Algar­ve: Deut­sche Fuß­ball-Fans waren heiß auf Win­ter­trai­nings­la­ger

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Vier deut­sche Fuß­ball-Klubs – von der ers­ten bis zur vier­ten Liga – haben ihre Win­ter­trai­nings­la­ger an der Algar­ve, im Land des Euro­pa­meis­ters, erfolg­reich been­det. „Per­fek­te Bedin­gun­gen“ ist das am häu­figs­ten gehör­te Urteil  im Gespräch mit Spie­lern, Trai­nern und Fans vor Ort. Aber hier und da gab es auch inter­es­san­te Nuan­cen in der Bewer­tung durch Leip­zi­ger, Stutt­gar­ter, Duis­bur­ger und Lübe­cker, die zwi­schen dem 4. und 20. Janu­ar im son­ni­gen Süden weil­ten – und zum Abschluss sogar noch ein paar leich­te Schnee­flo­cken bestau­nen konn­ten, die eine außer­ge­wöhn­li­che Käl­te­wel­le an die Ost­algar­ve blies… – Am Ende des Bei­trags fin­den Sie die Ergeb­nis­se der deut­schen Test­spie­le sowie Links zur Bericht­erstat­tung der Ver­ei­ne.

Die Abnei­gung deut­scher Fuß­ball-Klubs, 2017 wie­der in das zur Win­ter­trai­nings-Hoch­burg auf­ge­stie­ge­ne Belek in der Tür­kei zu rei­sen, hät­te dem Süden Por­tu­gals die Chan­ce gebo­ten, den bereits erlit­te­nen Rück­stand gegen­über Kon­kur­renz-Desti­na­tio­nen wie Spa­ni­en, Flo­ri­da oder Golf­staa­ten wie­der wett­zu­ma­chen. Aber war­um scheint das nicht gelun­gen zu sein? Der Algar­ve-Ent­de­cker frag­te direkt bei der ATA nach, der Asso­cia­ção Turis­mo do Algar­ve. Sie küm­mert sich unter ande­rem auch um die För­de­rung von Natur-, Gesund­heits- und Sport-Tou­ris­mus.

ata-logo

Der Ver­band in Faro lei­te­te die Anfra­ge an sei­ne deut­sche PR-Agen­tur in Mün­chen wei­ter. „…Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen über die Ent­wick­lung die­ses Markt­seg­ments sind gegen­wär­tig für uns nicht ver­füg­bar“, hieß es zunächst bedau­ernd. Das aller­dings wäre erstaun­lich, da doch die ATA erst Ende Sep­tem­ber 2016 auf der „SOCCEREX“ in Man­ches­ter ver­tre­ten war, der größ­ten Fach­ver­an­stal­tung im inter­na­tio­na­len Fuß­ball­ge­schäft. Mit die­ser Betei­li­gung woll­te sich die Algar­ve als einer von 150 Aus­stel­lern und gegen­über 3.000 Teil­neh­mern als Haupt­re­gi­on („região pri­vi­le­gia­da“) für die Nut­zung von Sport­sta­di­en posi­tio­nie­ren, wie es auf der ATA-Web­sei­te heißt. Als wir nach­hak­ten, bestä­tig­te ATA, dass offen­bar „die Nach­fra­ge nach Trai­nings­camps gera­de wächst” und die Algar­ve-Hotel­liers dar­auf mit dem „Ange­bot von mehr Infra­struk­tur und mehr Ser­vices” reagier­ten.

Doch Nach­bar Spa­ni­en, der allein neun deut­sche Erst­li­gis­ten erfolg­reich zu Win­ter­trai­nings­la­gern ins sein Land locken konn­te, scheint dabei der­zeit erfolg­rei­cher zu sein. Denn nach Algar­ve-Ent­de­cker-Recher­chen war Bun­des­li­ga-Über­ra­schungs­elf RB Leip­zig lei­der der ein­zi­ge deut­sche Erst­li­gist, der dies­mal zur Rück­run­den-Vor­be­rei­tung an die por­tu­gie­si­sche Süd­küs­te kam – ins Cas­ca­de Well­ness & Life­style Resort in Lagos. Trai­ner Ralph Hasen­hüttl spar­te nicht mit Lob: „Wir haben hier tol­le Sport­plät­ze und ein tol­les Hotel, dass ein biss­chen ruhi­ger, ein biss­chen klei­ner ist. Es ist uns sehr recht, dass es hier nicht so viel Tru­bel gibt. Ja, und dann ist da noch die schö­ne Steil­küs­te und das Meer, wo man schnell abschal­ten kann. Das ist alles sehr ange­nehm.“

img_4565-2
RB-Leip­zig-Trai­ner Ralph Hasen­hüttl fach­sim­pelt mit mit­ge­reis­ten Fans. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Wenn zudem dann noch das Wet­ter so sen­sa­tio­nell sei, kön­ne es einem hier auch ohne Arbeit gut gefal­len, wit­zel­te der Coach. Ob er mit sei­nem jun­gen Team 2018 wie­der­kom­men wol­le? „Abwar­ten! Wenn wir die Rück­rün­de gut spie­len, spricht nichts dage­gen“, sag­te Hasen­hüttl. Sein Stür­mer Yuss­uf Poul­sen räum­te ein, dass der 28-köp­fi­ge Kader nicht viel von Land und Leu­ten gese­hen habe, weil das Trai­ning so inten­siv gewe­sen sei. „Aber wir waren wenigs­tens kurz mal auf dem Golf­platz“, schmun­zel­te der 22-jäh­ri­ge Däne.

Schon beim Lan­den in Faro hat­te ich das Gefühl, wie­der in der Hei­mat anzu­kom­men, wo jeden Tag die Son­ne scheint”.

Ajax Ams­ter­dam-Pro­fi Hei­ko Wes­ter­mann, der frü­her auch in Sevil­la spiel­te, nach dem Test­spiel gegen RB Leip­zig

Nach Faro waren die Leip­zi­ger Rasen­ball­pro­fis mit einer Lini­en­ma­schi­ne von Ber­lin-Tegel aus geflo­gen, zurück ging es per Char­ter­flug zum Air­port Leipzig/Halle.

img_4261_ergebnis
Leip­zi­ger Fan-Schal hin­ter­las­sen: Lokal in Lagos. Foto: Kars­ten Schal­la

33 mit­ge­reis­te Fans, von Leip­zig aus über Düs­sel­dorf an die Algar­ve gejet­tet, nutz­ten den haut­na­hen Kon­takt, um ihre Mann­schaft auf Schritt und Tritt zu beob­ach­ten.

Zwei Ver­ein­s­an­ge­stell­te, Enri­co Hom­mel und Ben­ja­min Jank, betreu­ten die in einem Nach­bar­ho­tel unter­ge­bra­chen Fans – im Hin­ter­grund und „als Mut­ti für alles“, wie Hom­mel for­mu­lier­te.

img_4621-2
RB Leip­zig-Fan Chris­tia­ne Schle­cker. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

RB-Anhän­ge­rin Chris­tia­ne Schle­cker, die sich mit ihrem Mann die vom Ver­ein orga­ni­sier­te Fan­rei­se zu Weih­nach­ten geschenkt hat­te, fand die Algar­ve „super, traum­haft schön“. Die Leu­te erleb­te sie alle als „sehr nett, sehr gast­freund­lich“.

Als Dan­ke­schön für den guten Ser­vice beim Abend­essen im Restau­rant Ade­ga da Mari­na hin­ter­lie­ßen die Leip­zi­ger Anhän­ger einen Fan-Schal. Er ergänzt jetzt die vie­len ande­ren Fuß­ball-Andenken dort im Lokal.

Oli­ver Hart­mann vom Sport­ma­ga­zin „Kicker“, sonst auch mit der deut­schen Fuß­ball-Natio­nal­mann­schaft unter­wegs, beglei­te­te den säch­si­schen Klub und sei­ne Fans ins Win­ter­trai­nings­la­ger-Neu­land der Algar­ve. „Wenn die Bedin­gun­gen über­all so phan­tas­tisch sind wie hier, ver­ste­he ich eigent­lich nicht, wes­halb nicht mehr Bun­des­li­gis­ten an die Algar­ve gekom­men sind“, sag­te der Repor­ter. Die Leip­zi­ger Fans hät­ten sich recht ver­gnügt gege­ben und sei­en, wie auch zu Hau­se, „ein ganz ange­neh­mes Völk­chen“, stell­te er fest.

img_4618
MDR-Hör­funk­re­por­ter Jan Gün­ther. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Sei­ne Kol­le­gen Gui­do Schä­fer von der Leip­zi­ger Volks­zei­tung und Jan Gün­ther vom MDR stimm­ten zu. Es sei von der Ver­eins­spit­ze aus­drück­lich so gewünscht, dass sich die Fans ordent­lich benäh­men – im eige­nen Sta­di­on und auch aus­wärts: „Da gibt es null Tole­ranz“, weiß Schä­fer. In der Tat geht es sehr zivil, ja freund­lich-fami­li­är unter den Fans zu. Algar­ve-Lieb­ha­be­rin Doro­thee Schmidt, eine der ältes­ten Teil­neh­me­rin­nen der Rei­se, beton­te: „Wir sind kei­ne Her­den-Trup­pe, son­dern ganz indi­vi­du­ell. Aber wenn’s drauf ankommt, hal­ten wir zusam­men“.

Sprach’s und stimm­te in den Schlacht­ge­sang ein „Auf geht’s Leip­zi­ger Jungs, schießt ein Tor für uns!“ Für die akus­ti­sche „Cho­reo­gra­phie“ bei den RB-Auf­trit­ten sorgt meist Chris vom Fan­club Sport­freun­de Leip­zig. Er war es auch, der neben dem Trai­nings­platz in Lagos in flie­ßen­dem Eng­lisch por­tu­gie­si­schen Fern­seh­re­por­tern Rede und Ant­wort stand.

img_4540-2
Chris vom Fan­club Sport­freun­de Leip­zig infor­mier­te das por­tu­gie­si­sche Fern­se­hen über die Rei­se der Anhän­ger an die Algar­ve. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

50 Fans aus Schwa­ben…

 

Im sel­ben Resort, ein paar Tage nach dem Abflug der Leip­zi­ger, star­te­te Zweit­li­gist VfB Stutt­gart sei­ne Vor­ar­beit für die zwei­te Sai­son-Hälf­te und den ange­peil­ten Wie­der­auf­stieg. 45 Per­so­nen umfass­te die Dele­ga­ti­on, davon 22 Spie­ler. 1,5 Ton­nen Aus­rüs­tung hat­te ein LKW aus der Schwa­ben-Metro­po­le an die Algar­ve nach Lagos gebracht. „Wir sind von daheim nach Lis­sa­bon geflo­gen und von dort aus mit dem Bus nach Lagos gefah­ren. Das war gut zu orga­ni­sie­ren“, berich­te­te Pres­se­spre­cher Tobi­as Her­werth.

vfb-stuttgart-20170113_171443
Auf­stiegs-Vor­be­rei­tun­gen beim Zweit­li­gis­ten VfB Stutt­gart in Lagos: Foto: Cas­ca­de Resort

Trai­ner Han­nes Wolf, frü­her schon als Urlau­ber an der Algar­ve gewe­sen, lob­te die Infra­struk­tur eben­falls in höchs­ten Tönen: „Platz, Hotel, Essen, Kraft­raum, Wet­ter – alles per­fekt“. Rund 50 Fans reis­ten mit, vor Ort betreut von einem Ansprech­part­ner des Ver­eins.

vfb-stuttgart-fanabend
Tuch­füh­lung beim Fan­a­bend im Hotel. Foto: VfB Stutt­gart

Letz­tes Jahr waren wir auch mit, damals in Belek“, erzähl­te Frank Raith. Hier in Lagos sei zwar der Rasen­platz eben­so gut wie die in der Tür­kei, aber wer zugu­cken wol­le, müs­se „hin­term Zaun her­um­ste­hen“.

In Belek hin­ge­gen hät­ten die Fans auf einer Tri­bü­ne sit­zend zuschau­en und sich etwas zu essen und zu trin­ken kau­fen kau­fen kön­nen, lobt der Stutt­gar­ter Anhän­ger.

…plus 50 Fans aus dem Ruhr­ge­biet…

 

msv-keeper-fans-p1000662
Duis­bur­ger Fans kie­bit­zen hin­ter dem Ball­fang­netz. Foto: MSV/Linda Klei­ne-Nath­land

Fuß­ball­ver­rück­te Fans beglei­te­ten auch den Dritt­li­gis­ten MSV Duis­burg, der sein Win­ter-Haupt­quar­tier ins Ria Park Hotel & Spa am Vale do Lobo bei Alman­cil ver­legt hat­te. Die Her­ber­ge unter­brach aus­schließ­lich für die 27 Spie­ler und die Ver­eins­of­fi­zi­el­len aus dem Ruhr­ge­biet ihre Win­ter­pau­se. Ein Groß­teil der rund 50 mit­ge­reis­ten Anhän­ger gehört zu den beson­ders treu­en Algar­ve-Lieb­ha­bern, seit ihr Team Por­tu­gal als Win­ter­trai­nings­la­ger wähl­te.

2004 hat sich dann ein offi­zi­ell beim MSV regis­trier­ter Fan-Club Por­tu­gal gegrün­det“, berich­te­te des­sen Prä­si­den­tin Ingrid Ger­lach. Und Mit­glied Det­lef Schul­te füg­te hin­zu: „Vie­le von uns sind so ange­tan von der Algar­ve, dass sie hier auch Urlaub machen“.

Rent­ner Hart­mut Steu­er, der bei jedem Trai­nings­la­ger wie eine Klet­te an der Mann­schaft klebt, war wich­tig zu beto­nen, dass von den Fans kaum jemand mit­ge­flo­gen wäre, hät­te sich der MSV wie im Vor­jahr wie­der für Belek ent­schie­den. Ver­eins­prä­si­dent Ingo Wald mach­te einen „Preis­vor­teil von 60 bis 80 Pro­zent gegen­über der Algar­ve“ für die Tür­kei-Ent­schei­dung im ver­gan­ge­nen Jahr ver­ant­wort­lich.

img_4661
MSV-Prä­si­dent Ingo Wald (l.) und Sport­di­rek­tor Ivi­ca Grlic in Lagos. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Die Fans waren aber immer tod­trau­rig, wenn der MSV nicht an die Algar­ve geflo­gen ist“, gab der Klub­chef zu. Er war mit ande­ren Offi­zi­el­len von Wee­ze aus ein­ge­flo­gen, die Spie­ler von Eind­ho­ven. „Die Flü­ge an die Algar­ve sind kei­nes­falls über­teu­ert“, freu­te sich der auf den Euro schau­en­de MSV-Prä­si­dent. Er reg­te Gegen­sei­tig­keits­ab­kom­men zwi­schen Algar­ve-Hotel­le­rie und Sport­ver­ei­nen an, die den Aus­gleich von gewähr­ten Rabat­ten durch Wer­be­leis­tun­gen der Teams regeln: „Die Hotels hier soll­ten ver­stärkt dar­auf schau­en, wel­chen Mehr­wert sie durch die Anwe­sen­heit der Fuß­ball­klubs und ihrer Anhän­ger schaf­fen kön­nen“.

 

…und 40 Fans aus Lübeck

 

Den Euro vor dem Aus­ge­ben ein paar­mal her­um­dre­hen muss auch Viert­li­gist VfB Lübeck, den es nach sechs­jäh­ri­ger Win­ter­trai­nings-Pau­se dies­mal ins Aus­land zog – ins Alfa­mar Beach & Sport Resort von Olhos de Água bei Alb­ufei­ra. Fast 50 Per­so­nen aus Ver­eins­füh­rung und Mann­schaft umfass­te die Rei­se­grup­pe aus der Han­se­stadt. Dazu hat­ten sich noch fast 40 Fans gesellt.

img_4715
Ben­ga­lo gezün­det: anfeu­ern­de VfB Lübeck-Fans. Foto: Hans-Joa­chim All­gai­er

Die Ent­schei­dung für die Algar­ve war allein schon wegen des Wet­ters rich­tig“, strahl­te Sven Thei­ßen, im Manage­ment ver­ant­wort­lich für Mar­ke­ting und Ver­trieb. Die Bedin­gun­gen, vor allem auf den Rasen­plät­zen, sei­en opti­mal, der 23-köp­fi­ge Kader habe alles vor­ge­fun­den, was er benö­ti­ge und sei voll­kom­men zufrie­den, so Thei­ßen. Ange­bo­te aus Spa­ni­en hät­ten vor­ge­le­gen, sei­en aber „noch ein wenig teu­rer gewe­sen als sol­che hier von der Algar­ve“. Aller­dings sei das Vier-Ster­ne-Hotel, das vor zehn und mehr Jah­ren sogar Erst­li­gis­ten als Gäs­te hat­te, nicht mehr das Neus­te, stell­te der Mar­ke­ting­mann fest. Des­halb soll­ten sol­che Hotels jetzt die Chan­ce nut­zen, „ein wenig nach­zu­in­ves­tie­ren“, reg­te Thei­ßen in diplo­ma­ti­schen Wor­ten an.

Die Viel­falt hier ist extrem schön. Ich möch­te im nächs­ten Jahr wie­der­kom­men!”

VfB Lübeck-Mar­ke­ting­ma­na­ger Sven Thei­ßen

Die Lübe­cker Fans jeden­falls, aus Ham­burg per Direkt­flug nach Faro ange­reist, waren rich­tig „heiß auf Win­ter­trai­nings­la­ger“ und feu­er­ten ihre Elf ent­spre­chend an. Betreu­er Horst Jahn­ke: „Die Anhän­ger hat die Abwechs­lung, das Erleb­nis gereizt. Des­halb sind sie in einer Zahl ange­reist, die für unse­re Ver­hält­nis­se groß ist“. Mit Chris­ti­an vom Fan­pro­jekt habe er sich ein Auto gemie­tet und drei Tage lang Sehens­wür­dig­kei­ten besich­tigt, so Jahn­ke: „Ich bin begeis­tert und über­le­ge jetzt, hier pri­vat auch mal Urlaub zu machen, denn die zer­klüf­te­te Küs­te ist wahn­sin­nig inter­es­sant und die Men­schen hier sind nicht so auf­dring­lich wie man­che ande­re“.

Algar­ve-Win­ter­trai­nings­la­ger: Ergeb­nis­se
der Test­spie­le deut­scher Fuß­ball­klubs

 

DatumOrtSpielErgeb­nis
7. Janu­ar Alb­ufei­raAjax Ams­ter­dam : RB Leip­zig5 : 1
11. Janu­ar LagosRB Leip­zig : SC Faren­se6 : 0
15. Janu­ar LagosVfB Stutt­gart : MSV Duis­burg0 : 0
19. Janu­arHuel­vaVfB Stutt­gart : FC Lau­sanne-Sport1 : 0
19. Janu­arGuiaMSV Duis­burg : VfB Lübeck3 : 0

Links zu wei­te­ren Infor­ma­tio­nen über
Algar­ve-Win­ter­trai­nings­la­ger:

 

Trai­nings­la­ger-Tage­buch von RB Leip­zig-Fan Kata­ri­na

Web­site des Fan­clubs Sport­freun­de Leip­zig

RB Leip­zig Trai­nings­la­ger-Ticker

VfB Stutt­gart-Berich­te über Win­ter­trai­ning

VfB Stutt­gart-News über Trai­nings­la­ger-Abschluss

MSV Duis­burg-Web­sei­te mit Algar­ve-Berich­ten

VfB Lübeck-News über Algar­ve-Test­spiel

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

4 Gedanken zu „Algar­ve: Deut­sche Fuß­ball-Fans waren heiß auf Win­ter­trai­nings­la­ger

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *