Bundesliga übt Algarve-Abstinenz

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Mit­te Dezem­ber haben sich nun alle Mann­schaf­ten der ers­ten Fuß­ball-Bun­des­li­ga in Sachen Win­ter­trai­nings­la­ger fest­ge­legt. Klar ist: Die Algar­ve wird dies­mal völ­lig leer aus­ge­hen. Einer der Grün­de ist, dass die Hälf­te der deut­schen Erst­li­ga-Ver­ei­ne neu­er­dings das Nach­bar­land Spa­ni­en bevor­zugt. Acht wei­te­re Teams berei­ten sich daheim auf die Rück­run­de vor. Vier von denen hat­ten noch im ver­gan­ge­nen Win­ter eben­falls in Spa­ni­en trai­niert. Die Tür­kei scheint wei­ter von deut­schen Pro­fi-Clubs gemie­den zu wer­den, im Gegen­satz etwa zu schwei­ze­ri­schen. Auch Flo­ri­da ist für Bun­des­li­gis­ten „out“.

Bei­spiels­wei­se gehört RB Leip­zig zu den Bun­des­li­ga-Mann­schaf­ten, die zuhau­se blei­ben wol­len. Der Ver­ein hat­te noch im Janu­ar im Cas­ca­de Resort in Lagos an der West-Algar­ve trai­niert (wir berich­te­ten). Der VfB Stutt­gart bestä­tig­te auf Anfra­ge, nicht nach Lagos zu kom­men, wo sich im Janu­ar das dama­li­ge Team der zwei­ten Bun­des­li­ga – eben­falls im Cas­ca­de Resort – auf die zwei­te Sai­son­hälf­te vor­be­rei­tet hat­te. Statt­des­sen kicken die Schwa­ben in der bevor­ste­hen­den kur­zen Win­ter­pau­se im spa­ni­schen La Man­ga.

 

Spanien im Januar Hauptreiseziel der Bundesliga-Top Teams

 

Die Bundesliga bevorzugt im Winter 2018 Trainingslager in Spanien
Gra­fik: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

Auch für ande­re Bun­des­li­gis­ten, die ihr Win­ter-Trai­nings­la­ger 2018 im Aus­land abhal­ten, ist Spa­ni­en wie­der das Haupt­rei­se­ziel. Ein­tracht Frank­furt kün­dig­te bereits an, in Ali­can­te zu üben, der SV Wer­der Bre­men berei­tet sich ganz in der Nähe, im benach­bar­ten Algor­fa, vor und der FC Schal­ke 04 wird erneut in Ben­i­dorm trai­nie­ren. Der VfL Wolfs­burg bestä­tig­te, sein Trai­nings­la­ger im Mar­bel­la Foot­ball Cen­ter abzu­hal­ten. Der FC Augs­burg ließ ver­lau­ten, auf Tene­rif­fa zu trai­nie­ren. Der Ham­bur­ger SV wird in Jerez de la Fron­te­ra zu fin­den sein und der SC Frei­burg in Soto­gran­de. Laut einer Fuß­ball-Web­sei­te wird wohl auch Borus­sia Dort­mund wie­der nach Anda­lu­si­en rei­sen, wie schon im zurück­lie­gen­den Win­ter.

Rekord­meis­ter FC Bay­ern Mün­chen fliegt nach eige­nen Anga­ben­wie­der nach Doha an den Ara­bi­schen Golf. Dort will er sich in der Aspi­re Aca­de­my für die zwei­te Hälf­te der Sai­son prä­pa­rie­ren.

 

Im Bundesliga-Winter gibt's mehr Stalldrang

 

Stall­drang statt Rei­se­lust herrscht dage­gen bei acht Bun­des­li­gis­ten. Etwa bei Han­no­ver 96: Die Nie­der­sach­sen hat­ten im ver­gan­ge­nen Win­ter noch im anda­lu­si­schen Jerez de la Fron­te­ra in Anda­lu­si­en gekickt. Eben­so der 1. FSV Mainz 05 – im Janu­ar 2017 zu Gast im spa­ni­schen Mar­bel­la – trai­niert dies­mal zuhau­se. Glei­ches gilt für die TSG Hof­fen­heim und den 1. FC Köln, die bereits im Janu­ar auf eige­nem Platz in Zuzen­hau­sen und in Köln-Mün­gers­dorf geblie­ben waren, sowie Nach­bar Bay­er 04 Lever­ku­sen. Die Werks­elf war im Janu­ar 2017 noch in Orlan­do (Flo­ri­da) gewe­sen.

Die Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft im kom­men­den Jahr in Russ­land bringt es mit sich, dass die Win­ter­trai­nings­la­ger auch dies­mal nicht gera­de leicht zu pla­nen sind. Die Hin­run­de der Bun­des­li­ga endet Mit­te Dezem­ber. Dann herrscht rund vier Wochen lang Win­ter­pau­se. Anders als zum Bei­spiel in Eng­land und Spa­ni­en wird in Deutsch­land rund ums Weih­nachts­fest tra­di­tio­nell kein Pro­fi-Fuß­ball gespielt. Die Rück­run­de star­tet am 12. Janu­ar. Weil die WM naht, will die ers­te deut­sche Liga bereits sehr früh ihre Sai­son been­den – am 12. Mai.

 

Der Winterfahrplan 2018 der Bundesliga (Stand: 13. Dezember)

 

  • FC Bay­ern Mün­chen: 2. bis 7. Janu­ar 2018 in Doha (Katar, wie 2017)

Trai­nings­la­ger in Spa­ni­en hal­ten die­se neun Teams der Bun­des­li­ga ab:

  • FC Schal­ke 04: 1. bis 7. Janu­ar in Ben­i­dorm (wie 2017)
  • FC Augs­burg: 2. bis 7. Janu­ar auf Tene­rif­fa, 2017: Mar­bel­la
  • Borus­sia Dort­mund: offi­zi­ell noch kei­ne Anga­ben – inof­fi­zi­ell: Mar­bel­la (wie 2017)
  • Ein­tracht Frank­furt: 2. bis 7. Janu­ar in Ali­can­te, 2017: Abu Dha­bi
  • VfL Wolfs­burg: 2. bis 7. Janu­ar in Mar­bel­la, 2017: Orlan­do
  • VfB Stutt­gart: 3. bis 9. Janu­ar in La Man­ga, 2017: Lagos/Algar­ve
  • Ham­bur­ger SV: 1. bis 8. Janu­ar in Jerez de la Fron­te­ra, 2017: Dubai
  • SC Frei­burg: 2. bis 8. Janu­ar in Soto­gran­de (wie 2017)
  • SV Wer­der Bre­men: 1. bis 8. Janu­ar in Algor­fa (bei Ali­can­te), 2017: Alhau­rin el Gran­de

Kein Trai­nings­la­ger im Aus­land wol­len die­se acht Bun­des­li­ga-Ver­ei­ne abhal­ten:

  • RB Leip­zig: 2017 Lagos/Algar­ve
  • Borus­sia Mön­chen­glad­bach: 2017 Mar­bel­la
  • Bay­er 04 Lever­ku­sen: 2017 Orlan­do
  • TSG 1899 Hof­fen­heim: wie 2017
  • Han­no­ver 96*: 2017 Jerez de la Fron­te­ra
  • Her­tha BSC*: 2017 Mal­lor­ca
  • 1. FSV Mainz 05: 2017 Mar­bel­la
  • 1. FC Köln*: wie 2017

*haben sich für ein Tur­nier am 6. Janu­ar in Bie­le­feld ange­sagt

 

Algarve-Abstinenz der Bundesliga: Schweigende Verantwortliche

 

Die Reak­tio­nen an der Algar­ve auf die­se 0:9‑Niederlage gegen die Sport­mar­ke­ting-Pro­fis aus Spa­ni­en sind ent­spre­chend. João Casi­mi­ro, Mar­ke­ting-Mana­ger des Cas­ca­de Well­ness & Life­style Resort in Lagos, bestä­tig­te, dass weder das Team aus Leip­zig noch das aus Stutt­gart wie­der dort trai­nie­ren wer­den. Obwohl es eini­ge Kon­tak­te zu ande­ren deut­schen Ver­ei­nen gege­ben habe, sei kei­ne Ver­ein­ba­rung zustan­de gekom­men. „Aber eins der Teams, die wir haben wer­den, kommt aus den Nie­der­lan­den“, trös­tet sich Casi­mi­ro.

Auf die deut­sche Fuß­ball-Flau­te an der Algar­ve ange­spro­chen, woll­ten sich weder die Aus­lands­pro­mo­ti­on-Agen­tur ATA, noch Turis­mo do Por­tu­gal in Lis­sa­bon äußern. Bei­de lie­ßen schrift­li­che Anfra­gen von „Algar­ve für Ent­de­cker“ ein­fach unbe­ant­wor­tet… Zum Abschluss eines erneu­ten Rekord­jahrs im Tou­ris­mus scheint man sich damit abzu­ge­ben, dass es auf ein paar hun­dert deut­sche Top-Sport­ler und Fans nicht ankommt. Obwohl ansons­ten stets betont wird, wie wich­tig es sei, mehr Tou­ris­ten auch in den Win­ter­mo­na­ten an die Algar­ve zu bekom­men, damit die star­ke Kon­zen­tra­ti­on auf die Hoch­sai­son ver­min­dert wird.

Dani­el Fischer, Direk­tor Fuß­ball bei der deut­schen Agen­tur Match IQ, bestä­tig­te uns gegen­über, dass Spa­ni­en der­zeit von Bun­des­li­ga-Teams bevor­zugt wer­de: „In Spa­ni­en lie­gen meh­re­re Stand­or­te ziem­lich eng bei­ein­an­der. Das bie­tet die Mög­lich­keit, schnell vie­le und qua­li­ta­tiv gute Test­spie­le zu orga­ni­sie­ren. Wei­ter haben sich zudem vie­le Stand­or­te dar­auf spe­zia­li­siert, eine außer­ge­wöhn­lich hohe Platz­qua­li­tät zu errei­chen“.

 

Bundesliga erfordert hohe Infrastruktur-Qualität der Anlagen

 

Bundesliga-Experten fordern mehr Investitionen in Algarve-Fußballplätze
Deut­sche Fuß­ball-Exper­ten for­dern mehr Inves­ti­tio­nen in gute Algar­ve-Plät­ze. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

 

War­um die Algar­ve nicht mehr so stark als Ziel für Win­ter­trai­nings­la­ger gefragt sei wie z.B. noch in den 90er Jah­ren, fra­gen wir. „Es gibt in Por­tu­gal ein paar Stand­or­te, die eine gute Rasen­qua­li­tät haben, jedoch lei­der auch sehr, sehr vie­le Anla­gen, deren Qua­li­tät ein­fach man­gel­haft ist. Hier gilt es in den kom­men­den Jah­ren, wie­der stär­ker zu wer­den und mehr Plät­ze in unmit­tel­ba­rer Umge­bung zu den Top-Hotels zu bau­en“, erklärt der Exper­te aus Ham­burg. Ein Kol­le­ge aus Rosen­heim ergänzt um den Ein­druck, dass wohl die rich­ti­gen Inves­ti­tio­nen aus­ge­blie­ben sei­en: „Auf jeden Fall ist fest­zu­stel­len, dass die por­tu­gie­si­schen Desti­na­tio­nen nicht mehr mit­hal­ten kön­nen“.

Die­ter Bur­den­ski, einst Tor­wart beim SV Wer­der Bre­men und nun Geschäfts­füh­rer einer Sport­event-Agen­tur im benach­bar­ten Stuhr, hat beob­ach­tet, dass Agen­tu­ren, die den Ver­ei­nen Trai­nings­la­ger anbie­ten, Spa­ni­en bevor­zu­gen. Ob Por­tu­gals Nach­bar als Ziel bei Fuß­ball­bun­des­li­ga-Teams viel­leicht ein­fach „in“ und die Algar­ve „out“ sei, fra­gen wir ihn. „Das lässt sich schlecht beant­wor­ten“, meint er, aber ver­weist auf die Spa­ni­en-Nei­gung der Ver­mitt­ler. „Zum Teil liegt es wohl auch an der Erreich­bar­keit, da es nur weni­ge Zubrin­ger-Flü­ge nach Faro gibt“, ergänzt Bur­den­ski.

 

Für Türkei hält Erdogan-Effekt an – Schadet Florida Trump-Trauma?

 

Wie sein Match IQ-Kol­le­ge bestä­tigt Bur­den­ski, dass die Tür­kei von Bun­des­li­ga-Mann­schaf­ten nach wie vor „wegen der poli­ti­schen Situa­ti­on“ bewusst gemie­den wird. Und Mar­cus Häus­ler, Geschäfts­füh­rer des auf Ama­teur­ver­ei­ne bis hin zur drit­ten Liga spe­zia­li­sier­ten Unter­neh­mens Soc­ca­tours hat sogar regis­triert, dass sich die Buchungs­zah­len für die Tür­kei „um rund 80 Pro­zent redu­ziert“ haben – zuguns­ten von Spa­ni­en, Por­tu­gal und Zypern.

Was die Tür­kei-Aver­si­on anbe­trifft, so Dani­el Fischer, sei das schon in der Schweiz etwas anders. Wie ein Bou­le­vard­blatt der Eid­ge­nos­sen­schaft erfah­ren haben will, sol­len die bei­den Zür­cher Clubs aus der Schwei­zer Super League nach Belek bei Anta­lya rei­sen.

In die Röh­re guckt hin­ge­gen die Win­ter­trai­nings­la­ger-Desti­na­ti­on Flo­ri­da. Wegen des Pro­blems mit der Zeit­um­stel­lung und der lan­gen Anrei­se will ange­sichts der kom­men­den kur­zen Win­ter­pau­se kein Bun­des­li­gist ins US-Rent­ner­pa­ra­dies jet­ten. Aber viel­leicht gibt es ja neben dem Erdo­gan-Effekt für die Tür­kei auch so etwas wie ein Trump-Trau­ma für die USA…

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Letzte Artikel von Hans-Joachim Allgaier (Alle anzeigen)

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *