stammen ursprünglich aus den USA. Foto: James Kresser

 

Mehr als ein Drittel der EU-Bürger unternimmt keine Urlaubsreise. Und 66 Prozent der Portugiesen mangelt es an Geld für Ferien, sagt eine Eurostat-Analyse. Wir berichteten darüber in unserem Beitrag „Vielen Portugiesen ist Urlaub zu teuer“. https://www.algarve-entdecker.com/2018/07/vielen-portugiesen-ist-urlaub-zu-teuer/

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit und Recht

 

  • In der Vagina Drogen geschmuggelt: Eine 57-jährige Frau ist wegen Haschisch-Schmuggels für ihren im Gefängnis einsitzenden Sohn verhaftet worden. Ein Drogenhund hatte angeschlagen, als sie in der Kontrollzone der Haftanstalt von Olhão inspiziert wurde. Es stellt sich heraus, dass die Mutter 5,6 Gramm des Rauschgifts im Genitalbereich versteckt hatte.
  • Zwei Jugendliche verurteilt: Das Gericht in Portimão hat zwei junge Männer zu neun bzw. acht Jahren Gefängnis verurteilt. Ein Mittäter erhielt eine Haftstrafe von eineinhalb Jahren. Die Richter befanden die beiden Haupttäter für schuldig, Anfang September 2017 in Albufeira auf der Rua Infante Dom Henrique einen 35-Jährigen geschlagen und dabei schwer verletzt zu haben. Das Opfer erlag fünf Tage später seinen Verletzungen, die ihm bei einem Streit vor einem Imbisswagen zugefügt worden waren. Der Mann hinterließ einen vierjährigen Sohn.
  • 58-Jähriger sticht auf Ex-Frau ein: Bei einem Großeinsatz hat die Polizei in Faro einen 58 Jahre alten Mann festgenommen, der auf seine Ex-Frau eingestochen hatte. Das 59-jährige Opfer hatte fünf Stichwunden im unteren Rücken, konnte aber bereits aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die um Hilfe schreiende Verletzte war von einem vorbeifahrenden Mann auf der Straße gerettet worden. Dieser hatte die Polizei informiert, die sofort eine Blitzfahndung nach dem Täter einleitete und ihn schließlich stellen konnte.
  • 24-Jährige sticht auf Freund ein: Eine 24-jährige Frau ist festgenommen worden, weil sie in Albufeira ihren 32-jährigen Freund mit einem Messerstich in die Brust verletzt hat. Der Tat ging nach Polizeiangaben ein Streit zwischen beiden voraus. Der Mann überlebte, weil die Klinge nicht ins Herz eindrang.
  • 77-jähriger Mann ertrunken: Auf einem privaten Grundstück in Queimados bei São Marcos da Serra im Kreis Silves ist ein Rentner ertrunken, als er ein Fischernetz zwischen den Ufern eines Staudamms spannen wollte. Er sank offenbar im Schlamm ein und konnte sich daraus nicht befreien. Feuerwehrmänner aus Messines bargen die Leiche. Einen kriminellen Hintergrund vermutet die Polizei nicht.
  • Rentner ausgeraubt: Zwei Männer im Alter von 28 und 34 Jahren sind von der Polizei in Portimão festgenommen worden, weil sie in die Häuser von drei Senioren eingedrungen sein und in einem Fall auf die Eigentümer geschossen haben sollen. Die Verbrechen ereigneten sich zwischen dem 26. Juli und dem 23. Oktober 2017 in Portimão und Lagoa.

    Algarve News zu Felsabbrüchen in Algarve-Klippen
    Warnschilder weisen auf drohende Felsabbrüche hin. Foto: Hans-Joachim Allgaier
  • Klippenteil von Praia da Rocha abgebrochen: Im Rahmen einer kontrollierten Intervention sind am Freitag Felsbrocken beseitigt worden, die auf eine Treppe an den Stränden von Praia da Rocha bei Portimão zu stürzen drohten. Die Treppe war zum Zeitpunkt des Eingriffs schon fünf Tage lang gesperrt. In Albufeira erinnerten die Behörden jetzt Badegäste an den Stränden mit einem Faltblatt in portugiesischer und englischer Sprache daran, beim Sonnenbaden genügend Abstand zu den steilen, aber stets von Steinabbrüchen bedrohten Klippen zu halten. Das Motto der Aktion: „Arribas não são opção! Escolha a sombra mais segura”. Übersetzt heißt das so viel wie: „Felsklippen sind keine Option! Wählen sie sich einen anderen schattigen Platz“. 2009 war am Maria Luísa-Strand von Albureira eine fünfköpfige Familie getötet worden, als Felsbrocken auf den Strand herabstürzten.
  • Uber-Fahrer von Taxi-Kollegen angegriffen: Vor dem Bahnhof in Lagos hat ein Taxifahrer einen Kollegen des Fahrdienstleisters Uber beleidigt und körperlich angegriffen. In sozialen Medien kursiert ein Video des Vorfalls. Der Uber-Fahrer hatte nach eignen Angaben eine brasilianische Touristenfamilie abgeholt. Einer der Fahrgäste bestätigte die Anschuldigungen. Dem portugiesischen Präsidenten Marcelo Rebelo de Sousa liegt derzeit ein überarbeiteter Gesetzentwurf zur Besteuerung von Fahrdienstleitstern wie Uber vor. Danach sollen zwei bis fünf Prozent des Bruttogesamtbetrags, den der Kunde für die Reise bezahlt, an den Staat abgeführt werden.
  • Holztransporter ausgebrannt: Ein Lkw mit einer Ladung Holz ist auf der Algarve-Autobahn A22 bei Estômbar aus unbekannter Ursache in Flammen aufgegangen. Der Transporter, der völlig zerstört wurde, gehört einem Abfallunternehmen. Die Autobahn musste wegen des Brandes vorübergehend gesperrt werden.
  • Irischer Urlauber stirbt in Alvor: Ein Tourist aus Irland ist nach einem Herzinfarkt in einem Swimmingpool im Vila Marachique-Resort in Alvor bei Portimão gestorben. Der 57-Jährige wurde von einem portugiesischen Gast aus dem Wasser gezogen.

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stellen wir für deutschsprachige Leser in unserem Rückblick „Algarve News“ fünf Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wir füllen unser aktuelles Nachrichten-Angebot jeweils mit einigen kurzen Meldungen aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden auf.

Wenn Sie Algarve News der vergangenen Wochen suchen, geben Sie bitte im Suchfeld auf der Webseite oben rechts das Stichwort „Algarve News“ ein. Ihnen werden dann alle Nachrichtenbeiträge angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Selbstverständlich ist es auch möglich, gezielt nach einem Stichwort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *