Algarve News: 25. bis 31. März 2018

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Koral­len an der Algar­ve gefun­den, Deut­sche Bank ver­kauft alle Por­tu­gal-Filia­len, Pro­ble­me im Oster­ver­kehr, Hotel­aus­las­tung zu Ostern hoch, Lau­da­mo­ti­on fliegt nach Faro  – das sind die Head­lines unse­rer fünf wich­tigs­ten Algar­ve News für die Kalen­der­wo­che 13. Hin­zu­ge­fügt haben wir noch Kurz­nach­rich­ten zur Sicher­heits­la­ge und zum stark erhöh­ten Pol­len­flug. 

Algarve News: Korallen-Funde an der Algarve

 

Algarve News über Korallenfunde im März 2018 an der Algarve
Stür­me spül­ten sol­che Koral­len an die Algar­ve. Foto: UAlg CCMar/Marcio Coel­ho

 

Mee­res-Wis­sen­schaft­ler der Algar­ve-Uni­ver­si­tät in Faro haben an Strän­den der Regi­on zahl­rei­che leben­de Koral­len ver­schie­de­ner Arten ent­deckt. Die Nes­sel­tie­re, die Kolo­ni­en bil­den und für das öko­lo­gi­sche Gleich­ge­wicht bedeu­tend sind, waren offen­bar durch die jüngs­ten Stür­me aus ihrem bis­he­ri­gen Lebens­raum geris­sen und an die Küs­te gespült wor­den. Vor allem am Strand von San­ta Eulá­lia bei Alb­ufei­ra gab es vie­le Fun­de. Eini­ge der Exem­pla­re sol­len dut­zen­de von Jah­ren alt sein. Nach­dem die Mee­res­bio­lo­gen vom Cen­tro de Ciên­ci­as do Mar do Algar­ve (CCMar) sie ein­ge­sam­melt und in ihrer For­schungs­sta­ti­on in Faro gefüt­tert haben, wol­len die Wis­sen­schaft­ler sie nun in ihren natür­li­chen Lebens­raum zurück­brin­gen. Unter­sucht wird jetzt, von wo aus die Stür­me die Koral­len an die Algar­veküs­te gespült haben. Die Bevöl­ke­rung ist auf­ge­for­dert, bei Sich­tung von Koral­len oder ande­ren Mee­res­tie­ren die Beob­ach­tun­gen in Tex­ten und Bil­dern auf der Online-Platt­form https://marineforests.com/ hoch­zu­la­den. Kürz­lich waren infol­ge der Stür­me auch Qual­len wie die gefähr­li­che Por­tu­gie­si­sche Kara­vel­le (Phy­sa­lia phy­sa­lis) und Hydro­zo­en (Vele­la vel­el­la) an die Strän­de der Süd­küs­te gespült wor­den.

 

Algarve News: Deutsche Bank verkauft restliche Portugal-Filialen

 

Die Deut­sche Bank (DB) hat laut Medi­en­be­rich­ten jetzt auch ihre rest­li­chen 41 Filia­len in Por­tu­gal ver­kauft. Erwer­ber ist der spa­ni­sche Finanz­dienst­leis­ter Aban­ca mit Sitz in Gali­zi­en. Er betreibt bereits vier eige­ne Filia­len in Por­tu­gal und erwarb ein Kre­dit­port­fo­lio von 2,4 Mil­li­ar­den Euro, Kun­den­ein­la­gen in Höhe von einer Mil­li­ar­de Euro und 3,1 Mil­li­ar­den Euro ver­wal­te­tes Ver­mö­gen. Ein Spre­cher der Deut­schen Bank sag­te zur Been­di­gung des Fili­al­enga­ge­ments, sein Haus wol­le sich wei­ter­hin auf die wich­tigs­ten Geschäfts­be­rei­che kon­zen­trie­ren und ihre Geschäfts­tä­tig­keit ver­ein­fa­chen. Die Trans­ak­ti­on kann erst abge­schlos­sen wer­den, wenn alle Geneh­mi­gun­gen der Regu­lie­rungs­be­hör­den vor­lie­gen. Exper­ten rech­nen mit dem Voll­zug in der ers­ten Hälf­te des kom­men­den Jah­res. DB Por­tu­gal wird zen­tral wei­ter­hin Unter­neh­mens- und Invest­ment Ban­king-Dienst­leis­tun­gen anbie­ten. Noch unklar ist, was mit den 330 Bank­an­ge­stell­ten und den 100 ange­schlos­se­nen Finanz­agen­tu­ren geschieht. Aban­ca betreibt in Spa­ni­en 640 Filia­len, hat gut 4.600 Mit­ar­bei­ter und macht einen Umsatz von mehr als 65 Mil­li­ar­den Euro.

 

Algarve News: Osterreiseverkehr mit Problemen

 

Am ver­kehrs­reichs­ten Wochen­en­de seit Weih­nach­ten hat der Oster­rei­se­ver­kehr in Por­tu­gal mit eini­gen Schwie­rig­kei­ten zu kämp­fen. Oster­sonn­tag und kom­men­den Mitt­woch wer­den Ryan­air-Kabi­nen­be­sat­zun­gen strei­ken und durch „Dienst nach Vor­schrift“ von Pilo­ten der Flug­ge­sell­schaft TAP Air Por­tu­gal muss­te die Gesell­schaft bereits dut­zen­de von Flü­gen strei­chen. Eben­so fie­len bei Ryan­air, wo sich bei ers­ten Maß­nah­men am Don­ners­tag angeb­lich 90 Pro­zent der gewerk­schaft­lich orga­ni­sier­ten Flug­be­glei­ter an dem Aus­stand betei­lig­ten, Flü­ge aus. Es soll sich um vier Por­to-Ver­bin­dun­gen gehan­delt haben. Mit­ar­bei­ter der Aus­län­der- und Grenz­schutz­be­hör­de SEF hat­ten schon seit Diens­tag mit drei­tä­gi­gen Arbeits­kampf­maß­nah­men gegen die ihrer Ansicht nach „chao­ti­schen Bedin­gun­gen“ pro­tes­tiert, unter denen sie tätig wer­den müs­sen. Die Sicher­heits­po­li­zei PSP ver­stärk­te mit einer „Ope­ra­ti­on Pega­sus“ am Mitt­woch ihre Schutz­maß­nah­men an den Flug­hä­fen Lis­sa­bon, Por­to, Faro und Beja. Sie sei­en „im Kon­text der inter­na­tio­na­len Sicher­heit“ kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren, die beson­de­re Auf­merk­sam­keit der Poli­zei ver­dien­ten, hieß es zur Begrün­dung. Das bri­ti­sche Außen­mi­nis­te­ri­um mahn­te Rei­sen­de nach Por­tu­gal, beson­ders wach­sam zu sein, weil gera­de über Ostern ter­ro­ris­ti­sche Anschlä­ge nicht aus­ge­schlos­sen wer­den könn­ten. Erhöh­te Auf­merk­sam­keit sei vor allem an reli­giö­sen Stät­ten, ins­be­son­de­re Kir­chen, ange­bracht, hieß es ohne nähe­re Erläu­te­rung oder Begrün­dung. Ähn­li­che Hin­wei­se gab es auch für Spa­ni­en- und Frank­reich-Rei­sen­de aus Groß­bri­tan­ni­en.

Wei­te­re Details zum The­ma ent­hält unser Bericht „Por­tu­gal­flü­ge: Tur­bu­len­zen durch Pilo­ten und Flug­be­glei­ter“, den wir am 28. März 2018 ver­öf­fent­licht haben.

 

Algarve News: Ostern mehr Hotelauslastung

 

Mit einer Aus­las­tung von 90 Pro­zent der Bet­ten­ka­pa­zi­tät rech­nen die Tou­ris­mus­ver­ant­wort­li­chen der Algar­ve für die Oster­zeit. Vor allem Ein­hei­mi­sche – rund 24 Pro­zent der Oster-Tou­ris­ten – hät­ten trotz des frü­hen Ter­mins Ende März/Anfang April Hotel­un­ter­künf­te gebucht oder kämen zu einem Kurz­ur­laub in ihre Zweit­woh­nung an der Süd­küs­te, sag­te der Prä­si­dent des Tou­ris­mus­ver­bands RTA, Desi­dé­rio Sil­va. Weil so vie­le Spa­ni­er (22 Pro­zent der Oster-Tou­ris­ten) das Auf­er­ste­hungs-Fest an der Algar­ve ver­brin­gen wol­len, ver­stärk­ten die Betrei­ber des Maut­sys­tems auf der Auto­bahn A22 ihr Hel­fer­team für den Grenz­über­gang in der Nähe von Vila Real de San­to Antó­nio.

Algarve News über Gewerkschaftsprotest gegen Hoteliers der Algarve
Pro­test gegen Pesta­nas Per­so­nal­po­li­tik bei Pou­sa­das. Foto: CGTP-IN

Nach Aus­kunft des Ver­bands der Algar­ve-Hotels (AHETA) erhö­hen die Beher­ber­gungs­be­trie­be rund um Ostern auch des­halb ihre Prei­se, um jugend­li­ches Publi­kum abzu­schre­cken, dass übli­cher­wei­se um die­se Zeit den Abschluss der 12. Klas­se mit aus­ge­las­se­nen Par­tys feie­re. Hotels, die sol­che Jugend­grup­pen annäh­men, ver­lang­ten höhe­re Vor­aus­zah­lun­gen, hieß es. Im ver­gan­ge­nen Jahr waren rund 1.200 Rei­sen­de aus por­tu­gie­si­schen „Spring break“-Gruppen auf­ge­for­dert wor­den, das Hotel Cami­no Real in Tor­re­mo­li­nos zu ver­las­sen, nach­dem sie dort angeb­lich Schä­den und Zer­stö­run­gen im Wert von meh­re­ren Tau­send Euro ver­ur­sacht hat­ten. Die por­tu­gie­si­sche Ver­kehrs­po­li­zei ver­stärk­te unter­des­sen ihre Kon­trol­len im Grenz­ge­biet zu Spa­ni­en. Vor allem in Bus­sen, die Schul­ab­gän­ger auf orga­ni­sier­ten Rei­sen nach Spa­ni­en brin­gen, soll inten­si­ver als sonst auf Dro­gen- oder Alko­hol­miss­brauch kon­trol­liert wer­den.

Zu Ostern hat die Gewerk­schaft „Hotel­aria do Algar­ve“ vor den drei Algar­ve-Pou­sa­das der Pesta­na-Hotel­grup­pe in Estoi, Sag­res und Tavi­ra auf die ihrer Mei­nung nach schlech­te Situa­ti­on der Beschäf­tig­ten auf­merk­sam gemacht. Kri­ti­siert wird z.B. die Ver­wei­ge­rung „ange­mes­se­ner Gehalts­er­hö­hun­gen“ und des Frei­zeit­aus­gleichs von Fei­er­tags­ar­beit trotz guter Geschäfts­la­ge des Unter­neh­mens.

Die gewerk­schaft­lich orga­ni­sier­ten Mit­ar­bei­ter des Hotels Euro­tel Altu­ra setz­ten vor Ostern ihren geplan­ten Streik aus. Grund sei ein signa­li­sier­tes Ent­ge­gen­kom­men der Geschäfts­füh­rung, teil­te die Arbeit­neh­mer­ver­tre­tung mit. Unter ande­rem sol­len die Beschäf­tig­ten pro Stock­werk künf­tig nicht mehr als 17 Zim­mer rei­ni­gen müs­sen und im Restau­rant­be­reich sol­len die Arbeits­zei­ten bes­ser gestal­tet wor­den. Der­zeit begin­nen die Mit­ar­bei­ter dort um 7:30 Uhr mor­gens und kön­nen erst um 23:30 Uhr gehen – bei einer Unter­bre­chung der Arbeits­zeit zwi­schen­durch.

 

Algarve News: Auch Laudamotion fliegt Berlin-Faro

 

Im Juni will die Flug­ge­sell­schaft Lau­da­mo­ti­on, an wel­cher der iri­sche Bil­lig­flie­ger Ryan­air der­zeit zu knapp 25 Pro­zent betei­ligt ist, eine Basis in Ber­lin-Tegel eröff­nen. Dort ist nach der Über­nah­me von Tei­len des insol­ven­ten Unter­neh­mens Air­ber­lin die bri­ti­sche Low-Cost-Air­line Easy­Jet nach eige­nen Anga­ben Markt­füh­rer. Wie Lau­da­mo­ti­on, die Nach­fol­ge­rin von Niki, mit­teil­te, sol­len zunächst vier Flug­zeu­ge in Tegel sta­tio­niert wer­den. Als Flug­zie­le ste­hen neben dem Algar­ve-Flug­ha­fen Faro auch Brin­di­si, Kor­fu, Fuer­te­ven­tu­ra, Giro­na, Hera­kli­on, Ibi­za, Kos, Lan­za­ro­te, Las Pal­mas, Mala­ga, Mai­land Mal­pen­sa, Pal­ma de Mal­lor­ca, Pula, Rho­dos, Rije­ka und Tene­rif­fa auf dem Pro­gramm. Ver­trei­ben wol­len die Öster­rei­cher, die bis­her mit Con­dor zusam­men­ar­bei­te­ten, über die Web­sei­te von Ryan­air.

Die iri­sche Bil­lig­flug­ge­sell­schaft hat bereits ange­kün­digt, vom kom­men­den Win­ter­flug­plan an zwei zusätz­li­che wöchent­li­che Faro-Flü­ge von Ber­lin-Schö­ne­feld, Köln/Bonn und Düs­sel­dorf aus anzu­bie­ten. Ryan­air will sei­nen Anteil an Lau­da­mo­ti­on so schnell wie mög­lich auf 75 Pro­zent anhe­ben. Ziel ist es nach eige­nen Anga­ben, eine öster­rei­chi­sche Nied­rig­preis-Flug­li­nie in einem Markt zu ent­wi­ckeln, der von hoch­prei­si­gen öster­rei­chi­schen und schwei­ze­ri­schen Gesell­schaf­ten domi­niert wird.

An der Algar­ve stock­te die Gesell­schaft Aero Vip ihre Flug­ver­bin­dung zwi­schen Por­timão und Bra­gança mit Zwi­schen­stopps in Vila Real, Viseu und Cas­cais auf zwei Flü­ge pro Tag auf. Gestar­tet wird auf dem Flug­platz in Alvor bei Por­timāo jeweils um 10:20 und um 17:30 Uhr. Im ver­gan­ge­nen Jahr sol­len mehr als 11.000 Flug­gäs­te die­se Diens­te genutzt haben. Sie wer­den von der Regie­rung sub­ven­tio­niert.

 

Weitere Algarve News aus unser Berichterstattung der vergangenen Woche:

 

Bür­ger aus EU-Län­dern, die in Por­tu­gal oder ande­ren Mit­glieds­staa­ten Urlaub machen, kön­nen ihre abon­nier­ten Strea­ming-Diens­te ab 1. April auch dort nut­zen – also zum Bei­spiel online ihre Lieb­lings­se­rie wei­ter­schau­en oder ihre Musik­play­list abspie­len. Die­sen Gewinn an Kom­fort macht eine neue Ver­ord­nung mög­lich. Wich­ti­ge Tipps dazu in unse­rem Bei­trag „Ab Ostern: Strea­ming-Diens­te im EU-Urlaub nutz­bar

Son­ne, Strand und Meer beherr­schen das Algar­ve-Image. Aber die Pro­mo­ti­on-Agen­tur “Asso­cia­ção de Turis­mo do Algar­ve” (ATA) arbei­tet dar­an, dass auch die Mög­lich­kei­ten für Natur- und Aktiv-Tou­ris­mus bekann­ter wer­den. Lesen Sie unser Inter­view mit der Geschäfts­füh­re­rin Dora Coel­ho unter dem Titel „Algar­ve-Pro­mo­ti­on hat Erfolg“.

 

Algarve News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden, Kommunen und Justiz

 

Algarve News über gerettete Stand-up-Paddlerinnen an der Algarve
Erschöpf­te Padd­le­rin­nen bei Alvor geret­tet. Foto: AMN
  • Weni­ger Gewalt­ver­bre­chen: Laut Bericht zur inne­ren Sicher­heit im Jahr 2017 ver­zeich­ne­te Por­tu­gal zwar einen Anstieg der all­ge­mei­nen Kri­mi­na­li­tät um 3,3 Pro­zent, aber einen Rück­gang der Gewalt­ta­ten und schwe­rer Kri­mi­na­li­tät um 8,7 Pro­zent. Nach Anga­ben des Minis­te­ri­ums tru­gen zum Kri­mi­na­li­täts­wachs­tum vor allem Delik­te wie Geld­fäl­schung, Inter­net­be­trug und Brand­stif­tung bei. Dieb­stäh­le aus Geld­au­to­ma­ten nah­men am meis­ten zu und wie­sen eine Stei­ge­rungs­ra­te von 73 Pro­zent auf. Seit Novem­ber aller­dings hät­ten ver­stärk­te Poli­zei­maß­nah­men zu einer Abnah­me der Delik­te geführt, berich­te­te Minis­ter Edu­ar­do Cabri­ta. Bei Ein­brü­chen, Auto­dieb­stäh­len und Raub­de­lik­ten habe es eben­falls einen signi­fi­kan­ten Rück­gang der Taten gege­ben.
  • Poli­zei schnappt Ver­kehrs­sün­der: Bei einer Kon­troll­ak­ti­on am 26. März hat die Poli­zei auf der IC 1 bei S. Bar­to­lo­meu de Mes­si­nes und auf der Auto­bahn A 2 (Maut­sta­ti­on bei Pader­ne) 37 Geld­stra­fen ver­hängt. In zwölf Fäl­len waren zum Bei­spiel die Fahr­zeu­ge über­la­den, vier Mal war die Beleuch­tung nicht in Ord­nung und drei Mal nicht der Fahr­ten­schrei­ber. 18 Geld­bu­ßen muss­ten wegen Nicht­ein­hal­tung von Regeln für spe­zi­el­le Waren gezahlt wer­den.
  • Erschöpf­te Padd­le­rin­nen: Am Fel­sen­strand von Alvor bei Por­timão hat die Was­ser­schutz­po­li­zei zwei jugend­li­che Stand-up-Padd­le­rin­nen geret­tet, die wegen Erschöp­fung nicht mehr aus eige­ner Kraft an Land kamen. Ein Not­ruf über die Num­mer 112 hat­te die Beam­ten alar­miert. Sie brach­ten die jun­gen Frei­zeit­sport­le­rin­nen zu ihren Ver­wand­ten am Strand.
  • Stadt­ober­haupt ersetzt: Dem in Zusam­men­hang mit Jus­tiz­ur­tei­len vom Amt zurück­ge­tre­te­nen Bür­ger­meis­ter von Alje­zur, José Ama­ral­in­ho, folgt laut Pres­se­mit­tei­lung der Stadt­ver­wal­tung sein Stell­ver­tre­ter José Gonçal­ves. Er habe die Auf­ga­ben am 23. März über­nom­men, hieß es. Neue Vize-Bür­ger­meis­te­rin sei nun Fáti­ma Neto, eben­so wie Gonçal­ves Mit­glied der Sozia­lis­ti­schen Par­tei PS.

 

News zum Pollenflug in der Kalenderwoche vom 30. März bis 5. April

 

Laut Por­tu­gie­si­scher Gesell­schaft für All­er­go­lo­gie und kli­ni­sche Immu­no­lo­gie (SPAIC) müs­sen sich All­er­gi­ker an der Algar­ve auf Pol­len­flug auf stark erhöh­tem Niveau ein­stel­len. In der Atmo­sphä­re über­wie­gen dem­nach Pol­len von Kiefern‑, Eichen- und Pla­ta­nen­bäu­men, sowie Pol­len von Brenn­nes­seln und Kräu­tern.

All­ge­mei­ne Hin­wei­se für Pati­en­ten mit Heu­schnup­fen ent­hält unser Bei­trag “Flug der Pol­len: 10 Tipps für All­er­gi­ker“.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve News:

 

Woche für Woche stel­len wir für deutsch­spra­chi­ge Leser in unse­rem Rück­blick „Algar­ve News“ fünf Kurz­nach­rich­ten zusam­men. Nach unse­rer sub­jek­ti­ven Ansicht sind die­se für Urlau­ber und Resi­den­ten beson­ders inter­es­sant und rele­vant. Damit wol­len wir einen schnel­len und prä­gnan­ten Gesamt­über­blick ermög­li­chen. Wir fül­len unser aktu­el­les Nach­rich­ten-Ange­bot jeweils mit eini­gen kur­zen Mel­dun­gen aus der Arbeit der Sicher­heits­be­hör­den auf.

 

Wenn Sie Algar­ve News der ver­gan­ge­nen Wochen suchen, geben Sie bit­te im Such­feld auf der Web­sei­te oben rechts das Stich­wort „Algar­ve News“ ein. Ihnen wer­den dann alle Nach­rich­ten­bei­trä­ge ange­zeigt, aus denen Sie aus­wäh­len kön­nen. Selbst­ver­ständ­lich ist es auch mög­lich, gezielt nach einem Stich­wort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *