Algarve: Bibbern wegen Kältewelle

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Eine unge­wöhn­li­che Käl­te­wel­le hält der­zeit selbst die son­ni­ge Algar­ve in Por­tu­gals Süden im Griff. Für das Gebiet um Alje­zur im Nord­wes­ten der Regi­on ist für den 8. Febru­ar vor­her­ge­sagt, dass sich die Tem­pe­ra­tu­ren auf die Nacht­frost­gren­ze zube­we­gen. Böi­ger Nord­wind mit Geschwin­dig­kei­ten bis zu 70 Stun­den­ki­lo­me­tern lässt die Por­tu­gie­sen zit­tern. Nor­ma­ler­wei­se sinkt das Ther­mo­me­ter an der Algar­ve im Febru­ar nachts nicht unter durch­schnitt­lich 9,4 Grad. In der Flug­ha­fen­stadt Faro am Atlan­tik ver­tei­len unter­des­sen Hilfs­teams war­me Klei­dung an Obdach­lo­se.

Im Nor­den und Zen­trum Por­tu­gals ist die Käl­te noch grim­mi­ger. Hier zeigt die Queck­sil­ber­säu­le der­zeit nur Wer­te zwi­schen minus vier und plus zwei Grad Cel­si­us an. Die fros­ti­gen Tem­pe­ra­tu­ren sor­gen für Eis­bil­dung an feuch­ten Stel­len. An den Küs­ten ist es immer­hin zwi­schen null und vier Grad „warm“. Das Atlan­tik-Was­ser bringt es hin­ge­gen auf woh­li­ge 15 Grad Cel­si­us…

 

Algarve News zur Kältewelle an der Algarve und zu warmen Getränken
Zivil­schutz der Algar­ve erin­nert ange­sichts der Käl­te­wel­le an war­me Geträn­ke. Foto: Vale­ri Ran­da­lai­nen

 

Kältewelle sucht auch Spanien heim

 

Auch im Nach­bar­land Spa­ni­en hält der Win­ter die Bevöl­ke­rung in Atem. Am Mon­tag hat­te wegen kräf­ti­gen Schnee­falls der Flug­ha­fen von Madrid zwei sei­ner vier Start- und Lan­de­bah­nen zeit­wei­se schlie­ßen müs­sen. Das führ­te zum Umlei­tun­gen von Flü­gen und zu Ver­spä­tun­gen.

Ange­sichts der unge­wöhn­li­chen Tiefst­tem­pe­ra­tu­ren sah sich der por­tu­gie­si­sche Zivil­schutz ver­an­lasst, ent­spre­chen­de War­nun­gen zu ver­öf­fent­li­chen. Bei unsach­ge­mä­ßer Nut­zung von Kami­nen und Öfen kön­ne es zum gefähr­li­chen Aus­tritt von Koh­len­mon­oxid sowie zu Brän­den kom­men, hieß es. Auf hin­rei­chen­de Lüf­tung sol­le des­halb beson­ders geach­tet wer­den. Eben­so mach­te der Zivil­schutz die Por­tu­gie­sen auf die unge­wohn­te Gefahr von Stra­ßen­glät­te auf­merk­sam.

 

Diese Tipps bekommen Portugiesen gegen die Kältewelle

 

Algarve News zu Kältewelle im Februar 2018 und richtiger Bekleidung
Klei­den nach dem Zwie­bel­scha­len-Prin­zip wird emp­foh­len. Foto: Corey Mot­ta

Als vor­beu­gen­de Maß­nah­men emp­fahl die Zivil­schutz­be­hör­de die­se:

  • Ver­mei­den Sie es, sich län­ger Käl­te und plötz­li­chen Tem­pe­ra­tur­schwan­kun­gen aus­zu­set­zen
  • Tra­gen Sie meh­re­rer Klei­dungs­schich­ten über­ein­an­der, die Sie jeweils an die Raum­tem­pe­ra­tur anpas­sen kön­nen
  • Tra­gen Sie Müt­ze, Schal, Hand­schu­he und war­me Socken
  • Neh­men Sie hei­ße Sup­pen und Geträn­ke zu sich, ver­mei­den Sie Alko­hol
  • Tra­gen Sie beim Arbei­ten im Frei­en geeig­ne­te Klei­dung und ver­mei­den Sie über­mä­ßi­ge Anstren­gun­gen
  • Ach­ten Sie beson­ders dar­auf, dass Ver­bren­nungs-Heiz­ge­rä­te (z.B. Koh­le­öfen) bei fal­scher Hand­ha­bung die Raum­luft mit Koh­len­mon­oxid ver­gif­ten kön­nen, was zum Tod führt
  • Sor­gen Sie für aus­rei­chen­de Belüf­tung Ihrer Woh­nung
  • Ver­mei­den Sie es, Heiz­ge­rä­te vor dem Schla­fen­ge­hen anzu­stel­len. Ach­ten Sie dar­auf, vor dem Schla­fen­ge­hen Heiz­ge­rä­te vom Strom­netz zu tren­nen
  • Fah­ren Sie defen­siv und ach­ten Sie beson­ders auf ver­eis­te Fahr­bahn­ab­schnit­te
  • Hel­fen Sie Fami­li­en­mit­glie­dern und Nach­barn, die Unter­stüt­zung benö­ti­gen; das gilt auch für Men­schen, die sehr zurück­ge­zo­gen und allein leben
  • Wid­men Sie beson­de­re Auf­merk­sam­keit den schutz­be­dürf­tigs­ten Bevöl­ke­rungs­grup­pen wie Kin­dern, älte­ren Men­schen und Per­so­nen mit chro­ni­schen Krank­hei­ten sowie Obdach­lo­sen
  • Beach­ten Sie die Infor­ma­tio­nen der Wet­ter­diens­te sowie die Rat­schlä­ge und Emp­feh­lun­gen von Kata­stro­phen­schutz- und Sicher­heits­kräf­ten.

 

Wegen Kältewelle wird warme Bekleidung verteilt

 

Algarve News zu Kältewelle im Februar 2018 und IPMA-Prognose
Küh­ler Wind im Wes­ten: IPMA-Pro­gno­se für Alje­zur bis Sonn­tag, 11. Febru­ar 2018

Teams aus Mit­ar­bei­tern von Feu­er­wehr, Rotem Kreuz und Sozi­al­amt der Stadt­ver­wal­tung Faro gehen seit Wochen­be­ginn auf die son­nen­be­schie­ne­nen, aber kal­ten Stra­ßen der Flug­ha­fen­stadt, um dort unter blau­em Him­mel war­me Klei­dung zu ver­tei­len. "Unser vor­ran­gi­ges Ziel ist, obdach­lo­se Bür­ger und ande­re Men­schen mit beson­de­ren Bedürf­nis­sen zu ver­sor­gen", heißt es in der Erklä­rung der Kom­mu­ne. Anlass sei­en die unge­wöhn­lich nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren für die­se Jah­res­zeit.

Die Gemein­de rief die Bevöl­ke­rung zur Zusam­men­ar­beit auf, "um mög­li­che Hilfs­be­dürf­tig­keit zu iden­ti­fi­zie­ren“. Dazu sol­le das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­trum von Kata­stro­phen­schutz und Feu­er­wehr unter der Tele­fon­num­mer +351 289 888 000 kon­tak­tiert wer­den.

Das por­tu­gie­si­sche Insti­tut für Meer und Kli­ma (IPMA) hat wegen der Käl­te­wel­le die Warn­stu­fe Gelb (gerings­te Schwe­re) für alle Regio­nen des Fest­lands aus­ge­ru­fen. Sie soll vor­aus­sicht­lich bis Don­ners­tag andau­ern.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve: Bibbern wegen Kältewelle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *