Algarve Ausflüge und Touren

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Mit Führung den Süden Portugals intensiver erleben


Sie lebt seit 15 Jah­ren an der Algar­ve. Und vor etwa zwei Jah­ren hat sie begon­nen, Besu­chern der Algar­ve die Geschich­te, Kul­tur und die Men­schen der Regi­on näher zu brin­gen. In Spa­zier­gän­gen, Wan­de­run­gen und ande­ren Aus­flü­gen. Aber bei allen Tou­ren und Besich­ti­gun­gen, die Cat­rin Geor­ge Inter­es­sier­ten anbie­tet, ist sie weit mehr als eine rei­ne Frem­den­füh­re­rin.

Ein Stadtspaziergang durch Portimão

 

alte-Bruecke

Wir tref­fen Cat­rin Geor­ge in Por­timão auf dem Park­platz am Kai des Rio Ara­de vor der soge­nann­ten "alten Brü­cke".

Eini­ge Tage zuvor hat­ten wir uns zu einer gemein­sa­men Besich­ti­gung der Stadt Por­timão ver­ab­re­det. Ich ken­ne die Stadt an der Mün­dung des Rio Ara­de in den Atlan­tik seit mehr als 30 Jah­ren, aber mei­ne Part­ne­rin hat die­se für die Algar­ve wich­ti­ge Klein­stadt bis­lang nur bei eini­gen Besu­chen an der Süd­küs­te Por­tu­gals eher "ober­fläch­lich" erlebt. Und eine wei­te­re Her­aus­for­de­rung war­te­te auf unse­re Beglei­te­rin: seit einem schwe­ren Unfall vor etwa zwei Jah­ren kann ich län­ge­re Stre­cken nur noch im Roll­stuhl zurück­le­gen.
Die­se unter­schied­li­chen Vor­aus­set­zun­gen hat­te Cat­rin Geor­ge, wie wir in den nach­fol­gen­den Stun­den fest­stel­len durf­ten, in einen Spa­zier­gang bzw. für mich eine Spa­zier­fahrt "kom­po­niert", die für jeden von uns sehr erhel­lend wer­den soll­te.

Sehr individuell und ganz persönlich

 

portimao-22

Cat­rin – wir hat­ten uns sehr schnell auf das Du geei­nigt – stell­te uns nach unse­rem Zusam­men­tref­fen ein "klei­nes" Pro­gramm vor, das sie für unse­ren gemein­sa­men Stadt­spa­zier­gang ange­dacht hat­te, als Vor­schlag, wie sie beton­te. Der ange­dach­te Rund­gang war exzel­lent vor­be­rei­tet und berück­sich­tig­te tat­säch­lich die wesent­li­chen Inter­es­sen­schwer­punk­te, die wir vor­ge­ge­ben hat­ten.
Eine sehr bild­rei­che Zusam­men­fas­sung der Geschich­te von Por­timão hör­ten wir im Son­nen­schein auf einer Bank am Rio Ara­de sit­zend.

 

alte-Kirche

Unser Spa­zier­gang führ­te uns zunächst über den Lar­go da Bar­ca, vor­bei an der Cape­la de São José, durch die Rua de São José und damit durch das eins­ti­ge Fischer­vier­tel Docas da Bar­ca. Anschlie­ßend führ­te Cat­rin uns zurück zum Ufer am Jar­dim de Vis­con­de de Bivar. Der Graf, der dem Park sei­nen Namen gab, spielt in der His­to­rie und der infra­struk­tu­rel­len Ent­wick­lung von Por­timão eine wich­ti­ge Rol­le. Er hat sich beson­ders um den Bau der "alten" Brü­cke, die das "Kuckucks­dorf", heu­te Par­chal am öst­li­chen Ufer des Rio Ara­de, mit dem Anle­ge­steg Docas da Bar­ca auf west­li­cher Sei­te, ver­dient gemacht.

 

Prachtstrasse

Unser Streif­zug ging wei­ter vor­bei an der Fluss­pro­me­na­de und ihren Fas­sa­den ein­drucks­vol­ler Bür­ger­häu­ser der Groß­bü­ger­schicht aus dem neun­zehn­ten Jahr­hun­dert. Cat­rin führ­te uns wei­ter in die Rua San­ta Isa­bel, wo sie uns in die Gale­rie Por­timão im Hau­se der Unter­neh­mer­fa­mi­lie Amparo ein­lud. Dort konn­ten wir den Künst­ler und Gale­rie­be­trei­ber Manu­el Car­mo Matos, ken­nen ler­nen und uns mit ihm über die jüngs­ten Ent­wick­lun­gen der Stadt unter­hal­ten.

 

Universitaet

Nach die­sem sehr anre­gen­den the­ma­ti­schen Inter­mez­zo ging es berg­auf durch die Rua San­ta Isa­bel in die einst pul­sie­ren­de Innen­stadt von Por­timão, die sich dem Besu­cher heu­te eher etwas trau­rig als idyl­lisch päsen­tiert und doch viel vom Charme der Stadt in sich bün­delt. Im Insti­tu­to de Manu­el Tei­xei­ra Gomes, in der ein­zi­gen Uni­ver­si­tät für Jura süd­lich von Lis­sa­bon, die nach dem wohl bemer­kens­wer­tes­ten Vor­den­ker von Por­timão benannt ist, besuch­ten wir die Biblio­thek mit einer voll­stän­dig erhal­te­nen isla­mi­schen Zis­ter­ne, die zwölf Meter tief unter den Gebäu­de liegt.

 

Fussgaengerzone

Unser Weg führ­te uns dann zurück durch die Fuß­gän­ger­zo­ne zum ehe­ma­li­gen Markt­platz Ala­me­da am Pra­ça de Repu­bli­ca. Auf dem Weg unter­hiel­ten wir uns über die Jesui­ten­kir­che Igréja Colé­gio und ihre abwechs­lungs­rei­che Ver­gan­gen­heit als Jesuit­en­se­mi­nar. Am Brun­nen des klei­nen Parks Jar­dim de 1° de decem­bro leg­ten wir unter blü­hen­der Jaca­ran­da eine Pau­se ein, und Cat­rin erzähl­te uns mehr vpn Manu­el Tei­xei­ra Gomes, der als Repu­bliks­prä­si­dent nicht nur in der Stadt­his­to­rie von Por­timão eine wich­ti­ge Rol­le spielt, son­dern auch Bedeu­tung für die gesam­te poli­ti­sche Ent­wick­lung Por­tu­gals um 1925 hat.

Zum Abschluss unse­rer Exkur­si­on durf­ten wir in der sehr beson­de­ren Atmo­sphä­re des Café­hau­ses Pas­tele­ria Ara­de süße und sal­zi­ge regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten pro­bie­ren.

Kultur, Geschichte und Begegnungen mit Portimao und interessanten Menschen

 

Pasteleria

Es wür­de den Rah­men die­ses Bei­trags spren­gen, alle Erleb­nis­se, Begeg­nun­gen und Gesprä­che der 4 Stun­den zu beschrei­ben, die wir mit Cat­rin an die­sem Tag ver­bracht haben. Des­halb möch­te ich mich an einer Zusam­men­fas­sung ver­su­chen.

Wir haben – dank der Beglei­tung und der Erläu­te­run­gen, Bögen und Brü­cken, die Cat­rin Geor­ge uns ange­bo­ten hat – nicht nur die Stadt Por­timão betrach­ten dür­fen, son­dern wir haben auch sehr viel über das Leben, die Kul­tur und die Men­schen an der Algar­ve erfah­ren. Cat­rin hat uns eine Stadt und Men­schen vor­ge­stellt, die sehr viel Appe­tit auf mehr machen. Sie hat uns von ihren Erfah­run­gen, ihren viel­fäl­ti­gen Inter­es­sen und Lei­den­schaf­ten und von ihrem Wis­sen und Kön­nen – auch sprach­lich – pro­fi­tie­ren las­sen. Dabei hat sie Ecken und Kan­ten, Schwie­rig­kei­ten und Pro­ble­me nicht aus­ge­las­sen. Und sie hat uns gedank­li­che Anrei­ze in fast jeder Minu­te unse­rer Tour ange­bo­ten. Wir wer­den mit Sicher­heit die nächs­te Gele­gen­heit nut­zen, ande­re Tei­le der Algar­ve gemein­sam mit Cat­rin Geor­ge zu erkun­den.

Catrin GeorgeCatrin George…

 

…arbei­tet als Jour­na­lis­tin, Autorin und Frem­den­füh­re­rin. Sie orga­ni­siert und betreut Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen, unter ande­rem zu Lite­ra­tur und The­men der por­tu­gie­si­schen Küche.

Die dyna­mi­sche Mitt­vier­zi­ge­rin mit Wur­zeln in Nord­rhein-West­fa­len hat bis­her in Deutsch­land, Spa­ni­en und Por­tu­gal gelebt und eini­ge Kon­ti­nen­te bereist. Sie hat beruf­li­che Erfah­run­gen u.a. als Mas­ken­bild­ne­rin, Küchen­che­fin, Restau­rant­lei­te­rin, Jour­na­lis­tin und Autorin gesam­melt.

Ausflüge mit Catrin George

 

Cat­rin Geor­ge ist als Frem­den­füh­re­rin in den Spra­chen Deutsch, Eng­lisch und Por­tu­gie­sisch beim por­tu­gie­si­schen Minis­te­ri­um für Tou­ris­mus akkre­di­tiert.

Sie bie­tet Stadt­spa­zier­gän­ge, Streif­zü­ge durch Dorf und Natur sowie Aus­flü­ge zu allen nam­haf­ten Sehens­wür­dig­kei­ten, Orten und zu ande­ren Zie­len an der Algar­ve an. Grund­la­ge die­ser Aus­flü­ge und Füh­run­gen sind indi­vi­du­el­le Abspra­chen.

Erlaeuterungen

Ver­ein­ba­run­gen zu Besich­ti­gun­gen und Tou­ren sind ab einer Teil­neh­mer­zahl von zwei Per­so­nen mög­lich. Der Preis für eine etwa vier­stün­di­ge Tour liegt bei rund 25 € pro Teil­neh­mer – abhän­gig von der Anfahrt, Vor­be­rei­tung u.ä. bei einer Grup­pen­grö­ße von sechs Per­so­nen oder mehr redu­ziert sich der Preis pro Teil­neh­mer. Cat­rin Geor­ge bestä­tigt den jewei­li­gen Preis pro Teil­neh­mer im Rah­men der vor­be­rei­ten­den Abspra­chen.

Kontakt

 

Tele­fon: +351 – 969052712 und 963126449

E-Mail: kulturpunkt.algarve@gmail.com
Web­sei­te: https://algarvetourguide.wordpress.com/

 

Ein Gedanke zu „Algarve Ausflüge und Touren

  • 26. Juni 2014 um 20:13
    Permalink

    Fra­gen Sie mich nicht wie ich Por­timão sehe, denn ich sehe die gerupf­te Hafen­schwal­be in vol­lem Gefie­der, ich sehe den Blu­men­händ­ler, der die Lieb­lings­blu­men mei­ner Mut­ter kennt, ohne sie jemals danach gefragt zu haben. Ich den­ke an Pata­nis­cas de Bacal­hau bei Isa­bel und Car­los, ich den­ke an Pis­ta­zi­en­soft­eis um Mit­ter­nacht bei einem Spa­zier­gang ent­lang des Ufer­kai am Rio Ara­de, Arm in Arm mit mei­nem Liebs­ten, Träu­me im Her­zen und das Flair der Stadt im rosa­li­la­far­be­nen Däm­mer­licht. Fra­gen Sie nicht mich, wie ich Por­timão fin­de, denn mein Auge ist blind für die brö­ckeln­de Fas­sa­de der einst so blü­hen­den Diva im Süden von Por­tu­gal. Fra­gen Sie nicht mich wie ich Por­timão fin­de, kom­men Sie ein­fach mit mit mir und ich zei­ge Ihnen Por­timão so wie ich es ken­ne.
    Lie­ber Alex­an­der, dan­ke, dass ich Euch Por­timão zei­gen durf­te. Dan­ke dass Ihr mich mit offe­nen Augen und weit neu­gie­ri­gem Her­zen beglei­tet habt. Dan­ke für die­se ein­fühl­sam beschrie­be­ne Reso­nanz, und dass unser gemein­sa­mer Spa­zier­gang bei euch noch so inten­siv nach­klingt.
    Herz­li­che Grü­ße aus der Stadt des stän­di­gen Wan­dels, Cat­rin Geor­ge.

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *