Algarve News: 29. April bis 5. Mai 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Hotels sehen Nie­der­gang des bri­ti­schen Markts, mehr Rund­wan­der­we­ge an der West­küs­te, Sar­di­nen­fang­ver­bot ver­län­gert, Treib­haus­ga­se aus Por­tu­gal neh­men zu, Por­tu­gal will um EU-Mil­lio­nen kämp­fen – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News aus Kalen­der­wo­che 18. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten zur Sicher­heits­la­ge – z.B. über städ­ti­sche Pro­test­pla­ka­te gegen die löch­ri­ge, unsi­che­re Durch­gangs­stra­ße N 125 an der Ost-Algar­ve.

 

Algarve News: Hotels sehen Niedergang des britischen Markts

 

Die Algar­ve-Hotels waren im April fast zehn Pro­zent schlech­ter aus­ge­las­tet als im Vor­jah­res­mo­nat. Das gab der Ver­band AHETA bekannt. Die Ein­nah­men san­ken im April um 16 Pro­zent. Der Ver­band ver­weist dar­auf, dass Ostern 2018 auf dem 1. April lag und ein Teil der Oster­ur­lau­ber sta­tis­tisch schon im März erfasst wur­de. Seit Jah­res­be­ginn beob­ach­ten die Hote­liers an der Süd­küs­te Por­tu­gals einen Rück­gang der Zim­mer­aus­las­tung um 2,2 Pro­zent bei gleich­zei­ti­gem Umsatz­wachs­tum von 2,4 Pro­zent. Der Rück­gang der Zahl por­tu­gie­si­scher und spa­ni­scher Hotel­gäs­te im April wird vom Ver­band mit dem Oster­ef­fekt in Ver­bin­dung gebracht. Der „Nie­der­gang des bri­ti­schen Mark­tes“ (20 Pro­zent weni­ger bri­ti­sche Tou­ris­ten im April) kön­ne „nicht vom Bre­x­it getrennt wer­den“. Auch Nie­der­län­der (minus 15 Pro­zent) und Deut­sche (minus 12 Pro­zent) über­nach­te­ten im April sel­te­ner in Algar­ve-Hotels. Das sei „im Wesent­li­chen auf die Erho­lung der wich­tigs­ten kon­kur­rie­ren­den Zie­le (Tür­kei, Ägyp­ten, Tune­si­en, Grie­chen­land, Kroa­ti­en usw.) zurück­zu­füh­ren“, sagt AHETA.

 

Algarve News zu schlechterer Hotel-Auslastung im April 2018 gegenüber Vorjahr
Für April 2018 mel­det der Hotel-Ver­band der Algar­ve schlech­te­re Zah­len als im Vor­jahr. Foto: Tivo­li

 

Algarve News: Mehr Rundwanderwege an der Westküste

 

In die­sem Jahr wird der Ver­ein Rota Vicen­ti­na zwölf wei­te­re Rund­wan­der­we­ge anbie­ten. Fünf davon mit 63 Kilo­me­tern Län­ge lie­gen an der West­küs­te der Algar­ve (unter ande­rem in Vila do Bis­po und Carr­as­cal­in­ho bei Alje­zur), sie­ben mit einer Gesamt­län­ge von 90 Kilo­me­tern im Alen­te­jo. Das bestä­tig­te Ver­eins­prä­si­den­tin Mar­ta Cabral. Der­zeit ste­hen bereits acht ver­schie­de­ne Rund­we­ge zur Aus­wahl: bei Almo­gra­ve, São Luís, Tro­vis­cais, San­ta Cla­ra, Sabóia, Bordei­ra und Carra­pa­tei­ra. Die­se ver­voll­stän­di­gen die klas­si­schen Fern­wan­der­we­ge – den his­to­ri­schen Weg im Hin­ter­land und den Fischer­pfad an den Klip­pen.

Bis zum Jah­res­en­de will die Orga­ni­sa­ti­on auch das bestehen­de, 250 Kilo­me­ter lan­ge Stre­cken­netz für Moun­tain­bi­ker groß­flä­chig auf mehr als ins­ge­samt 1.500 Kilo­me­ter aus­wei­ten. Ent­spre­chen­de 38 Wege sol­len rund um Rad­ser­vice-Sta­tio­nen in Odemi­ra (10 Wege), San­ta Cla­ra-a-Vel­ha (8), São Teo­to­nio (6), São Luis (5) und Colos (9)  ent­ste­hen. Mehr Infor­ma­tio­nen über die geplan­ten Moun­tain­bike-Stre­cken gibt es hier auf der Web­site von Rota Vicen­ti­na.

 

Algarve News zu Rundwanderwegen der Rota Vicentina an Westküste von Algarve und Alentejo
Rund­wan­der­we­ge ergän­zen die Fern­wan­der­rou­ten "Fischer­weg" und "His­to­ri­scher Weg" an der West­küs­te von Algar­ve und Alen­te­jo. Gra­fik: Rota Vicen­ti­na

 

Algarve News: Sardinenfangverbot verlängert

 

Die por­tu­gie­si­sche Regie­rung hat das Sar­di­nen­fang­ver­bot, das eigent­lich zum 1. Mai um Mit­ter­nacht aus­lau­fen soll­te, über­ra­schend um wei­te­re drei Wochen ver­län­gert. Eini­ge Traw­ler erreich­te die kurz­fris­ti­ge Nach­richt durch Ver­öf­fent­li­chung im Amts­blatt der Regie­rung erst, nach­dem sie am Tag der Arbeit die Häfen der Algar­ve bereits ver­las­sen hat­ten und auf hoher See waren. Als Grund für die Maß­nah­me wur­de in Lis­sa­bon die „Erhal­tung der Bestän­de“ ange­ge­ben. Vom 20. Mai bis 31. Juli sol­len zudem restrik­ti­ve Fang­quo­ten gel­ten. Wis­sen­schaft­ler des Inter­na­tio­na­len Rates für Mee­res­for­schung (ICES) hat­ten im ver­gan­ge­nen Jahr gefor­dert, die Sar­di­nen­fi­sche­rei in Por­tu­gal und Spa­ni­en vor­erst ganz aus­zu­setz­ten, bis sich die Bestän­de erholt haben. Das hat­te die Regie­rung als „undenk­bar“ abge­lehnt und sich für eine Kon­tin­gen­tie­rungs­lö­sung ent­schei­den.

 

Algarve News: Treibhausgase aus Portugal nehmen zu

 

Por­tu­gal und Spa­ni­en gehö­ren hin­ter Mal­ta, Est­land und Bul­ga­ri­en zu den fünf EU-Län­dern, deren geschätz­ter Koh­len­di­oxid-Aus­stoß 2017 am stärks­ten gestie­gen ist. Die Emis­sio­nen aus der Ver­bren­nung fos­si­ler Ener­gie­trä­ger nah­men auf der ibe­ri­schen Halb­in­sel um mehr als sie­ben Pro­zent zu. In Deutsch­land san­ken sie um 0,2 Pro­zent. Die durch­schnitt­li­che Ent­wick­lung in der EU betrug nach Anga­ben der Behör­de Euro­stat plus 1,8 Pro­zent. Dem­nach hat Por­tu­gal an den gesam­ten CO2-Emis­sio­nen der EU einen Anteil von 1,5 und Spa­ni­en von 7,7 Pro­zent. Auf Deutsch­land ent­fal­len laut Euro­stat 23 Pro­zent. Frank­reich, Groß­bri­tan­ni­en und Ita­li­en steu­ern jeweils knapp mehr als zehn Pro­zent der Treib­haus­ga­se in der EU bei. CO2-Emis­sio­nen tra­gen wesent­lich zur glo­ba­len Erwär­mung bei. Sie machen rund 80 Pro­zent des gesam­ten Treib­haus­gas-Aus­sto­ßes in der Euro­päi­schen Uni­on bei.

 

Algarve News: Portugal will um EU-Millionen kämpfen

 

Die Ankün­di­gung von Kür­zun­gen bei EU-Mit­teln ab 2020 hat in Por­tu­gal Besorg­nis aus­ge­löst. Poli­ti­ker teil­ten mit, sie woll­ten sich dafür ein­set­zen, den Ver­lust von finan­zi­el­len Unter­stüt­zun­gen in Zusam­men­hang mit neu­en Haus­halts­be­stim­mun­gen der Euro­päi­schen Uni­on zu ver­hin­dern. EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­dent Jean-Clau­de Juncker hat­te in Fol­ge des bevor­ste­hen­den Aus­tritts Groß­bri­tan­ni­ens aus der Gemein­schaft Ein­spa­run­gen in Höhe von fast 1,3 Mil­li­ar­den Euro bis 2027 in Aus­sicht gestellt. Die­se wer­den unter ande­rem auch Bud­gets für die Agrar­po­li­tik und die Kohä­si­on, also die Ver­rin­ge­rung der wirt­schaft­li­chen Unter­schie­de zwi­schen EU-Regio­nen, betref­fen. Von bei­den pro­fi­tie­ren ganz Por­tu­gal, aber vor allem auch die Algar­ve, in star­kem Maße. Minis­ter­prä­si­dent Antó­nio Cos­ta sprach von einem schlech­ten Anfangs­vor­schlag. Er sei zuver­sicht­lich, dass das End­ergeb­nis für Por­tu­gal anders aus­se­hen wer­den und appel­lier­te an den „gesun­den Men­schen­ver­stand“ in Brüs­sel.

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Lis­sa­bon ist das musi­ka­li­sche Zen­trum Euro­pas – zumin­dest vom 8. bis 12. Mai. Für den 63. Euro­vi­si­on Song Con­test (ESC) lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen. Besu­cher der Haupt­stadt Por­tu­gals müs­sen sich auf eini­ges gefasst machen. In unse­rem Bei­trag „Euro­vi­si­on Song Con­test: Lis­sa­bon fie­bert“ sagen wir Ihnen, was Sie unbe­dingt beach­ten soll­ten. Zum Bei­spiel dür­fen Sie vie­le Din­ge über­haupt nicht mit in die Alti­ce-Are­na brin­gen… https://www.algarve-entdecker.com/2018/05/eurovision-song-contest-lissabon-fiebert/

Eine hef­ti­ge Medi­en­kri­tik ent­hält unser Arti­kel „Made­lei­ne McCann – von Medi­en miss­braucht“. In einer Chro­no­lo­gie rech­nen wir damit ab, wie eini­ge Medi­en, nicht bloß bri­ti­sche, den Fall Made­lei­ne McCann (Mad­die) fort­ge­setzt miss­brau­chen. Vor elf Jah­ren, am 3. Mai 2007, war im Algar­ve-Bade­ort Pra­ia da Luz in Por­tu­gal die damals fast vier­jäh­ri­ge Made­lei­ne McCann ver­schwun­den und ist bis heu­te nicht wie­der auf­ge­taucht. https://www.algarve-entdecker.com/2018/04/madeleine-mccann-von-medien-missbraucht/

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden und Stadtverwaltungen

 

  • Ire vom Bal­kon gefal­len: Ein 33-jäh­ri­ger iri­scher Urlau­ber hat sich am Kopf schwer ver­letzt, als er in den frü­hen Mor­gen­stun­den vom Bal­kon in der drit­ten Eta­ge des Hotels Bri­sa Sol in Alb­ufei­ra stürz­te. Ret­tungs­dienst brach­ten ihn ins Kran­ken­haus. Die Poli­zei unter­sucht, ob er betrun­ken war. Sie ging zunächst nicht von einem Ver­bre­chen aus.
  • Schwe­de tot auf­ge­fun­den: Die ver­wes­te Lei­che eines 68-jäh­ri­gen Schwe­den ist im Haus des Man­nes in Tavi­ra ent­deckt wor­den. Die Fami­lie hat­te wochen­lang nichts von dem Mann gehört und die por­tu­gie­si­sche Poli­zei alar­miert. Die Beam­ten fan­den den Mann tot im Bett lie­gend vor. Sie ver­mu­ten, dass der Schwe­de schon mehr als zehn Tage dort gele­gen hat­te. Eine Aut­op­sie soll die Todes­ur­sa­che klä­ren.
  • Gol­fer beraubt: Die Poli­zei in Lou­lé hat zwei 28- und 32-jäh­ri­ge Män­ner ver­haf­tet, die bei kur­zen Auf­ent­hal­ten auf Golf­plät­zen und kom­mer­zi­el­len Ein­rich­tun­gen in Ourique Kre­dit­kar­ten gestoh­len, der Pin­codes aus­ge­späht und anschlie­ßend hoch­wer­ti­ge Waren im Gesamt­wert von 120.000 Euro gekauft haben sol­len. Die Beam­ten konn­ten vor Ort ein Auto, drei Uhren, Klei­dungs­stü­cke, Bril­len und ein Navi­ga­ti­ons­sys­tem beschlag­nah­men.
  • Pla­ka­te gegen Schlag­lö­cher: Mit einer unge­wöhn­li­chen Akti­on wer­den Auto­fah­rer auf den gefähr­li­chen Zustand der Durch­gangs­stra­ße N 125 an der Ost-Algar­ve auf­merk­sam gemacht. Die Stadt­ver­wal­tun­gen von Cas­tro Marim und Vila Real de San­to Antó­nio lie­ßen zusam­men mit der Inter­es­sens­ge­mein­schaft der N125-Nut­zer ent­lang der Ver­kehrs­ader auf­fäl­li­ge Groß­flä­chen­pla­ka­te auf­hän­gen. In iro­ni­schen Kom­men­ta­ren wer­den die Auto­len­ker zum Bei­spiel gewarnt, dass es an bestimm­ten Stel­len „mehr Schlag­lö­cher als Teer“ gebe. Außer­dem heißt es: „Die­ser Abschnitt wur­de von der Regie­rung auf­ge­ge­ben“. Kürz­lich hat­te die Regie­rung dring­li­che Aus­bes­se­rungs­ar­bei­ten zuge­sagt. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rer Nach­richt "Dring­li­che Stra­ßen­aus­bes­se­rung" in der ver­gan­ge­nen Woche. Die betrof­fe­nen Kom­mu­nen kri­ti­sie­ren jedoch die ver­spä­te­te Beauf­tra­gung und befürch­ten Beein­träch­ti­gun­gen des Feri­en­ver­kehrs in der Hoch­sai­son.

 

News zum Pollenflug in der Kalenderwoche vom 4. bis 10. Mai 2018

 

Laut Por­tu­gie­si­scher Gesell­schaft für All­er­go­lo­gie und kli­ni­sche Immu­no­lo­gie (SPAIC) kön­nen sich All­er­gi­ker an der Algar­ve auf Pol­len­flug auf sehr hohem Niveau ein­stel­len.

In der Atmo­sphä­re über­wie­gen dem­nach Pol­len von Oliven‑, Eichen- und Kie­fern­bäu­men und von diver­sen Grä­sern, Brenn­nes­seln und Unkräu­tern.

All­ge­mei­ne Hin­wei­se für Pati­en­ten mit Heu­schnup­fen ent­hält unser Bei­trag “Flug der Pol­len: 10 Tipps für All­er­gi­ker“.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

 

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

 

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *