Algarve News: 2. bis 8. Juli 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Gericht stoppt Ölbohr-Vor­be­rei­tun­gen, Madei­ra-Steu­er­vor­tei­le unter EU-Lupe, Neu­er Pfad für Natur-Tou­ris­ten, Weni­ger Hotel­gäs­te im Juni, Regi­on reagiert auf ver­lo­re­nen Oscar gelas­sen – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News und Por­tu­gal News für die Kalen­der­wo­che 27. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten aus dem Bereich Sicher­heit und Recht – z.B. über ein wei­te­res Gerichts­ur­teil im Fall der Säu­re-Atta­cke auf eine TUI-Rei­se­lei­te­rin.

 

Algarve News: Gericht stoppt Vorbereitungen für Öl-Probebohrungen

 

Das Ver­wal­tungs­ge­richt in Lou­lé hat einer Ein­ga­be des Umwelt­schutz­bünd­nis­ses PALP („Pla­ta­for­ma Algar­ve Liv­re de Petró­leo“) aus dem Mai zuge­stimmt, das auf einen Stopp der geplan­ten Pro­be­boh­run­gen nach Öl und Gas durch das Kon­sor­ti­um ENI/Galp ziel­te. Dadurch könn­ten zunächst kei­ne Vor­be­rei­tun­gen mehr getrof­fen wer­den für den Beginn der Pro­be­boh­run­gen 46 Kilo­me­ter vor Alje­zur, teil­te PALP mit. Die­se soll­ten im Sep­tem­ber star­ten. Für die Pro­spek­ti­on hat­te es eine Geneh­mi­gung des Wirt­schafts- und des Mee­res-Minis­te­ri­ums gege­ben. Auch das Umwelt­mi­nis­te­ri­um befür­wor­tet das Vor­ha­ben, ohne vor­he­ri­ge Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung zu erkun­den, ob es ergie­bi­ge Lager­stät­ten vor der Küs­te des Süd-Alen­te­jo und der Nord-Algar­ve gibt. Die Plä­ne wer­den von Kom­mu­nen, Wirt­schafts­ver­bän­den und Umwelt­schüt­zern der Regi­on ein­hel­lig abge­lehnt. Das Gericht in Loule teil­te die Sicht, dass die Geneh­mi­gung der Pro­be-Boh­run­gen ledig­lich “der Erfül­lung rein wirt­schaft­li­cher und ver­trag­li­cher Inter­es­sen“ gel­te.  Des­halb ver­län­ger­te es eine frü­he­re einst­wei­li­ge Ver­fü­gung und ord­ne­te den Abbruch der Vor­be­rei­tun­gen an. Die Ent­schei­dung ist aber noch nicht end­gül­tig. Über die Ergie­big­keit der Lager­stät­ten und den mög­li­chen wirt­schaft­li­chen Por­tu­gals aus einer Aus­beu­tung strei­ten sich die Exper­ten.

Für Sams­tag, den 7. Juli, rie­fen Anti-Öl-Akti­vis­ten Sur­fer, Body­boar­der und Schwim­mer an por­tu­gie­si­schen Strän­den auf, aus Pro­test gegen die Öl-Pro­spek­ti­on jeweils um 15 Uhr eine Men­schen­ket­te zu bil­den und sich schwar­ze Kreu­ze ins Gesicht zu malen. Die­se Aktio­nen soll­ten in sozia­len Medi­en unter dem Hasth­tag #Petro­leoÉ­MáOn­da ver­öf­fent­licht wer­den. Infor­ma­tio­nen gibt es per E-Mail unter petroleoemaonda@gmail.com und auf der von der Orga­ni­sa­ti­on Climáxi­mo ein­ge­rich­te­ten Inter­net­sei­te „Para o Furo“.

Algarve News zu Protestaktionen von Climaximo gegen Ölbohrpläne vor Algarve- und Alentejo-Küste
Für die­se Orte waren für den 7. Juli Pro­test­ak­tio­nen gegen die Ölbohr­plä­ne der Regie­rung ange­kün­digt. Gra­fik: Cli­ma­xi­mo

 

Algarve News: Steuervorteile für Madeira unter der EU-Lupe

 

Steu­er­erleich­te­run­gen für die Insel Madei­ra wer­den jetzt einer kri­ti­schen Ana­ly­se durch die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on unter­zo­gen. Das berich­ten por­tu­gie­si­sche Medi­en. Geg­ner wer­fen der gel­ten­den Rege­lung für eine Frei­han­dels­zo­ne vor, statt bei der För­de­run­gen von Inves­ti­tio­nen in die Wirt­schaft der Insel zu hel­fen, begüns­ti­ge sie im wesent­li­chen mul­ti­na­tio­na­le Kon­zer­ne und rei­che Ein­zel­per­so­nen. Zu den stärks­ten Pro­fi­teu­ren der „Zona Fran­ca“ auf Madei­ra soll zum Bei­spiel eine Toch­ter­ge­sell­schaft des ita­lie­ni­schen Ölkon­zerns ENI gehö­ren: Sai­pem Por­tu­gal. ENI hält zusam­men mit Galp eine Kon­zes­si­on für Öl- und Gas-Pro­spek­ti­on im tie­fen Atlan­tik vor Alje­zur. Wie die Redak­ti­on der Zeit­schrift Púb­li­co recher­chiert hat, konn­te Sai­pem durch sei­nen Sitz auf Madei­ra seit 2010 allein rund 202 Mil­lio­nen Euro an Steu­er­vor­tei­len erzie­len. Laut dem Blatt ist die EU-Kom­mis­si­on besorgt dar­über, dass die von Por­tu­gal gewähr­ten Steu­er­be­frei­un­gen nicht mit den Ent­schei­dun­gen und gel­ten­den Vor­schrif­ten zu staat­li­chen Sub­ven­tio­nen über­ein­stim­men. Kri­ti­ker ver­mis­sen die Schaf­fung von genü­gend Arbeits­plät­zen auf Madei­ra durch die Frei­han­dels­zo­ne.

 

Algarve News: Neuer Weg für Natur-Touristen

 

Algarve News zu Naturpfad rund um den Torre da Lapa im Kreis Lagoa an der Algarve
Reno­viert: Tor­re da Lapa, his­to­ri­scher Wacht­turm im Kreis Lagoa. Foto: Cama­ra Muni­ci­pal

Am Diens­tag wird im Kreis Lagoa ein wei­te­rer Natur­pfad ein­ge­weiht. Der „Camin­ho dos Pro­mon­tó­ri­os” ver­läuft an der fel­si­gen Küs­te sie­ben Kilo­me­ter lang zwi­schen Pra­ia do Mol­he in Fer­ra­gu­do und Pra­ia do Paraí­so in Car­voei­ro. Gleich­zei­tig wird die Wie­der­her­stel­lung des Tor­re da Lapa gefei­ert. Der Wach­turm ist Teil einer mili­tä­ri­schen Ver­tei­di­gungs­an­la­ge aus der Zeit der christ­li­chen Rück­erobe­rung, wel­che die por­tu­gie­si­sche Süd­küs­te zwi­schen dem Cabo de São Vicen­te und der Mün­dung des Gua­dia­na-Flus­ses vor Pira­ten­an­grif­fen schüt­zen soll­te. Der por­tu­gie­si­sche Staat ließ sich die Restau­rie­rung mehr als 51.000 Euro kos­ten. Für den Natur­pfad im kalk­stein­rei­chen Vor­ge­bir­ge mit sei­nen vie­len Tälern, klei­nen Buch­ten und Strän­den sowie den ver­ti­ka­len Hohl­räu­men, die „Alga­res“ genannt wer­den, inves­tier­ten die Behör­den mehr als 118.000 Euro. Schil­der infor­mie­ren einer­seits über die natür­li­che Umge­bung, ande­rer­seits über ein­zu­hal­ten­de Sicher­heits­maß­nah­men. Der Natur­pfad ergänzt zwei ande­re Wege im Kreis Lagoa – den Camin­ho do Algar Seco (bei Car­voei­ro, auch für Geh­be­hin­der­te nutz­bar) und den Per­cur­so dos 7 Vales Sus­pen­sos (zwi­schen Pra­ia de Vale Cen­te­anes und Pra­ia da Marin­ha).

 

Algarve News: Weniger Hotelgäste im Juni

 

4,5 Pro­zent weni­ger Buchun­gen als im Vor­jah­res­mo­nat ver­zeich­ne­ten die Algar­ve-Hotels im Juni. Laut AHE­TA-Ver­band ist der Rück­gang haupt­säch­lich auf den bri­ti­schen, iri­schen und deut­schen Markt zurück­zu­füh­ren. Die Zahl der Bri­ten, die in Algar­ve-Hotels Urlaub mach­ten, sank um gut zwölf Pro­zent, die von iri­schen und deut­schen Gäs­ten sogar um jeweils fast 20 Pro­zent. Ins­ge­samt redu­zier­te sich die durch­schnitt­li­che Zim­mer­aus­las­tung auf 79 Pro­zent. Das ist der nied­rigs­te Juni-Wert seit drei Jah­ren. Trotz weni­ger Kun­den konn­ten die Algar­ve-Hotels ihre Ein­nah­men im Juni um gut zwei Pro­zent stei­gern

 

Algarve News: Region reagiert auf verlorene Auszeichnung gelassen

 

Zuletzt drei­mal in Fol­ge und ins­ge­samt bis­lang fünf­mal schon ist die Algar­ve mit dem World Tra­vel Award als Euro­pas füh­ren­de Strand-Desti­na­ti­on aus­ge­zeich­net wor­den. 2018 ging der Tou­ris­mus-Oscar jedoch an die grie­chi­sche Pele­pon­nes-Küs­te. „Natür­lich wären wir mit einer neu­en Aus­zeich­nung der Algar­ve zufrie­de­ner gewe­sen“, gab der schei­den­de Tou­ris­mus­ver­bands-Prä­si­dent Desi­dé­rio Sil­va in einer Stel­lung­nah­me für „Algar­ve für Ent­de­cker“ zu. Aber sei­ne Orga­ni­sa­ti­on RTA sei sich bewusst, dass der Markt „auch ande­re Desti­na­tio­nen bekannt machen“ müs­se, die eben­falls ein Qua­li­täts- und Exzel­lenz­an­ge­bot wie das der Algar­ve bereit­hal­ten.

„Die Wahr­heit ist, dass es not­wen­dig ist, die Gewin­ner zu diver­si­fi­zie­ren. Wenn die­ses Jahr die Algar­ve die­se Aus­zeich­nung nicht erhal­ten hat, bedeu­tet das ja nicht, dass sie an Qua­li­tät ein­ge­büßt hat“, beton­te Sil­va. Er ver­wies dar­auf, dass die Regi­on auf­grund der Qua­li­tät ihrer Bade­ge­wäs­ser bereits welt­weit als eines der bes­ten Strand­zie­le der Welt aner­kannt sei. Und nir­gend­wo in Por­tu­gal weh­ten mehr blau­en Flag­gen als Sym­bol für hohe Bade­qua­li­tät als an der Süd­küs­te.

„Mit gro­ßer Genug­tu­ung und Stolz“ hob der RTA-Prä­si­dent her­vor, dass Algar­ve-Hotels mit 12 World Tra­vel Awards ein Drit­tel der sechs­und­drei­ßig Aus­zeich­nun­gen für Nomi­nier­te aus Por­tu­gal gewon­nen hät­ten. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rem Bei­trag „“. Sil­va ver­wies zusätz­lich dar­auf, dass auch acht „natio­na­le Oscars“ an die Algar­ve gegan­gen sei­en – jeweils für das füh­ren­de Kon­fe­renz-Hotel, Fami­li­en-Resort, Resi­dence-Hotel und Resort in Por­tu­gal.

 

Weitere Algarve News aus unserer Berichterstattung der vergangenen Woche:

Es ist wie­der Algar­ve-Som­mer! Der Juli-Kalen­der für Urlau­ber und Resi­den­ten ist prall gefüllt mit Sport-, Gas­tro­no­mie-, Kul­tur- und Unter­hal­tungs-Events für jeden Geschmack. Lesen Sie selbst in unse­rem Arti­kel „Algar­ve-Som­mer lockt mit vie­len Juli-Events“.

Mehr und mehr son­nen­hung­ri­ge Algar­ve-Urlau­ber kom­men in die­sen Tagen und Wochen an die Traum­strän­de der por­tu­gie­si­schen Süd­küs­te. Damit die schöns­ten Wochen des Jah­res 2018 ein para­die­si­sches Ver­gnü­gen für alle wer­den, gilt es ein paar Hin­wei­se zu beach­ten – wie etwa in der Tou­ris­ten­hoch­burg Alb­ufei­ra, wo ein paar Tage lang ein Bade­ver­bot ver­hängt wer­den muss­te, wie unser Bei­trag „Gesund­heit: Alb­ufei­ra sieht rot am Strand“ berich­tet.

Fünf­mal schon hat­te die Algar­ve einen World Tra­vel Award für die füh­ren­de euro­päi­sche Strand-Desti­na­ti­on erhal­ten – davon drei­mal in Fol­ge. Doch bei der dies­jäh­ri­gen Preis­ver­lei­hung in Athen ging Por­tu­gals Süd­küs­te leer aus. Mehr zur Ver­lei­hung der dies­jäh­ri­gen Tou­ris­mus-Oscars lesen Sie in unse­rem Bericht „Algar­ve-Strän­de 2018 ohne Award – Pele­pon­nes siegt“.

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit und Ordnung

 

  • Neun Jah­re Haft wegen Säu­re-Atten­tat: Das Gericht in Por­timão hat einen 45-Jäh­ri­gen zu neun Jah­ren Gefäng­nis ver­ur­teilt. Die Rich­ter befan­den ihn für schul­dig, die 29-jäh­ri­ge TUI-Rei­se­lei­te­rin Eleano­re Chessell aus Alvor im Mai 2017 mit Säu­re über­gos­sen und fast getö­tet zu haben. Der Ver­ur­teil­te hat­te ange­ge­ben, er sei davon aus­ge­gan­gen, dass die Flüs­sig­keit nicht Säu­re, son­dern Urin gewe­sen sei. Er han­del­te nach Über­zeu­gung des Gerichts im Auf­trag des frü­he­ren Freunds des Opfers. Die­ser war in einem sepa­ra­ten Ver­fah­ren bereits zu 12,5 Jah­ren Haft und einer Scha­dens­er­satz­zah­lung von 5.000 Euro ver­ur­teilt wor­den. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rem Bei­trag „Algar­ve: Säu­re-Atta­cke auf TUI-Rei­se­lei­te­rin geahn­det“.

    Algarve News zu Schnellboot-Einsatz der Marine Portugals in Alcoutim
    Das Mari­ne-Schnell­boot am Steg in Alcou­tim. Foto: Mari­ne
  • Mari­ne-Schiff löscht: Am Sams­tag hat die Besat­zung des Mari­ne-Schnell­boots Escor­pião kurz nach dem Fest­ma­chen in Alcou­tim den in einem nahe gele­ge­nen Haus aus­ge­bro­che­nen Brand gelöscht. Die acht Sol­da­ten, die auf einem Patrouil­len-Ein­satz waren, konn­ten die des­ori­en­tier­te Fami­lie und ihr Haus­tier, eine Kat­ze, ret­ten.
  • Feu­er in Elek­tro­ge­schäft: Ein Leicht­ver­letz­ter und 80 Eva­ku­ier­te sind die Fol­ge eines Bran­des, der Diens­tag­nacht im Elek­tro­ge­schäft eines klei­nen Ein­kaufs­zen­trums im Unter­ge­schoss des Cedi­pra­ia-Gebäu­des in Por­timãos Innen­stadt aus­brach. 15 Per­so­nen muss­ten kurz­fris­tig medi­zi­nisch behan­delt wer­den, weil sie Rauch ein­ge­at­met hat­ten. Die Feu­er­wehr konn­te den Brand an der Ave­ni­da 25 de Abril schnell löschen. Des­sen Ursa­che ermit­telt jetzt die Kri­mi­nal­po­li­zei.
  • Fami­lie han­delt mit Dro­gen: Neun Mit­glie­der einer Fami­lie im Alter zwi­schen 30 und 57 Jah­ren sind vor dem Gericht in Faro wegen Dro­gen­han­dels ange­klagt. Die Poli­zei hat­te bei ihnen mehr als 3000 Dosen ver­schie­de­ner Betäu­bungs­mit­tel beschlag­nah­men kön­nen, fer­ner fünf Fahr­zeu­ge, 17 Mobil­te­le­fo­ne und knapp 10.000 Euro Bar­geld. Die neun Fami­li­en­mit­glie­der hat­ten die Dro­gen offen­bar in Lis­sa­bon gekauft und vor allem in Faro und Olhão abge­setzt.
  • Vor­wurf Kin­des­miss­brauch: In Tavi­ra hat die Poli­zei einen 53-Jäh­ri­gen unter dem Ver­dacht fest­ge­nom­men, Kin­der im Alter zwi­schen drei und elf Jah­ren miss­braucht zu haben. Der Mann soll im Okto­ber 2017 sei­ne Macht über die Kin­der aus­ge­nutzt haben, um sie zur Selbst­be­frie­di­gung und Mani­pu­la­ti­on der Geschlechts­tei­le zu ver­füh­ren.
  • Radar­kon­trol­len: Urlau­ber und Resi­den­ten mit Auto soll­ten sich dar­auf ein­stel­len, dass die Poli­zei im Juli ihre Geschwin­dig­keits­kon­trol­len ver­stärkt. Hier die Orte und Zei­ten für Radar­kon­trol­len auf Algar­ve-Stra­ßen:
    Faro: 9. Juli, 8:30 – 12:30 Uhr, Est­ra­da Moin­ho da Pal­mei­ra
    Vila Real de San­to Antó­nio : 10. Juli, 9 – 12 Uhr, Av. dos Bom­bei­ros Por­tu­gue­ses
    Tavi­ra: 12. Juli, 9 – 12 Uhr, Rua da Cruz Ver­mel­ha
    Olhão: 14. Juli, 22 – 2 Uhr, Av. 5 de Outubro
    Lagos: 19. Juli, 9 – 12 Uhr, Av. da Fon­te Cober­ta
    Faro: 27. Juli, 15 – 17 Uhr, Est­ra­da Moin­ho da Pal­mei­ra
    Vila Real de San­to Antó­nio: 30. Juli, 9 – 12 Uhr, Av. Cas­tro Marim
    Por­timão: 31. Juli, 9 – 12 Uhr, Av. V2 / Est­ra­da Mon­chi­que

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *