EasyJet verbindet Algarve und Berlin

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

EasyJet, eine der führenden europäischen Billigfluggesellschaften, baut ihre Deutschland-Verbindungen aus. Ab August wird sie die Hauptstadt Berlin mit dem Flughafen Faro an der Algarve verbinden. Vier weitere Sonnenziele auf der iberischen Halbinsel, welche die Gesellschaft von Berlin-Tegel aus anfliegt, sind die spanischen Destinationen Alicante, Granada, Jerez und Menorca.

Die Berlin-Verbindung ist die 20. Flugroute, die Easyjet vom Algarve-Flughafen Faro aus anbietet. Die Spanien-Strecken werden ab Juni, August und September bedient. Den Erstflug Berlin-Faro kündigte die Fluggesellschaft für den 2. August an.

Insgesamt verdoppelt der britische Billigflieger seine Flugverbindungen von Berlin-Tegel aus. Ab 25. März, mit Beginn des Sommerflugplans, sollen von dem innenstadtnahen Airport aus 23 neue Ziele angeflogen werden. Mit Köln-Bonn gibt es eine fünfte innerdeutsche Strecke sowie 22 internationale Ziele – etwa auch Biarritz und Oslo. Die Airline aus England plant auch mehr Flüge auf vorhandenen Routen – etwa nach München, Stuttgart oder Mallorca. Easyjet hat für 40 Millionen Euro Unternehmensteile der insolventen Airberlin übernommen. Die Gesellschaft will in Tegel langfristig bis zu 25 Maschinen betreiben. Bisher hatte sie in Berlin-Schönefeld lediglich zwölf Maschinen stationiert. Mit 37 Flugzeugen wird Berlin-Tegel nach London-Gatwick die zweitgrößte Basis der Briten.

 

EasyJet nimmt Verbindungen zwischen Faro und Berlin auf
EasyJet und Hauptkonkurrent Ryanair haben in Faro beide eine starke Position. Foto: Hans-Joachim Allgaier

 

EasyJet-Flüge von Faro nach Berlin ab 21 Euro

 

EasyJet fliegt Sonnenziel Faro an der Algarve vom regnerischen Berlin aus an
Im Regen werden die EasyJet-Flieger eher in Deutschland starten und landen als im sonnigen Faro. Foto: Airline

Wie es in einer Pressmitteilung heißt, starten die verfügbaren Preise für die Airberlin-Nachfolgeflüge zwischen Faro und der deutschen Hauptstadt bei 21 Euro. Buchungen sind ab sofort möglich. Vom 1. Juni an wird die Verbindung Alicante-Berlin bedient und ab 3. September gibt es EasyJet-Flüge auch zwischen Granada und dem deutschen Regierungs- und Parlaments-Sitz.

“Die Eröffnung einer neuen Route von einer portugiesischen Stadt aus ist für uns immer mit großer Genugtuung verbunden“, zitiert die Mitteilung José Lopes, den regionalen Manager. Für seine Airline würden portugiesische Fluggäste „immer relevanter“. Man achte auf die Bedürfnisse der Kunden und werde sich der Entwicklung des Landes widmen, unterstrich Lopes.

Easyjet operiert von allen vier Hauptflughäfen in Portugal aus. „Nun laden wir die Bevölkerung der Algarve ein, sich mit uns auf ihren nächsten Städtetrip oder eine Urlaubsreise in die deutsche Hauptstadt vorzubereiten“, so der Manager. Und auch für die Deutschen, die in Berlin und Brandenburg wohnen und dem Trend zu einem Algarve-Urlaub folgen wollen (wir berichteten), bieten sich nun wieder bessere Chancen, nachdem Airberlin aus dem Markt ausgestiegen ist.

Anfang November hatte bereits die Fluggesellschaft Germania angekündigt, nach drei Jahren Abwesenheit wieder an den Flughafen Tegel im Norden Berlins zurückzugekehren. Neben Berlin-Schönefeld nutzen die grün-weißen Flieger seitdem die durch Airberlin aufgetretene Lücke in Tegel, um das Angebot an Ferienflügen zu Sonnenzielen für Berliner und Brandenburger zu erweitern. Zu den von Tegel aus angeflogenen neuen Zielen ab Tegel gehören ab Mai 2018 insgesamt 13 Destinationen, darunter Faro an der Algarve und Funchal auf Madeira.

 

Das Wichtigste über EasyJet

 

EasyJet weitet Berlin-Verbindungen nach Algarve und Südspanien aus
Weitet Berlin-Verbindungen aus: EasyJet. Foto: Airline

EasyJet bedient nach eigenen Angaben mehr der beliebtesten Flugrouten in Europa als jede andere Fluggesellschaft. Pro Jahr befördert der Billigflieger mehr als 81 Millionen Passagiere, davon sind 13 Millionen Geschäftsreisende. EasyJet betreibt über 280 Flugzeuge auf mehr als 800 Routen zu 132 Flughäfen in 31 Ländern. Mehr als 300 Millionen Europäer leben weniger als eine Stunde von einem Flughafen entfernt, auf dem die orangenen Jets starten und landen. Die Airline ist bemüht, erschwingliche Flugpreise mit gutem Service zu verbinden. Sie beschäftigt ihre 8.000 Mitarbeiter (darunter 2.000 Piloten und 4.500 Flugbegleiter) in sieben Ländern Europas mit lokalen Verträgen. Betont wird die Einhaltung der nationalen Gesetze und die Anerkennung von Gewerkschaften. Beobachter sehen darin einen Seitenhieb auf jüngst wieder eskalierte Streitigkeiten zwischen Hauptkonkurrent Ryanair und dessen Vertretungen des fliegenden Personals. Seit der Jahrtausendwende hat EasyJet die CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer um mehr als 30 Prozent reduziert.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *