Algarve News: 4. bis 10. März 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Sturm und Regen bre­chen Fel­sen ab, berühm­te Lis­sa­bo­ner Brü­cke über­ho­lungs­reif, Golf-Vete­ran von Peni­na tot, Streiks zu Ostern?, Kur­ta­xe in allen 16 Kom­mu­nen – das sind die Head­lines unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News für die Kalen­der­wo­che 10. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten zur Sicher­heits­la­ge – z.B. über eine Gas-Explo­si­on an der Ost­algar­ve.

 

Algarve News: Felsen abgebrochen, Sand weggespült

 

Für das Wochen­en­de hat der por­tu­gie­si­sche Wet­ter­dienst IPMA stür­mi­schen Wind mit Geschwin­dig­kei­ten zwi­schen 80 und 100 Stun­den­ki­lo­me­tern vor­her­ge­sagt. Dem­entspre­chend soll der Atlan­tik sechs bis zwölf Meter hohe Wel­len auf­tür­men; an der West­küs­te sol­len sie sogar bis zu 15 Metern hoch wer­den. Der­ar­ti­gen Wel­len­gang gibt es an der Algar­ve im Durch­schnitt nur zwei- bis drei­mal im Jahr. Die Behör­den war­nen davor, sich das Schau­spiel am Strand oder in den Fel­sen anzu­schau­en. Auch wegen erneu­ter star­ker und gewitt­ri­ger Regen­fäl­le droht die Gefahr, dass insta­bi­le Algar­ve-Klip­pen abbre­chen. Am Diens­tag war es zwi­schen dem Carea­nos-Strand von Por­timão und dem Pra­ia do Vao zu einem sol­chen Vor­fall gekom­men – dem 18. an der Fel­sal­gar­ve seit Beginn der gegen­wär­ti­gen Schlecht­wet­ter­pe­ri­ode. Laut Umwelt­agen­tur APA rutsch­ten 200 Kubik­me­ter Geröll ab und blie­ben am Strand lie­gen. Ande­re Klip­pen­ab­brü­che gab es in Alb­ufei­ra und Lagoa. Laut der Regio­nal­di­rek­ti­on der Umwelt­agen­tur pas­sie­ren sol­che Vor­fäl­le meist inner­halb von fünf Tagen nach star­ken stür­mi­schen Regen­fäl­len.

 

Algarve News über Felsabbrüche nach Regen und Sturm bei Portimao
Schau­lus­ti­ge besich­ti­gen bei Port­i­mao abge­rutsch­te Geröll­mas­sen. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Zusätz­lich hat­ten zwei klei­ne­re Tor­na­dos die Ost­algar­ve zwi­schen Faro und Vila Real de San­to Antó­nio gestreift und dort stär­ke­re Schä­den ange­rich­tet, vor allem auch in gut einem Dut­zend von land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben. Meh­re­re Gewächs­häu­ser wur­den zum Bei­spiel in Pech­ão bei Olhão zer­stört. Der por­tu­gie­si­sche Staats­se­kre­tär für Land­wirt­schaft, Luís Medei­ros Viei­ra, reis­te sofort an die Algar­ve, um einen Über­blick über not­wen­di­ge Hil­fen für geschä­dig­te Bau­ern zu gewin­nen.

In Alb­ufei­ra wur­de eine älte­re Frau von einem umfal­len­den Baum ver­letzt und muss­te im Kran­ken­haus behan­delt wer­den. In Cas­tro Ver­de (Süd­alen­te­jo) starb eine Frau, als ihr Wagen von Was­ser­mas­sen aus einem ange­schwol­le­nen Bach erfasst wur­de. Ihr Mann und die Insas­sen eines ande­ren weg­ge­spül­ten Fahr­zeugs konn­ten sich befrei­en. Bei einem Fuß­ball­spiel in Mon­cara­pa­cho ließ der Sturm eine Mau­er des Sta­di­ons ein­stür­zen. Wie durch ein Wun­der wur­de nie­mand ver­letzt.

Schä­den erlit­ten auch mehr als 130 Per­so­nen einer ört­li­chen Gemein­schaft von Roma in Cer­ro do Bru­xo bei Faro. Staats­prä­si­dent Mar­ce­lo Rebelo de Sou­sa besuch­te laut Medi­en­be­rich­ten am Sams­tag die Obdach­lo­sen und erkun­dig­te sich nach dem Fort­gang des Wie­der­auf­baus der Holz­ba­ra­cken. Die Stadt­ver­wal­tung hat die Roma vor­über­ge­hend in der Stadt­hal­le von Pen­ha unter­ge­bracht und unte­sucht Umsied­lungs­mög­lich­kei­ten. Das Staats­ober­haupt spen­de­te Wor­te des Tros­tes und appel­lier­te an Tole­ranz und Inklu­si­on.

Das unge­wöhn­lich schlech­te Wet­ter der ver­gan­ge­nen Tage hat­te unter ande­rem auch zu Zer­stö­run­gen an einer Strand­bar in Pra­ia da Rocha geführt und für Über­flu­tun­gen mit Meer­was­ser und Sand in Car­voei­ro gesorgt. Allein im Kreis Faro schät­zen die Behör­den die Scha­dens­sum­me auf sie­ben Mil­lio­nen Euro.

 

Algarve News: Berühmte Lissabon-Brücke überholungsreif

 

Auf der am stärks­ten befah­re­nen Auto­bahn Por­tu­gals muss die den Tejo-Fluss über­span­nen­de Brü­cke des 25. April in Lis­sa­bon drin­gend repa­riert wer­den. Täg­lich wird die berühm­te Brü­cke, die vor 52 Jah­ren erbaut wur­de und der Gol­den Gate Bridge in San Fran­cis­co ähnelt, von 160.000 Autos und 174 Zügen genutzt, um hun­dert­tau­sen­de von Pend­lern in die Haupt­stadt oder aus ihr her­aus zu brin­gen. Laut meh­re­ren Medi­en­be­rich­ten hat ein Unter­su­chungs­team von Bau­in­ge­nieu­ren erklärt, dass zwar der­zeit kein aku­tes Sicher­heits­ri­si­ko bestehe, die­ses aber ein­tre­ten wer­de, wenn nicht sofort mit der Besei­ti­gung der vor drei Jah­ren ent­deck­ten Män­gel begon­nen wer­de. Die Exper­ten spra­chen von Ris­sen und losen Schrau­ben in der Metall­kon­struk­ti­on sowie von Pro­ble­men mit vor­ge­spann­ten Stahl­be­ton­ele­men­ten an der nörd­li­chen Brü­cken­auf­fahrt. Die Arbei­ten dürf­ten zwi­schen zwei und zwei­ein­halb Jah­ren dau­ern. Das zustän­di­ge Unter­neh­men Infrastru­t­uras Por­tu­gal (IP) kün­dig­te eine inter­na­tio­na­le öffent­li­che Aus­schrei­bung an und will schon die­sen Monat mit den Repa­ra­tu­ren begin­nen. Gleich­zei­tig wur­de bekannt, dass laut Kul­tur­mi­nis­te­ri­um die tou­ris­ti­sche Attrak­ti­on der Haupt­stadt, der Tor­re de Belém, aus Sicher­heits­grün­den für unbe­stimm­te Zeit geschlos­sen blei­ben soll. Die Stadt­ver­wal­tung von Mafra gab bekannt, dass im Ort Kirch­tür­me mit 92 mas­si­ven Glo­cken star­ken Stür­men nicht stand­hal­ten könn­ten. Es sei­en Sicher­heits­be­rei­che um die Tür­me ein­ge­rich­tet wor­den.

 

Algarve News Baufällige Brücke des 25. April in Lissabon über den Tejo
Dem­nächst Bau­stel­le: Brü­cke des 25. April über den Tejo in Lis­sa­bon. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Algarve News: Golf-Veteran von Penina tot

 

John Bene­dict Stil­well (92), Grün­der des ers­ten Golf­plat­zes der Algar­ve und des Hotels da Peni­na, ist am Sams­tag, 10. März, gestor­ben. Die Beer­di­gung fin­det am Mon­tag um 15 Uhr in der von Stil­well mit­ge­stif­te­ten katho­li­schen Kir­che von San­to André in Peni­na statt. Der 1925 in Lis­sa­bon gebo­re­ne Sohn eines bri­ti­schen Vaters und einer por­tu­gie­si­schen Mut­ter hat­te das Kon­zept für den ers­ten Algar­ve-Golf­platz 1961 bei einem Urlaub in Pra­ia da Rocha ent­wi­ckelt. Er lud Hen­ry Cot­ton, einen der ange­se­hens­ten Golf-Exper­ten der Welt ein, die Anla­ge auf ehe­mals sump­fi­gem, 164 Hekt­ar gro­ßen Land am Ufer der Ria de Alvor anzu­le­gen. Mehr als 300.000 Bäu­me ließ Stil­well pflan­zen, bevor 1966 der Golf­platz Peni­na und das gleich­na­mi­ge Luxus­ho­tel als ers­te Fünf-Ster­ne-Her­ber­ge der Algar­ve eröff­net wur­den. Der Unter­neh­mer Stil­well wur­de als Pio­nier des Tou­ris­mus an der Algar­ve und in Por­tu­gal mit meh­re­ren natio­na­len und regio­na­len Aus­zeich­nun­gen bedacht.

 

Algarve News über Tod von Golf-Pionier John Stilwell aus Penina an der Algarve
Golf-Pio­nier Stil­well im Kreis von Enkeln. Foto: DR

 

Algarve News: Streiks zu Ostern?

 

Ryan­air-Chef Micha­el O'Leary hat Schwie­rig­kei­ten mit den Gewerk­schaf­ten in Por­tu­gal und Irland als Haupt­pro­ble­me für das Unter­neh­men bezeich­net. Bei einem Auf­tritt in Brüs­sel räum­te er ein, dass es des­we­gen zur Strei­chung von Flü­gen aus bei­den Län­dern wäh­rend der Oster­zeit kom­men kön­ne, mög­li­cher­wei­se bis in den Som­mer hin­ein. Hin­ge­gen wür­den mit Arbeit­neh­mer­ver­tre­tern aus Spa­ni­en und Ita­li­en wohl schon im April Ver­ein­ba­run­gen getrof­fen wer­den kön­nen. Die por­tu­gie­si­sche Gewerk­schaft des Kabi­nen­per­so­nals der iri­schen Bil­lig­flug­li­nie hat­te Streiks am 29. März sowie 1. und 4. April ange­kün­digt. Damit soll den For­de­run­gen nach Ein­hal­tung der natio­na­len Arbeits­ge­set­ze Nach­druck ver­lie­hen wer­den. Für die Ost­algar­ve kün­dig­te die Gewerk­schaft der Hotel­be­schäf­tig­ten einen Oster-Warn­streik im Euro­tel Altu­ra nahe Mon­te Gordo an. Er soll am 29. März statt­fin­den. Damit wol­len die über­wie­gend weib­li­chen Hotel­an­ge­stell­ten gegen die man­geln­de Bereit­schaft des Manage­ments pro­tes­tie­ren, mit der Beleg­schaft über eine Ver­bes­se­rung der Löh­ne Arbeits­be­din­gun­gen zu ver­han­deln.

 

Algarve News: Algarve-Städte führen Kurtaxe ein

 

Nach Lis­sa­bon und Por­to wol­len nun auch alle 16 Kom­mu­nen der Algar­ve so schnell wie mög­lich eine Tou­ris­mus­ab­ga­be ein­füh­ren. Die Höhe und die Erhe­bungs­mo­da­li­tä­ten wür­den noch fest­ge­legt, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung des regio­na­len Städ­te­bun­des AMAL. Die Kur­ta­xe soll über­all gleich hoch sein und zur Finan­zie­rung der Kul­tur- und Tou­ris­mus-Auf­ga­ben in der jewei­li­gen Stadt bei­tra­gen, die sie erhebt. Es gel­te, mit den Ein­nah­men die Sai­son­ab­hän­gig­keit zu ver­rin­gern und die Qua­li­tät der Urlaubs­zie­le zu för­dern, sag­te der AMAL-Vor­sit­zen­de, Tavi­ras Bür­ger­meis­ter Jor­ge Botel­ho.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden

 

  • Gas­leck führt zu Explo­si­on: Eine star­ke Explo­si­on in einem Haus des Dorfs Por­te­la Alta de Bai­xo bei Ode­lei­te im Kreis Cas­tro Marim hat einen 78-jäh­ri­gen Rent­ner getö­tet und sei­ne 73-jäh­ri­ge Frau schwer ver­letzt. Offen­bar war Gas aus einer defek­ten Fla­sche in der Küche aus­ge­tre­ten und hat­te sich mor­gens ent­zün­det, als der Mann Früh­stück zube­rei­ten woll­te. Die Explo­si­on war so gewal­tig, dass sie noch in meh­re­ren Kilo­me­tern Ent­fer­nung zu hören war. Trüm­mer­tei­le flo­gen bis zu 100 Meter weit. Ein Feu­er konn­te schnell gelöscht wer­den.
  • Ver­wes­te Lei­che neben Klär­werk: Ein Muschel­fi­scher hat im Ria For­mo­sa-Marsch­land in der Nähe des ETAR-Klär­werks von Olhão den stark zer­setz­ten Leich­nam eines Man­nes gefun­den. Laut Aus­weis in der Brief­ta­sche han­delt es sich um einen 43-Jäh­ri­gen aus der Stadt. Eine Unter­su­chung soll jetzt her­aus­fin­den, wie der Mann, der mit Jeans und Pull­over beklei­det war, starb.
  • Wal ange­spült: Ein Zehn-Ton­nen-Wal ist an den Aço­te­i­as-Strand der Stadt Alb­ufei­ra ange­spült wor­den. Das tote Säu­ge­tier war stark ver­west. Der Kada­ver wur­de auf die ört­li­che Müll­de­po­nie gebracht.
  • Dro­gen­dea­ler fest­ge­nom­men: Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat in zwei sepa­ra­ten Aktio­nen in Faro und Tavi­ra vier jun­ge Män­ner wegen Dro­gen­han­dels fest­ge­nom­men. Sie hat­ten sich auf­fäl­lig benom­men. Eini­ge flüch­te­ten, konn­ten aber in Faro schnell gestellt wer­den. Bei Haus­durch­su­chun­gen wur­den 3.036 Dosen Haschisch, meh­re­re Gramm Amphet­ami­ne und Mari­hua­na, Bar­geld sowie vier Mes­ser beschlag­nahmt. In Tavi­ra stell­te die Poli­zei Heroin‑, Koka­in- und Haschich-Dosen sicher.
  • Ille­ga­le Metall­de­tek­to­ren: Die por­tu­gie­si­sche Poli­zei in Vila Real de San­to Antó­nio hat bei elf Spa­ni­ern nicht zuge­las­se­ne Metall­de­tek­to­ren beschlag­nahmt. Mit die­sen waren sie auf die Suche nach Gegen­stän­den gegan­gen, die das unru­hi­ge Wet­ter an die Ober­flä­che des Stran­des beför­dert hat­te. Ent­deckt wor­den waren die Spa­ni­er durch das SIVICC-Sys­tem (Sis­te­ma Inte­gra­do de Vigilân­cia, Coman­do e Con­tro­lo), das aus sta­tio­nä­ren und mobi­len Beob­ach­tungs­sta­tio­nen ent­lang der por­tu­gie­si­schen Küs­te besteht.

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Por­tu­gal bleibt für Urlau­ber aus Deutsch­land begehrt – und braucht sich des­halb 2018 hin­ter den wie­der erstar­ken­den Tou­ris­mus-Desti­na­tio­nen Tür­kei und Grie­chen­land nicht zu ver­ste­cken, erfuh­ren wir auf der Inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus­bör­se ITB in Ber­lin. Mehr dazu im span­nen­den Inter­view mit Tou­ris­mus-Staats­se­kre­tä­rin Ana Godin­ho.

 

Mit Betrug übers Inter­net haben auch Algar­ve-Tou­ris­ten zuneh­mend Ärger. Berich­tet haben wir bereits, wie Urlau­ber getäuscht und um ihr Geld gebracht wer­den. Jetzt schau­ten wir wäh­rend der Inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus­bör­se ITB 2018 in Ber­lin auf die ande­re Sei­te: Wie wer­den Anbie­ter von Leis­tun­gen getäuscht und betro­gen – von Ver­brau­chern? Stau­nen Sie über die Infor­ma­tio­nen in unse­rem Arti­kel „ITB: Bran­che kämpft gegen Betrug“.

 

Die Algar­ve-Hote­liers sind gleich­zei­tig froh und besorgt – das erfuh­ren wir bei einem Inter­view mit dem Ver­band­prä­si­den­ten Eli­dé­ri­co Vie­gas anläss­lich der Inter­na­tio­na­len Tou­ris­mus­bör­se ITB 2018 in Ber­lin. Lesen Sie, war­um das so ist und was die Bran­che geän­dert sehen will.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

 

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve News: 4. bis 10. März 2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *