Algarve News: 25. Februar bis 3. März 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Sturm und Regen rich­ten Schä­den an, Klär­an­la­ge Por­timão fer­tig, zwölft­bes­ter Strand der Welt, Kran­ken­haus­ärz­te ver­las­sen Faro, Kar­te der Wein­gü­ter  – das sind die Schlag­zei­len unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News für die Kalen­der­wo­che 9. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten zur Sicher­heits­la­ge – z.B. über zwei töd­li­che Unglücks­fäl­le in Por­timão und Ben­sa­frim.

 

Algarve News: Sturm und Regen richten Schäden an

 

Eini­ge umge­stürz­te Bäu­me, ört­li­che Über­schwem­mun­gen und Unter­bre­chun­gen der Strom­ver­sor­gung sowie zum Teil stär­ke­re Beschä­di­gun­gen im Ufer­be­reich waren die Fol­ge der Unwet­ter, die in der zurück­lie­gen­den Woche über die Süd­küs­te ins Lan­des­in­ne­re zogen. In Por­timão zum Bei­spiel zer­stör­ten die Was­ser­mas­sen in der Ara­de-Mün­dung die Strand­bar eines Restau­rants.

Die­ses Ama­teur-Video von Nuno Poco­ch­in­ho gibt auf You­Tube einen Ein­druck von der Lage dort. In Faro wir­bel­te ein klei­ner Tor­na­do über den Hafen. Er kipp­te mehr als zehn Boo­te um und beschä­dig­te Autos sowie Laden­ein­rich­tun­gen. Behör­den schränk­ten wegen der schlech­ten Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se den Zugang zu eini­gen Strand­ab­schnit­ten ein. Die Was­ser­schutz­po­li­zei bat Tou­ris­ten, gefähr­de­te Gebie­te der Küs­te zu ver­las­sen. Den­noch dräng­ten sich an Aus­sichts­punk­ten vor allem aus­län­di­sche Tou­ris­ten, um die auf­ge­wühl­ten Wel­len zu beob­ach­ten. Fischer blie­ben an Land.

 

Algarve News: Portimãos neue Kläranlage endlich fertig

 

Die neue Klär­an­la­ge von Por­timão (ETAR) wird am Diens­tag, 6. März, eröff­net. Sie hat elf Mil­lio­nen Euro gekos­tet und soll die seit vie­len Jah­ren dau­ern­den Geruchs­pro­ble­me besei­ti­gen sowie die Ver­schmut­zung des Ara­de-Flus­ses ver­min­dern. Die Anla­ge rei­nigt die Abwäs­ser von rund 130.000 Men­schen im Ein­zugs­be­reich von Por­timão, Lagoa und Mon­chi­que. Ein ähn­li­ches Pro­jekt gibt es auch in Sítio da Gar­gan­ta, 2,5 Kilo­me­ter öst­lich von Faro. Dort sol­len die jahr­zehn­te­lan­gen Umwelt­ver­schmut­zun­gen des Natur­schutz­ge­bie­tes Ria For­mo­sa redu­ziert wer­den. Das Pro­jekt ist mit 14 Mil­lio­nen Euro ver­an­schlagt und wird rund 113.800 Men­schen in Faro, Olhão und São Brás de Alpor­tel die­nen. Die Anla­ge soll Ende Juni öff­net wer­den. In Por­timão war bei den Aus­schach­tun­gen in uraltes unter­ir­di­sches Höh­len­netz gefun­den wor­den, das rund 300.000 Jah­re alt sein soll. Exper­ten neh­men an, dass die Höh­len nie von Men­schen bewohnt wur­den. Sie sind nicht für die Öffent­lich­keit zugäng­lich. An der Algar­ve ent­deck­te Höh­len sind seit lan­gem für erstaun­li­che wis­sen­schaft­li­che Fun­de bekannt. So wur­de zum Bei­spiel ein Insekt ohne Augen und Flü­gel gefun­den.

Algarve News: Algarve-Strand zwölftbester der Welt

 

Algarve News über Publituris Awards 2018 für Salgados Hotel und Vilamoura Yachthafen
Publitu­ris-Award für das Sal­ga­dos Palace-Kogress­ho­tel (im Bild) und den Yacht­ha­fen Vil­a­mou­ra. Foto: Nau

 

Der Algar­ve-Strand Pra­ia da Falé­sia in Olhos de Água (Alb­ufei­ra) steht auf der Lis­te der "25 bes­ten Strän­de der Welt" des Rei­se­be­ra­tungs­por­tals Tri­pad­vi­sor. Er wur­de von den Nut­zern auf Platz 12 gesetzt. Über bes­te Algar­ve-Strän­de für Fami­li­en haben wir bereits im Janu­ar aus­führ­lich berich­tet. Bei den Publitu­ris Por­tu­gal Tra­de Awards 2018 schnit­ten Vil­a­mou­ra als bes­ter Yacht­ha­fen und das Sal­ga­dos Palace & Con­gress Cent­re als bes­te Kon­gress-Ein­rich­tung des Lan­des ab. Zu wei­te­ren wich­ti­gen Tou­ris­muser­eig­nis­sen der Woche gehör­te, dass die Stadt Por­to ihre ange­kün­dig­te Tou­ris­mus­ab­ga­be von zwei Euro pro Über­nach­tung für bis zu sie­ben auf­ein­an­der­fol­gen­de Tage und für alle über 13-Jäh­ri­gen ein­ge­führt hat. Befreit sind nur Per­so­nen, die aus gesund­heit­li­chen Grün­den rei­sen sowie Tages­aus­flüg­ler. Der deut­sche Luxus­rei­sen­ver­an­stal­ter Air­tours mel­de­te, dass Por­tu­gal hin­ter Spa­ni­en auf Platz sechs der belieb­tes­ten Zie­le für die­ses Jahr ste­he. Die Plät­ze davor bele­gen die USA, Grie­chen­land, Ita­li­en und Deutsch­land.

 

Algarve News: Drei Krankenhaus-Direktoren in Faro gehen

 

Kurz nach der Kün­di­gung von drei ärzt­li­chen Direk­to­ren des Uni­ver­si­täts­kran­ken­hau­ses Faro hat das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um die Schaf­fung von 30 neu­en Stel­len für Medi­zi­ner bekannt­ge­ge­ben. Rekru­tiert wer­den sol­len unter ande­rem sechs Nar­ko­se­ärz­te, je fünf Chir­ur­gen und Inter­nis­ten sowie vier Ortho­pä­den. Laut Gewerk­schaft hat­ten die drei Ärz­te ihre Demis­si­on mit dau­er­haft schlech­ten Arbeits­be­din­gun­gen und Über­las­tung begrün­det. Sie sei­en vom Manage­ment gedrängt wor­den, Pati­en­ten schnel­ler zu ent­las­sen, als sie es für ver­ant­wort­lich hiel­ten. Die por­tu­gie­si­sche Gesell­schaft für Inne­re Medi­zin erklär­te sich mit den Medi­zi­nern soli­da­risch. Das Kran­ken­haus sei zu 150 Pro­zent aus­ge­las­tet und erwei­se sich als unfä­hig, sich in sei­nem Orga­ni­sa­ti­ons­mo­dell auf die demo­gra­phi­sche Ent­wick­lung mit mehr älte­ren Pati­en­ten ein­zu­stel­len, hieß es. Ende 2017 hat­ten bereits Kran­ken­schwes­tern in Faro gegen die dor­ti­gen Arbeits­be­din­gun­gen pro­tes­tiert. Vor einer Woche war es in Por­timão zu einer Pro­test­de­mons­tra­ti­on von Pati­en­ten gegen die Ver­hält­nis­se im dor­ti­gen Kran­ken­haus gekom­men.

 

Algarve News über neue Karte mit Weingütern der Algarve
Neue Kar­te mit den 34 Wein­gü­tern der Algar­ve. Foto: CVA

 

Algarve News: Weinkarte der Algarve veröffentlicht

 

Auf der por­tu­gie­si­schen Tou­ris­mus­bör­se BTL in Lis­sa­bon hat die Wein-Kom­mis­si­on der Algar­ve eine Wein­kar­te vor­ge­stellt. Sie soll den Wein­tou­ris­mus för­dern, indem sie Urlau­bern den Zugang zu den Wein­gü­tern der Süd­küs­te Por­tu­gals erleich­tert. Die Kar­te hat eine Auf­la­ge von 10.000 Exem­pla­ren und stellt auch die Mög­lich­keit der wein­pro­du­zie­ren­den Betrie­be zur Aus­rich­tung von Wein­pro­ben, Füh­run­gen, Emp­fän­gen und Ver­an­stal­tun­gen vor. Auf­ge­führt sind 34 Pro­du­zen­ten in acht Kom­mu­nen mit den Kon­tak­ten, GPS-Koor­di­na­ten und QR-Codes, mit denen per Smart­pho­ne wei­te­re Infor­ma­tio­nen online ein­ge­holt wer­den kön­nen. Eine Online­ver­si­on der Kar­te aller Algar­ve-Wein­gü­ter ist eben­falls zugäng­lich.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden

 

  • Bra­si­lia­ner stirbt im Auto: Ein 34-jäh­ri­ger Mann aus Bra­si­li­en ist getö­tet wor­den, als sein por­tu­gie­si­scher Wagen an der Auto­bahn­ab­fahrt Ben­sa­frim der A22 in Rich­tung Lagos von der Fahr­bahn geriet und ver­un­glück­te. Die Karos­se zer­brach dabei in zwei Tei­le. Außer dem Fah­rer gab es kei­ne wei­te­ren Insas­sen.
  • Fin­nin stürzt aus 8. Stock: Eine 54-jäh­ri­ge Frau aus Finn­land ist aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che aus dem ach­ten Stock eines Gebäu­des in der Nähe der Schu­le Mar­tin­ho Cas­te­lo Bran­co in Por­timão gestürzt. Sie war sofort tot, wie die her­bei­ge­eil­ten Ret­tungs­sa­ni­tä­ter und Feu­er­wehr­leu­te fest­stell­ten. Der Ein­satz führ­te zu eini­gen Ver­kehrs­stö­run­gen.
  • Brand­stif­ter ver­ur­teilt: Zu neun Jah­ren Haft und einer Geld­stra­fe von 2,5 Mil­lio­nen Euro hat das Gericht in Por­timão einen 50-Jäh­ri­gen ver­ur­teilt. Die Rich­ter sahen es als erwie­sen an, dass der Bar­kee­per in Mon­chi­que mit einem Feu­er­zeug einen Brand leg­te, der im Sep­tem­ber 2016 mehr als 3.700 Hekt­ar Flä­che ver­nich­te­te. Er war auf fri­scher Tat ertappt wor­den und saß seit­dem in Unter­su­chungs­haft. In Medi­en­be­rich­ten ist von ins­ge­samt drei bis sechs Brän­den zu lesen, die dem Mann, der laut Ver­tei­di­gung unter star­kem Medi­ka­men­ten­ein­fluss stand, zuge­rech­net wer­den.
  • Aale geschmug­gelt: Auf dem Flug­ha­fen Faro hat die Poli­zei drei chi­ne­si­sche Män­ner fest­ge­nom­men, als sie ver­such­ten, im Hand­ge­päck für einen Inlands­flug nach Lis­sa­bon rund 50 Kilo­gramm jun­ger Aale zu schmug­geln. Die von den Tätern in Was­ser­beu­teln trans­por­tier­ten Tie­re ste­hen unter Arten­schutz, gel­ten aber in Chi­na und Viet­nam als Deli­ka­tes­se von hohem Wert. Die Prei­se sol­len in Chi­na bis zu 10.000 Euro für das Kilo­gramm errei­chen. Die bei der Gepäck­kon­trol­le ent­deck­ten Aale wur­den in Vila Real de San­to Antó­nio in den Fluss Gua­dia­na geschüt­tet. Im Janu­ar waren auf dem Flug­ha­fen von Lis­sa­bon sogar 317 Kilo Jun­gaa­le kon­fis­ziert und acht Pas­sa­gie­re fest­ge­nom­men wor­den.
  • Ille­ga­ler Waf­fen­be­sitz: Die Kri­mi­nal­po­li­zei im Alen­te­jo hat einen Mann wegen ille­ga­len Waf­fen­be­sit­zes ver­haf­tet. Gegen den 62-Jäh­ri­gen ermit­tel­te sie, weil er Falsch­geld im Raum Mou­ra und Vid­guei­ra in Umlauf gebracht haben soll. Die Schrot­flin­te wur­de zusam­men mit Muni­ti­on bei einer Haus­durch­su­chung beschlag­nahmt.
  • Radar­kon­trol­len: Die Poli­zei hat die Orte der Algar­ve bekannt­ge­ge­ben, an denen sie im März die Geschwin­dig­keit der Ver­kehrs­teil­neh­mer über­wacht:
    8. März, 9 bis 12 Uhr, Ave­ni­da V6 in Por­timão
    9. März, 8:30 bis 12:30 Uhr, Ave­ni­da 5 de Outubro in Olhão
    15. März, 9 bis 12 Uhr, Ave­ni­da de Cas­tro Marim in Vila Real de San­to Antó­nio
    21. März, 15 bis 19 Uhr, Rua da Cruz Ver­mel­ha in Tavi­ra
    29. März, 10 bis 12 Uhr, Est­ra­da Moin­hos da Pal­mei­ra in Faro
    29. März, 8:30 bis 12 Uhr, Ave­ni­da Fon­te Cober­ta in Lagos

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

 

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

4 Gedanken zu „Algarve News: 25. Februar bis 3. März 2018

  • Pingback:Reisetipps Algarve 2015: Klima & Wetter • Algarve für Entdecker

  • 5. März 2018 um 00:19
    Permalink

    ja, ich war letz­te Woche mit dem Zelt an der Algar­ve, mein ers­tes Mal 😉
    Hab Glück gehabt, ist nur eine Zelt­stan­ge vom Sturm gebro­chen, ansons­ten
    war es sehr schön und ich bin froh neben den ers­ten Tagen mit purem Son­nen­schein auch die ande­re Sei­te mit Regen und Sturm erlebt zu haben. Dafür war es an den Son­nen­ta­gen in der Nacht kalt, durch die Wol­ken dann aber nachts wär­mer 😉
    Und für die Natur ist das Was­ser ja gut.
    Freue mich auf das nächs­te Mal Algar­ve!
    Dan­ke für eure Sei­te hier!
    Lie­be Grü­ße Zen

    Antwort
    • 5. März 2018 um 15:00
      Permalink

      Um das Defi­zit durch die zurück­lie­gen­de Tro­cken­heit aus­zu­glei­chen, kön­nen gro­ße Tei­le Por­tu­gals gar nicht genug Regen abbe­kom­men. Den­noch ist es etwas trau­rig, dass das "ers­te Mal" so ver­reg­net. Ein­fach wie­der­kom­men, um die Son­ne, die bald wie­der unge­hin­dert schei­nen wird, zu genie­ßen. Und die viel­fäl­ti­ge Natur. Und die gast­freund­li­chen, ruhi­gen Men­schen. Und das strah­len­de Licht der Süd­küs­te. Und den Atlan­tik. Und den Früh­ling, Som­mer, Herbst und Win­ter. Und, und, und…
      Redak­ti­on Algar­ve für Ent­de­cker

      Antwort
  • 4. März 2018 um 12:33
    Permalink

    Hal­lo wer­tes Algar­ve-Ent­de­cker-Team,
    Das war ja mal eine nas­se Woche… Wir sind den letz­ten Sams­tag im Febru­ar in Faro gelan­det, hat­ten noch ein­ein­halb Tage Son­ne und dann kam der Sturm mit nicht gera­de wenig Regen.
    Ein net­ter Por­tu­gie­se hat erklärt, dass das Zusam­men­tref­fen von auf­lan­di­gem, star­kem Wind und der Voll­mond zu Was­ser­stän­den geführt haben, wel­che er seit 6 Jah­ren so noch nicht gese­hen hat.

    Tavi­ras vor­ge­la­ger­te Sand­in­sel hat es hef­tig getrof­fen. Die schon vor­be­rei­te­ten Bast­schir­me sind zu 80% weg­ge­spült wor­den, die Holz­boh­len zum Strand sind unter Ton­nen Sand begra­ben.
    Der brei­te Sand­strand sieht ziem­lich mit­ge­nom­men aus, aber die ört­li­chen Arbei­ter haben schon mit dem Auf­räu­men ange­fan­gen.

    In Lagos hat am Tag des Sturms die Stein­pro­me­na­de am Kanal gelit­ten. Meh­re­re unter­spül­te Stel­len muss­ten abge­sperrt wer­den.
    Das "For­te da Pon­ta da Band­ei­ra" an der Hafen­spit­ze war kom­plett vom Hoch­was­ser umspült.

    Sehr beein­dru­ckend, die Natur­ge­wal­ten, auch wenn fünf von sie­ben Tagen völ­lig ver­reg­net waren.

    Gruß
    Jen­sus

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *