Algarve will dreimal mehr Kreuzfahrt-Touristen

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Der ein­zi­ge Kreuz­fahrt-Hafen der Algar­ve, Por­timão, will bis 2030 die Zahl der Kreuz­fahrt-Tou­ris­ten mehr als ver­drei­fa­chen. Dafür soll die gemein­sa­me Hafen­ver­wal­tung mit Sines wie­der ent­floch­ten und bis 2020 ein Betrag von rund 30 Mil­lio­nen Euro in die Ver­bes­se­rung der Infra­struk­tur flie­ßen – haupt­säch­lich in Por­timão, aber auch in Faro. Das gab Minis­te­rin Ana Pau­la Vito­ri­no bekannt. In der Ver­gan­gen­heit zuge­sag­te Inves­ti­tio­nen in Höhe von rund 10 Mil­lio­nen Euro zur Ver­bes­se­rung der Hafen-Infra­struk­tur in Por­timão waren mehr als drei Jah­re lang aus­ge­blie­ben.

Wenn die Ara­de-Fluss­mün­dung und das Hafen­be­cken nun tat­säch­lich aus­ge­bag­gert sowie die Pier und das Ter­mi­nal aus­ge­baut wer­den, sol­len im bedeu­tends­ten Algar­ve-Hafen moder­ne Kreuz­fahrt­schif­fe von bis zu 272 Metern Län­ge anle­gen kön­nen. Es wird in einer ers­ten Stu­fe mit bis zu 140 Ankünf­ten pro Jahr und einem Pas­sa­gier­vo­lu­men von mehr als 165.000 Kreuz­fahrt-Tou­ris­ten gerech­net. Zum Ende des Jah­res 2016 hat­ten rund 60 Kreuz­fahrt­schif­fe den Hafen an der Süd­küs­te Por­tu­gals ange­lau­fen.

Infrastrukturausbau in Portimão soll 2019 starten

 

In den nächs­ten bei­den Jah­ren soll der Aus­bau durch „Stu­di­en und Pro­jek­te“ vor­be­rei­tet wer­den. Die Bau­ar­bei­ten selbst sind für 2019 und 2020 vor­ge­se­hen. Außer für Kreuz­fahrt­schif­fe soll sich Por­timão auch für mehr Waren­um­schlag rüs­ten und so sei­ne Eig­nung als Han­dels­ha­fen der Algar­ve aus­bau­en.

Hafen von Portimao
Muss der wach­sen­den Nach­fra­ge ange­passt wer­den: das win­zi­ge Kreuz­fahrt-Ter­mi­nal in Port­i­mao. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Ver­bun­den mit der Aus­bau-Ankün­di­gung teil­te die Minis­te­rin mit, dass die neue Regio­nal­ver­wal­tung „Por­tos do Algar­ve“ genannt wer­den und auch die Ver­ant­wor­tung stra­te­gi­sche Pla­nung und Inves­ti­tio­nen über­tra­gen bekom­men soll. An der Vor­be­rei­tung und Steue­rung der neu­en Ein­heit sol­len alle 16 Stadt­ver­wal­tun­gen der Algar­ve, der Fische­rei­ha­fen­ver­band Docape­s­ca und die bis­he­ri­ge Behör­de mit­wir­ken, so die Minis­te­rin. Die bei­den Algar­ve-Häfen beschäf­ti­gen ins­ge­samt rund 30 Mit­ar­bei­ter, mach­ten bis­lang aber nur einen ver­schwin­dend gerin­gen Umsatz­an­teil von 0,5 Pro­zent des gemein­sa­men Volu­mens mit Sines aus.

Kürz­lich war bekannt gewor­den, dass der ein­zi­ge ver­blie­be­ne Fracht­kun­de des Hafens von Faro, eine Zement­fa­brik aus Lou­lé, kei­ne Pro­duk­te mehr auf dem See­weg nach Nord­afri­ka trans­por­tiert, weil dort die Nach­fra­ge ein­ge­bro­chen ist. Jetzt wird dar­über dis­ku­tiert, ob Faros über­ho­lungs­be­dürf­ti­ger Hafen mit Schiffs­re­pa­ra­tu­ren und – unter­brin­gung oder im Bereich der Frei­zeit-Schif­fahrt eine wirt­schaft­li­che Zukunft haben könn­te.

Fahrrinne und Hafenbecken müssen für größere Kreuzfahrer tiefer werden

 

In Port­i­mao sol­len allein 20 Mil­lio­nen Euro ver­wandt wer­den, um z.B. die Fahr­rin­ne für Schif­fe mit einem Tief­gang von bis zu 10 Metern aus­zu­bag­gern und das Hafen­be­cken für die Wen­de­ma­nö­ver der Kreuz­fah­rer von 485 auf 500 Meter zu ver­brei­tern. Der Zugangs­ka­nal soll von 230 auf 250 Meter Brei­te wach­sen. Zudem sol­len die zwei Kais auf 180 bzw. 330 Meter ver­län­gert wer­den.

Kreuzfahrtschiff vor Portimao
Vor dem Algar­ve-Hafen abge­dreht: die Sevens Seas Explo­rer. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Am letz­ten August-Frei­tag des Jah­res 2016 hat­te der Kapi­tän des 224 Meter lan­gen neu­en Luxus-Kreuz­fahrt­schiffs „Seven Seas Explo­rer“ (Tief­gang laut Plan­an­ga­ben: 7,10 Meter) sich kurz­fris­tig dafür ent­schie­den, den Algar­ve-Hafen an der Mün­dung des Ara­de-Flus­ses  nicht wie geplant erst­mals anzu­lau­fen.

Wie damals meh­re­re Medi­en berich­te­ten, stütz­te er sei­ne Ent­schei­dung unter ande­rem auch auf Zwei­fel an der Bereit­schaft der Hafen-Logis­tik von Por­timão. Laut dama­li­ger Aus­sa­ge von Hafen­chef João Fran­co haben aber Schif­fe ähn­li­chen Aus­ma­ßes wie die Seven Seas Explo­rer auch dann schon pro­blem­los in Por­timão fest­ge­macht, wenn sie acht oder neun Zen­ti­me­ter weni­ger als den maxi­mal zuge­las­se­nen Tief­gang von 8,50 Metern gehabt hät­ten.

img_3748
Für die klei­nen "Pöt­te" rei­chen die Kais, für die gro­ßen müs­sen sie ver­län­gert wer­den. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

61 große Kreuzfahrtschiffe besuchen 2017 die Algarve

 

2017 könn­te nach Anga­ben von Kreuz­fahrt-Blog­ger Anto­nio Sil­va ein neu­er Mei­len­stein für den Kreuz­fahrt­tou­ris­mus im Algar­ve-Hafen Por­timão wer­den, denn bis­lang wur­den 61 geplan­te Schiffs­an­künf­te gemel­det. Zah­len der grie­chi­schen Lou­is Crui­se Line könn­ten even­tu­ell noch hin­zu­kom­men, hat­te es im Herbst gehei­ßen. Zudem wol­le Varie­ty Crui­ses, ein Anbie­ter von so genann­ten Bou­tique-Kreuz­fahr­ten, mit sei­nen luxoriö­sen „Yath Crui­sers“ und jeweils gut 40 Pas­sa­gie­ren an Bord mehr als ein Dut­zend Mal die Algar­ve anlau­fen.

Eine zunächst für den 11. Janu­ar geplan­te Ankunft der MINERVA steht nun doch nicht mehr auf dem Fahr­plan des Algar­ve-Hafens. Gro­ße Schiffs­gäs­te wer­den daher erst ab März 2017 in Por­timão begrüßt. Dazu gehört zum Bei­spiel die Antritts­be­su­che­rin SILVER MUSE von Sil­ver­sea (29. August), außer­dem die SEABOURN ENCORE von Sea­bourn (10. August, 9. Sep­tem­ber), die Mid­nat­sol des nor­we­gi­schen Betrei­bers Hur­tig­ru­ten (20. April) und die AEGEAN ODYSSEY der Ree­de­rei Voya­ges to Anti­qui­ty (30. April). Die ARCADIA der bri­ti­schen Gesell­schaft P & O wird am 9. August das größ­te aller Schif­fe sein, die 2017 an die Algar­ve kom­men.

Das P&O-Schwesterschiff ADONIA, das zuletzt unter dem Namen FATHOM und beree­dert von Car­ni­val Crui­ses in der Kari­bik unter­wegs war, wird drei­mal an der Algar­ve zu Gast sein: am 8. und 28. August sowie am 20. Sep­tem­ber. Mit je vier Besu­chen noch häu­fi­ger ver­tre­ten sein wer­den die STAR PRIDE und die SILVER SPIRIT. Die THOMSON CELEBRATION wird fünf­mal kom­men. An der Spit­ze liegt jedoch die CORINTHIAN mit allein acht Algar­ve-Visi­ten im Jahr 2017. Beson­de­re Auf­merk­sam­keit dürf­te aber das ZDF-"Traumschiff" bekom­men, die AMADEA. Sie ist am 13. Okto­ber zu Gast an der Algar­ve.

Geplante Ankünfte von Kreuzfahrtschiffen in Portimão 2017

(Stand: Janu­ar 2017)

 

März

24.: CORINTHIAN

April

12.: THOMSON CELEBRATION

13.: CORINTHIAN

14.: SILVER SPIRIT

15.: PACIFIC PRINCESS, CORINTHIAN

18.: SEABOURN QUEST

20.: MIDNATSOL

22.: STAR PRIDE

24.: STAR LEGEND, THOMSON MAJESTY

25.: ROYAL CLIPPER

26.: BOUDICCA

27.: THOMSON CELEBRATION

28.: SEADREAM I

30.: AEGEAN ODYSSEY

Mai

05.: CORINTHIAN

09.: STAR BREEZE, THOMSON CELEBRATION

24.: ALBATROS, SILVER WIND

28.: SILVER CLOUD

Juni

03.: STAR PRIDE

13.: SILVER SPIRIT

15.: STAR LEGEND

Juli

07.: ISLAND SKY

08.: SILVER SPIRIT

09.: STAR BREEZE

11.: STAR BREEZE

August

08.: ADONIA

09.: ARCADIA (größ­tes Schiff 2017 in Por­timão)

10.: SEABOURN ENCORE

26.: STAR LEGEND

28.: ADONIA

29.: SILVER MUSE (Antritts­be­such)

Sep­tem­ber

09.: SEABOURN ENCORE, HEBRIDIAN SKY

11.: STAR PRIDE

20.: ADONIA

22.: ISLAND SKY

24.: CORINTHIAN, SILVER WIND

Okto­ber

09.: CRYSTAL SHIMPHONY

11.: THOMSON CELEBRATION

13.: AMADEA (bekannt als ZDF-"Traumschiff")

14.: CORINTHIAN

15.: BRAEMAR

16.: Le LYRIAL, CORINTHIAN

17.: SEABOURN ODYSSEY

18.: CLUB MED 2

22.: SEADREAM II

25.: THOMSON CELEBRATION

27.: SILVER SPIRIT

Novem­ber

03.: STAR BREEZE

05.: CORINTHIAN

08.: STAR PRIDE

09.: STAR LEGEND

14.: BRAEMAR

17.: BLACK WATCH

Dezem­ber

02.: SAGA PEARL II

 

Hafen von Portimão – eine Nachtfahrt von Lissabon entfernt

 

Keuzfahrtschiffe
Eines der sel­te­nen Zusam­men­tref­fen von zwei Kreuz­fahrt­schif­fen in Por­timão. Fot0: Hans-Joa­chim All­gai­er

Der Hafen von Por­timão, ein­zi­ges Algar­ve-Ziel für Kreuz­fahrt-Tou­ris­ten, liegt stra­te­gisch güns­tig zwi­schen den Atlan­tik- und den Mit­tel­meer-Rou­ten. Schif­fe kön­nen ihn von der por­tu­gie­si­schen Haupt­stadt Lis­sa­bon aus zum Bei­spiel in einer Nacht­fahrt errei­chen. Die Vor­tei­le des Por­timão Crui­se Ter­mi­nal lie­gen in der Nähe zum Stadt­zen­trum, zu eini­gen der schöns­ten Strän­de der Süd­küs­te und im schnel­len Zugang zu Hotels, Restau­rants und Frei­zeit­ein­rich­tun­gen, etwa am Pra­ia da Rocha. Auch das nahe gele­ge­ne Mon­chi­que-Gebir­ge, einer der Natur­schät­ze von Por­tu­gal, macht die Hafen­stadt so beson­ders.

Das Ter­mi­nal bie­tet Schif­fen und Kreuz­fahrt-Tou­ris­ten ver­schie­de­ne Ser­vices, zum Bei­spiel Check-in und Zoll­kon­trol­le, Bar, Ter­ras­se, Geschäf­te, Infor­ma­ti­ons­schal­ter für Aus­flü­ge, Bar­geld­au­to­mat, Mini­bus zum Stadt­zen­trum und Tour-Trans­por­te. Im Fall von tech­ni­schen Pro­ble­men kön­nen Kreuz­fahrt-Gesell­schaf­ten auch Schif­fre­pa­ra­tu­ren vor Ort durch­füh­ren las­sen.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

4 Gedanken zu „Algarve will dreimal mehr Kreuzfahrt-Touristen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *