A Guitarra Portuguesa – elementar für den Fado, aber nicht nur dafür.…

Mach mit: Tei­le die­sen Bei­trag mit Freun­den!

Als durch­schnitt­li­cher Gitar­rist (E-Gitar­re) in einer Ama­teur­band agie­rend, möch­te ich an die­ser Stel­le eine Lan­ze für die Instru­men­ta­lis­ten beim Fado bre­chen. Die­se Musi­ker zei­gen Ihre Kunst meist im Hin­ter­grund, sozu­sa­gen im Schat­ten der Fado-Sänger(innen). Ohne die Begleit­mu­si­ker, die beim Zusam­men­spiel den ganz spe­zi­el­len Sound erzeu­gen, wäre der Fado kein Fado.

Die klas­si­sche Instru­men­ten­be­set­zung beim Fado besteht in der Regel aus einer Gui­tar­ra Por­tu­gue­sa (einem zwölf­sai­ti­gen, bir­nen­för­mi­gen Instru­ment, etwa ein Drit­tel klei­ner als eine klas­si­sche Gitar­re), einer Vio­la (klas­si­sche Gitar­re) und einem Kon­tra­bass, bzw. einer Bass-Vio­la.

Das Beson­de­re bei der Gitar­ra Por­tu­gue­sa ist der flir­ren­de, zir­pen­de, man­do­li­ne­n­ähn­li­che Klang, der dem Fado (neben dem Voka­lis­ten) den ein­ma­li­gen magi­schen Zau­ber ver­leiht.

Von der Gitar­ra Por­tu­gue­sa gibt es drei Vari­an­ten, in Bezug auf Kor­pus­grö­ße, Men­sur und Art des Kop­fes mit den Wir­beln. Am bekann­tes­ten dürf­te die Vari­an­te aus Lis­boa (Lis­sa­bon) sein.

Dane­ben gibt es die Vari­an­ten Coim­bra und auch noch Por­to.

Die Por­tu­gie­si­sche Gitar­re hat eine ande­re Stim­mung als die klas­si­sche Gitar­re.

Die ers­te (aber nicht ein­zi­ge) Hür­de für jeman­den, der von der nor­ma­len Gitar­re kommt und schnell mal was auf der Gui­tar­ra Por­tu­gue­sa spie­len will.

Die Gui­tar­ra Por­tu­gue­sa wird mit den Fin­gern der rech­ten Hand gezupft. Dabei wer­den künst­li­che Fin­ger­nä­gel (Unhas Pos­tiças) benutzt.

In Por­tu­gal gab und gibt es her­vor­ra­gen­de Vir­tuo­sen der Por­tu­gie­si­schen Gitar­re, die auch unab­hän­gig vom Fado die­ses Instru­ment eben­bür­tig auf die glei­che Stu­fe mit ande­ren "Klas­si­schen" Instru­men­ten stel­len.

Wer mehr über die­ses ein­zig­ar­ti­ge und ganz und gar por­tu­gie­si­sche Instru­ment wis­sen möch­te, kann über die nach­fol­gen­den Links mehr erfah­ren.

Por­tu­gie­sisch-Kennt­nis­se sind bei man­chen Vide­os not­wen­dig.

Hier zur Ein­stim­mung:

1) Instru­men­tal­ein­la­ge bei einem Mari­za Kon­zert – alle drei Musi­ker phä­no­me­nal !!!!!

Gui­tarra­da no Con­cer­to da Mari­za

Der jun­ge Ânge­lo Frei­re spielt die Gitar­ra Por­tu­gue­sa mit unglaub­li­cher Prä­zi­si­on und Tech­nik und mit der rasen­den Geschwin­dig­keit, die auch einem Flam­co-Gitar­ris­ten alle Ehre machen wür­de.

2) Ein ande­res Bei­spiel aus einem Mari­za Kon­zert – anders aber eben­so mit­rei­ßend.

Luís Guer­rei­ro spielt hier die Gui­tar­ra Por­tu­gue­sa.

3) Hier ein Link für die­je­ni­gen, die noch tie­fer in das The­ma Gui­tar­ra Por­tu­gue­sa ein­stei­gen wol­len.

Sozu­sa­gen eine ers­te Unter­richts­stun­de, fun­diert erklärt von José Lucio Ribei­ro de Almei­da:

Gui­tar­ra Por­tu­gue­sa – 1ª Lição

4) Zuletzt noch, eben­falls von von José Lucio Ribei­ro de Almei­da erklärt, ein sehr inter­es­san­tes Video über die hand­werk­li­che Her­stel­lung der künst­li­chen Fin­ger­nä­gel.

As Unhas Pos­tiças para a Gui­tar­ra Por­tu­gue­sa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *