Algarve News: 14. bis 20. Mai 2018

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Proteststurm gegen Ölprobebohrungen, Pfingst-Lärm in Portimão, 99 Strände mit Gold-Qualität, Maskierte überfallen Sporting-Trainingszentrum, Bosch Portugal legt zu – das sind die Schlagzeilen unserer fünf wichtigsten Algarve News und Portugal News für die Kalenderwoche 20. Hinzugefügt haben wir noch Kurznachrichten zur Sicherheitslage – z.B. über einen verunglückten deutschen Gleitschirmflieger.

 

Algarve News: Proteststurm gegen Ölprobebohrungen

 

Algarve News über Proteste gegen Prospektion von Öllagerstätten vor Aljezur an der Algarve
Mit einem roten Kreuz, das vielerorts an der Algarve und im Alentejo zu sehen ist, wird gegen Prospektionsbohrungen vor Aljezur protestiert. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Auf die Ablehnung einer Umweltverträglichkeitsprüfung für explorative Ölbohrungen vor Aljezur haben Tourismus- und Umweltverbände mit wütenden Protesten und mit scharfer Kritik an der Portugiesischen Umweltagentur APA und der Regierung in Lissabon reagiert. Auch viele Parteien und der Städtetag der Algarve zeigten sich bestürzt. Die Plattform PALP (Plataforma Algarve Livre De Petróleo) erklärte, die Ermessensentscheidung sei eindeutig im Interesse des Energie-Konsortiums ENI/GALP getroffen worden. Sie sei „beschämend und nicht gerechtfertigt“. PALP drückte sein Unverständnis darüber aus, dass die wiederholten Einwände tausender von Bürgern nicht als „öffentliches Interesse“ wahrgenommen worden seien, dass sich gegen das Probebohrungs-Vorhaben 46 Kilometer vor der Küste des Süd-Alentejo und der Nord-Algarve bei Aljezur richte. Das Bündnis geht davon aus, dass die Probebohrungen im Atlantik, die im September durch das Bohrschiff Sapien 12000 stattfinden sollen, bis zu 3.000 Meter tief gehen könnten. Das Konsortium spricht von gut 1.000 Metern. Die Zeitangaben reichen von vier bis zu 50 Tagen. APA-Präsident Nuno Lacasta hatte auf einer Pressekonferenz erklärt, bei der Realisierung der explorativen Ölbohrung seien keine signifikanten negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu erwarten. Lacasta sprach von eingeholten Stellungnahmen mehrerer Akteure, nannte aber keine Einzelheiten.

Der sozialistische Parlamentsabgeordnete Luís Graça, dessen Wahlkreis an der Algarve liegt, meldete sich als Erster. Er sagte, die APA-Entscheidung stehe im Gegensatz zu den Interessen der Region und des Landes. Graça verwies auf die entsprechende Resolution des Parlaments und die übereinstimmende Haltung von Wirtschafts- und Umweltverbänden in der Region. Er forderte die sozialistische Regierung in Lissabon auf, die Überwachung des gesamten Explorationsprozesses „auf unabhängige, transparente und glaubwürdige Weise zu gewährleisten“ – und plädierte für die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards. Aus der Sozialdemokratischen Partei war zu hören, die Entscheidung sei “gegen die Interessen der Algarve und des Landes gerichtet. In gewisser Weise habe die Umweltagentur „gerade ihre eigene Irrelevanz bestätigt”. Die Grünen erzwangen mit anderen Oppositionsparteien eine Sondersitzung des Parlaments zu diesem Thema und der Linksblock, Teil der Regierungsallianz, fragte nach personellen Konsequenzen.

Diese forderte bei einer Demonstration in Aljezur, zu der sich laut Medienangaben mehr als 100 Protestierende versammelten, auch Bürgermeister José Gonçalves: Er verlangte den Rücktritt des APA-Präsidenten, des Umweltministers und des Staatssekretärs für Energie. An der Kundgebung nahmen auch die Bürgermeister von Vila do Bispo, Adelino Soares, und Lagos, Joaquina Matos, teil. Wie ihr Kollege Gonçalves gehören sie der Regierungspartei PS an. Gliederungen der Kommunistischen Partei in Aljezur, Lagos und Vila do Bispo kritisierten, dass sich die Regierung hinter der APA „verstecken“ wolle und forderten Studien zu möglichen Umweltauswirkungen der Bohrungen. Vor der Hauptverwaltung des GALP-Konzerns in Lissabon erteilte die Climáximo-Umweltbewegung am Samstag eine „Lektion“ in Sachen Klimawandel: Meeresbiologe Gil Penha-Lopes informierte rund 50 Teilnehmer über fossile Brennstoffe und die schädlichen Folgen ihrer Verbrennung. 13 Polizisten sicherten den Eingang zur Unternehmenszentrale ab.

Der Tourismusverband RTA bedauerte die APA-Entscheidung gegen eine Umweltverträglichkeitsprüfung ebenfalls als „völlig falsch“. Er nannte sie „respektlos und beschämend“ und verwies auf mehrere öffentliche Konsultationen, bei denen mehr als 42.000 Menschen und lokale Behörden ihre „tiefe Abneigung“ gegen dieses Projekt bekundeten. Die Operation erfordert nach RTA-Ansicht die „Verwendung von giftigen Substanzen und von Methoden, die die Gesundheit von Mensch und Umwelt ernsthaft beeinträchtigen können“. Präsident Desidério Silve befürchtet Gefährdungen für die Bevölkerung der Algarve, negative Auswirkungen auf den Tourismus aus und höhere seismischen Risiken. Eine ähnliche Ansicht vertrat auch Jorge Botelho, der Präsident des Algarve-Städtetags AMAL.

Der stellvertretende Ministerpräsident, Außenminister Augusto Santos Silva, sicherte in der Zwischenzeit zu, dass während der laufenden Legislaturperiode, die im nächsten Jahr endet, keine weiteren Genehmigungen für eine zukünftige Ölprospektion erteilt würden. Die noch bestehenden Lizenzvereinbarungen und Vertragsverpflichtungen wolle die Regierung „aus Gründen der wirtschaftlichen Stabilität“ jedoch einhalten.

 

Algarve News: Pfingst-Lärm in Portimão

 

Algarve News zur Formel 1 der Rennboote an der Algarve
Saison-Auftakt an der Algarve: die Formel 1 der Rennboote. Foto: CM Portimao

Zum Pfingstwochenende wurde es besonders laut in der Algarve-Hafenstadt Portimão. Bereits zum 17. Mal fand der Portugal/Algarve F1 Grand Prix der Rennboote statt. 19 der besten Piloten aus elf Ländern preschten in neun Mannschaften mit ihren Maschinen durch die Mündung des Arade-Flusses. Der Beginn des Finallaufs wurde auf Sonntag, 18 Uhr gelegt. Weitere Austragungsorte des Formel 1-Wettbewerbs der Rennboote werden in diesem Jahr noch London, Evian, Abu Dhabi und Sharjah sein.

Letztes Jahr endete das hart umkämpfte Rennen an der Algarve mit dem Finalsieg des Franzosen Philippe Chiappe. Der Portugiese Duarte Benavente kam auf Platz drei. Die Rennstrecke zwischen der Straßenbrücke von Portimão und der Ruine des Convento de Sao Francisco am rechten Arade-Ufer ist knapp zwei Kilometer lang. Für die Besucher gab es an beiden Renntagen zwischen 10 und 16 Uhr Besuchsmöglichkeiten in der „Boxengasse“ – allerdings nur nach Voranmeldung vor Ort.

 

Algarve News: 99 Strände mit „Gold-Qualität“

 

Gerade erst sind von der Associação Bandeira Azul da Europa „blaue Flaggen“ für Portugals Strände mit gesichert hoher Badequalität vergeben worden (wir berichteten in unserem Beitrag „Algarve-Strände: 89 Mal beste Badequalität“), da zieht die Umweltschutzorganisation Quercus nach. Sie hat nun Strände mit „Gold-Qualität“ ermittelt. An der Algarve entfallen von den 99 Bestauszeichnungen die meisten auf die Kreise Albufeira (22) und Vila do Bispo (13). Es folgen Lagoa und Loulé (jeweils 10), Aljezur (9), Portimão (8). Alle anderen Algarve-Kreise weisen laut Quercus weniger Strände mit Gold-Qualität auf. Den Analysen zugrunde lagen offizielle Angaben der Portugiesischen Umweltbehörde (APA) aus den vergangenen fünf Badesaisons. Die Laborwerte stammen aus Messungen der regionalen hydrografischen Ämter im Jahr 2017.

Im vergangenen Jahr hatte die Umweltschutzorganisation ZERO diejenigen Strände ausgezeichnet, die in den drei Vorjahren „null mikrobiologische Verschmutzung“ aufwiesen. Davon lagen 14 an der Algarve. Wir berichteten darüber in unserem Beitrag „Die 14 saubersten Bade-Strände der Algarve“.

 

Algarve News über Strände mit Gold-Qualität an der Algarve
Einer der Strände mit Gold-Qualität: Praia dos Tres Castelos in Portimao. Foto: Redaktion

 

Algarve News: Maskierte überfallen Sporting-Trainingszentrum

 

Sportler und Mitarbeiter des Fußballclubs Sporting Lissabon sind am Dienstag auf dem Trainingsgelände Alcochete von rund 50 maskierten Personen überfallen und brutal angegriffen worden. Dabei erlitt der niederländische Stürmer Bas Dost starke Schnittwunden am Kopf. Ein Physiotherapeut wurde niedergestochen. Cheftrainer Jorge Jeus erhielt von den Angreifern, die mit Messern, Eisenstangen und Gürteln bewaffnet waren, einen Kopfstoß. In der Umkleidekabine des Trainingszentrums entstand durch die Vandalismusattacke erheblicher Schaden. Über 20 Personen wurden festgenommen. Es läuft eine polizeiliche Ermittlung zu den Hintergründen. Sporting Lissabon hatte am vergangenen Wochenende die Qualifikation für die Champions League verpasst, in der nun Ortsrivale Benfica vertreten ist, zusammen mit dem FC Porto. Sporting gewann aber den Ligapokal gegen Porto und will nun auch den Portugal-Pokal gewinnen – im Sonntagsspiel gegen Desportivo de Aves.

 

Algarve News: Bosch Portugal legt zu

 

Der deutsche Technologie-Konzern Bosch konnte 2017 seinen Umsatz in Portugal um 37 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro steigern. Gleichzeitig nahm die Zahl der Mitarbeiter um 12 Prozent zu und erhöhte sich auf 4.450. Auf dem portugiesischen Markt verzeichnete die Landesgesellschaft von Bosch 241 Millionen Euro Umsatz, das sind 14 Prozent mehr als im Jahr davor. Die Zahlen stehen in Zusammenhang mit hohen Investitionen von 84 Millionen Euro, die der seit 1911 in Portugal tätige Konzern in den Ausbau der Werke in Aveiro, Braga und Ovar und in seine Forschungs- und Entwicklungszentren im Land fließen ließ.

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Am Pfingstwochenende feiert das Museum Portimão Geburtstag: Seit zehn Jahren lässt das Heimatmuseum seine Besucher in die Entwicklung der Lebens- und Arbeitswelt der Algarve-Bevölkerung eintauchen. In unserem Beitrag „Museum Portimão: In Algarve-Geschichte eintauchen“ erfahren Sie, warum Sie das Heimatmuseum in der früheren Fischkonservenfabrik am Ufer des Arade-Flusses besuchen sollten.

 

Bis zum 25. Mai 2018 reinigt eine ungewöhnliche Gruppe von Bürgern der Strand der Algarve-Insel Armona im Naturschutzgebiet Ria Formosa: Es sind Häftlinge im offenen Strafvollzug! Ein bewaffneter Gefängniswärter beaufsichtigt sie bei ihrer umweltfreundlichen Arbeit an der Ostalgarve. Unser Artikel „Häftlinge säubern Algarve-Strand“ vermittelt die spannenden Details.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden und der Justiz

 

  • Touristin von Zug erfasst: Auf einem unbeschrankten Bahnübergang am Strand von Meia Praia in Lagos ist eine etwa 60 Jahre alte britische Touristin am vergangenen Sonntag von einem aus Portimão kommenden Zug erfasst worden. Sie war sofort tot. Der Verkehr war für Stunden unterbrochen. Laut Medienberichten sollen Passanten und der Zugführer die Frau noch auf den herannahenden Zug aufmerksam gemacht haben.
  • Bus prallt gegen Betonmischer: Ein Omnibus, in dem 15 Mitglieder einer britischen Familie saßen, ist auf der Autobahn A22 beim Areeiro-Tunnel von Loule auf einen Betonmischer geprallt. Mehrere Personen wurden schwer verletzt, darunter der Busfahrer, der offenbar von der tief stehenden Morgensonne geblendet war. Seit Jahresbeginn hat die nationale Straßenverkehrssicherheitsbehörde (ANSR) auf den Straßen Portugals 3.060 Unfälle registriert. Das entspricht einem Anstieg um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
  • Personen überfahren: Der Generalstaatsanwalt von Albufeira untersucht zwei Verkehrsunfälle des vergangenen Wochenendes wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. Eine 81-jährige Portugiesin war morgens früh auf der Avenida dos Descobrimentos in der Nähe eines Kreisverkehrs überfahren worden. Bereits kurz nach Mitternacht war auf der Avenida da Liberdade ein 54-jähriger Brite von einem Auto mit französischem Kennzeichen überfahren worden. Der Fahrer flüchtete, konnte aber von der Polizei gestellt werden. Er hatte zu viel Alkohol im Blut.
  • Feuer in Seniorenwohnung: Ein 83-jähriger Mann ist bei einem Wohnungsbrand im Zentrum von Portimão gestorben. Seine 81-jährige Frau wurde schwer verletzt und wegen Brandverletzungen mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus von Lissabon geflogen. Das Feuer war mittags in einem Wohnhaus der Rua Cruz da Pedra ausgebrochen, direkt neben der Haupteinkaufsstraße von Portimão.
  • Tod in der Zisterne: In São Brás de Alportel ist eine 58-jährige Frau mittags in eine Zisterne gestürzt. Ihr Sohn alarmierte die Polizei. Diese konnte die Mutter nur noch tot bergen. Hinweise auf ein Verbrechen sieht die Polizei nicht.
  • Mordversuch am Bruder: Ein 43-jähriger Mann aus Olhão ist wegen des Verdachts auf Mordversuch festgenommen worden. Er hatte laut Polizeiangaben versucht, seinem Bruder bei einem Streit mit einer Schere in den Hals zu stechen.
  • Zweimal häusliche Gewalt: In Portimão nahm die Polizei einen 42-jährigen Verdächtigen fest, der Gewalt gegen seine 79-jährige Mutter ausgeübt haben soll. Der Mann lebt bei seiner Mutter, soll Persönlichkeitsstörungen haben und hat bereits mehrere Haftstrafen verbüßt. Zur Zeit der Tat lebte er auf Bewährung. In Lagos nahm die Polizei unter dem gleichen Verdacht einen 58-jährigen Mann fest. Er soll seine Frau nach der Scheidung im März 2016 mehrfach vor allem am Arbeitsplatz angegriffen und mit dem Tode bedroht haben. Die Beamten fanden verbotene Waffen und Munition in seiner Wohnung.
  • Deutscher Gleitschirmflieger gerettet: Ein 52-jähriger Deutscher ist beim Gleitschirmfliegen in der Nähe des Amado-Strandes von Aljezur abgestürzt. Schwimmer alarmierten sofort die Rettungskräfte. Diese bargen das Opfer an einer schwer zugänglichen Stelle. Sie brachten den Deutschen, der über starke Schmerzen im Bereich des unteren Rückens und der Halswirbelsäule klagte, ins Krankenhaus von Portimão.
  • Boot in Grotte fest: Vier Personen sind von einem Freizeitboot gerettet worden, das in einer kleinen Grotte im Kreis Lagoa festsaß. Unter Aufsicht von Wasserschutzpolizei und Marine holten Rettungsschwimmer die Bootsbesatzung aus der Höhle. Ein kleines Schlauchboot eines lokalen Touranbieters brachte die durchnässten Passagiere nach Ferragudo, wo zwei Krankenwagen warteten.
  • Drogenhändler gefasst: Bei der Festnahme von zwei 27- und 35-Jährigen hat die Polizei im Rahmen einer Großrazzia in Portimão und Lagoa 15 Kilogramm Haschisch sichergestellt. Ferner fanden die Beamten 51 Dosen Kokain. Sie beschlagnahmten im Rahmen von Durchsuchungen in 13 Wohnungen auch zwei Fahrzeuge, mehrere tausend Euro Bargeld, 16 Mobiltelefone und mehrere elektronische Geräte.

 

Algarve News zum Pollenflug in der Kalenderwoche vom 18. bis 24. Mai 2018

 

Laut Portugiesischer Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (SPAIC) können sich Allergiker an der Algarve auf Pollenflug auf stark erhöhtem Niveau einstellen. In der Atmosphäre überwiegen demnach Pollen von Oliven- und Eichenbäumen sowie von Gräsern und Unkräutern.

 

Allgemeine Hinweise für Patienten mit Heuschnupfen enthält unser Beitrag “Flug der Pollen: 10 Tipps für Allergiker“.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stellen wir für deutschsprachige Leser in unserem Rückblick „Algarve News“ fünf Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wir füllen unser aktuelles Nachrichten-Angebot jeweils mit einigen kurzen Meldungen aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden auf.

 

Wenn Sie Algarve News der vergangenen Wochen suchen, geben Sie bitte im Suchfeld auf der Webseite oben rechts das Stichwort „Algarve News“ ein. Ihnen werden dann alle Nachrichtenbeiträge angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Selbstverständlich ist es auch möglich, gezielt nach einem Stichwort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

2 Gedanken zu „Algarve News: 14. bis 20. Mai 2018

  • 20. Mai 2018 um 20:36
    Permalink

    Lieber Herr Allgaier, mein Mann und ich sind große Algarve-Fans. Ich verfolge Ihren Newsletter mit viel Interesse. Leider müssen wir noch bis Ende September warten, bis der Urlaub kommt. Bis dahin verfolge ich gern weiter alle Neuigkeiten. Vielen Dank dafür! Ganz herzliche Grüße aus Bielefeld, Barbara Boedecker

    Antwort
    • 20. Mai 2018 um 23:10
      Permalink

      Liebe Frau Boedecker,
      die Zeit bis dahin wird wie im Fluge vergehen; ich bin sicher! Eine gute Anreise und einen schönen Aufenthalt wünscht “Algarve für Entdecker” Ihnen und Ihrem Mann.
      Herzlichst
      Hans-Joachim Allgaier

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *