Algarve-News: 21. bis 27. Januar 2018

Mach mit: Teile diesen Beitrag mit Freunden!

Google geht nach Portugal, längere Frist für Öl-Probebohrungen, Karnevalsstreik bei TAP, Golf und Radahren beliebt, Silves lädt zu Orangenfest – das sind die Headlines unserer fünf wichtigsten Algarve-News für die KW 4. Hinzugefügt haben wir noch Kurznachrichten zur Sicherheitslage – z.B. über einen 61-Jährigen, dem Entführung und Vergewaltigung einer 35-Jährigen vorgeworfen werden.

 

Algarve-News: Portugal bekommt Google-Zentrum

 

Algarve-News zu Treffen Lagarde, Costa und Centeno in Davos
IWF-Chefin Christine Lagarde mit Ministerpräsident Antonio Costa (r.) und Eurogruppen-Chef Mario Centeno. Foto: Twitter

Portugals Ministerpräsident António Costa hat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos die Einrichtung eines Google-Service- und Technologiezentrums in Lissabon angekündigt. Es soll in der Vorstadt Oeiras zunächst rund 500 hochqualifizierte Arbeitsplätze, vor allem für Software-Ingenieure, bieten und für Europa, den Nahen Osten und Afrika zuständig sein. Laut Costa soll das Google-Zentrum voraussichtlich im Juni eröffnet werden. Wie Regierungskreise mitteilten, ist die Entscheidung zugunsten Lissabons in einem harten Wettbewerb mit anderen internationalen Standorten gefallen. Costa stellte als Vorteile Portugals das Fremdsprachentalent und die gute akademische Ausbildung seiner Bewohner genauso heraus wie starke Investitionen des Landes in Bildung und seine Relaisfunktion zu anderen Kontinenten. Der Regierungschef erinnerte daran, dass auch die deutschen Konzerne Siemens und Bosch nun von den Früchten ihrer Investitionen in Portugal genießen.

Costa traf sich in Davos mit IWF-Chefin Christine Lagarde. Laut Regierungsquellen lobte sie Portugal’s Fortschritte beim Vermindern seines Staatsdefizits und seiner Verschuldung. Der Ministerpräsident hob die frühzeitige Rückzahlung besonders hoch verzinster Hilfs-Kredite aus dem Jahr 2011 hervor. Er wies zudem auf die nachfolgenden besseren Bewertungen durch internationale Rating-Agenturen hin.

 

Algarve-News: Frist für Öl-Probebohrungen verlängert

 

Die portugiesische Regierung hat laut Medienberichten die Frist für Explorationsbohrungen nach Öl vor der Südküste des Alentejo um ein Jahr verlängert. Beantragt waren zwei Jahre. Betroffen sind die Konzessionsgebiete „Lavagante”, “Santola”, “Santo” und „Gamba“ des Konsortiums GALP/ENI rund 40 Kilometer vor der Küste Aljezurs. Die Umweltschutzorganisation ZERO äußerte „tiefstes Bedauern und Unverständnis“. Die Entscheidung von Energieminister Jorge Seguro Sanches stehe im Widerspruch zu den vom Ministerpräsidenten 2016 auf der Klimakonferenz in Marrakesch angekündigten Schritten. Danach will Portugal bis zum Jahr 2050 CO2-Neutralität. Kürzlich hatte sich das Parlament in Lissabon für eine Umweltverträglichkeitsprüfung des Forschungs-Vorhabens eingesetzt. Nun wird mit einer Stellungnahme des Umweltministeriums gerechnet. Auch die Umweltschutzorganisationen PALP (Plattform „Algarve frei von Öl“) und MALP (Bewegung „Algarve frei von Öl“) kritisierten die Entscheidung heftig. Sie sprachen von einer Missachtung des Willens der Kommunen und vieler Bürger.

Die britische Organisation Honeyguide Wildlife Holidays stellte dem portugiesischen Vogelschutzbund SPEA 500 Euro für die Finanzierung der laufenden rechtlichen Maßnahmen gegen das Ölbohrprojekt bereit, das im Frühjahr beginnen soll. Umweltschützer weisen auf die “hohe Dichte von Schweinswalen (Phocoena phocoena) und Großen Tümmlern (Tursiops truncatus)” in dem betroffenen Gebiet hin. Diese Arten seien “sehr empfindlich gegen Lärm auf See, zum Beispiel als Resultat von Bohrungen”. Die Positionierung einer Bohrplattform könne die Orientierung und Kommunikation der Delfine beeinträchtigen und Zugvögel wie die vom Aussterben bedrohte Balearen-Scharbe (Pufinus mauretanicus) und den Albatros auf ihren Routen irritieren.

Die italienische Ölgesellschaft Eni hält 70 Prozent der Anteile an einem Gemeinschaftsunternehmen mit Galp für die Ölförderung an der Küste vor der nördlichen Algarve und dem südlichen Alentejo. Deren drei Konzessionsgebiete haben eine Gesamtfläche von rund 9.100 Quadratkilometern.

 

Algarve-News: Im Luftverkehr Streiks, Preiserhöhungen und neuer Anbieter

 

Einen Streik am Karnevalswochenende 9. bis 11. Februar sowie am 28. März haben laut Gewerkschaft des fliegenden Personals (SNPVAC) die TAP-Flugbegleiter angekündigt. Es geht ihnen um Änderungen am Tarifvertrag im Bereich Arbeits-Zeiten und -Sicherheit sowie Elternrechte. Der Vorstandsvorsitzende von TAP Portugal nannte die geplanten Arbeitskampfmaßnahmen “illegal und falsch”.

Unterdessen kündigte die Fluglinie laut Nachrichtenagentur PressTur eine nach Beförderungsklassen gestaffelte Erhöhung der Treibstoffzuschläge ab 1. Februar an. Die Zuschläge sollen zwischen einem und 12 Euro pro Strecke liegen. Außerdem wird TAP die Preise für Flüge zwischen dem portugiesischen Festland und den Inseln Azoren und Madeira erhöhen.

Die vom Airberlin-Konkurs betroffene Tochtergesellschaft Niki übernimmt deren ursprünglicher Gründer, der frühere Formel 1-Rennfahrer Niki Lauda. Der Konkursrichter entschied sich damit gegen ein Angebot der von British Airways und Iberia angeführten Gruppe IAG (wir berichteten). Das neue Unternehmen soll „LaudaMotion“ heißen und ab Ende März als preiswerter Ferienflieger auftreten, der bevorzugt in die Türkei, nach Griechenland und Spanien fliegt. Über Algarve-Verbindungen ist noch nichts bekannt. Zusammengearbeitet werden soll vor allem mit Thomas Cook, dem zweitgrößten europäischen Reiseveranstalter, und dessen Tochterunternehmen Condor.

 

Algarve-News: Golfen und Radfahren beliebt

 

An der Algarve sind 2017 mehr als 1,3 Millionen Golfrunden gespielt worden. Dieses Rekordergebnis entspricht einem Wachstum von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie der regionale Tourismusverband RTA meldete. Nach der Auszeichnung als weltbeste Golfregion bei den World Golf Awards in 2017 (wir berichteten), wurde Portugals Südküste für dieses Jahr 2018 nun auch vom britischen Fachmagazin Today’s Golfer geehrt – als beste Golfdestination in Kontinentaleuropa. Die Algarve konnte mehr als 60 Prozent der Leserstimmen auf sich vereinigen.

Algarve-News zu 44. Radrundfahrt der Algarve
Auch Profi-Radsportler zieht es immer wieder an die Algarve. Foto: Volta ao Algarve

Vom 14. bis 18. Februar wird die Algarve zu ihrer 44. Radrundfahrt wieder viele Radsport-Begeisterte begrüßen können. Start für die 175 Teilnehmer und 13 Teams aus aller Welt ist in Albufeira. Unter den Mannschaften sind auch sechs Top-Teams der Weltrangliste, darunter Bora-hansgrohe aus Deutschland.

Die Algarve-Rundfahrt beginnt mit der Etappe Albufeira-Lagos, die vermutlich im Sprint zurückzulegen ist. Die zweite Etappe bringt die Karawane der Zweirad-Profis von Sagres auf die Spitze des Bergs Fóia. Nach Lagoa führt die dritte Etappe mit einer Einzelwertung. Der vierte Teilabschnitt ist der längste und führt von Almodôvar nach Tavira. Der fünfte und letzte Streckenabschnitt verbindet Faro mit dem höchsten Punkt des Malhão in Loulé, einem Berg der zweiten Kategorie.

Der Fernsehsender Eurosport überträgt die Algarve-Radrundfahrt live in mehr als 50 Länder. In Portugal sind die TV-Bilder auch bei TVI 24 zu sehen. Das Profi-Sportereignis wird auch die Vorzüge der Algarve für Radfahr-Laien und -Wanderer, über die wir mehrfach berichteten, ins Licht der Öffentlichkeit rücken,

 

Algarve-News: Orangenfest in Silves

 

Vom 16. bis 18. Februar feiert sich die Burgenstadt Silves zum zweiten Mal als portugiesische „Hauptstadt der Orange“. Die Veranstaltung bietet viele musikalische Highlights, es wird aber auch eine Ausstellung von regionalen Produkten wie Wein, Zitrusfrüchte, Gemüse und Süßwaren geboten. Außerdem stellen Handwerk und Gastronomie ihre Leistungen ebenso unter Beweis wie lokale und regionale Institutionen. Auf einer Konferenz beraten nationale und internationale Experten über Fragen der Produktion und Verarbeitung von Orangen und anderen Zitrusfrüchten. Barkeeper treten in einem Wettbewerb um die besten Cocktails an. Neu wird in diesem Jahr die Auswahl und Präsentation einer Orangenstraße in der Stadt sein. Informationen können per E-Mail angefordert werden unter der Adresse capitaldalaranja@cm-silves.pt und telefonisch unter der Nummer 282 440 800.

 

Algarve-News: Aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden

 

  • 61-Jähriger missbraucht 35-Jährige: In Faro hat die Kriminalpolizei einen 61-Jährigen wegen des Verdachts der Entführung und Vergewaltigung verhaftet. Eine 35-jährige Frau hatte auf einer Party die Polizei gerufen, weil der Mann, mit dem sie seit Mitte 2017 liiert ist, ihr Gewalt antun wollte. Tags darauf suchte der Mann die Frau in ihrer Wohnung auf und zwang sie, in seinem Fahrzeug mitzufahren. In seinem Haus soll er Geschlechtsverkehr erzwungen haben.
  • Fischer tot: Im Krankenhaus von Faro ist der 65-jährige Fischer gestorben, der dort seit seinen bei einer Polizeiverfolgungsjagd auf ein anderes Boot erlittenen Verletzungen im Koma lag (wir berichteten). Die Staatsanwaltschaft wird nun wegen der Todesursache gegen die Polizei ermitteln müssen.
  • Autodiebstahl-Serie: Die Polizei untersucht seit Anfang des Jahres eine Serie von mindestens sieben Autodiebstählen in Faro und Vila Real de Santo António. Eines der sieben gestohlenen Fahrzeuge konnte bereits in Almancil sichergestellt werden. Ein Verdächtiger wurde identifiziert, der als Teil eines Netzwerks agiert haben könnte.
  • Keine Fahrerlaubnis, aber Drogen: In Lagos ist der Polizei ein Autofahrer ins Netz gegangen, der nicht nur keinen Führerschein hatte, sondern auch Drogen mit sich führte. Bei einer Hausdurchsuchung beschlagnahmten die Beamten jeweils mehr als 500 Dosen Heroin und Haschisch, zehn Dosen Liamba, zwei Dosen Kokain sowie Rauschgift-Utensilien, Computer, Handy, ein Auto und Bargeld. Der Mann ist wegen Raubüberfällen und Drogenhandel vorbestraft.
  • Gefälschtes Schuhwerk: In Alcoutim hat die Polizei einen 47-Jährigen bei dem Versuch überrascht, 47 gefälschte Paar Schuhe zu verkaufen. Die Sneaker wurden in seinem Kofferraum entdeckt.
  • Wasserschutzpolizei meldet viele Vorfälle: In Olhão fand sie zwei gestohlene Boote wieder – es fehlten aber die Außenbordmotoren. Ebenfalls in Olhão beschlagnahmten die Beamten 750 Kilogramm Jungmakrelen, die bei einer Auktion verkauft werden sollten, ohne die Mindestgröße zu haben. Am Fluss Mira beschlagnahmte sie ein Schiff mit einem 100 Meter langen, illegalen Netz, das zum Fang von Glasaalen eingesetzt wurde. In Monte Gordo beschlagnahmten Polizisten einen Trawler, der 900 Kilogramm illegal gefangenen Fisches sowie Krustentiere an Bord hatte. Neben dem T-Pier der Insel Armona barg die Wasserschutzpolizei von Olhão eine Tabakmaschine geborgen; sie war Ende Dezember aus einem Unternehmen gestohlen worden. Im Yachthafen von Vilamoura rettete die Wasserschutzpolizei drei Spanier im Alter zwischen 44 und 70 Jahren. Sie hatten auf ihrem Sportboot giftige Gase eingeatmet, die aus einem mit Chemikalien arbeitenden Abwassertank ausgetreten waren.

 

Redaktioneller Hinweis zu den Algarve-News:

 

Woche für Woche stellen wir für deutschsprachige Leser in unserem Rückblick „Algarve-News“ fünf Kurznachrichten zusammen. Nach unserer subjektiven Ansicht sind diese für Urlauber und Residenten besonders interessant und relevant. Damit wollen wir einen schnellen und prägnanten Gesamtüberblick ermöglichen. Wir füllen unser aktuelles Nachrichten-Angebot jeweils mit einigen kurzen Meldungen aus der Arbeit der Sicherheitsbehörden auf.

 

Wenn Sie Algarve-News der vergangenen Wochen suchen, geben Sie bitte im Suchfeld auf der Webseite oben rechts das Stichwort „Algarve-News“ ein. Ihnen werden dann alle Nachrichtenbeiträge angezeigt, aus denen Sie auswählen können. Selbstverständlich ist es auch möglich, gezielt nach einem Stichwort zu suchen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Algarve-News: 21. bis 27. Januar 2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *