Algarve News: 22. bis 28. April 2018

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

89 Algarve-Strände mit blauer Flagge, mehr Rettungsschwimmer, dringliche Straßenausbesserung, Portimão tilgt Schulden, Tegel-Faro ein Erfolg – das sind die Schlagzeilen unserer fünf wichtigsten Algarve News für die Kalenderwoche 17. Hinzugefügt haben wir noch Kurznachrichten zur Sicherheitslage – z.B. über befreite deutsche Klippen-Kletterer.

 

Algarve News: 89 Strände mit blauer Flagge

 

Algarve News über Strände mit blauer Flagge wie in Carvoeiro
Nicht nur mit der blauen Flagge ausgezeichnet: Strand von Carvoeiro an der Algarve. Foto: Camara Municipal

 

Kurz vor Beginn der Badesaison an der Südküste Portugals sind 89 Algarve-Strände mit der blauen Flagge ausgezeichnet worden – einer mehr als im Vorjahr. Die Associação Bandeira Azul da Europa (ABAE) vergab das Gütesiegel für gesichert hohe Badequalität auch wieder an die vier Yachthäfen Lagos, Portimão, Albufeira und Vilamoura. In Europa gilt die Algarve als führendes Strandziel. Sie wurde dafür insgesamt fünf Mal und 2017 zum dritten Mal in Folge mit dem „World Travel Award ausgezeichnet – einer Art Oscar im Tourismus. Wir berichteten zuletzt darüber in unserem Artikel „Portugal und Algarve: Meiste World Travel Awards“.

Mit 25 blauen Flaggen die meisten Gütesiegel für die Badesaison 2018 entfielen wieder auf Strände im Landkreis Albufeira. Elf Auszeichnungen gingen an Strände im Bereich Vila do Bispo, zehn in den Kreis Loulé – beides wie 2017. Der Pintadinho-Strand in Ferragudo (Kreis Lagoa) war im vergangenen Jahr nicht in der Liste der Algarve-Strände mit blauer Flagge vertreten gewesen, kehrte aber für 2018 nun zurück.

Die Öko-Auszeichnung wird jedes Jahr für Strände und Yachthäfen Portugals vergeben, die bestimmten Anforderungen in Bezug auf Wasserqualität, Sicherheit und Komfort für die Nutzer sowie Umweltschutz und Informationsgebung gerecht werden. Insgesamt 332 Gütesiegel für Küsten- und Binnengewasser Portugals sind vor Beginn der Badesaison 2018 vergeben worden, zwölf mehr als im Vorjahr. Die Strände liegen in 86 Kreisstädten Portugals. 13 davon befinden sich an der Algarve.

Dort hat die Associação Bandeira Azul da Europa zwei Büros in Faro und Loulé mit ihren Informationsprogrammen und Umweltbildungsaktivitäten in das Netz der elf „Blauen Zentren“ Portugals aufgenommen. Die Einrichtung in Faro ist von Mittel Juli bis Mitte September täglich im Centro Náutico da Praia de Faro, Avenida Nascente, 8005-520 Faro, zu erreichen. Das blaue Zentrum für den Kreis Loulé ist ab Mitte Juni bis Mitte September erreichbar in der Av. Infante Sagres, Apoio de Praia B – Loja Nascente, in 8125-160 Quarteira.

In unserem Beitrag „Blaue Flagge: 88 Algarve-Strände mit bester Badequalität“ aus dem Jahr 2017 finden Sie eine Liste mit Links zu allen Informationen, welche ABAE bislang in portugiesischer Sprache zu den Algarve-Stränden mit blauer Flagge bereitstellte. In Kürze veröffentlichen wir eine aktualisierte Version.

Unter den Stränden mit blauer Flagge für das Jahr 2018 ist auch der von Carvoeiro. 13.000 Nutzer des Reiseportals “European Best Destinations” kürten die Bucht des Fischerorts Carvoeiro jetzt als “Best in Europe”. Sie sei laut Leserurteil „wahrscheinlich einer der schönsten Orte, die wir auf unseren Reisen in Europa gesehen haben“, meldet das Portal. Auch die Algarve-Strände Armação de Pêra, Armona, Praia da Marinha und Praia da Cova Redonda waren in der engeren Wahl.

 

Algarve News: Mehr Rettungsschwimmer

 

Portugal wird in diesem Jahr 640 offizielle Badestrände aufweisen, einschließlich der Binnengewässer. Das sind 99 mehr als im Jahr 2017. Laut Instituto de Socorros a Náufragos (ISN), das Rettungsschwimmer ausbildet und einsetzt, wird es weitere 504 zertifizierte Lebensretter bereitstellen. Derzeit sei es noch nicht möglich, die Zahl der überwachten Strände anzugeben, berichtete der ISN-Direktor José Gouveia. Hier stünden noch Entscheidungen der Kommunen und der Strand-Konzessionäre aus, welche die Rettungsschwimmer einstellen.

 

Algarve News zu Rettungsschwimmern des Instituts ISN an der Algarve
Meistens Männer: Nur wenige Rettungsschwimmer an den bewachten Algarve-Stränden sind Frauen. Eine ließ man hier fürs Foto posieren, auf dem stolz die gesponserten VWs gezeigt werden. Foto: AMN/ISN

 

Algarve News: Dringliche Straßenausbesserung

 

Drei wichtige Durchgangsstraßen der Algarve, die N 125, 124 und 396, sollen laut Portugals Infrastrukturbehörde mit einem Gesamtaufwand von einer Million Euro in den kommenden sechs Wochen an Stellen mit besonders hohem Bedarf ausgebessert werden. Die Arbeiten sollen noch bis zum Beginn der touristischen Hochsaison abgeschlossen werden. Damit reagiert die Behörde auf scharfe Kritik von Kommunalpolitikern und Bürgerinitiativen, welche eine dringende umfassende Sanierung der zum Teil mit Schlaglöchern übersäten Strecken angemahnt hatten. Besonders wird über den Zustand der N 125 an der Ost-Algarve zwischen Faro und Vila Real de Santo António geklagt. In einer gemeinsamen Erklärung der Stadtverwaltungen von Castro Marim und Vila Real de Santo António heißt es jedoch, die jetzt angekündigten dringenden Ausbesserungsarbeiten im Wert von rund 300.000 Euro würden keines der jahrelang beklagten strukturellen Probleme lösen. Das sieht auch die Stadtverwaltung von Silves für den Streckenabschnitt der N124 von dort nach Porto de Lagos so. Hier ist eine Finanzspritze von 150.000 Euro vorgesehen, damit die Ausbesserungsarbeiten schnell gestartet werden können. Befürchtet wird, dass die Arbeiten nicht – wie versprochen – zum Beginn der Hauptsaison abgeschlossen sein könnten.

 

Algarve News: Portimão tilgt Schulden

 

Die ehemals hoch verschuldete Stadt Portimão benötigt keine Hilfsdarlehen mehr. Bürgermeisterin Isilda Gomes berichtete bei Feierlichkeiten zum 44. Jahrestag der so genannten Nelken-Revolution, dass sie die letzte, 19 Millionen Euro umfassende Tranche des Hilfsfonds Fundo de Apoio Municipal (FAM) nicht abruft. Der Fonds hatte 137 Millionen Euro Hilfe bereitgestellt. Gomes begründete den Schritt mit der sich ständig verbessernden Gesamtsituation der Hafenstadt. 2017 konnte die Stadtkasse nach Gomes‘ Angaben einen Überschuss von 20 Millionen Euro verbuchen. 13 Millionen Euro Eigenmittel seien zur Tilgung der Schulden verwendet worden.

 

Algarve News: Tegel-Faro ein Erfolg

 

Der britische Billigflieger EasyJet nimmt am 1. Mai den Flugbetrieb auf der Strecke Berlin-Tegel – Faro auf. Wie das Unternehmen berichtete, wurden für den Hin- und Rückflug am internationalen Tag der Arbeit bereits insgesamt 314 Tickets verkauft. EasyJet bezeichnet sich nach der Teilübernahme von Airberlin als Marktführer in der deutschen Hauptstadt. Von dort aus will die Airline mehr als 100 Strecken bedienen – mit mehr als 16 Millionen Sitzplätzen im Jahr.

 

Algarve News über EasyJet Verbindung Faro Berlin-Tegel
Fliegt von Faro aus jetzt auch nach Berlin-Tegel: EasyJet. Foto: Hans-Joachim Allgaier

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Der deutsche Biomedizinforscher Prof. Wolfgang Link (54) von der Universität der Algarve hat bei einem Vortrag im Wissenschaftszentrum „Centro Ciência Viva“ in Lagos neuste Informationen über den Stand des Kampfes gegen Krebs gegeben. Lesen Sie in unserem Beitrag „Algarve: Deutscher erforscht Krebs-Signale“ auch, welche Erfolge wir in Zukunft erwarten dürfen und welche verbesserten individuellen Heilungschancen es gibt.

 

Auf ein Stelldichein von Großseglern an der Algarve haben wir in unserem Artikel „Segel-Legende Hermione an der Algarve“ aufmerksam gemacht: So kam es seit dem 19. April in Portimão zu einer besonderen Windjammer-Parade mit zwei legendären Schiffen. Vom 8. bis 10. Mai nun hat der Kreuzfahrthafen auch die Hermione zu Gast, den originalgetreuen Nachbau eines französischen Kriegsschiffes aus dem achtzehnten Jahrhundert.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden

 

  • Deutsche Wanderer befreit: Feuerwehrleute haben zwei junge deutsche Wanderer gerettet, die sich nicht mehr aus einer Klippe in der Nähe von Ponta Branca zwischen Odeceixe und Zambujeira do Mar (Kreis Odemira) herausbewegen konnten. Verletzt hat sich bei dem Ungeschick an der Costa Vicentina zum Glück niemand. Zwölf Retter und fünf Fahrzeuge waren im Einsatz.
  • Verkehrsunfälle mit Verletzten: Zwei schwer Verletzte forderte ein Unfall mit einem Pkw und einem Lkw in São Bartolomeu de Messines (Kreis Silves). Die Fernstraße IC1 musste in Höhe der Ortschaft Cardal vorübergehend gesperrt werden. Ein Hubschrauber brachte die Schwerverletzten ins Krankenhaus. Ebenfalls im Kreis Silves verursachte ein 60-jähriger Mann mit seinem Auto auf der Autobahn A22 hinter der Anschlussstelle Silves/Alcantarilha einen Frontalzusammenstoß. Er hatte nach gut drei Kilometern Fahrt gewendet und war mit den Autos eines achtzigjährigen britischen Paars und einer 25-jährigen Portugiesin kollidiert. Zum Glück gab es bei den Unfallbeteiligten nur leichte Verletzungen. Der Geisterfahrer blieb unverletzt.
  • Eifersuchtsdrama: Ein offenbar unter psychischen Problemen leidender portugiesischer Vater (49) aus der Nähe von Aveiro hat im schweizerischen Ort Payerne mit 30 Schüssen aus einer Armeepistole seine dort lebende Frau und ihren 18-jährigen Sohn getötet. Ein weiterer Sohn (13) war zur Zeit der Tat nicht im Haus. Bei einer Durchsuchung des Hauses der Familie in Albergaria-a-Velha bei Aveiro fand die portugiesische Polizei zahlreiche Schuss- und Stichwaffen. Das Paar lebte in Trennung.
  • Feuer an der Uni: In den frühen Morgenstunden des Dienstags ist auf dem Penha-Campus der Universität der Algarve (UAlg) ein Feuer ausgebrochen. Es zerstörte in der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät Teile der Computerausrüstung und beschädigte Tische und Stühle in zwei Räumen. Verletzt wurde niemand, da die Universität zum Zeitpunkt des Feuers noch nicht geöffnet hatte.
  • Schulen betrogen: Eine 55-jährige Verwaltungsangestellte hat die Schulorganisation Barrancos im Alentejo vermutlich um mehrere zehntausend Euro betrogen. Unter dem Verdacht der Unterschlagung, Scheck-Fälschung und Bereicherung in den Jahren von 2012 bis 2017 wurde sie verhaftet. Sie soll Geld von Lieferanten auf das eigene Konto geleitet haben.

 

Algarve News zum Pollenflug in der Woche vom 27. April bis 3. Mai

 

Laut Portugiesischer Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (SPAIC) können sich Allergiker an der Algarve auf Pollenflug auf stark erhöhtem Niveau einstellen. In der Atmosphäre überwiegen demnach Pollen von Oliven- und Eichenbäumen sowie von Brennnesseln und diversen Gräsern und Unkräutern.

 

Allgemeine Hinweise für Patienten mit Heuschnupfen enthält unser Beitrag “Flug der Pollen: 10 Tipps für Allergiker“.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stellen wir für deutschsprachige Leser in unserem Rückblick „Algarve News“ fünf Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wir füllen unser aktuelles Nachrichten-Angebot jeweils mit einigen kurzen Meldungen aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden und/oder der Justiz auf.

 

Wenn Sie Algarve News der vergangenen Wochen suchen, geben Sie bitte im Suchfeld auf der Webseite oben rechts das Stichwort „Algarve News“ ein. Ihnen werden dann alle Nachrichtenbeiträge angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Selbstverständlich ist es auch möglich, gezielt nach einem Stichwort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve News: 22. bis 28. April 2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *