Algarve-News: 26.11. bis 2.12.2017

Notwendige Lebensmittel-Spenden, geringere Waldbrand-Schäden, Besitzerwechsel an der internationalen Schule, eine Günter Grass-Ausstellung und Winter-Werbung – so lauten die Themen unserer fünf Algarve-News für die Kalenderwoche 48 – abgerundet um drei Kurzmeldungen zur Sicherheitslage – zum Beispiel geht es um Überschwemmungen.

 

Algarve-News: Lebensmittel für Bedürftige

 

Algarve-News über Lebensmittel-Sammlung im Dezember 2017
Haltbare Lebensmittel gefragt. Foto: Neonbrand

An diesem Wochenende (2./3. Dezember) sammelt die „Banco Alimentar Contra a Fome do Algarve (BACFA)“ vor rund 140 Supermärkten und Läden Lebensmittel für Bedürftige. Diese Aktion führt die mit der deutschen Tafel vergleichbare Organisation mit Freiwilligen jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit durch, um etwa 17.000 Menschen an der Südküste helfen zu können. Gesammelt werden vor allem lang haltbare Lebensmittel wie Olivenöl, Nudeln, Reis, Dosen-Gemüse, Fleisch-Konserven, Mehl und Zucker, aber auch Milch.

Bei einer ähnlichen Aktion Ende Mai waren im gesamten Land mehr als 1.800 Tonnen Lebensmittel zusammengekommen. Experten gehen davon aus, dass in den vergangenen zwei Jahren der Anteil der Portugiesen, die sich nicht jeden Tag etwas zu essen leisten können, von 18 auf 26 Prozent gestiegen ist.

 

 

Algarve-News: Mehr Brände, weniger Waldschaden

 

Bis Ende Oktober sind in diesem Jahr mit 365 Bränden 27 Prozent mehr Feuer an der Algarve registriert worden als im Vergleichszeitraum von 2016. Bis auf neun davon konnten alle innerhalb von 90 Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Die verbrannte Fläche nahm von rund 5.800 auf 290 Hektar ab. Diese Zahlen präsentierte der Zivilschutz auf einer Veranstaltung in Faro. Über bisherige Angaben berichteten wir hier. Laut Kommandeur Vítor Vaz Pinto erzeugten allein die beiden stärksten Brände in Loulé und Tavira eine Schadensfläche von insgesamt knapp 141 Hektar. Davon entfielen 100 auf Loulé. Nach Angaben des Einsatzleiters sind in den vergangenen 18 Jahren fast 146.000 Hektar Algarve-Wald Raub von Flammen geworden. Das entspricht etwa der Gesamtfläche, auf der in Kolumbien Koka angebaut wird, oder gut 204.000 Fußballfeldern. Laut der Algarve-Bilanz zeigt die Polizeistatistik, dass fahrlässige Brandstiftung als Ursache abgenommen habe. Auf frischer Tat wurden drei Personen bei dem Versuch ertappt, Feuer zu legen. Innenminister Eduardo Cabrita kündigte auf der Veranstaltung ein Förderprogramm in Höhe von 50 Millionen Euro an. Es soll Kommunen helfen, brennbares Unterholz und Material auf solchen Flächen zu beseitigen, deren private Eigentümer das nicht auf eigene Initiative tun. Wie bekannt wurde, erhalten Feuerwehrleute für einen 24-Stunden-Einsatz neuerdings mit 60 Euro 15 Euro mehr als bisher. Das erhöht allein an der Algarve die Kosten um gut 343.000 Euro.

 

Algarve-News: Internationale Schule hat neuen Besitzer

 

Die private Nobel International School an der Algarve (NISA) hat ihren neuen Besitzer vorgestellt – die weltweit agierende Bildungsgruppe ChangedEdu. Deren Gründer und Geschäftsführer, Brian Rogove, betonte sein Interesse an einer langfristigen Partnerschaft, um mit den eigenen Erfahrungen vor allem die Lehrplanentwicklung und die Ressourcen bei NISA zu verbessern. Die nationalen und internationalen Studienprogramme sowie das A-Level-Programm, die gängigste Aufnahmeprüfung für britische Universitäten, sollen erhalten bleiben. ChangedEdu macht Bildungsangebote in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten. Laut Unternehmensgruppe kümmern sich 1.300 Mitarbeiter um 14.000 Schüler. Die Zielgruppe reicht von Kleinkindern ab einem Alter von 18 Monaten bis hin zu 18 Jahre alten Jugendlichen. Gesetzt wird auf „internationale Qualitätsstandards“ und individuelle Förderung.

 

Algarve-News: Günter Grass-Ausstellung in Portimão

 

Algarve-News über Ausstellung zu Günter Grass in Portimao
Werk von Günter Grass, das in Portimao zu sehen ist. Foto: Veranstalter

Vom 8. Dezember bis Anfang März zeigt das städtische Museum in Portimão die Ausstellung „Begegnungen“ mit Kunstwerken des deutschen Nobelpreisträgers Günter Grass. In seinem ländlich-abgeschiedenen Domizil an Portugals Südküste hatte der Künstlerfreund des portugiesischen Schriftstellers José Saramago oft Ruhe gesucht, um an neuen Texten, Bildern oder Skulpturen zu arbeiten. Manche Fundstücke aus dieser Zeit, etwa Steine, Federn oder Muscheln, gingen in Grass‘ Werk ein, wie die Ausstellung zeigt. Als er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an den Atlantik reisen konnte, schrieb er in seinem letzten Buch „Vonne Endlichkait“: „Ach, mein verlorenes Portugal, wie fehlt mir // Deine südwestliche Küste.“ Organisiert haben die Ausstellung das Goethe-Institut Portugal zusammen mit der Günter und Ute Grass-Stiftung, dem Günter Grass-Haus und dem städtischen Museum Portimão. Unterstützt wird sie von der Deutschen Botschaft in Lissabon und der Bartholomäusbrüderschaft der Deutschen in Lissabon und Niepoort.

 

Algarve-News: TAP und Germania werben um Passagiere

 

In Deutschland, der Schweiz und in fünf weiteren Ländern wirbt die Fluggesellschaft TAP Air Portugal in diesem Winter mit einer neuen Kampagne für Reisen in das südwesteuropäische Land. Unter dem Motto „Switch to Portugal mode“ rückt die Online- und Print-Werbung das milde und sonnige Klima, die gastronomischen Genüsse, die Natur, den Strand und das Meer sowie das Golfen in Portugal in den Focus. „Die Sonne ist hier“, heißt es jeweils in den Anzeigen und Spots. Germania Flug wird vom kommenden Mai an zweimal wöchentlich Zürich und Faro verbinden. Die Flüge finden donnerstags und sonntags statt. Das berichtet die Agentur PressTur. Germania betreibt von der Schweiz aus zwei Airbus A319 und einen A321. In Deutschland operiert Germania mit zehn Airbus A319, fünf A321 und zehn Boeing B737-700.

 

Algarve-News: Aus dem Bereich Sicherheit und Ordnung

 

  • Mehrere tiefere Lagen an der portugiesischen Südküste erlebten nach den schweren, gewittrigen Regenfällen am Dienstag und Mittwoch, 28./29. November, Überschwemmungen. Die Behörden meldeten mehr als 40 zum Teil schwerere Überflutungen. Besonders betroffen waren offenbar Albufeira und Armação de Pêra, wie Bilder in sozialen Netzwerken zeigen. Ernsthaftere Schäden gab es aber wohl nicht.
  • Durch einen beherzten Sprung aus einem fahrenden Auto hat sich eine Bewohnerin Monchiques aus der Gewalt eines bewaffneten jungen Paares bringen können, das sie zu einer Geldabhebung an einem Automaten zwingen wollte. Die in ihrem Haus auf dem Land überfallene und bereits beraubte Frau konnte in die nahegelegene Polizeistation flüchten und dort Alarm schlagen. Ihre Angreifer, ein 23-Jähriger und eine 20-Jährige, konnten tags darauf festgenommen werden.
  • Wegen Betrugsverdachts in Zusammenhang mit Fördermitteln in Höhe von rund 140.000 Euro ermittelt die Kriminalpolizei gegen die Leitung der Musikschule Lagos. Prüfer des Innenministeriums hätten Hinweise auf die Vortäuschung von etwa 150 Schülern in den Jahren 2010 bis 2015 gefunden, heißt es in einem Bericht des portugiesischen Mediums Público. Die angesehene “Academia” von Lagos betreibt vier der neun künstlerischen Bildungseinrichtungen der Region und hat mehr als 1.100 Schüler. Dafür erhält sie jährlich 1,3 Millionen Euro an staatlichen Subventionen. In der Vergangenheit hatte es mehrfach Berichte über nicht ausgezahlte Gehälter für Mitarbeiter und Lehrer gegeben.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications – Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

2 Gedanken zu „Algarve-News: 26.11. bis 2.12.2017

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *