Algarve News: 8. bis 14. April 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Algar­ve-Immo­bi­li­en immer teu­rer, Wei­te­res Ein­kaufs­zen­trum?, Air­line-Plei­ten tref­fen Faro, Natur­wo­che gestar­tet, Küs­ten-Infra­struk­tur ver­än­dert sich  – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News für die Kalen­der­wo­che 15. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten zur Sicher­heits­la­ge – z.B. über einen Mini-Tor­na­do in Alb­ufei­ra.

 

Algarve News: Immobilien immer teurer

 

Allein im ers­ten Quar­tal die­ses Jah­res sind die Immo­bi­li­en­prei­se an der Algar­ve um 4,9 Pro­zent gestie­gen. Das mel­det das Immo­bi­li­en­por­tal Idea­lis­ta, das die Anga­ben auf sei­ner Web­sei­te aus­wer­te­te. Inso­fern gibt die Sta­tis­tik nicht die voll­stän­di­ge Markt­la­ge wie­der. Als durch­schnitt­li­chen Qua­drat­me­ter­preis an derAl­gar­ve nennt das Por­tal 1.809 Euro. Die stärks­ten Anstie­ge in der Zeit von Janu­ar bis März gab es dem­nach in Por­timão (7,7 Pro­zent), Sil­ves (6,3 Pro­zent), Lagoa (5,7 Pro­zent) und Faro (5 Pro­zent). Teu­ers­tes Pflas­ter ist der Kreis Lou­lé, wo das Por­tal im so genann­ten Gol­de­nen Drei­eck Qua­drat­me­ter­preis von durch­schnitt­lich 2.304 Euro ver­zeich­ne­te. Dahin­ter liegt Lagos mit 2.052 Euro. Am preis­wer­tes­ten ist der Qua­drat­me­ter­preis in Olhão – mit 1.221 Euro. Por­tu­gals höchs­te Qua­drat­me­ter­prei­se wer­den laut Idea­lis­ta mit durch­schnitt­lich 2.923 Euro in der Haupt­stadt Lis­sa­bon gezahlt.

 

Algarve News: Weiteres Einkaufszentrum?

 

Bekommt die Algar­ve noch ein Ein­kaufs­zen­trum – dies­mal in Alcan­t­a­ril­ha? Ein Pro­jekt mit der Bezeich­nung "Con­jun­to Comerci­al Quin­tas do Rogel" ist noch bis zum 11. Mai in der öffent­li­chen Erör­te­rung. Ein­zel­hei­ten sind auf der Web­sei­te der regio­na­len Koor­di­nie­rungs- und Ent­wick­lungs-Kom­mis­si­on CCDR beschrie­ben. Der Pro­jekt­ent­wick­ler Alro­ge SA plant sechs Blö­cke von 36 Geschäf­ten, die einen Haupt­platz umge­ben sol­len. Der fast 16.700 Qua­drat­me­ter gro­ße Ein­kaufs­kom­plex wird laut Pla­nung auch einen Super­markt, 522 Außen­park­plät­ze und 113 über­dach­te Ein­stell­plät­ze bie­ten und ins­ge­samt rund 500 Arbeits­plät­ze bie­ten. Eine 200 Meter lan­ge Zufahrt­stra­ße soll die Flä­che an den Kreis­ver­kehr von Alcan­t­a­ril­ha ver­bin­den, wo der Ver­kehr von der Durch­gangs­stra­ße N125 und der Auto­bahn A22 zusam­men­trifft. Der Ein­zel­han­dels­ver­band der Algar­ve ACRAL kri­ti­sier­te bereits das Pro­jekt. Es sei „kon­tra­pro­duk­tiv“, igno­rie­re die Sät­ti­gung des Mark­tes und wür­de zur wei­te­ren Ver­ödung und Abwer­tung der umge­ben­den Innen­städ­te füh­ren. Wei­te­re gro­ße Shop­ping-Kom­ple­xe gibt es bereits in Por­timão, Guia, Lou­lé, Faro und Tavi­ra.

 

Algarve News: Airline-Pleiten treffen Faro

 

Im ers­ten Quar­tal von 2018 hat der Algar­ve-Flug­ha­fen Faro kein Pas­sa­gier­wachs­tum gegen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum erzielt. Er war damit der ein­zi­ge der fünf por­tu­gie­si­schen Flug­hä­fen der Betrei­ber­ge­sell­schaft VINCI, die von Janu­ar bis März kei­ne Stei­ge­rung regis­triert haben. Als Grund ver­wies VINCI auf die Fol­gen der Insol­ven­zen bei den Flug­ge­sell­schaf­ten Mon­arch und Air­ber­lin. Bezo­gen auf die ver­gan­ge­nen zwölf Mona­te ergibt sich für Faro jedoch noch eine Zunah­me bei den Flug­gäs­ten von 12,7 Pro­zent. Dies ist aller­dings nach Madei­ra der zweit­schlech­tes­te Wert. Lis­sa­bon kam auf 17,7 Pro­zent und Por­to auf 13,5 Pro­zent Zuwachs bei den Pas­sa­gier­zah­len. Bei der Zahl der Starts und Lan­dun­gen fiel Faro gegen­über dem ers­ten Quar­tal des Vor­jah­res sogar um 2,1 Pro­zent zurück. Nur auf den Inseln Madei­ra und Azo­ren war der Rück­gang noch etwas stär­ker.

 

Algarve News: Naturwoche gestartet

 

Algarve News über Auftakt der Algarve Nature Week 2018 in Lagos
Bewe­gung in fri­scher Luft – zum Auf­takt der Algar­ve Natu­re Week in Lagos. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Mit einem Tag der offe­nen Tür in Lagos ist die vier­te Natur­wo­che der Regi­on gestar­tet, die „Algar­ve Natu­re Week“. Vor allem für Kin­der und Jugend­li­che gab es vie­le Gra­tis-Akti­vi­tä­ten auf dem Pra­ça do Infan­te. Dort konn­te Tou­ris­mus­ver­bands-Prä­si­dent Desi­dé­rio Sil­va am Abend dann rund 200 Per­so­nen begrü­ßen, die mit ihm von der Innen­stadt aus zu Fuß zum Aus­sichts­punkt Pon­ta de Piedade wan­der­ten. Hos­tes­sen und Hel­fer stat­te­ten die Natur­lieb­ha­ber mit Alu­mi­ni­um-Trink­fla­schen und Mine­ral­was­ser aus. An der Klip­pen­for­ma­ti­on ange­kom­men, nahm Carl Zim­mer­ling die Wan­de­rer in Emp­fang. Er ist Exper­te für Tai Ji Quan und ande­re For­men gesund­heits­för­dern­der Bewe­gungs­for­men. Den Teil­neh­mern gab der Deut­sche mit por­tu­gie­si­schen Erläu­te­run­gen Bewe­gungs­ab­läu­fe vor, die sie zur Ent­span­nung nach­ah­men konn­ten. Die weni­gen aus­län­di­schen Gäs­te, dar­un­ter Deut­sche, Fran­zo­sen und Asia­ten, muss­ten sich wäh­rend der gesam­ten Ver­an­stal­tun­gen mit por­tu­gie­si­schen Erklä­run­gen begnü­gen. Es wur­de kein Ton Eng­lisch gespro­chen. Mehr über die Ver­an­stal­tung ent­hält unser Bei­trag „Algar­ve im April: Natur­tou­ris­mus hat Hoch­sai­son“.

 

Algarve News: Küsten-Infrastruktur verändert sich

 

An der Küs­ten­li­nie der Algar­ve gibt es zahl­rei­che Ver­än­de­run­gen. In Vila Real de San­to Antó­nio weih­te Mee­res­mi­nis­te­rin Ana Pau­la Vito­ri­no am Frei­tag, 13. April, eine neue Anle­ge­stel­le für Lini­en­schif­fe ein, die den Grenz­fluss Gua­dia­na befah­ren. Die 15 Meter lan­ge und neun Meter brei­te Pon­ton­brü­cke dient sowohl Fuß­gän­gern als auch Per­so­nen­wa­gen bis zu acht Ton­nen Gesamt­ge­wicht. Sie hat rund 334.000 Euro gekos­tet. Jähr­lich nut­zen etwa 140.000 Pas­sa­gie­re die Anle­ge­stel­le an der Gren­ze zu Spa­ni­en.

In Por­timão sind Siche­rungs­ar­bei­ten an einer Mau­er der Fes­tung San­ta Cata­ri­na auf den Klip­pen an der Ara­de-Mün­dung ange­lau­fen. Laut Medi­en­be­richt kos­ten sie 20.000 Euro und wer­den inner­halb von vier Wochen abge­schlos­sen sein. Das Bau­denk­mal am Pra­ia da Rocha, das seit Jah­ren nicht mehr genutzt wird und sich in schlech­tem bau­li­chen Zustand befin­det, gehört der Hafen­be­hör­de von Sines und der Algar­ve. Es wur­de in ein staat­li­ches Erneue­rungs­pro­gramm auf­ge­nom­men, das pri­va­te Inves­to­ren dar­an betei­li­gen will, ver­nach­läs­sig­te Monu­men­te zu reno­vie­ren und zu tou­ris­ti­schen Attrak­tio­nen zu machen. Die zu ver­ge­ben­den Kon­zes­sio­nen haben meh­re­re Jahr­zehn­te Lauf­zeit. Für die Fes­tung soll die Aus­schrei­bung erfol­gen, wenn eine Rei­he von Vor­stu­di­en abge­schlos­sen sei, ist zu ver­neh­men.

An der gesam­ten Algar­ve-Küs­te plant die por­tu­gie­si­sche Umwelt­agen­tur APA wegen mög­li­cher Gefah­ren für Bade­gäs­te den kon­trol­lier­ten Abbruch von zehn Klip­pen­stel­len. Dort hat­ten die Stür­me und der Regen der ver­gan­ge­nen Wochen Schä­den ver­ur­sacht. Der regio­na­le Agen­tur­lei­ter Sebas­tião Tei­xei­ra will damit „in Kür­ze“ begin­nen. Kon­kre­te Orte und Zeit­punk­te nann­te er noch nicht. An 24 Punk­ten waren in den ver­gan­ge­nen Wochen bereits natür­li­che Klip­pen­ab­brü­che zu ver­zeich­nen gewe­sen. Tei­xei­ra rief Bevöl­ke­rung und Urlau­ber auf, sicher­heits­be­wusst zu sein und sich nicht unter den Klip­pen zu bewe­gen, "um tra­gi­sche Unglü­cke zu ver­mei­den." Im san­di­gen Bereich zwi­schen Ancão und Quar­tei­ra habe die Ero­si­on die Klip­pen in einem sol­chen Aus­maß ange­grif­fen, dass sogar "Gebäu­de umge­sie­delt wer­den müs­sen", sag­te der APA-Lei­ter. Das Sand­auf­fül­lungs­pro­gramm der Agen­tur habe die Zer­stö­rung durch die Kraft der Natur nicht stop­pen kön­nen.

 

Algarve News über Klippenabbruch an der Südküste Portugals
Abge­bro­che­ne Klip­pe in der Nähe von Port­i­mao. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Auf tra­gi­sche Wei­se sind drei öster­rei­chi­sche Gleit­schirm-Flie­ger die­se Woche in Por­tu­gal gestor­ben – an einer Art „Todes-Strand“, der schon frü­her jun­gen Men­schen das Leben kos­te­te. Ein­zel­hei­ten schil­dert unser Bericht „Por­tu­gal: Drei Gleit­schirm-Flie­ger ertrun­ken“.

Der zwei­te Lis­sa­bon-Kri­mi der ARD konn­te am Don­ners­tag, 12. April, im Ver­gleich zum ers­ten Film in der Vor­wo­che nicht ganz so viel Publi­kum in sei­nen Bann zie­hen. Die Sto­ry „Alte Rech­nun­gen“ mit Jür­gen Tar­r­ach (57) als ermit­teln­dem Anwalt und „Assis­ten­tin“ Vidi­na Popov (25) schau­ten 5,57 Mil­lio­nen Zuschau­er, 1,2 Mil­lio­nen weni­ger als „Der Tote in der Bran­dung“ am 5. April. Den­noch war der Lis­sa­bon-Kri­mi wie­der Tages­sie­ger beim Markt­an­teil – mit 14,9 Pro­zent. In unse­rem Arti­kel „Vidi­na Popov lüf­tet Lis­sa­bo­ner Strip­tease-Geheim­nis“ ver­rät die Haupt­dar­stel­le­rin in Video-Clips ihre belieb­tes­ten Aus­sichts­punk­te, Bars und Clubs der Haupt­stadt Por­tu­gals.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden

 

  • Ille­ga­les Casi­no geschlos­sen: In Olhão hat die Poli­zei bei einer Raz­zia ein ille­ga­les Casi­no geschlos­sen, das in einem Lager­haus ver­steckt war. 12 Per­so­nen im Alter zwi­schen 33 und 58 Jah­ren wur­den wegen ille­ga­len Glück­spiels fest­ge­nom­men. Die Beam­ten stell­ten im Rah­men der Durch­su­chungs­ak­ti­on, die sich auch auf Pri­vat­häu­ser und Autos erstreck­te, 53.000 Euro Ein­nah­men sowie Spiel-Chips, Poker­spiel­ti­sche und ande­res Mate­ri­al sicher.
  • Can­na­bis kam in die Tüte: Die Poli­zei in Por­timão hat bei einer abend­li­chen Rou­ti­ne­kon­trol­le einen 38-Jäh­ri­gen fest­ge­nom­men, der sechs Can­na­bis­pflan­zen in einer Plas­tik­tü­te bei sich hat­te. Bei einer anschlie­ßen­den Haus­durch­su­chung fan­den die Beam­ten eine gan­ze Can­na­bis­plan­ta­ge sowie Haschisch und Liam­ba. Wegen des Ver­dachts auf Dro­gen­han­del muss der Mann vor dem Rich­ter erschei­nen.
  • Dro­gen­fang an Ost-Algar­ve: Gut 3.000 Dosen Hero­in hat die Poli­zei bei zwei Män­nern in Cas­tro Marim und Vila Real de San­to Antó­nio beschlag­nahmt. Fer­ner fan­den die Beam­ten bei Durch­su­chun­gen Haschisch, eine Waf­fe, Mobil­te­le­fo­ne und Bar­geld.
  • Jun­ge Unga­rin ver­wirrt: Am Strand von Vila Real de San­to Antó­nio hat die Poli­zei eine apa­thisch und des­ori­en­tiert wir­ken­de jun­ge Frau aus Ungarn auf­ge­grif­fen, die aufs Meer starr­te, sehr schmut­zig war und sich in einem Gewirr aus Spra­chen arti­ku­lier­te. Sie wur­de auf die psych­ia­tri­sche Sta­ti­on des Kran­ken­hau­ses von Faro gebracht. Die Poli­zei sucht nun nach Men­schen, wel­che die Frau iden­ti­fi­zie­ren kön­nen.
  • Zwei Deut­sche geret­tet: Wegen eines schwe­ren medi­zi­ni­schen Not­falls muss­te ein deut­scher Flug­pas­sa­gier auf dem Cris­tia­no-Ronal­do-Flug­ha­fen der Insel Madei­ra von Bord eines Flug­zeugs geholt wer­den. Ein Luft­waf­fen-Heli­ko­pter flog den Pati­en­ten nach Fun­chal ins Kran­ken­haus. In Cas­cais bei Lis­sa­bon ret­te­te die Was­ser­schutz­po­li­zei einen Deut­schen, der beim Foto­gra­fie­ren einer Men­schen­grup­pe in Boca do Infer­no das Gleich­ge­wicht ver­lo­ren hat­te und ins Meer gestürzt war. Er wur­de mit Anzei­chen von Unter­küh­lung gebor­gen.
  • Tor­na­do trifft Alb­ufei­ra: Star­ke Sturm­bö­en, die in eini­gen Berich­ten auch als ört­li­cher klei­ner Tor­na­do bezeich­net wer­den, haben in Alb­ufei­ra am frü­hen Frei­tag­mor­gen, 13. April, Bäu­me ent­wur­zelt, Pla­kat­wän­de umge­wor­fen, Park­platz­über­da­chun­gen abge­ris­sen und rund zwölf Autos beschä­digt. Ver­letz­te gab es nicht. Im März hat­te es im Bezirk Faro und an der öst­li­chen Algar­ve bereits extre­me Wind-Phä­no­me­ne gege­ben, die außer in der Flug­ha­fen­stadt auch in Olhão, Tavi­ra, Cas­tro Marim und Vila Real de San­to Antó­nio regis­triert wur­den.

 

News zum Pollenflug in der Kalenderwoche vom 13. bis 19. April

 

Laut Por­tu­gie­si­scher Gesell­schaft für All­er­go­lo­gie und kli­ni­sche Immu­no­lo­gie (SPAIC) kön­nen sich All­er­gi­ker an der Algar­ve auf Pol­len­flug auf stark erhöh­tem Niveau ein­stel­len. In der Atmo­sphä­re über­wie­gen dem­nach Pol­len von Eichen‑, Oliven‑, Kie­fern- und Zypres­sen­bäu­me sowie von Brenn­nes­seln, Unkräu­tern und Grä­sern.

All­ge­mei­ne Hin­wei­se für Pati­en­ten mit Heu­schnup­fen ent­hält unser Bei­trag “Flug der Pol­len: 10 Tipps für All­er­gi­ker“.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

 

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Letzte Artikel von Hans-Joachim Allgaier (Alle anzeigen)

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *