Algarve News: 14. bis 20. Mai 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Pro­test­sturm gegen Ölpro­be­boh­run­gen, Pfingst-Lärm in Por­timão, 99 Strän­de mit Gold-Qua­li­tät, Mas­kier­te über­fal­len Spor­ting-Trai­nings­zen­trum, Bosch Por­tu­gal legt zu – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News und Por­tu­gal News für die Kalen­der­wo­che 20. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten zur Sicher­heits­la­ge – z.B. über einen ver­un­glück­ten deut­schen Gleit­schirm­flie­ger.

 

Algarve News: Proteststurm gegen Ölprobebohrungen

 

Algarve News über Proteste gegen Prospektion von Öllagerstätten vor Aljezur an der Algarve
Mit einem roten Kreuz, das vie­ler­orts an der Algar­ve und im Alen­te­jo zu sehen ist, wird gegen Pro­spek­ti­ons­boh­run­gen vor Alje­zur pro­tes­tiert. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Auf die Ableh­nung einer Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung für explo­ra­ti­ve Ölboh­run­gen vor Alje­zur haben Tou­ris­mus- und Umwelt­ver­bän­de mit wüten­den Pro­tes­ten und mit schar­fer Kri­tik an der Por­tu­gie­si­schen Umwelt­agen­tur APA und der Regie­rung in Lis­sa­bon reagiert. Auch vie­le Par­tei­en und der Städ­te­tag der Algar­ve zeig­ten sich bestürzt. Die Platt­form PALP (Pla­ta­for­ma Algar­ve Liv­re De Petró­leo) erklär­te, die Ermes­sens­ent­schei­dung sei ein­deu­tig im Inter­es­se des Ener­gie-Kon­sor­ti­ums ENI/GALP getrof­fen wor­den. Sie sei „beschä­mend und nicht gerecht­fer­tigt“. PALP drück­te sein Unver­ständ­nis dar­über aus, dass die wie­der­hol­ten Ein­wän­de tau­sen­der von Bür­gern nicht als „öffent­li­ches Inter­es­se“ wahr­ge­nom­men wor­den sei­en, dass sich gegen das Pro­be­boh­rungs-Vor­ha­ben 46 Kilo­me­ter vor der Küs­te des Süd-Alen­te­jo und der Nord-Algar­ve bei Alje­zur rich­te. Das Bünd­nis geht davon aus, dass die Pro­be­boh­run­gen im Atlan­tik, die im Sep­tem­ber durch das Bohr­schiff Sapi­en 12000 statt­fin­den sol­len, bis zu 3.000 Meter tief gehen könn­ten. Das Kon­sor­ti­um spricht von gut 1.000 Metern. Die Zeit­an­ga­ben rei­chen von vier bis zu 50 Tagen. APA-Prä­si­dent Nuno Lacas­ta hat­te auf einer Pres­se­kon­fe­renz erklärt, bei der Rea­li­sie­rung der explo­ra­ti­ven Ölboh­rung sei­en kei­ne signi­fi­kan­ten nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf die Umwelt zu erwar­ten. Lacas­ta sprach von ein­ge­hol­ten Stel­lung­nah­men meh­re­rer Akteu­re, nann­te aber kei­ne Ein­zel­hei­ten.

Der sozia­lis­ti­sche Par­la­ments­ab­ge­ord­ne­te Luís Gra­ça, des­sen Wahl­kreis an der Algar­ve liegt, mel­de­te sich als Ers­ter. Er sag­te, die APA-Ent­schei­dung ste­he im Gegen­satz zu den Inter­es­sen der Regi­on und des Lan­des. Gra­ça ver­wies auf die ent­spre­chen­de Reso­lu­ti­on des Par­la­ments und die über­ein­stim­men­de Hal­tung von Wirt­schafts- und Umwelt­ver­bän­den in der Regi­on. Er for­der­te die sozia­lis­ti­sche Regie­rung in Lis­sa­bon auf, die Über­wa­chung des gesam­ten Explo­ra­ti­ons­pro­zes­ses „auf unab­hän­gi­ge, trans­pa­ren­te und glaub­wür­di­ge Wei­se zu gewähr­leis­ten“ – und plä­dier­te für die Ein­hal­tung höchs­ter Sicher­heits­stan­dards. Aus der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei war zu hören, die Ent­schei­dung sei "gegen die Inter­es­sen der Algar­ve und des Lan­des gerich­tet. In gewis­ser Wei­se habe die Umwelt­agen­tur „gera­de ihre eige­ne Irrele­vanz bestä­tigt". Die Grü­nen erzwan­gen mit ande­ren Oppo­si­ti­ons­par­tei­en eine Son­der­sit­zung des Par­la­ments zu die­sem The­ma und der Links­block, Teil der Regie­rungs­al­li­anz, frag­te nach per­so­nel­len Kon­se­quen­zen.

Die­se for­der­te bei einer Demons­tra­ti­on in Alje­zur, zu der sich laut Medi­en­an­ga­ben mehr als 100 Pro­tes­tie­ren­de ver­sam­mel­ten, auch Bür­ger­meis­ter José Gonçal­ves: Er ver­lang­te den Rück­tritt des APA-Prä­si­den­ten, des Umwelt­mi­nis­ters und des Staats­se­kre­tärs für Ener­gie. An der Kund­ge­bung nah­men auch die Bür­ger­meis­ter von Vila do Bis­po, Ade­li­no Soares, und Lagos, Joa­qui­na Matos, teil. Wie ihr Kol­le­ge Gonçal­ves gehö­ren sie der Regie­rungs­par­tei PS an. Glie­de­run­gen der Kom­mu­nis­ti­schen Par­tei in Alje­zur, Lagos und Vila do Bis­po kri­ti­sier­ten, dass sich die Regie­rung hin­ter der APA „ver­ste­cken“ wol­le und for­der­ten Stu­di­en zu mög­li­chen Umwelt­aus­wir­kun­gen der Boh­run­gen. Vor der Haupt­ver­wal­tung des GALP-Kon­zerns in Lis­sa­bon erteil­te die Climáxi­mo-Umwelt­be­we­gung am Sams­tag eine „Lek­ti­on“ in Sachen Kli­ma­wan­del: Mee­res­bio­lo­ge Gil Pen­ha-Lopes infor­mier­te rund 50 Teil­neh­mer über fos­si­le Brenn­stof­fe und die schäd­li­chen Fol­gen ihrer Ver­bren­nung. 13 Poli­zis­ten sicher­ten den Ein­gang zur Unter­neh­mens­zen­tra­le ab.

Der Tou­ris­mus­ver­band RTA bedau­er­te die APA-Ent­schei­dung gegen eine Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung eben­falls als „völ­lig falsch“. Er nann­te sie „respekt­los und beschä­mend“ und ver­wies auf meh­re­re öffent­li­che Kon­sul­ta­tio­nen, bei denen mehr als 42.000 Men­schen und loka­le Behör­den ihre „tie­fe Abnei­gung“ gegen die­ses Pro­jekt bekun­de­ten. Die Ope­ra­ti­on erfor­dert nach RTA-Ansicht die „Ver­wen­dung von gif­ti­gen Sub­stan­zen und von Metho­den, die die Gesund­heit von Mensch und Umwelt ernst­haft beein­träch­ti­gen kön­nen“. Prä­si­dent Desi­dé­rio Sil­ve befürch­tet Gefähr­dun­gen für die Bevöl­ke­rung der Algar­ve, nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf den Tou­ris­mus aus und höhe­re seis­mi­schen Risi­ken. Eine ähn­li­che Ansicht ver­trat auch Jor­ge Botel­ho, der Prä­si­dent des Algar­ve-Städ­te­tags AMAL.

Der stell­ver­tre­ten­de Minis­ter­prä­si­dent, Außen­mi­nis­ter Augus­to San­tos Sil­va, sicher­te in der Zwi­schen­zeit zu, dass wäh­rend der lau­fen­den Legis­la­tur­pe­ri­ode, die im nächs­ten Jahr endet, kei­ne wei­te­ren Geneh­mi­gun­gen für eine zukünf­ti­ge Ölpro­spek­ti­on erteilt wür­den. Die noch bestehen­den Lizenz­ver­ein­ba­run­gen und Ver­trags­ver­pflich­tun­gen wol­le die Regie­rung „aus Grün­den der wirt­schaft­li­chen Sta­bi­li­tät“ jedoch ein­hal­ten.

 

Algarve News: Pfingst-Lärm in Portimão

 

Algarve News zur Formel 1 der Rennboote an der Algarve
Sai­son-Auf­takt an der Algar­ve: die For­mel 1 der Renn­boo­te. Foto: CM Port­i­mao

Zum Pfingst­wo­chen­en­de wur­de es beson­ders laut in der Algar­ve-Hafen­stadt Por­timão. Bereits zum 17. Mal fand der Portugal/Algarve F1 Grand Prix der Renn­boo­te statt. 19 der bes­ten Pilo­ten aus elf Län­dern presch­ten in neun Mann­schaf­ten mit ihren Maschi­nen durch die Mün­dung des Ara­de-Flus­ses. Der Beginn des Final­laufs wur­de auf Sonn­tag, 18 Uhr gelegt. Wei­te­re Aus­tra­gungs­or­te des For­mel 1‑Wettbewerbs der Renn­boo­te wer­den in die­sem Jahr noch Lon­don, Evi­an, Abu Dha­bi und Shar­jah sein.

Letz­tes Jahr ende­te das hart umkämpf­te Ren­nen an der Algar­ve mit dem Final­sieg des Fran­zo­sen Phil­ip­pe Chiap­pe. Der Por­tu­gie­se Duar­te Bena­ven­te kam auf Platz drei. Die Renn­stre­cke zwi­schen der Stra­ßen­brü­cke von Por­timão und der Rui­ne des Con­ven­to de Sao Fran­cis­co am rech­ten Ara­de-Ufer ist knapp zwei Kilo­me­ter lang. Für die Besu­cher gab es an bei­den Renn­ta­gen zwi­schen 10 und 16 Uhr Besuchs­mög­lich­kei­ten in der „Boxen­gas­se“ – aller­dings nur nach Vor­anmel­dung vor Ort.

 

Algarve News: 99 Strände mit „Gold-Qualität“

 

Gera­de erst sind von der Asso­cia­ção Band­ei­ra Azul da Euro­pa „blaue Flag­gen“ für Por­tu­gals Strän­de mit gesi­chert hoher Bade­qua­li­tät ver­ge­ben wor­den (wir berich­te­ten in unse­rem Bei­trag „Algar­ve-Strän­de: 89 Mal bes­te Bade­qua­li­tät“), da zieht die Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on Quer­cus nach. Sie hat nun Strän­de mit „Gold-Qua­li­tät“ ermit­telt. An der Algar­ve ent­fal­len von den 99 Best­aus­zeich­nun­gen die meis­ten auf die Krei­se Alb­ufei­ra (22) und Vila do Bis­po (13). Es fol­gen Lagoa und Lou­lé (jeweils 10), Alje­zur (9), Por­timão (8). Alle ande­ren Algar­ve-Krei­se wei­sen laut Quer­cus weni­ger Strän­de mit Gold-Qua­li­tät auf. Den Ana­ly­sen zugrun­de lagen offi­zi­el­le Anga­ben der Por­tu­gie­si­schen Umwelt­be­hör­de (APA) aus den ver­gan­ge­nen fünf Bade­sai­sons. Die Labor­wer­te stam­men aus Mes­sun­gen der regio­na­len hydro­gra­fi­schen Ämter im Jahr 2017.

Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te die Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on ZERO die­je­ni­gen Strän­de aus­ge­zeich­net, die in den drei Vor­jah­ren „null mikro­bio­lo­gi­sche Ver­schmut­zung“ auf­wie­sen. Davon lagen 14 an der Algar­ve. Wir berich­te­ten dar­über in unse­rem Bei­trag „Die 14 sau­bers­ten Bade-Strän­de der Algar­ve“.

 

Algarve News über Strände mit Gold-Qualität an der Algarve
Einer der Strän­de mit Gold-Qua­li­tät: Pra­ia dos Tres Cas­te­los in Port­i­mao. Foto: Redak­ti­on

 

Algarve News: Maskierte überfallen Sporting-Trainingszentrum

 

Sport­ler und Mit­ar­bei­ter des Fuß­ball­clubs Spor­ting Lis­sa­bon sind am Diens­tag auf dem Trai­nings­ge­län­de Alco­che­te von rund 50 mas­kier­ten Per­so­nen über­fal­len und bru­tal ange­grif­fen wor­den. Dabei erlitt der nie­der­län­di­sche Stür­mer Bas Dost star­ke Schnitt­wun­den am Kopf. Ein Phy­sio­the­ra­peut wur­de nie­der­ge­sto­chen. Chef­trai­ner Jor­ge Jeus erhielt von den Angrei­fern, die mit Mes­sern, Eisen­stan­gen und Gür­teln bewaff­net waren, einen Kopf­stoß. In der Umklei­de­ka­bi­ne des Trai­nings­zen­trums ent­stand durch die Van­da­lis­mus­at­ta­cke erheb­li­cher Scha­den. Über 20 Per­so­nen wur­den fest­ge­nom­men. Es läuft eine poli­zei­li­che Ermitt­lung zu den Hin­ter­grün­den. Spor­ting Lis­sa­bon hat­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Cham­pi­ons League ver­passt, in der nun Orts­ri­va­le Ben­fi­ca ver­tre­ten ist, zusam­men mit dem FC Por­to. Spor­ting gewann aber den Liga­po­kal gegen Por­to und will nun auch den Por­tu­gal-Pokal gewin­nen – im Sonn­tags­spiel gegen Despor­tivo de Aves.

 

Algarve News: Bosch Portugal legt zu

 

Der deut­sche Tech­no­lo­gie-Kon­zern Bosch konn­te 2017 sei­nen Umsatz in Por­tu­gal um 37 Pro­zent auf 1,5 Mil­li­ar­den Euro stei­gern. Gleich­zei­tig nahm die Zahl der Mit­ar­bei­ter um 12 Pro­zent zu und erhöh­te sich auf 4.450. Auf dem por­tu­gie­si­schen Markt ver­zeich­ne­te die Lan­des­ge­sell­schaft von Bosch 241 Mil­lio­nen Euro Umsatz, das sind 14 Pro­zent mehr als im Jahr davor. Die Zah­len ste­hen in Zusam­men­hang mit hohen Inves­ti­tio­nen von 84 Mil­lio­nen Euro, die der seit 1911 in Por­tu­gal täti­ge Kon­zern in den Aus­bau der Wer­ke in Avei­ro, Bra­ga und Ovar und in sei­ne For­schungs- und Ent­wick­lungs­zen­tren im Land flie­ßen ließ.

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Am Pfingst­wo­chen­en­de fei­ert das Muse­um Por­timão Geburts­tag: Seit zehn Jah­ren lässt das Hei­mat­mu­se­um sei­ne Besu­cher in die Ent­wick­lung der Lebens- und Arbeits­welt der Algar­ve-Bevöl­ke­rung ein­tau­chen. In unse­rem Bei­trag „Muse­um Por­timão: In Algar­ve-Geschich­te ein­tau­chen“ erfah­ren Sie, war­um Sie das Hei­mat­mu­se­um in der frü­he­ren Fisch­kon­ser­ven­fa­brik am Ufer des Ara­de-Flus­ses besu­chen soll­ten.

 

Bis zum 25. Mai 2018 rei­nigt eine unge­wöhn­li­che Grup­pe von Bür­gern der Strand der Algar­ve-Insel Armo­na im Natur­schutz­ge­biet Ria For­mo­sa: Es sind Häft­lin­ge im offe­nen Straf­voll­zug! Ein bewaff­ne­ter Gefäng­nis­wär­ter beauf­sich­tigt sie bei ihrer umwelt­freund­li­chen Arbeit an der Ost­algar­ve. Unser Arti­kel „Häft­lin­ge säu­bern Algar­ve-Strand“ ver­mit­telt die span­nen­den Details.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden und der Justiz

 

  • Tou­ris­tin von Zug erfasst: Auf einem unbe­schrank­ten Bahn­über­gang am Strand von Meia Pra­ia in Lagos ist eine etwa 60 Jah­re alte bri­ti­sche Tou­ris­tin am ver­gan­ge­nen Sonn­tag von einem aus Por­timão kom­men­den Zug erfasst wor­den. Sie war sofort tot. Der Ver­kehr war für Stun­den unter­bro­chen. Laut Medi­en­be­rich­ten sol­len Pas­san­ten und der Zug­füh­rer die Frau noch auf den her­an­na­hen­den Zug auf­merk­sam gemacht haben.
  • Bus prallt gegen Beton­mi­scher: Ein Omni­bus, in dem 15 Mit­glie­der einer bri­ti­schen Fami­lie saßen, ist auf der Auto­bahn A22 beim Areei­ro-Tun­nel von Loule auf einen Beton­mi­scher geprallt. Meh­re­re Per­so­nen wur­den schwer ver­letzt, dar­un­ter der Bus­fah­rer, der offen­bar von der tief ste­hen­den Mor­gen­son­ne geblen­det war. Seit Jah­res­be­ginn hat die natio­na­le Stra­ßen­ver­kehrs­si­cher­heits­be­hör­de (ANSR) auf den Stra­ßen Por­tu­gals 3.060 Unfäl­le regis­triert. Das ent­spricht einem Anstieg um 27 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr.
  • Per­so­nen über­fah­ren: Der Gene­ral­staats­an­walt von Alb­ufei­ra unter­sucht zwei Ver­kehrs­un­fäl­le des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des wegen des Ver­dachts auf fahr­läs­si­ge Tötung. Eine 81-jäh­ri­ge Por­tu­gie­sin war mor­gens früh auf der Ave­ni­da dos Des­co­bri­ment­os in der Nähe eines Kreis­ver­kehrs über­fah­ren wor­den. Bereits kurz nach Mit­ter­nacht war auf der Ave­ni­da da Liber­dade ein 54-jäh­ri­ger Bri­te von einem Auto mit fran­zö­si­schem Kenn­zei­chen über­fah­ren wor­den. Der Fah­rer flüch­te­te, konn­te aber von der Poli­zei gestellt wer­den. Er hat­te zu viel Alko­hol im Blut.
  • Feu­er in Senio­ren­woh­nung: Ein 83-jäh­ri­ger Mann ist bei einem Woh­nungs­brand im Zen­trum von Por­timão gestor­ben. Sei­ne 81-jäh­ri­ge Frau wur­de schwer ver­letzt und wegen Brand­ver­let­zun­gen mit dem Hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus von Lis­sa­bon geflo­gen. Das Feu­er war mit­tags in einem Wohn­haus der Rua Cruz da Pedra aus­ge­bro­chen, direkt neben der Haupt­ein­kaufs­stra­ße von Por­timão.
  • Tod in der Zis­ter­ne: In São Brás de Alpor­tel ist eine 58-jäh­ri­ge Frau mit­tags in eine Zis­ter­ne gestürzt. Ihr Sohn alar­mier­te die Poli­zei. Die­se konn­te die Mut­ter nur noch tot ber­gen. Hin­wei­se auf ein Ver­bre­chen sieht die Poli­zei nicht.
  • Mord­ver­such am Bru­der: Ein 43-jäh­ri­ger Mann aus Olhão ist wegen des Ver­dachts auf Mord­ver­such fest­ge­nom­men wor­den. Er hat­te laut Poli­zei­an­ga­ben ver­sucht, sei­nem Bru­der bei einem Streit mit einer Sche­re in den Hals zu ste­chen.
  • Zwei­mal häus­li­che Gewalt: In Por­timão nahm die Poli­zei einen 42-jäh­ri­gen Ver­däch­ti­gen fest, der Gewalt gegen sei­ne 79-jäh­ri­ge Mut­ter aus­ge­übt haben soll. Der Mann lebt bei sei­ner Mut­ter, soll Per­sön­lich­keits­stö­run­gen haben und hat bereits meh­re­re Haft­stra­fen ver­büßt. Zur Zeit der Tat leb­te er auf Bewäh­rung. In Lagos nahm die Poli­zei unter dem glei­chen Ver­dacht einen 58-jäh­ri­gen Mann fest. Er soll sei­ne Frau nach der Schei­dung im März 2016 mehr­fach vor allem am Arbeits­platz ange­grif­fen und mit dem Tode bedroht haben. Die Beam­ten fan­den ver­bo­te­ne Waf­fen und Muni­ti­on in sei­ner Woh­nung.
  • Deut­scher Gleit­schirm­flie­ger geret­tet: Ein 52-jäh­ri­ger Deut­scher ist beim Gleit­schirm­flie­gen in der Nähe des Ama­do-Stran­des von Alje­zur abge­stürzt. Schwim­mer alar­mier­ten sofort die Ret­tungs­kräf­te. Die­se bar­gen das Opfer an einer schwer zugäng­li­chen Stel­le. Sie brach­ten den Deut­schen, der über star­ke Schmer­zen im Bereich des unte­ren Rückens und der Hals­wir­bel­säu­le klag­te, ins Kran­ken­haus von Por­timão.
  • Boot in Grot­te fest: Vier Per­so­nen sind von einem Frei­zeit­boot geret­tet wor­den, das in einer klei­nen Grot­te im Kreis Lagoa fest­saß. Unter Auf­sicht von Was­ser­schutz­po­li­zei und Mari­ne hol­ten Ret­tungs­schwim­mer die Boots­be­sat­zung aus der Höh­le. Ein klei­nes Schlauch­boot eines loka­len Tour­an­bie­ters brach­te die durch­näss­ten Pas­sa­gie­re nach Fer­ra­gu­do, wo zwei Kran­ken­wa­gen war­te­ten.
  • Dro­gen­händ­ler gefasst: Bei der Fest­nah­me von zwei 27- und 35-Jäh­ri­gen hat die Poli­zei im Rah­men einer Groß­raz­zia in Por­timão und Lagoa 15 Kilo­gramm Haschisch sicher­ge­stellt. Fer­ner fan­den die Beam­ten 51 Dosen Koka­in. Sie beschlag­nahm­ten im Rah­men von Durch­su­chun­gen in 13 Woh­nun­gen auch zwei Fahr­zeu­ge, meh­re­re tau­send Euro Bar­geld, 16 Mobil­te­le­fo­ne und meh­re­re elek­tro­ni­sche Gerä­te.

 

Algarve News zum Pollenflug in der Kalenderwoche vom 18. bis 24. Mai 2018

 

Laut Por­tu­gie­si­scher Gesell­schaft für All­er­go­lo­gie und kli­ni­sche Immu­no­lo­gie (SPAIC) kön­nen sich All­er­gi­ker an der Algar­ve auf Pol­len­flug auf stark erhöh­tem Niveau ein­stel­len. In der Atmo­sphä­re über­wie­gen dem­nach Pol­len von Oli­ven- und Eichen­bäu­men sowie von Grä­sern und Unkräu­tern.

 

All­ge­mei­ne Hin­wei­se für Pati­en­ten mit Heu­schnup­fen ent­hält unser Bei­trag “Flug der Pol­len: 10 Tipps für All­er­gi­ker“.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

 

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Letzte Artikel von Hans-Joachim Allgaier (Alle anzeigen)

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

3 Gedanken zu „Algarve News: 14. bis 20. Mai 2018

  • Pingback:Gesundheit: Albufeira sieht rot am Strand • Algarve für Entdecker

  • 20. Mai 2018 um 20:36
    Permalink

    Lie­ber Herr All­gai­er, mein Mann und ich sind gro­ße Algar­ve-Fans. Ich ver­fol­ge Ihren News­let­ter mit viel Inter­es­se. Lei­der müs­sen wir noch bis Ende Sep­tem­ber war­ten, bis der Urlaub kommt. Bis dahin ver­fol­ge ich gern wei­ter alle Neu­ig­kei­ten. Vie­len Dank dafür! Ganz herz­li­che Grü­ße aus Bie­le­feld, Bar­ba­ra Boede­cker

    Antwort
    • 20. Mai 2018 um 23:10
      Permalink

      Lie­be Frau Boede­cker,
      die Zeit bis dahin wird wie im Flu­ge ver­ge­hen; ich bin sicher! Eine gute Anrei­se und einen schö­nen Auf­ent­halt wünscht "Algar­ve für Ent­de­cker" Ihnen und Ihrem Mann.
      Herz­lichst
      Hans-Joa­chim All­gai­er

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *