Algarve News: 16. bis 22. Juli 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Maut gesenkt, Ryan­air muss Flü­ge strei­chen, Poli­zei stoppt Uber-Fah­rer, Por­timão mit mehr Fähr-Diens­ten, Exzel­len­te Was­ser­qua­li­tät – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News und Por­tu­gal News für die Kalen­der­wo­che 29. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten aus dem Bereich Sicher­heit und Recht – z.B. über fünf in Lagos geret­te­te Steh­padd­ler.

 

Algarve News: Autobahn-Maut gesenkt

 

Die Maut­ge­büh­ren auf Por­tu­gals Auto­bah­nen, z.B. für die Nut­zung der A22 an der Algar­ve, wer­den gesenkt – aber nur für Last­kraft­wa­gen. Die Ermä­ßi­gung beträgt zwi­schen 15 Pro­zent tags­über und 20 Pro­zent nachts. Das beschloss das Kabi­nett in Lis­sa­bon. Erklär­tes Ziel ist, die Wirt­schaft­lich­keit und Wett­be­werbs­fä­hig­keit von inlän­di­schen Unter­neh­men vor allem in gering besie­del­ten Grenz­ge­bie­ten zu ver­bes­sern. Bereits im August 2016 waren Tari­fe in die­sen Gegen­den schon um 15 Pro­zent abge­senkt wor­den. Der neu­er­li­che Kür­zungs­be­schluss erfolg­te nur weni­ge Tage, nach­dem im Par­la­ment ein Antrag des die Regie­rung stüt­zen­den Links­blocks und der Kom­mu­nis­ti­schen Par­tei auf völ­li­gen Ver­zicht auf die Maut erneut abge­lehnt wor­den war – mit den Stim­men der regie­ren­den Sozia­lis­ti­schen Par­tei und der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei PSD. Die Algar­ve-Abge­ord­ne­ten der Sozia­lis­ti­schen Par­tei stimm­ten für die Maut­ab­schaf­fung.

 

Algarve News: Ryanair muss Flüge wegen Streiks streichen

 

Algarve News zu Streik des Kabinenpersonals von Ryanair im Juli 2018
50 Ryan­air-Flü­ge in Por­tu­gal sol­len wegen des Streiks aus­fal­len. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Der iri­sche Bil­lig­flie­ger Ryan­air wird am Mitt­woch und Don­ners­tag, 25. und 26. Juli, wegen eines ange­kün­dig­ten Streiks von Flug­be­glei­tern in Por­tu­gal, Spa­ni­en und Bel­gi­en bis zu 300 Flü­ge pro Tag stor­nie­ren müs­sen. Das kün­dig­te das Unter­neh­men an und ent­schul­dig­te sich bei den Kun­den. Es infor­mier­te die Betrof­fe­nen per E-Mail- und SMS-Benach­rich­ti­gung. Die Flug­ge­sell­schaft wer­te­te den wohl umfang­reichs­ten Aus­stand in ihrer Geschich­te als „völ­lig unge­recht­fer­tigt“. In Por­tu­gal dürf­ten 50 Flü­ge betrof­fen sein, was 27 Pro­zent der Tages­ver­bin­dun­gen von Ryan­air ent­spricht. Inwie­weit der Flug­ha­fen Faro betrof­fen ist, teil­te das Unter­neh­men nicht mit. Es ver­stärk­te sei­ne im Kun­den­dienst täti­ge Beleg­schaft, um bei Umpla­nun­gen oder Erstat­tungs­an­trä­gen zu hel­fen. Die por­tu­gie­si­sche Flug­be­glei­ter-Gewerk­schaft SNPVAC warf Ryan­air unter­des­sen vor, die Besat­zungs­mit­glie­der per E-Mail dar­über aus­for­schen zu wol­len, wer am bevor­ste­hen­den Streik teil­neh­men wol­le. Den Arbeits­kampf sieht die Arbeit­neh­mer­ver­tre­tung als „ein­zi­ge Lösung“ ange­sichts der Wei­ge­rung von Ryan­air, die For­de­run­gen des Per­so­nals nach Gül­tig­keit von ein­heit­li­chem EU-Recht für die Beschäf­tig­ten an allen Unter­neh­mens­stand­or­ten in den ver­schie­de­nen Län­dern. Schon im April hat­te por­tu­gie­si­sches Ryan­air-Kabi­nen­per­so­nal gestreikt. Damals waren nach Air­line-Anga­ben vier Faro-Flü­ge betrof­fen gewe­sen. Pilo­ten der Gesell­schaft streik­ten am Frei­tag in Irland und wol­len dort auch am Diens­tag, 24.7. in den Aus­stand tre­ten.

Bereits am Mon­tag, 23. April, erlebt Por­tu­gals Luft­fahrt einen beson­de­ren Tag. Dann wird hier erst­mals ein Air­bus A380 lan­den. Die größ­te und brand­neue Maschi­ne der por­tu­gie­si­schen Flug­ge­sell­schaft HiF­ly kommt um 19:45 Uhr auf dem Alen­te­jo-Flug­ha­fen in Beja an, um dort zunächst geparkt und gewar­tet zu wer­den. Der rie­si­ge Jet soll im Wet-Lea­sing ein­ge­setzt wer­den, indem er mit Besat­zung sowie gewar­tet und ver­si­chert an ande­re Flug­ge­sell­schaf­ten aus­ge­lie­hen wird.

Im zwei­ten Quar­tal die­ses Jah­res haben die zehn por­tu­gie­si­schen Ver­kehrs­flug­hä­fen eine Mil­li­on mehr Pas­sa­gie­re als im Vor­jah­res­zeit­raum gezählt. Das ent­spricht einem Wachs­tum um 6,9 Pro­zent. Wäh­rend sich die Pas­sa­gier­zah­len in Lis­sa­bon und Por­to um rund elf Pro­zent erhöh­ten, blie­ben sie zum Bei­spiel an der Algar­ve und auf Madei­ra sta­bil. Laut der Sta­tis­tik­be­hör­de INE gab es vor allem ein bemer­kens­wer­tes Wachs­tum von Por­tu­gal-Tou­ris­ten aus den USA. Allein im Mai nahm die Zahl der Nord­ame­ri­ka­ner unter den Por­tu­gal­rei­sen­den um mehr als 18 Pro­zent, die der Bra­si­lia­ner um 10 Pro­zent zu. Gleich­zei­tig sank die Zahl bri­ti­scher Gäs­te um neun Pro­zent und die deut­scher Tou­ris­ten stieg um knapp fünf Pro­zent. In den fünf Mona­ten seit Jah­res­be­ginn wur­den aller­dings ins­ge­samt 0,5 Pro­zent weni­ger Deut­sche in Por­tu­gal begrüßt als in der Vor­jah­res­pe­ri­ode. Der Rück­gang bei Bri­ten betrug zusam­men­ge­rech­net 7,4 Pro­zent.

 

Algarve News: Polizei stoppt Uber-Fahrer

 

Bei spe­zi­el­len Kon­trol­len an der Algar­ve haben por­tu­gie­si­sche Poli­zis­ten in den ver­gan­ge­nen Tagen dut­zen­de von Fah­rern des Fahr­ten­ver­mitt­lers Uber ange­hal­ten. Es gab Stra­fen wegen man­geln­der Lizenz für die Durch­füh­rung sol­cher Pas­sa­gier­be­för­de­run­gen. Die Som­mer-Akti­on kon­zen­trier­te sich auf die Umge­bung der Aus­geh­vier­tel von Alb­ufei­ra und Vil­a­mou­ra. Wer als Uber-Fah­rer ohne Lizenz erwischt wur­de, muss mit Buß­geld bis zu einer Höhe von 15.000 Euro rech­nen, falls sein Auto auf den Namen eines Unter­neh­mens zuge­las­sen ist. Laut Medi­en­be­rich­ten soll sich die Zahl der Uber-Autos an der Algar­ve in den letz­ten Mona­ten ver­fünf­facht haben. Dage­gen pro­tes­tie­ren vor allem Taxi­fah­rer, die ihr Gewer­be in Gefahr sehen.

 

Algarve News: Portimão mit mehr Fähr-Diensten

 

Algarve News zu neuen Fährverbindungen in Portimao an der Algarve
Mee­res­mi­nis­te­rin Vito­ri­no (rotes Kleid) in Port­i­mao. Foto: Cama­ra Muni­ci­pal

 

Bei der offi­zi­el­len Ein­wei­hung der Fähr­ver­bin­dung von der Algar­ve zur Insel Madei­ra hat Mee­res­mi­nis­te­rin Ana Pau­la Vito­ri­no die Prü­fung wei­te­rer Diens­te im Marok­ko- und Spa­ni­en­ver­kehr ange­kün­digt. Das Kabi­netts­mit­glied hält es zudem nicht für aus­ge­schlos­sen, dass die Zahl der Ver­bin­dun­gen zwi­schen Por­timão und Fun­chal erhöht wird und die­se Lini­en­diens­te über den Som­mer hin­aus ver­län­gert wer­den, falls wirt­schaft­lich sinn­voll dar­stell­bar. Sie sieht Tou­ris­ten­fa­mi­li­en mit Auto als die Haupt­ziel­grup­pe des bis­lang noch sub­ven­tio­nier­ten Diens­tes mit dem ARMAS-Schiff „Vul­kan de Tija­ra­fe“. Am Diens­tag, bei der Ein­wei­hungs­fei­er, war des­sen Kapa­zi­tät nur zu knapp einem Drit­tel aus­ge­las­tet. Laut Vito­ri­no läuft bereits die Umwelt­ver­träg­lich­keits­stu­die für umfang­rei­che Aus­bag­ge­rungs­ar­bei­ten im Hafen von Por­timão. Die Ergeb­nis­se sol­len schon in die­sem Sep­tem­ber vor­ge­legt wer­den. Mit einem Auf­wand von mehr als 18 Mil­lio­nen Euro soll Por­timão nicht nur fit für das Anle­gen von grö­ße­ren Kreuz­fahrt­schif­fen, son­dern auch von Fracht- und Han­dels­schif­fen gemacht wer­den. Dazu wer­den die Kai- und Lösch-Anla­gen aus­ge­baut.

 

Algarve News: Exzellente Wasserqualität in Badezonen

 

Laut einer Ana­ly­se der euro­päi­schen Umwelt­agen­tur EEA haben fast 88 Pro­zent der por­tu­gie­si­schen Strän­de eine sehr gute Was­ser­qua­li­tät. Damit liegt das Land über dem euro­päi­schen Durch­schnitt von 85,5 Pro­zent. Ins­ge­samt wur­den mehr als 600 Bade­zo­nen unter­sucht. Die Was­ser­pro­ben stam­men aus dem Jahr 2017. An 529 Stel­len gaben die Prü­fer das Zer­ti­fi­kat „aus­ge­zeich­net“, das sind fast drei Pro­zent mehr als im Jahr zuvor. Nur fünf Bade­zo­nen beka­men schlech­te Qua­li­tät attes­tiert: Zebrei­ros bei Por­to, Pra­ia do For­te bei Coim­bra und Gor­gul­ho auf Madei­ra sowie im Lan­des­in­ne­ren Mer­elim São Paio bei Bra­ga und Foz do Liz­an­dro bei Lis­sa­bon. In 15 Fäl­len konn­te wegen unzu­rei­chen­der Daten­la­ge eine Bewer­tung nicht durch­ge­führt wer­den.

 

Weitere Algarve News aus unserer Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Algarve News zu internationalem Motorrad-Treffen in Faro an der Algarve
Auch deut­sche Motor­rad­fah­rer nah­men am inter­na­tio­na­len Tref­fen in Faro teil. Foto: pri­vat

Am Sonn­tag ist die 37. Auf­la­ge des inter­na­tio­na­len Motor­rad-Tref­fens der Algar­ve mit einem Kor­so durch Faro zu Ende gegan­gen. Die fried­li­che vier­tä­gi­ge Som­mer­par­ty-Ver­an­stal­tung, bei der im „Tal der Seelen“in der Nähe des Flug­ha­fens nach Anga­ben der Orga­ni­sa­to­ren vom Moto Clube Faro jeweils rund 80.000 Liter Bier, Was­ser und alko­hol­freie Erfri­schungs­ge­trän­ke flos­sen, wur­de von mehr als 15.000 Teil­neh­mern aus aller Welt besucht. Aus Deutsch­land wur­den unter ande­rem Mit­glie­der des Motor­rad­clubs Black Devils aus dem Rhein-Main-Gebiet gesich­tet.

Ein Feld­kran­ken­haus mit rund 100 Fach­kräf­ten half im Fall von gesund­heit­li­chen Beschwer­den. Rund 120 Ord­ner küm­mer­ten sich um siche­re Abläu­fe. Die Poli­zei hat­te eine Kon­fron­ta­ti­on zwi­schen den riva­li­sie­ren­den Rocker­grup­pen Hells Angels und Los Ban­di­dos für mög­lich gehal­ten und bei einer vor­sorg­li­chen Raz­zia in ganz Por­tu­gal und Deutsch­land fast 60 Per­so­nen in Gewahr­sam genom­men. Dar­über berich­te­ten wir in unse­rem Bei­trag „Algar­ve-Poli­zei schützt Motor­rad­fah­rer-Tref­fen“.

Wegen der hohen Tem­pe­ra­tu­ren in den Som­mer­mo­na­ten steht der Beginn der Wein­ern­te an der Algar­ve und im Alen­te­jo bereits bevor. Gera­de die Regi­on nörd­lich der belieb­tes­ten por­tu­gie­si­schen Feri­en­ge­gend hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zu einer der bedeu­tends­ten Wein-Desti­na­tio­nen des Lan­des ent­wi­ckelt. In einem Arti­kel haben wir die Grün­de dafür auf­ge­führt, wes­halb Alen­te­jo-Wei­ne von immer mehr Ken­nern als Rei­se­an­lass genutzt wer­den. Sein Titel: „Alen­te­jo-Wei­ne mun­den immer mehr“.

 

Algarve News: Kurzmeldungen zum Thema Sicherheit und Recht

 

  • Wald­brand bei Mon­chi­que: Im Mon­chi­que-Gebir­ge loder­ten ver­gan­ge­nen Sonn­tag­nach­mit­tag die Flam­men. Der Brand ent­zün­de­te sich gegen 15.30 Uhr bei Por­te­la do Ven­to, etwa fünf Kilo­me­ter nörd­lich von Mon­chi­que an der N266. Er wur­de unter ande­rem mit zwei Cana­d­air- und zwei Fire­boss-Flug­zeu­gen, drei Heli­ko­ptern, 51 Lösch­fahr­zeu­gen und durch 180 Feu­er­wehr­leu­te bis 18.15 Uhr gelöscht. Die Bekämp­fung war durch den­star­ken Wind erschwert.
  • 36-Jäh­ri­ge han­delt mit Dro­gen: Bei einer 36-jäh­ri­gen Frau in Quar­tei­ra sind am Mitt­woch im Rah­men einer Patrouil­le 806 Hero­in­do­sen sicher­ge­stellt wor­den. Nach Anga­ben von Poli­zei­be­am­ten hat­te sich die Frau ver­däch­tig ver­hal­ten. Bei einer Haus­durch­su­chung fan­den die Poli­zis­ten auch 34 Dosen Koka­in sowie Uten­si­li­en für den Rausch­gift­han­del und Bar­geld. Die Frau wur­de nach der Fest­nah­me unter Mel­de­pflich­ten zunächst wie­der auf frei­en Fuß gesetzt.
  • Sexu­al­tä­ter ran­da­liert: Ein 31-jäh­ri­ger Mann, wegen Sexu­al­ta­ten bereits akten­kun­dig, ter­ro­ri­siert auf der Insel Cula­t­ra bei Faro die Gegend um Leucht­turm und Han­gars. In den ver­gan­ge­nen Wochen soll der Gewalt­tä­ter sich ande­ren Per­so­nen gegen­über respekt­los ver­hal­ten und sogar Min­der­jäh­ri­ge bedroht und ange­grif­fen haben, berich­te­ten Ein­woh­ner. Die Was­ser­schutz­po­li­zei bestä­tig­te Beschwer­den aus der Bevöl­ke­rung und sprach davon, täg­lich mehr­mals wegen des Ver­hal­tens­auf­fäl­li­gen tätig wer­den zu müs­sen. Der Mann sei wegen psy­chi­scher Stö­run­gen bereits zwei­mal in die Psych­ia­trie in Faro ein­ge­lie­fert wor­den. Beim ers­ten Mal sei er nach zwei Tagen bereits wie­der ent­las­sen wor­den. Vor drei Jah­ren hat­te ein Gericht den Mann wegen ver­such­ter Ver­ge­wal­ti­gung einer 32-jäh­ri­gen Deut­schen auf der Insel Deser­ta zu drei Jah­ren Haft ver­ur­teilt. Der Ver­dacht einer ähn­li­chen Tat an einer 33-jäh­ri­gen Polin ließ sich damals nicht bestä­ti­gen.
  • Fischer vor Faro ertrun­ken: Ein 74-jäh­ri­ger Fischer aus Quar­tei­ra ist ertrun­ken, als sein Boot 2,5 Mei­len vor dem Faro-Strand in See­not geriet und sank. Das zwei­te Besat­zungs­mit­glied, ein 55-Jäh­ri­ger, konn­te von einem fran­zö­si­schen Segel­boot, das in der Nähe kreuz­te, gebor­gen wer­den. Er wur­de mit Anzei­chen von Unter­küh­lung ins Kran­ken­haus gebracht. An der Ret­tungs­ak­ti­on betei­lig­ten sich auch Schif­fe der Mari­ne, der Was­ser­schutz­po­li­zei sowie ein Luft­waf­fen-Heli­ko­pter.
  • Fünf Steh­padd­ler geret­tet: Star­ker Wind und eine kräf­ti­ge Strö­mung bei Flut hat fünf Steh­padd­ler am Meia Pra­ia-Strand von Lagos in Schwie­rig­kei­ten gebracht. Da sie nicht mehr in der Lage waren, mit eige­ner Mus­kel­kraft an Land zu kom­men, schlepp­te die alar­mier­te Was­ser­schutz­po­li­zei die Pad­del­boards eins nach dem ande­ren mit Jet-Skis an den Strand. Die Urlau­ber waren erschöpft, benö­tig­ten aber kei­ne medi­zi­ni­sche Betreu­ung.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *