Algarve: Warum weniger Briten kommen

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Deut­li­che Bre­x­it-Fol­gen mel­den die Hotels an Por­tu­gals Süd­küs­te: Im Juli nahm unter den Gäs­ten die Zahl der Bri­ten um 13 Pro­zent gegen­über dem Vor­jah­res­mo­nat ab. Freu­de berei­te­te hin­ge­gen die wach­sen­de Nach­fra­ge deut­scher Urlau­ber. Ins­ge­samt stie­gen die Umsät­ze des Beher­ber­gungs­ge­wer­bes im Juli um 4,5 Pro­zent und seit Jah­res­be­ginn um 8,6 Pro­zent. Das liegt auch am Aus­ga­ben­ver­hal­ten der Tou­ris­ten aus den kauf­kräf­ti­gen deutsch­spra­chi­gen Län­dern Deutsch­land, Öster­reich und Schweiz.

Weniger Briten, mehr Deutsche in den Algarve-Hotels
Hotel­gäs­te am Strand Pra­ia do Vau. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Der regio­na­le Ver­band AHETA rech­net damit, dass der Trend sin­ken­den Inter­es­ses aus Groß­bri­tan­ni­en sich noch ver­stär­ken wird. Durch Ver­schlech­te­rung des Pfund-Kur­ses gegen­über dem Euro sei der Algar­ve-Urlaub für die Bri­ten nach der Ankün­di­gung des EU-Aus­tritts um 15 Pro­zent teu­rer gewor­den, heißt es zur Begrün­dung.

 

Briten bleiben weg, dafür kommen mehr Deutsche

 

Die Zahl deut­scher Gäs­te in Algar­ve-Hotels nahm im Juli um fast 12 Pro­zent zu. Damit setz­te sich eine Ent­wick­lung fort, die seit Beginn der Urlaubs­sai­son zu beob­ach­ten sei, schreibt AHETA. Nach Anga­ben des Ver­bands ver­min­der­te sich die durch­schnitt­li­che Zim­mer­aus­las­tung leicht. Sie lag jedoch mit 86,5 Pro­zent auf hohem Niveau.

Nach­fra­ge­zu­wäch­se wur­den im Juli in Por­timão, Lagos und Sag­res regis­triert – mit bis zu 1,3 Pro­zent. Deut­li­che Rück­gän­ge von mehr als zehn Pro­zent ver­zeich­ne­ten die Hotels in Vil­a­mou­ra, Quar­tei­ra, Quin­ta do Lago, Faro und Olhão. Im tou­ris­tisch stärks­ten Bereich der Algar­ve, in Alb­ufei­ra, gab es gegen­über dem Juli 2016 ein leich­tes Plus.

 

Briten stellten bislang 23 Prozent aller Übernachtungen in Portugal

 

Algarve-Hotels spüren Ausbleiben von Briten als Gästen
Weni­ger Rücken­wind: Algar­ve-Hote­liers haben Bri­ten sel­te­ner als Gäs­te. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Gleich­zei­tig mit den Algar­ve-Hote­liers leg­te in Lis­sa­bon die Sta­tis­tik­be­hör­de INE ihre offi­zi­el­le Aus­wer­tung für das Tou­ris­mus­jahr 2016 in ganz Por­tu­gal vor. Danach blieb die Algar­ve mit 32 Pro­zent aller Über­nach­tun­gen unan­ge­foch­te­ner Spit­zen­rei­ter. Auf Platz zwei ran­giert die Haupt­stadt­re­gi­on Lis­sa­bon mit 24,9 Pro­zent. Ins­ge­samt wur­den im gan­zen Land 21,3 Mil­lio­nen Gäs­te und 59,4 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen regis­triert – ein Plus von jeweils gut 11 Pro­zent. Die Ein­nah­men erhöh­ten sich auf 3,1 Mil­li­ar­den Euro. Das sind plus 18,1 Pro­zent gegen­über 2015.

Am stärks­ten unter den in Por­tu­gal über­nach­ten­den aus­län­di­schen Urlau­bern ver­tre­ten waren 2016 die Bri­ten (22,9 Pro­zent), die Deut­schen (13,9 Pro­zent), die Fran­zo­sen (10,6 Pro­zent) und die Spa­ni­er (10,3 Pro­zent). Beson­ders beein­druck­ten die Tou­ris­ten aus Frank­reich, deren Über­nach­tun­gen in Por­tu­gal 2016 um ein Fünf­tel zunah­men. Die deut­schen Gäs­te stei­ger­ten die Über­nach­tungs­zahl in Por­tu­gal um 11,6 Pro­zent. Gerin­ge­re Zuwäch­se gab es bei den Bri­ten und bei den Spa­ni­ern.

Haupt­säch­lich die spa­ni­schen und fran­zö­si­schen Gäs­te sorg­ten dafür, dass das Auto mit 55,6 Pro­zent das am meis­ten genutz­te Ver­kehrs­mit­tel der aus­län­di­schen Besu­cher Por­tu­gals ist. Der Luft­ver­kehrs­an­teil liegt bei 41 Pro­zent. Der Rest ent­fällt auf Schiffs-Pas­sa­gie­re.

Rund 70 der aus­län­di­schen Tou­ris­ten, die 2016 nach Por­tu­gal kamen, nann­ten Frei­zeit, Erho­lung oder Urlaub als Rei­se­grund.

 

Deutsche, Schweizer und Österreicher an der Algarve – die Fakten

 

Hier die wich­tigs­ten und inter­es­san­tes­ten Fak­ten zu Urlau­bern aus Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz, die 2016 an der Algar­ve Feri­en mach­ten:

  • Die regis­trier­ten Beher­ber­gungs­be­trie­be an der Algar­ve mel­de­ten im ver­gan­ge­nen Jahr 347.600 deut­sche, 51.000 schwei­ze­ri­sche und 23.600 öster­rei­chi­sche Gäs­te.
  • Deut­sche Hotel-Gäs­te wähl­ten zu 71 Pro­zent die Vier-Ster­ne-Klas­se. Bei den Öster­rei­chern waren es 57 Pro­zent, bei den Schwei­zern 48 Pro­zent.
  • Gäs­te aus der Schweiz ent­schie­den sich zu 37 Pro­zent für Luxus-Hotels der Fünf-Ster­ne-Kate­go­rie. Bei den Urlau­bern aus Öster­reich waren dies noch 31 Pro­zent, bei den Tou­ris­ten aus Deutsch­land nur 19 Pro­zent.

    Briten seltener in Algarve-Hotels - durch Brexit
    Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er
  • Wer sich für ein Algar­ve-Hotel ent­schied, blieb als Deut­scher für durch­schnitt­lich 5,6 Tage dort, als Schwei­zer für 4,5 Tage und als Öster­rei­cher für 4,3 Tage. Die mitt­le­re Auf­ent­halts­dau­er in Hotels der Algar­ve liegt ins­ge­samt bei 4,6 Tagen. Nur auf der Insel Madei­ra blei­ben die Hotel­gäs­te mit im Schnitt 5,5 Tagen län­ger als in allen ande­ren Regio­nen Por­tu­gals.
  • Bei den Deut­schen beliebt waren an der Algar­ve auch Tou­ris­ten-Apart­ments (45.400), Resorts (31.400) und amt­lich regis­trier­te ört­li­che Unter­künf­te (24.290).
  • Auf den Cam­ping­plät­zen der Algar­ve zähl­ten die Mit­ar­bei­ter 36.330 Deut­sche, 6.010 Schwei­zer und 1.920 Öster­rei­cher.
  • Feri­en­la­ger und Jugend­her­ber­gen zogen 2016 an der Algar­ve 2.900 Deut­sche, 265 Schwei­zer und 281 Öster­rei­cher an.

Wie das Jahr 2016 in der amt­li­chen Sta­tis­tik bewer­tet wor­den war, hat­ten wir in die­sem Bei­trag von „Algar­ve für Ent­de­cker“ berich­tet.

In Kür­ze wer­den wir Sie über das spe­zi­fi­sche Pro­fil der deut­schen Algar­ve-Tou­ris­ten infor­mie­ren. Was den Urlau­ber an der Süd­küs­te Por­tu­gals im All­ge­mei­nen aus­zeich­net, haben wir bereits in die­sem Bericht erläu­tert.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

5 Gedanken zu „Algarve: Warum weniger Briten kommen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *