Algarve News: 28. Mai bis 3. Juni 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Regie­rungs­chef für Ölsu­che, Por­tu­gal bei Ener­gie­prei­sen Spit­ze, Ers­tes Busch­feu­er des Jah­res an der Algar­ve, Mehr Ret­tungs­kräf­te für den Som­mer, Flug­ha­fen Faro mit mehr Sicher­heits­per­so­nal – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News und Por­tu­gal News für die Kalen­der­wo­che 22. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten aus dem Bereich Sicher­heit und Ord­nung – z.B. über den töd­li­chen Klip­pen­sturz eines Jugend­li­chen.

 

Algarve News: Regierungschef für Ölsuche

 

Algarve News zu Antonio Costa und Angela Merkel in Portugal
Anto­nia Cos­ta und Ange­la Mer­kel bei einem gemein­sa­men Besuch in Nord-Por­tu­gal. Foto: Bosch

Falls es Öl vor der West­küs­te des Süd-Alen­te­jo und der Nord-Algar­ve geben soll­te, wird vor der Explo­ra­ti­on eine Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung statt­fin­den müs­sen. Dar­auf leg­te sich Por­tu­gals Minis­ter­prä­si­dent Antó­nio Cos­ta am Frei­tag in Lou­lé fest. Dort nahm er an einer Ver­an­stal­tung zum Kin­der­tag teil, bei der es um Wald­schutz ging. Cos­ta begrün­de­te die Pro­be­boh­run­gen, die im Sep­tem­ber in der Tief­see 46 Kilo­me­ter vor Alje­zur ohne eine sol­che Prü­fung star­ten sol­len, so: "Das Min­des­te, was wir tun kön­nen, ist, zu schau­en, ob wir Res­sour­cen haben oder nicht. Dann kön­nen wir ent­schei­den, was wir tun sol­len". Der Lis­sa­bo­ner Regie­rungs­chef ver­wies dar­auf, dass Por­tu­gal trotz ange­streb­ter CO2-Neu­tra­li­tät bis zum Jahr 2050 noch lan­ge auf teu­re Ölim­por­te ange­wie­sen sein wer­de. Im Anschluss an das Kin­der­fest fuhr Cos­ta in das Mon­chi­que-Gebir­ge, eins der Gebie­te, die im anbre­chen­den Som­mer als beson­ders brand­ge­fähr­det gel­ten. "Das Land hat in jeder mög­li­chen Wei­se alles mobi­li­siert, um sicher­zu­stel­len, dass der Wald ein Gut ist, das wir schüt­zen, und kei­ne Bedro­hung für uns alle ist", sag­te Cos­ta.

Am Don­ners­tag hat­te der Pre­mier­mi­nis­ter zum Abschluss des zwei­tä­gi­gen Besuchs von Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel auf ein schnel­les euro­päi­sches Han­deln gedrängt, um ein Aus­brei­ten ita­lie­ni­scher Wirt­schafts- und Finanz­pro­ble­me auf ande­re Tei­le der Euro­zo­ne zu ver­hin­dern.

 

Algarve News: Portugal bei Energiepreisen Spitze

 

Von allen Ver­brau­chern in der Euro­päi­schen Uni­on muss­ten die in Por­tu­gal 2017 die höchs­ten Kos­ten für Haus­halts­gas tra­gen. Dar­auf hat die Behör­de Euro­stat hin­ge­wie­sen. Bei den Strom­prei­sen lag Por­tu­gal unmit­tel­bar hin­ter Spit­zen­rei­ter Deutsch­land. Gerech­net haben die EU-Sta­tis­ti­ker in Kauf­kraft­pa­ri­tä­ten. Die­ser Stan­dard­wert, eine Art künst­li­che Refe­renz­wäh­rung, besei­tigt den Effekt von Schwan­kun­gen des Kos­ten- und Preis-Niveaus zwi­schen den Mit­glieds­län­dern. In Por­tu­gal sind Steu­ern auf Ener­gie die dritt­höchs­ten von ganz Euro­pa.

 

Algarve News: Erstes Buschfeuer des Jahres an der Algarve

 

Algarve News über erstes Buschfeuer 2018 an der Algarve bei Monchique
Weit­hin zu sehen: Ers­tes Algar­ve-Busch­feu­er des Jah­res 2018 bei Mon­chi­que. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Einen 70-jäh­ri­gen Bri­ten beschul­digt die Poli­zei, beim geneh­mig­ten Ver­bren­nen von Gar­ten­ab­fäl­len in Ribei­ra das Canas bei Mon­chi­que am Diens­tag­nach­mit­tag fahr­läs­sig ein Busch­feu­er aus­ge­löst zu haben. Laut Medi­en­be­rich­ten hat­te der Resi­dent eine offi­zi­el­le Geneh­mi­gung erhal­ten, schei­ter­te aber dabei, das Feu­er unter Kon­trol­le zu hal­ten. Ein Sol­dat ver­letz­te sich bei dem Lösch­ein­satz gegen das Busch­feu­er leicht. Fast 150 Feu­er­wehr­leu­te bekämpf­ten mit mehr als 40 Fahr­zeu­gen, dar­un­ter auch wel­che aus Tavi­ra und Faro, sowie vier Hub­schrau­bern die Feu­er­front. Sie war gegen 13:30 Uhr in einem Gebiet von Zucker­rohr­fel­dern und Büschen ent­stan­den und schien bei hef­ti­gem böi­gen Wind zunächst schnell außer Kon­trol­le zu gera­ten. Das länd­li­che Gebiet bei Mon­chi­que war schon in frü­he­ren Jah­ren von grö­ße­ren Brän­den heim­ge­sucht wor­den. Knapp eine Woche zuvor hat­te Staats­se­kre­tär Manu­el Frei­tas auf einer Ver­an­stal­tung des Jagd­ver­bands davor gewarnt, dass die Algar­ve, die im ver­gan­ge­nen Jahr weit­ge­hend ver­schont geblie­ben war, 2018 stär­ker von Wald­brän­den und Busch­feu­ern betrof­fen wer­den könn­te. Wir berich­te­ten dar­über in dem Nach­rich­ten­über­blick der ver­gan­ge­nen Woche unter der Schlag­zei­le „Erhöh­te Wald­brand­ge­fahr für Algar­ve?“.

 

Algarve News: Mehr Rettungskräfte für den Sommer

 

Der por­tu­gie­si­sche Ret­tungs­dienst INEM hat zum Begin­ne der Bade­sai­son an der Algar­ve sei­ne Kapa­zi­tä­ten erhöht. Bis zum 30. Sep­tem­ber wer­den nicht bloß 38 Fahr­zeu­ge – wie im Rest des Jah­res – zur Ver­fü­gung ste­hen, son­dern 52. Die 14 zusätz­li­chen Fahr­zeu­ge sind fol­gen­der­ma­ßen an der Süd­küs­te Algar­ve ver­teilt: ein Not­arzt­wa­gen in Tavi­ra, zwei Motor­rä­der in Por­timão und Alb­ufei­ra, neun Ret­tungs­wa­gen (von INEM oder Rotem Kreuz) in Arma­ção de Pera (Sil­ves), Lagos, Alman­cil (Lou­lé), Alb­ufei­ra, Altu­ra (Cas­tro Marim), Por­timão, Boli­quei­me (Lou­lé) und Fer­rei­ras (Alb­ufei­ra). Zwei der zusätz­li­chen INEM-Fahr­zeu­ge wer­den bei der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Alb­ufei­ra und Por­timão sta­tio­niert sein. Am Orts­aus­gang von Lou­lé wird der Ret­tungs­dienst mit dem Bau eines neu­en Zen­trums begin­nen, das Leit­stel­le und Aus­bil­dungs­räum­lich­kei­ten zusam­men­fasst. Hier sol­len auch Not­ru­fe aus der Algar­ve ent­ge­gen­ge­nom­men wer­den. Der­zeit lan­den die­se noch in Por­to, Coim­bra und Lis­sa­bon. Das Zen­trum in der Nähe des Ret­tungs­hub­schrau­ber-Stütz­punkts wird rund 1,5 Mil­lio­nen Euro kos­ten. Es soll Ende 2020 in Betrieb genom­men wer­den.

 

Algarve News: Flughafen Faro mit mehr Sicherheitspersonal

 

Bis zum Ende der Som­mer­sai­son am 30. Sep­tem­ber wer­den am Flug­ha­fen Faro wei­te­re 13 Inspek­to­ren der Aus­län­der- und Grenz­schutz­be­hör­de SEF Pass­kon­trol­len durch­füh­ren. Die Ver­stär­kung soll laut Behör­de hel­fen, den bevor­ste­hen­den Anstieg der Pas­sa­gier­strö­me zu bewäl­ti­gen. Für Lis­sa­bon soll es 36 zusätz­li­che Inspek­to­ren geben, für Por­to 16 sowie für Pon­ta Del­ga­da und für Fun­chal jeweils zwei. Zusätz­lich dazu sind 45 neue Stel­len intern aus­ge­schrie­ben wor­den und mehr als 100 extern. Anfang Mai war es in Faro an einem Sonn­tag­abend zu tumult­ar­ti­gen Sze­nen gekom­men, als bei der Abfer­ti­gung eines iri­schen Flug­zeugs nur ein ein­zi­ger SEF-Beam­ter Dienst tat. Das hat­te für ungüns­ti­ge Reso­nanz in klas­si­schen Medi­en und sozia­len Netz­wer­ken gesorgt. Flug­ha­fen­di­rek­tor Alber­to Mota Bor­ges sprach von ungüns­ti­ger Ver­ket­tung ope­ra­ti­ver Pro­ble­me, die nicht ver­all­ge­mei­nert wer­den soll­ten. Schon damals hat­te der Mana­ger ver­spro­chen alles zu tun, damit sich die Situa­ti­on nicht wie­der­holt.

 

Algarve News zu Flughafen Faro und mehr Sicherheitspersonal
Ist die Pass­kon­trol­le in Faro über­wun­den, droht aller­dings manch­mal lan­ges War­ten vor Bil­lig­flie­gern mit Vor­feld-Posi­ti­on. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Am 1. Juni star­te­te in Faro auch die Som­mer­sai­son für Easy­Jet-Flug­ver­bin­dun­gen mit der ita­lie­ni­schen Stadt Mai­land (Mal­pen­sa-Air­port). Am  24. Juli nimmt der bri­ti­sche Bil­lig­flie­ger von Faro aus auch die Bedie­nung von Nea­pel auf. Am 6. Juni star­tet die Air­line Volo­tea eine Ver­bin­dung Faro-Vero­na. Die­se neu­en Ita­li­en-Ver­bin­dun­gen gehen auch auf Sub­ven­tio­nen durch die Aus­lands­pro­mo­ti­on-Agen­tur ATA der Algar­ve zurück.

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Welt­weit lau­fen Arti­kel über einen kurio­sen Vor­fall auf einem Flug von den Kana­ri­schen Inseln nach Ams­ter­dam-Schip­hol mit außer­plan­mä­ßi­ger Zwi­schen­lan­dung (“Not­lan­dung”) auf dem Algar­ve-Flug­ha­fen Faro aus dem Ruder. Angeb­lich stank ein Pas­sa­gier stark. Wir haben die Arti­kel ver­gli­chen. Dabei stößt übel auf, was wir in die­sem Arti­kel beschrie­ben haben „Algarve-"Notlandung": Sol­che Arti­kel stin­ken!“.

Zu einem Tag der Sicher­heit im Tou­ris­mus waren am Frei­tag, 1. Juni, auf Ein­la­dung der inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Algar­ve-Uni­ver­si­tät in Faro zahl­rei­che Exper­ten ver­sam­melt. Mit­or­ga­ni­sa­tor war der regio­na­le Hotel­ver­band AHETA. Vor Beginn des Tref­fens der Fach­leu­te aus Poli­zei, Zivil­schutz, Wis­sen­schaft und Frem­den­ver­kehr spra­chen wir mit David Tho­mas dar­über, wie sicher die Situa­ti­on an der Süd­küs­te Por­tu­gals ist. Tho­mas ist Prä­si­dent der bri­ti­schen Orga­ni­sa­ti­on „Safe Com­mu­nities Por­tu­gal“. Lesen Sie dazu unser Inter­view unter der Über­schrift „So sicher ist das Urlaubs­pa­ra­dies Algar­ve“.

Von Por­tu­gals Minis­ter­prä­si­dent Antó­nio Cos­ta ein­ge­la­den, weil­te Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel am 30. und 31. Mai in Por­tu­gal. Dort wid­me­te sie sich dem wirt­schaft­li­chen Wun­der, über das ganz Euro­pa staunt. Deut­sche Unter­neh­men wie Bosch, VW, Sie­mens und ande­re sind wich­ti­ge Part­ner des Lan­des, mit bedeu­ten­dem Erfolg. Unser Bei­trag „Mer­kel begut­ach­tet Wun­der von Por­tu­gal“ berich­tet davon.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Behörden für Sicherheit und Ordnung

 

  • Haus­ein­brü­che wäh­rend Beer­di­gung der Besit­zer: Die Poli­zei hat am Mitt­woch in Ben­agil (Kreis Lagoa) vier Per­so­nen ver­haf­tet. Sie gehör­ten laut Anga­ben der Sicher­heits­kräf­te zu einer Ban­de, die wäh­rend Beer­di­gun­gen in die Häu­ser der Ver­stor­be­nen ein­dran­gen und die­se aus­raub­ten. Es soll sich um mehr als ein Dut­zend Fäl­le an der Algar­ve und im süd­li­chen Alen­te­jo han­deln. Bei Haus­durch­su­chun­gen fan­den die Beam­ten bei den Ver­däch­ti­gen Com­pu­ter, Fern­se­her, Kame­ras, Mobil­te­le­fo­ne, Spie­le­kon­so­len, Uhren, Schmuck, Taschen, Golf­aus­rüs­tung, Kre­dit­kar­ten, Bar­geld und Ein­bruchs­werk­zeug. Sicher­ge­stellt wur­den zwei Mopeds und zwei Autos, mit denen die Ein­brü­che ver­übt wor­den sein sol­len.
  • 46.000 Ziga­ret­ten geschmug­gelt: Am Frei­tag hat die Poli­zei an der por­tu­gie­sisch-spa­ni­schen Gren­ze in Vila Real de San­to Antó­nio 46.000 geschmug­gel­te Ziga­ret­ten beschlag­nahmt. Das geschah bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le, die sich vor allem auf Bus­se und Lkws rich­te­te. Die Beam­ten iden­ti­fi­zier­ten drei Män­ner und eine Frau im Alter von 41 bis 48 Jah­ren, wel­che die Tabak­pro­duk­te in Kof­fern ver­steckt hat­ten und ille­gal ein­füh­ren woll­ten. Der Wert der Schmug­gel­wa­re beträgt rund 9.400 Euro.
  • Töd­li­cher Klip­pen­sturz: Ein 16-jäh­ri­ger por­tu­gie­si­scher Jugend­li­cher ist abends am Schwar­zen Fel­sen zwi­schen den Strän­den Por­to de Mos und Pra­ia da Luz bei Lagos töd­lich abge­stürzt. Eine jun­ge Frau hat­te den Jugend­li­chen beglei­tet und alar­mier­te die Poli­zei. Die Sicher­heits­kräf­te konn­ten das Opfer nur noch tot ber­gen – auf dem See­weg. Hin­wei­se auf ein Ver­bre­chen hat die Poli­zei nicht, ermit­telt aber in alle Rich­tun­gen.
  • Bewaff­ne­ter Tank­stel­len-Über­fall: Wegen Über­falls auf eine Tank­stel­le hat die Poli­zei einen 23-Jäh­ri­gen in Sil­ves fest­ge­nom­men. Dabei konn­ten zwei Kas­sen­lä­den, eine Waf­fe und Werk­zeug sicher­ge­stellt wer­den.
  • Die­bes­ban­de gefasst: Drei Män­ner und eine Frau im Alter von 20 bis 48 Jah­ren fasst die Poli­zei am frü­hen Mitt­woch­mor­gen in Alb­ufei­ra. Dort, in Lou­lé sowie in Sil­ves soll die Ban­de zehn Raub­über­fäl­le in zwei Wochen began­gen haben. Zie­le waren Restau­rants, Super­märk­te und Tank­stel­len. Auf­ge­flo­gen sind die Straf­tä­ter, die jeweils mit dem Auto flo­hen, durch Video­auf­zeich­nun­gen. Die Poli­zei griff zu, als das Auto in Alb­ufei­ra ent­deckt wur­de. Die Beam­ten ent­deck­ten sowohl Ein­bruchs­werk­zeu­ge wie auch Die­bes­gut.
  • Stra­fen wegen unter­las­se­ner Gelän­de­säu­be­rung: Beam­te der repu­bli­ka­ni­schen Natio­nal­gar­de GNR haben im gan­zen Land mehr als 1.000 Geld­stra­fen gegen Per­so­nen ver­hängt, die ihr Grund­stück vor Beginn der Wald­brand­sai­son nicht wie gesetz­lich vor­ge­schrie­ben gesäu­bert haben. Zudem wur­den laut Poli­zei­an­ga­ben 74 Men­schen in Gewahr­sam genom­men, weil sie Wald­brän­de ver­ur­sacht haben. Aller­dings gibt es nach Schät­zun­gen des por­tu­gie­si­schen Innen­mi­nis­te­ri­ums noch immer vier Mil­lio­nen "her­ren­lo­se Immo­bi­li­en" im Land, die poten­zi­el­le Feu­er­ge­fah­ren dar­stel­len. Bei die­sen konn­ten seit vie­len Jah­ren kei­ne Eigen­tü­mer gefun­den und ange­spro­chen wer­den. Außer­dem habe ein Fünf­tel der Kom­mu­nen, in den Grund­stü­cke als risi­ko­reich ein­ge­stuft wur­den, ange­ge­ben, die Flä­chen nicht säu­bern zu kön­nen, hieß es.

 

News zum Pollenflug in der Kalenderwoche vom 1. bis 7. Juni

 

Laut Por­tu­gie­si­scher Gesell­schaft für All­er­go­lo­gie und kli­ni­sche Immu­no­lo­gie (SPAIC) kön­nen sich All­er­gi­ker an der Algar­ve auf Pol­len­flug auf stark erhöh­tem Niveau ein­stel­len. In der Atmo­sphä­re über­wie­gen dem­nach Pol­len von Oli­ven- und Eichen­bäu­men sowie Grä­sern, Unkräu­tern und Keno­po­den.

All­ge­mei­ne Hin­wei­se für Pati­en­ten mit Heu­schnup­fen ent­hält unser Bei­trag “Flug der Pol­len: 10 Tipps für All­er­gi­ker“.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *