Armação de Pêra (Algarve) und drei besuchenswerte Lokale – Teil 2

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Pastelaria Delícia – ein kleines, sympathisches Café mit Charme in Armação de Pêra

 

Nach­dem wir vor eini­ger Zeit die Pas­tel­aria Busi­ris mit urba­ner Atmos­pä­re im neu­en Vier­tel der Stadt vor­ge­stellt haben, möch­ten wir unse­ren Lesern jetzt ger­ne ein räum­lich klei­nes Lokal nahe­brin­gen, in dem sich die por­tu­gie­si­sche See­le treff­lich erkun­den lässt.

Bereits seit 1997 betreibt Sen­hor Joa­quim Manu­el Sil­va San­tos zusam­men mit sei­ner Frau Glo­ria die blitz­saubern­de Pas­tel­aria Delícia im alten Gas­sen­vier­tel des Ortes. Zuvor, so erzählt der sym­pa­thi­sche Besit­zer, gebür­ti­ger Arma­ção­ren­ser und Fami­li­en­va­ter, habe er 42 Jah­re im Hotel Vil­ala­ra im benach­bar­ten Alporchin­hos gear­bei­tet, bevor er sich im bereits fort­ge­schrit­te­nen Alter selbst­stän­dig mach­te. Er kauf­te das damals her­un­ter­ge­kom­me­ne Gebäu­de und und reno­vier­te es kom­plett  neu, ohne jedoch den alten Grund­riss zu ändern. Und in der Tat, das freund­lich wir­ken­de, schma­le, tra­di­tio­nell blau-weiß gehal­te­ne Haus ist wirk­lich ein hüb­sches und mar­kan­tes Klein­od am Zusam­men­lau­fen zwei­er Gas­sen, wie das fol­gen­de Bild zeigt.

Café Delícia_2

Mit Stolz, aber auch mit der in Por­tu­gal so oft zu fin­den­den Gelas­sen­heit und Lie­bens­wür­dig­keit, spricht Sen­hor San­tos über sei­nen klei­nen Betrieb. "Ich habe das gan­ze Jahr über jeden Tag geöff­net und zwar bereits ab mor­gens um 6 Uhr. Schließ­lich wol­len die Fischer nach­dem sie vom nächt­li­chen Fisch­fang heim­keh­ren, bei uns einen Kaf­fee trin­ken bzw. ein klei­nes Früh­stück ein­neh­men". Erst am spä­ten Abend wer­den die Pfor­ten wie­der geschlos­sen – ein tol­ler Ser­vice für die Gäs­te.

Es ist offen­sicht­lich: das Delícia ist ein Café vor allem für die Bewoh­ner des Vier­tels, aber auch Tou­ris­ten, die in den umlie­gen­den Apart­ments resi­die­ren, oder auf dem Weg von und zum Strand sind, sind ger­ne gese­he­ne Gäs­te. Zu deren Vor­teil: Sen­hor San­tos spricht ein ordent­li­ches eng­lisch, wel­ches er sich in den vie­len Jah­ren Hotel­ar­beit ange­eig­net hat.

 

Ein authentisches Kleinod ohne Hektik, für die Rast zwischendurch

 

Wenn es irgend­wie geht, sit­zen die Gäs­te vor­wie­gend drau­ßen in der über­dach­ten Veran­da, wo gut 20 Plät­ze zur Ver­fü­gung ste­hen. Der Innen­raum mit ca. 10 Sitz­plät­zen und der win­zi­gen The­ke dürf­te dage­gen eher im Win­ter fre­quen­tiert sein.

Café Delícia_4

Die klei­ne Kar­te ist über­schau­bar, aber bie­tet typisch por­tu­gie­si­sche Snacks (ver­schie­de­ne San­des, Toas­tas, oder z.B. ein per­fek­tes Tor­ra­da) für den klei­nen Hun­ger zwi­schen­durch. Nasch­kat­zen dür­fen sich an einer klei­nen Aus­wahl lecke­rer süßer Pas­t­eis oder einem Eis aus der Tru­he erfreu­en. Bei den Geträn­ken gibt es das gan­ze Spek­trum, wel­ches man in einer Bar erwar­ten kann. Ein rich­tig guter Kaf­fee bzw. Bica ist Ehren­sa­che. Hier wird nicht für Tou­ris­ten gehu­delt und schlecht ein­ge­schenkt son­dern ehr­li­che Arbeit abge­lie­fert. Fast über­flüs­sig zu erwäh­nen, dass die Prei­se sehr mode­rat sind.

Auf die Fra­ge, ob er die all­ge­gen­wär­ti­ge Kri­se spü­re, ent­geg­net Sen­hor San­tos: "Sicher, das Geld sitzt bei der Kund­schaft in den letz­ten Jah­ren nicht mehr so locker". Aber den­noch habe er immer noch genü­gend Gäs­te und sei wirk­lich zufrie­den mit dem Geschäft. Und das strahlt der Mann abso­lut auch aus. Seit sie­ben Jah­ren beschäf­tigt er tags­über eine sehr freund­li­che und fleis­si­ge Emp­re­ga­da, die, wie wir seit Jah­ren fest­stel­len kön­nen, ihr Hand­werk sou­ve­rän beherrscht und den Laden auch allei­ne schmeißt, wenn der Chef nicht da ist.

Die Pas­tel­aria Delícia – die­ser lie­bens­wür­di­ge Fami­li­en­be­trieb im alten Her­zen von Arma­ção de Pêra, ist nichts für ner­vö­se und hek­ti­sche Zeit­ge­nos­sen, son­dern für Men­schen, die sich an der tra­di­tio­nel­len por­tu­gie­si­schen Gast­freund­schaft und ehr­li­chen Pro­duk­ten erfreu­en mögen.

Dar­auf in aller Freund­schaft einen Maciei­ra.

DeliciA_a2

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Armação de Pêra (Algarve) und drei besuchenswerte Lokale – Teil 2

  • 25. August 2014 um 15:40
    Permalink

    Tol­ler Bei­trag! Ins­ge­samt eine wirk­lich gelun­ge­ne Sei­te.
    Ich fin­de es klas­se, ein­mal aus­führ­lich über die klei­nen Din­ge, die Por­tu­gal so lie­bens­wert machen, zu berich­ten! Gera­de sol­che klei­nen Cafés usw. machen es aus.
    Wei­ter so!

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *