Portugal-Urlaub: Mehr Deutsche und Schweizer

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Portugal hat eine erste vorläufige Jahresbilanz 2017 der Tourismuswirtschaft vorgelegt. Nach Angaben der Statistikbehörde INE wuchs die Zahl der Gäste in Beherbergungsbetrieben um fast neun Prozent und die der Übernachtungen um gut sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig nahm der Umsatz insgesamt um gut 16 Prozent und der Umsatz an Übernachtungen um gut 18 Prozent zu – jeweils ähnlich wie schon 2016. Allein ein Drittel aller Übernachtungen im Zusammenhang mit Portugal-Urlaub fanden an der Algarve statt; die Zunahme dort lag bei gut fünf Prozent.

Die vorläufigen Zahlen im Überblick:

  • Gäste: 20,6 Millionen (+ 8,9 Prozent)
  • Gäste an der Algarve: 4,1 Millionen (+ 5, 1 Prozent), ein Anteil von 20 Prozent am Gesamtaufkommen im Lande
  • Übernachtungen: 57,5 Millionen (+ 7,4 Prozent), davon 15,9 Mio. von Portugiesen
  • Übernachtungen an der Algarve: rund 19 Millionen (+ 5,3 Prozent)
  • Gesamtumsatz Algarve: 1,03 Milliarden Euro (+ 13,2 Prozent), ein Anteil von 30,3 Prozent am Gesamtumsatz im Lande.

Damit bestätigen sich in Sachen Portugal-Urlaub die Trends, über die wir schon kürzlich aufgrund von Elfmonatszahlen von Turismo de Portugal berichten konnten.

 

Algarve News zu Portugal-Urlaub und Portugals wichtigster Tourismusregion 2017: Algarve
Besonders begehrt im Portugal-Urlaub 2017: die Algarve. Foto: Nielsen Ramon

 

Portugal-Urlaub: Algarve zieht ein Drittel der Übernachtungen an

 

Algarve News zu Statistik 2017 von INE zu Portugal-Urlaub
Die 13 wichtigsten Urlaubsmärkte von Portugal. Beige: Veränderungen im Gesamtjahr 2017. Quelle: INE

 

Die Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland machten gut 72 Prozent des Gesamtaufkommens in Portugal und 79 Prozent an der Algarve aus. Hier eine Übersicht darüber, wie unterschiedlich je nach Herkunftsland sich die Übernachtungszahlen 2017 entwickelten:

 

Portugal-Urlaub 2017: die fünf wichtigsten Herkunftsländer der Gäste

 

HerkunftslandEntwicklung der Übernachtungen
in %
Großbritannien+ 1,1
Deutschland+ 7,7
Spanien+ 2,7
Frankreich+ 0,3
Niederlande– 0,6

 

Der wichtigste Markt für Portugal-Urlaub stagniert eher

 

Algarve News zu Statistik über Portugal-Urlaub 2017
Übernachtungen im Gesamtjahr 2017 (rechte Spalten) in Portugal und seinen Regionen. Quelle: INE

Es zeigt sich: Portugal hat 2017 die höchsten Zuwächse an Übernachtungen von Gästen aus den bedeutendsten Entsenderländer mit Urlaubern aus Deutschland erzielt. Der britische Markt, der wichtigste für das südwesteuropäische Land, scheint eher zu stagnieren. Hier dürften erhöhte Kosten durch die Pfundschwäche nach dem Brexit-Beschluss eine wichtige Rolle spielen.

Brasilien und die USA stehen auf den Plätzen 6 und 7 der wichtigsten Herkunftsländer von Urlaubern in Portugal. Übernachtungen von Gästen aus beiden Ländern nahmen 2017 um rund ein Drittel zu. Es folgen Irland (+ 10 Prozent), Italien (+ 14 Prozent) und Polen (+ 30 Prozent).

Belgier übernachteten, ähnlich wie ihre niederländischen Nachbarn, um 0,5 Prozent weniger in Portugal. Die Übernachtungen von Schweizern – das Land liegt auf Platz 12 der wichtigsten Märkte Portugals – nahmen hingegen um knapp sechs Prozent zu.

Das Hotelgewerbe in Portugal konnte 2017 laut INE seinen Durchschnittsertrag pro verfügbarem Zimmer um gut 16 Prozent auf 50,20 Euro steigern. 2016 hatte es bereits eine Zunahme um 15 Prozent gegeben.

 

Portugal-Urlaub mit Flug an die Algarve – auch zum Golfen


Der Flughafen von Faro schloss das Jahr 2017 laut regionalem Tourismusverband RTA mit 8,7 Millionen beförderten Passagieren ab. Das entspricht einer Zunahme von um 14,4 Prozent. Aus Großbritannien (+11,1 Prozent) stammte etwa die Hälfte der beförderten Fluggäste, gefolgt von Deutschland (+ 21,8 Prozent, ein Anteil von 12,3 Prozent am Gesamtaufkommen,) Irland (+ 6,5 Prozent), den Niederlanden (+ 10,2 Prozent) und Frankreich (+ 39,7 Prozent).

Die rund 40 Golfplätze der Algarve konnten 2017 mit 1.340.891 gespielten Runden ebenfalls erneut ein Rekordergebnis erzielen. Die Steigerungsrate gegenüber 2016 lag bei fünf Prozent. Oktober war der am meisten favorisierte Monat der Golfer. Hier wurde ein historischer Höchststand von 170.000 Runden (+ 6 Prozent) verzeichnet. Die Algarve weist jetzt einen Anteil von etwa 70 Prozent an allen gespielten Golfrunden in Portugal auf.

Interessant dabei ist: Die Golfplätze der Algarve nehmen mehr Green Fees, also Gebühren für Golfrunden, ein, als jeder andere Platz in der Welt: 35.827 Green Fees pro Golfplatz und Jahr. Der internationale Durchschnitt liegt laut Angaben des Hotel-Verbands AHETA zwischen 14.000 oder 15.000 Greenfees. Die Algarve liegt also um mehr als das Doppelte darüber.

 

Kritik am Statistik-Einsatz beim Portugal-Urlaub

 

Algarve News über AHETA Kritik an INE Statistik Portugal-Urlaub
AHETA-Präsident Eliderico Viegas. Foto: Hans-Joachim Allgaier

In einem Interview mit „Algarve für Entdecker“ rief Elidérico Viegas, Präsident des AHETA-Verbands der Algarve-Hoteliers, zu Vorsicht im Umgang mit solchen vorläufigen amtlichen Statistiken auf. „Die endgültigen kommen Zahlen bekommen wir erst sieben oder acht Monate später. Sie liegen stets deutlich niedriger als die ersten Zahlen, die nicht wirklich verlässlich sind“, sagte Viegas. Nach seinen Worten sind die vorläufigen Ergebnisse „nur gut für die Politiker“, welche dann „Erfolge verkünden“ könnten.

„Wir Unternehmer äußern uns zu vorläufigen Zahlen überhaupt nicht. Denn man muss ja auch andere Faktoren in Betracht ziehen wie die Zunahme der Zahl an Betten sowie die neuen Bestimmungen, welche die lokalen Unterkünfte anbetreffen“, so Viegas. Der AHETA-Präsident spielte damit auf die Tatsache an, dass sich in der Vergangenheit der vorhandene Tourismus in den „Alojamentos local“ (AL) nicht in den amtlichen Statistiken niedergeschlagen habe.

Nun, wo mehr und mehr dieser lokalen Unterkünfte offiziell registriert seien, würden die Werte allein schon deswegen steigen, „weil wir in lokalen Unterkünften Portugals jetzt mehr Betten registriert haben als in den Hotels“, so der Interessensvertreter. Viegas ergänzte: „Wir verlassen uns nur auf unsere eigenen Zahlen, die wir schon seit rund zwei Jahrzehnten selbst erheben“. Der Präsident beneidet die Türkei um ihre Statistiker. Die hätten als erste der Welt schon endgültige Zahlen für das Tourismusjahr 2017 vorgelegt, sagte er.

Erst kürzlich hatte AHETA einer erste eigene Jahresbilanz für die Algarve-Hotels veröffentlicht. Der endgültige Jahresbericht soll in Kürze publiziert werden.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

2 Gedanken zu „Portugal-Urlaub: Mehr Deutsche und Schweizer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *