EM 2016: Einen Glückwunsch an die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

EM-Finalsieger 2016
Die Sie­ger der Euro­pa­meis­ter­schaft nach dem Fina­le | Copy­right: You­Tube

 

Glückwunsch!

 

portugiesische Nationalmannschaft
Copy­right: berneroberlaender.ch

Jetzt ist sie vor­bei, die Fuß­ball Euro­pa­meis­ter­schaft 2016 und sie hat einen strah­len­den Sie­ger: Por­tu­gal. Wir haben mit­ge­fie­bert. Und der eine oder ande­re hat der Mann­schaft von Por­tu­gal die Dau­men gedrückt.
Eigent­lich hat kaum jemand mit Por­tu­gal als Sie­ger die­ses Tur­niers gerech­net – außer Cris­tia­no Ronal­do, der bereits früh vor lau­fen­den Kame­ras und Mikro­fo­nen sei­nen Anspruch auf die­se Meis­ter­schaft for­mu­lier­te.
Als einer der weni­gen – so bestä­tig­ten es uns die Lon­do­ner Wett­bü­ros – behielt er Recht.
Um es in die­ser Auf­re­gung nicht ganz zu ver­ges­sen:

Wir gratulieren der portugiesischen Herren-Fußball-Nationalmannschaft herzlich zum 1. Platz der UEFA-Europameisterschaft 2016!

Huh!
Und allen ande­ren Teil­neh­mern die­ses Tur­niers gra­tu­lie­ren wir auch. Denn sie hat­ten die bes­te Mann­schaft, oder den bes­ten Sturm, oder die bes­ten Ein­zel­spie­ler, oder die kom­pak­tes­te Ver­tei­di­gung, die lau­tes­ten Fans – oder sie waren aus einem belie­bi­gen ande­ren Grund die Sie­ger der Her­zen.

Huh huh!

Sie hal­ten das für über­trie­ben?

Der Sozio­lo­ge Harald Wel­zer in einem Kom­men­tar bei radio­eins…

 

 

Portugal im Siegestaumel

 

portugiesische Zuschaer auf der Fanmeile in Lissabon
Fans am Abend des Fina­les in Lis­sa­bon | Copy­right You­Tube

Min­des­tens 24 euro­päi­sche Natio­nen und Nati­ons­tei­le haben in den ver­gan­ge­nen vier Wochen den Sie­gen ihrer Teams ent­ge­gen gefie­bert. Aber ver­mut­lich war kaum ein Volk so fest davon über­zeugt, dass ihm der fina­le Sieg und der Pokal zusteht, wie das por­tu­gie­si­sche.

Ver­ständ­li­cher­wei­se, denn in den ver­gan­ge­nen Jah­ren seit der Bla­ma­ge im Fina­le der Euro­pa­meis­ter­schaft 2004 in Por­tu­gal gab es sel­ten genug Gele­gen­heit für die Bewoh­ner Lusi­ta­ni­ens, den eige­nen Natio­nal­stolz ordent­lich zu zele­brie­ren.

Die Sieger fahren durch Lissabon
Copy­right TheInternational.ae

Nach der Nie­der­la­ge gegen Grie­chen­land im Fina­le der EM 2004 vor eige­nem Publi­kum folg­te die Ban­ken­kri­se in Euro­pa, die Por­tu­gal beson­ders hart traf. Und auch in Sport, Poli­tik und Kul­tur gab es in den ver­gan­ge­nen zwölf Jah­ren sehr wenig, über das die Por­tu­gie­sen hät­ten jubeln kön­nen.

Da hat sich schon eini­ges ange­staut, das sich trotz oder wegen der Beson­der­hei­ten der por­tu­gie­si­schen See­le Luft machen muss­te.

 

Die portugiesische Seele…

 

Beson­der­hei­ten der por­tu­gie­si­schen See­le? Eine kur­ze, aber sehr ein­leuch­ten­de Erläu­te­rung hat der Kaba­ret­tist und Autor Horst Evers so for­mu­liert:

 

 

Unser Held der UEFA-Europameisterschaft 2016

 

Auch bei der Benen­nung der Super­stars, der Hel­den die­ser Euro­pa­meis­ter­schaft, sind die meis­ten Medi­en aus­ge­spro­chen frei­gie­big.
Nicht so Algar­ve für Ent­de­cker. Wir beschrän­ken uns auf einen her­aus­ra­gen­den Teil­neh­mer die­ses Tur­niers, den für uns die neun­jäh­ri­ge Zoe aus Über­lin­gen am Boden­see gewählt hat…

 

Noch Fra­gen? Dann schrei­ben Sie uns!

 

Herz­lich

Ihr

alexander_kroll

Alrx­an­der Kroll
Mann­schafts­ka­pi­tän
Redak­ti­ons­team Algar­ve für Ent­de­cker

2 Gedanken zu „EM 2016: Einen Glückwunsch an die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft

  • 13. Juli 2016 um 15:23
    Permalink

    Dan­ke, wir rei­chen die Glueck­wu­en­sche ger­ne wei­ter 🙂

    Antwort
    • 13. Juli 2016 um 20:40
      Permalink

      Wir haben die­sen Kom­men­tar um rein werb­li­che Bestand­tei­le gekürzt.
      Er hat u. E. bereits vor­her wenig Sinn gemacht…

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *