Eine Frage der Ehre – Solidarität an der Algarve und in Portugal

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Portugal. Sind die jüngsten Krisen bewältigt?

 

Por­tu­gal macht wie­der Schlag­zei­len. Ganz gegen alle Absich­ten der por­tu­gie­si­schen Regie­rung hat das obers­te Ver­fas­sungs­ge­richt des Lan­des am ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend mit einem grund­le­gen­den Urteil erneu­te Kür­zun­gen unter ande­rem an den Gehäl­tern der Staats­be­diens­te­ten für ver­fas­sungs­wid­rig erklärt und damit gekippt. Das Gericht setzt damit der Regie­rung von Minis­ter­prä­si­dent Pas­sos Coel­ho erneut Gren­zen bei Ein­spa­run­gen, die die Kam­mer als unge­nü­gend unter den Maß­ga­ben ver­fas­sungs­re­le­van­ter Ver­tei­lungs­ge­rech­tig­keit beschreibt.

 

Banco Alimentar Contra a Fome – eine Solidaritätsaktion

 

Freiwillige

Eben­falls an die­sem Wochen­en­de tau­chen über­all an der Algar­ve vor Super­märk­ten klei­ne Grup­pen von Frei­wil­li­gen auf, die die Ein­kau­fen­den um Lebens­mit­tel­spen­den für die "Ban­co Ali­men­tar Con­tra a Fome" bit­ten. Die "Nah­rungs­mit­tel­ban­ken gegen den Hunger"sind eine por­tu­gie­si­sche Initia­ti­ve, die Tau­sen­de Ton­nen Lebens­mit­tel sam­meln und in Form von gekoch­ten Mahl­zei­ten und Lebens­mit­tel­kör­ben an Bedürf­ti­ge ver­tei­len.

Getra­gen wird die­se Initia­ti­ve von einer gro­ßen Zahl Frei­wil­li­ger, die sich bemü­hen, mit ihrer Arbeit die Not einer wei­ter wach­sen­den Zahl von Bedürf­ti­gen zu lin­dern. Lebensmittelspenden

Haben die­se bei­den Ereig­nis­se etwas mit­ein­an­der zu tun?

Viel­leicht nicht auf den ers­ten Blick.

Beim zwei­ten Hin­se­hen jedoch kön­nen wir erken­nen, dass sowohl die Rich­ter des Ver­fas­sungs­ge­richts als auch die Frei­wil­li­gen der "Ban­co Ali­men­tar Con­tra a Fome" mit ihrem durch Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein gepräg­ten Han­deln ver­su­chen, in der por­tu­gie­si­schen Gesell­schaft ent­stan­de­ne sozia­le Schief­la­gen zu behe­ben.

Por­tu­gal befin­det sich zwei­fel­los nach wie vor in einer sehr schwie­ri­gen Situa­ti­on. Selbst an der – im Ver­gleich zu ande­ren Regio­nen des Lan­des – auch durch den Tou­ris­mus bes­ser gestell­ten Algar­ve sind vie­le Fami­li­en durch Arbeits­lo­sig­keit, unzu­rei­chen­de Min­dest­löh­ne und dras­ti­sche Kür­zun­gen der Ren­ten und ande­rer Ver­sor­gungs­leis­tun­gen in sehr schwie­ri­gen Situa­tio­nen.

Die­sen zum Teil ganz exis­ten­zi­el­len Pro­ble­men begeg­nen die Por­tu­gie­sen mit einem erstaun­li­chen Maß an Soli­da­ri­tät. Im_Einkaufszentrum

Und genau­so bewun­derns­wert wie die Soli­da­ri­tät unter den Men­schen ist die Freund­lich­keit und Gast­freund­schaft, mit der die Men­schen im west­lichs­ten Land Euro­pas ihren Besu­chern begeg­nen.

Ganz und gar bei­spiel­haft, fin­den wir.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *